• 59266 Fotos
  • 731 Videos

Tauchen in Ägypten

Ägypten, die Wiege der Menschheit, 365 Tage Sonnenschein, eine endlose Küstenlinie, kurze Flugzeiten, gastfreundliche Menschen und ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis: Das ist Ägypten.

Von Nuweiba bis Sharm el Sheikh, von El Gouna bis Zabargad – hier ist für jeden Geschmack und jede Vorstellung das Passende dabei. Endlose Sandstrände laden zum relaxen ein, luxuriöse Hotels lassen den Alltag vergessen und verwöhnen den Gaumen. Und genauso abwechslungsreich wie die Orte und Unterkünfte selbst zeigen sich auch die Tauchspots der Küste: Steilwandtauchen am Ras Mohammed. Der „Wrackfriedhof“ Abu Nuhas bei El Gouna. Die vorgelagerten Riffe von Hurghada, die zumeist mittels bequemer Tagesausfahrten angesteuert werden. Oder die prächtigen und farbenfrohen Hausriffe von El Quseir und Marsa Alam, bei denen der Taucher oft nur wenige Schritte vom Hotel aus zurücklegen muss, um tauchen zu gehen, wann immer es ihm beliebt.

Auch für Anfänger sind die Küsten Ägyptens bestens geeignet: Das warme Wasser, die kristallklare Sicht und die - wenn überhaupt – nur schwachen Strömungen machen den Unterwasserausflug auch für Beginner zu einem Vergnügen. Den Rest erledigen die vielen professionellen Tauchbasen, die sich hier angesiedelt haben – und die wirklich einmalige Unterwasserwelt des Roten Meeres. Wer sich einen guten Überblick über das Thema Tauchsafaris verschaffen will, der sollte sich erst mal Linus Geschkes Tauchsafariführer Ägypten zulegen.

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für Ägypten sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich. Und tolle Liveaboard-Angebote gibt es hier.

Hier klicken und Reisepreise nach Ägypten vergleichen!!

  • Tauchen in Ägypten

Ägypten, das Traumparadies für Wassersportler. Entdecke den Zauber der ägyptischen Kultur. Tauch ein in die Vielfalt des Roten Meeres und entdecke mit uns die Korallengärten und Riffe, die geheimnisvollen Geschichten der versunkenen Wracks und die Vielfalt und den Artenreichtum dieses tropischen Meeres, das dir näher ist, als du denkst.

365 Tage Sonnenschein, eine endlose Küstenlinie, kurze Flugzeiten, gastfreundliche Menschen und ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis: Das ist Ägypten. Von Nuweiba bis Sharm el Sheikh, von El Gouna bis Zabargad – hier ist für jeden Geschmack und jede Vorstellung das Passende dabei.

Endlose Sandstrände laden zum relaxen ein, luxuriöse Hotels lassen den Alltag vergessen und verwöhnen den Gaumen. Und genauso abwechslungsreich wie die Orte und Unterkünfte selbst zeigen sich auch die Tauchspots der Küste: Steilwandtauchen am Ras Mohammed. Der „Wrackfriedhof“ Abu Nuhas bei El Gouna.

Die vorgelagerten Riffe von Hurghada, die zumeist mittels bequemer Tagesausfahrten angesteuert werden. Oder die prächtigen und farbenfrohen Hausriffe von El Quseir und Marsa Alam, bei denen der Taucher oft nur wenige Schritte vom Hotel aus zurücklegen muss, um tauchen zu gehen, wann immer es ihm beliebt.

Auch für Anfänger sind die Küsten Ägyptens bestens geeignet: Das warme Wasser, die kristallklare Sicht und die  - wenn überhaupt – nur schwachen Strömungen machen den Unterwasserausflug auch für Beginner zu einem Vergnügen.

Den Rest erledigen die vielen professionellen Tauchbasen, die sich hier angesiedelt haben – und die wirklich einmalige Unterwasserwelt des Roten Meeres.

Beliebte Tauchziele in Ägypten

Zeige alle Reiseziele in Ägypten

Aktuellste News Ägypten

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Ägypten

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

In der Gassous Bay kann man ruhige und entspannte Tage verbringen. Kein Trubel, keine Animation, kein Lärm. Es gibt auch keinen Pool, das ist aber nicht schlimm, da man sehr gut im Meer baden kann. Hotel, Restaurant, Tauchbasis sind alle mit sehr kurzen Wegen verbunden. Zweimal umfallen und man ist da. Alles ist sehr familiär. Das Hausriff teilt sich auf in Nordriff, Südriff und einige Korallenblöcke in der Mitte. Man versucht ebenfalls neue Riffbereiche heranzuziehen, diese sind auch abgesperrt und es wird gut darauf geachtet, dass diese Bereiche von Schnorchlern, Schwimmern und Tauchern „umschwommen“ werden. Die Bedingungen sind für Anfänger und/oder Fotografen mit Liebe zum Kleingetier sehr gut. Einfache Einstiege, wahnsinnig hilfsbereite Mitarbeiter, keine Strömung. Die Sicht war während unseres Aufenthalts nicht so besonders klar aber für Bodensee-gewöhnte Taucher natürlich immer noch gut. Wir waren 10 Tage dort. Nur Hausrifftauchen wird da dann irgendwann zäh. Man konnte jederzeit einen Bootstauchgang buchen (in der Gassous Bay selbst gab es keine Boote). Hierfür gab es dann einen Shuttle morgens um 8 nach Safaga (30 min) zum Hafen auf das Orca Boot. Dafür zahlte man einen Zuschlag von 45,-€ zuzüglich zum Tauchpaket. Die Mitarbeiter des Orca Dive Clubs waren sehr aufmerksam und hilfsbereit. Selbst wenn vom Anrödelplatz bis zum Einstieg gerade mal 30 m zu laufen waren, wurde das Equipment jederzeit auch nach vorne gebracht damit die Taucher es maximal bequem hatten. Auch wenn man auftauchte war für den Transport retour sofort jemand zur Stelle. Kein Sympathieträger hingegen war für mich der Basisleiter Tom. Bei aller Bemühung um Objektivität, bleibt ein fader Nachgeschmack, dass hier in erster Linie Kärtchen verkauft werden sollen. Bis zum 30. Tauchgang muss dort ein Guide kostenpflichtig gebucht werden. Eine OWDlerin aus unserer Gruppe (mit mehr als 30 TG) unterschritt bei einem TG das 18m Tiefenlimit um 2 (!) Meter. Daraufhin wurde ihr auferlegt, nur noch mit Guide zu tauchen. Insgesamt fand ich das Auftreten des Basisleiters unangenehm oberlehrerhaft und im Ton unangemessen. Ich versuchte ihm so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Insgesamt erschien mir dort alles sehr rigide und restriktiv. Uns war nicht klar, was ist vorgegeben durch die ägyptische Regierung, was ist Orca-Regel und was ist willkürliche Tom-Regel. Ebenfalls enttäuschend die Orca-Regel, dass das Hineintauchen in den Laderaum der Salem Express nicht gewünscht ist. Bei der Bootstour dorthin, lagen 3 oder 4 Boote dort vor Anker. Alle anderen Tauchgruppen konnten den Laderaum betauchen. Ich bin aktuell unentschieden ob ich nochmal ins Orca Dive Club Coral Garden gehen würde,
Vom 30.05.- 10.06.2024 war ich zum 4. Mal auf der Independence III, mit der Tour Daedalus, Rocky, Elba-Riffe, St. Johns, Fury Shoals, Elphinstone. Aufgrund der Wetterverhältnisse wurde Daedalus nicht zuerst sondern erst am Schluss angefahren. Erfreulicherweise bietet Bluewater Safaris jetzt eine 12-Tagestour an, so dass man nicht nur die sonst üblichen 6 sondern sogar 10 Tauchtage hat. Die Independence III ist erst gut 2 Jahre alt und bietet viel Platz. Die Kabinen sind geräumig und liegen auf Höhe des Taucherdecks bzw. darüber. Der Speiseraum ist unten. Das Tauchdeck selbst ist großzügig bemessen, so dass die 12 Taucher, die sich gleichzeitig vorbereiten ausreichend Platz haben. Ein separater Tisch für Kameras ist für Fotografen sinnvoll. Die Besatzung hilft (wie üblich) beim Anziehen des Anzugs, man hatte kaum die Möglichkeit, den Reisverschluss selbst zuzuziehen. Auch beim Anziehen der Flasche und der Flossen wurde man unterstützt. Neu war, dass der nasse Anzug nach dem Tauchgang aufgehängt und vor dem nächsten Tauchgang gewendet und jeweils auf die Flasche gelegt wurde. Der Kapitän ist ebenfalls Taucher und hat auch einige Tauchgänge mitgemacht. Er hat sich auch mit den Gästen unterhalten. Die beiden Guides Stefanie und Fadlallah machten sehr gute und klare Briefings und führten auch gut während der Tauchgänge. Soweit gewünscht, konnte auch im Buddy-Team alleine ohne Guide getaucht werden. Stefanie beteiligte sich (entgegen der ansonsten üblichen Praxis) auch bei 2 Nachttauchgängen. Neben den üblichen 3 Tauchgängen Pro Tag (außer am ersten und letzten Tauchtag) wurden 2 Sun-Set Tauchgänge und 3 Nachttauchgänge angeboten. Insgesamt waren somit 33 Tauchgänge möglich. Gerade die insgesamt 8 Tauchgänge an den Elba-Riffen waren zum einen neu und zum anderen durch die tollen Riffe sehr erlebnisreich. Mit einer normalen Wochentour kommt man nicht so weit in den Süden. Das Essen war abwechslungsreich und sehr gut. Insbesondere der Snack nach dem 3. Tauchgang war viel zu gut, hier konnte man kaum widerstehen, er sorgt wahrscheinlich für „Hüftgold“. Auf der Tour hatten wir Glück und konnten sehr viel Großfisch beobachten, hatten mehrfach Hammerhaie und Mantas, außerdem Delphine, am Daedalus Longimanus und öfter Schildkröten. Die Abwicklung und Betreuung durch Bluewater, angefangen vom Flughafen, auf dem Schiff und der Rückreise zum Flughafen waren wie immer sehr gut. Die nächste Tour Ende Juni auf der Independence III ist bereits gebucht.
unser 7 jähriger Sohn, meine Frau und ich waren Ende Mai 2024 zum 2. Mal bei Diving.de in Abu Dabab. Das Hauptargument für diese Basis (und damit das Resort) war das Angebot einer Kinderbetreuung während der Tauchgänge. Wie wir erfahren mussten, ist dies quasi ein Alleinstellungsmerkmal der Basis in der Region. Bereits im letzten Jahr haben wir die Kinderbetreuung in Anspruch genommen und wußten somit, dass unser Sohn sich dort wohlfühlt. Dies hat sich in diesem Jahr bestätigt. Die Tauchbasis ist vor ein paar Wochen in neue Räumlichkeiten umgezogen. Während unseres Aufenthaltes war noch nicht Alles fertig, aber es war sehr sauber und modern. An Beschattungsmöglichkeiten sowie einen schotterfreien Zugang wird gearbeitet. Das ägyptische Phänomen, dass der Verfall bereits vor der Einweihung beginnt, war aber auch dort zu beobachten. Der Standort der Basis hat sich gut 600m verlagert. Die Basis ist jetzt etwa 75-100m landeinwärts von der eigentlichen Bucht, nahe dem Hotelstrand. Für Taucher, die gerne und viel vom Jetty tauchen, ist dies im Vergleich zum früheren Standort ein Nachteil. Ein Transport von Ausrüstung und Tauchern von der neuen Basis zum Jetty ist aber mit Pick-Ups organisiert. Die Abwesenheit während des Tauchens verlängert sich dadurch um etwa 15 Minuten. Sehr gefreut hat uns, dass wir die meisten Mitarbeiter, die wir vom letzten Jahr kannten wiedergetroffen haben. Ein gutes Zeichen für das Team. Alle sind uns und unserem Sohn sehr freundlich und hilfsbereit begegnet. Auch gab es problemlose Hilfe bei kleineren technischen Problemen. Auch dies haben wir in beiden Urlauben erlebt. Das Tauchen hat uns gefallen. Am Jetty und am Hausriff ist es uns in den zwei Wochen nicht langweilig geworden. Wir hatten den Eindruck, dass es etwas weniger Fisch gab als im Vorjahr, damals waren wir aber auch 4 Wochen früher dort. Wassertemperatur auf 30m etwa 26 Grad. Gefallen hat uns die transparente Preispolitik, keine versteckten Kosten. Unproblematisch wurde uns ein Wiederholer- Rabatt gewährt, einen zusätzlichen Rabatt gab es bei Barzahlung. Es gibt Angebote der Basis zu TG mit dem Speedboot zu vorgelagerten lokalen Plätzen aber auch nach Elphinston. Wir haben dieses Jahr auch einen Ganztagesausflug als kombinierte Tauch- und Schnorcheltour mit einem basiseigenen Tagesboot ab Mars Alam gebucht. Auch hier gute Organisation. Nitrox for free hat uns auch gefallen. Zum Resort: Aktuell wurde/wird gebaut. Unser Reiseveranstalter hat uns zweimal darüber informiert und uns eine Umbuchung angeboten bzw. nahegelegt. Nach Rücksprache mit der Basis haben wir darauf verzichtet. Die Baustelle (Hauptpool und basisnaher Gebäudetrakt) hat schon gestört, die Basis hat uns jedoch ein baustellenfernes Zimmer organisiert, was aber einen weiteren Fussmarsch zur Basis bedeutete. Aber dies ist je eine Basis- und keine Resortbewertung. Das Essen war dieses Jahr nicht so gut wie im Vorjahr. Gerade für mich als Vegetarier war es diesmal nicht so einfach. Vorsicht: auch in als vegetarisch oder vegan beschilderten Gerichten gab es häufig Hühnchen- oder Hackfleischbeimengungen. Ansonsten waren wir auch mit dem Hotelpersonal wieder sehr zufrieden. Von unserer Seite: Klare Empfehlung für Diving.de Abu Dabab.
Hallo zusammen Ich war von 23-05-23 bis 30-05-23 auf der Independence III und bin angeregt worden das Schiff etwas zu beschreiben. Grundsätzlich kenne ich Safaris bisher nur von Thailand (Similans) und Kho Ha etc. Der Unterschied der Boote konnte kaum größer sein. Deutlich mehr Platz in den Kabinen und generell auf dem ganzen Boot. Das heißt für mich grenzt die Independence an eine kleine Luxusyacht. Kabinengröße ist etwas größer wie in einer Lagoon 54. Das Tauchdeck ist Recht großzügig ausgelegt nur die Sitzbänke könnten deutlich mehr Tiefe vertragen. Und eine zweite Handdusche wäre nicht schlecht. Das wars dann aber auch schon mit den Verbesserungsvorschlägen. D.h. jammern auf sehr sehr hohem Niveau. Die Küche ist ausgezeichnet und sogar ein Patissier war mit an Bord. Der hat dann auch für einen Kunden eine mega Geburtstagstorte gemacht. Ein Spitzen Team an Crew verwöhnt einen von vorne bis hinten. Zur Taucherei: es geht am Tauchdeck sehr sehr entspannt zu, es werden immer zwei Gruppen gemacht was für ausreichend Platz sorgt am Tauchdeck. Es wird auch niemand gehetzt, kein Stress, schönes Urlaubstauchen. Die Crew ist sehr aufmerksam und hilft immer ausgezeichnet mit. GPS für jeden Taucher gibt's auch dass niemand verloren geht, mit den Tauchzeiten wird sehr entspannt umgegangen. Das können dann schon Mal 67 min Tauchgänge werden. Ich kann die Independence III von www.bluewater-safaris.com guten Gewissens jedem empfehlen und ich war mit Sicherheit nicht das letzte Mal an Bord. Mit freundlichen Grüßen Alexander
In der Gassous Bay kann man ruhige und entspannte Tage verbringen. Kein Trubel, keine Animation, kein Lärm. Es gibt auch keinen Pool, das ist aber nicht schlimm, da man sehr gut im Meer baden kann. Hotel, Restaurant, Tauchbasis sind alle mit sehr kurzen Wegen verbunden. Zweimal umfallen und man ist da. Alles ist sehr familiär. Das Hausriff teilt sich auf in Nordriff, Südriff und einige Korallenblöcke in der Mitte. Man versucht ebenfalls neue Riffbereiche heranzuziehen, diese sind auch abgesperrt und es wird gut darauf geachtet, dass diese Bereiche von Schnorchlern, Schwimmern und Tauchern „umschwommen“ werden. Die Bedingungen sind für Anfänger und/oder Fotografen mit Liebe zum Kleingetier sehr gut. Einfache Einstiege, wahnsinnig hilfsbereite Mitarbeiter, keine Strömung. Die Sicht war während unseres Aufenthalts nicht so besonders klar aber für Bodensee-gewöhnte Taucher natürlich immer noch gut. Wir waren 10 Tage dort. Nur Hausrifftauchen wird da dann irgendwann zäh. Man konnte jederzeit einen Bootstauchgang buchen (in der Gassous Bay selbst gab es keine Boote). Hierfür gab es dann einen Shuttle morgens um 8 nach Safaga (30 min) zum Hafen auf das Orca Boot. Dafür zahlte man einen Zuschlag von 45,-€ zuzüglich zum Tauchpaket. Die Mitarbeiter des Orca Dive Clubs waren sehr aufmerksam und hilfsbereit. Selbst wenn vom Anrödelplatz bis zum Einstieg gerade mal 30 m zu laufen waren, wurde das Equipment jederzeit auch nach vorne gebracht damit die Taucher es maximal bequem hatten. Auch wenn man auftauchte war für den Transport retour sofort jemand zur Stelle. Kein Sympathieträger hingegen war für mich der Basisleiter Tom. Bei aller Bemühung um Objektivität, bleibt ein fader Nachgeschmack, dass hier in erster Linie Kärtchen verkauft werden sollen. Bis zum 30. Tauchgang muss dort ein Guide kostenpflichtig gebucht werden. Eine OWDlerin aus unserer Gruppe (mit mehr als 30 TG) unterschritt bei einem TG das 18m Tiefenlimit um 2 (!) Meter. Daraufhin wurde ihr auferlegt, nur noch mit Guide zu tauchen. Insgesamt fand ich das Auftreten des Basisleiters unangenehm oberlehrerhaft und im Ton unangemessen. Ich versuchte ihm so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Insgesamt erschien mir dort alles sehr rigide und restriktiv. Uns war nicht klar, was ist vorgegeben durch die ägyptische Regierung, was ist Orca-Regel und was ist willkürliche Tom-Regel. Ebenfalls enttäuschend die Orca-Regel, dass das Hineintauchen in den Laderaum der Salem Express nicht gewünscht ist. Bei der Bootstour dorthin, lagen 3 oder 4 Boote dort vor Anker. Alle anderen Tauchgruppen konnten den Laderaum betauchen. Ich bin aktuell unentschieden ob ich nochmal ins Orca Dive Club Coral Garden gehen würde,

Tauchbasen in Ägypten

Zeige alle Tauchbasen in Ägypten

Tauchsafaris in Ägypten

Zeige alle Liveaboards in Ägypten

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen