• 2467 Fotos
  • 7 Videos

Tauchen in Sinai-Süd bis Nabq

Der Süden des Sinai ist geprägt von Sharm El Sheikh, ein ehemaliges kleines Dörfchen welches sich zur Tauch- und Erholungsmetropole gemausert hat. Erwähnenswert hier ist der Nationalpark Ras Mohammed, welcher wunderschöne Tauchgänge ermöglicht. Auch die Wrackfans kommen in der Gegend nicht zu kurz, und ein Abstecher zu den Tiran Inseln gibt auch den erfahrenen Tauchern was sie wollen - tolle Tauchplätze mit dem Blick uns dunkle Blau, wo gerne einmal richtig große Tauchkollegen vorbeiziehen.

Aktuellste News Sinai-Süd bis Nabq

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Sinai-Süd bis Nabq

Zeige alle Artikel

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Ich war Anfang Januar 2018 Gast im Dive In. Das Tauchcenter liegt im 5-Hotel Renaissance Golden View direkt am Strand. Die Basis bekommt momentan einen neuen ca. 50 mtr langen Steg direkt von der Basis zum sehr schönen Hausriff. Basisleiter ist Alex der zusammen mit seinen Mitarbeitern ein Beispiel an Freudlichkeit, Hilfsbereitschaft und Kompetenz bildet. Wenn man zum Tauchgang kommt ist die Ausrüstung bereits hergerichtet und wird dann bis zum Einstieg ans Hausriff gebracht. Nach dem Tauchgang wird sie von Zizou gewaschen, getrocknet und im Trockenraum verstaut. Leider waren im Januar noch sehr wenige Gäste (mir war es recht), so dass Alex die Hausrifftauchgänge mit mir alleine (ich hatte keinen Buddy dabei) oder einem weiteren Gast durchführte, das war für ihn überhaupt kein Problem (:-))). Entsprechend brevetierte Taucher können am Hausriff auch alleine als Buddyteam tauchen. In etwa 200 mtr. Fussmarsch entfernt liegt er Hotspot "Ras Um Sid" der auch als Hausriff-Tauchplatz angeboten wird. Unzählige große Fächerkorallen, Weichkorallen, Fische aller Größen und dem rießigem Napolen "Nappo" mit seinem Nachwuchs schmücken diesen sehr spektakulären Tauchplatz. Es werden auch Bootstouren zu den Naturschutzgebieten Ras Mohammed oder Tiran oder an den Küstenriffen Richtung Norden angeboten. Ich tauche seit mehr als 30 Jahren mit weltweit 525 Tauchgängen, kann mir also einen Vergleich erlauben. Ich war begeistert von der Basis und besonders von den Menschen dort, ich werde sicher wieder kommen.

dastauchtwas

Taucher322467
Kann die Erfahrung von anonymoustaucher nur bestätigen! Der ägyptische Eigentümer der Basis sowie sämtliche Mitarbeiter sind ausgesprochen freundlich und engagiert, sowohl zu Scherzen aufgelegt, aber auch professionell, wenn's um die Sache geht. So führte kein Weg an der tauchärztlichen Untersuchung vorbei, da meine letzte knapp über ein Jahr her war und ich außerdem eingestellter Bluthochdruck- und Dibetes-2-Patient bin. So wurde ich kurzerhand zu Dr. Adel Taler kutschiert, der mich für € 35,- (so günstig kam ich in München nie weg) untersuchte und mir vor allem die Leitlinien und Verhaltensregeln in Bezug auf Tauchen mit Diabetes mitgab - das kannte ich aus Deutschland noch nicht, sehr professionell! Außerdem hat die Basis mehrere freiberufliche Tauchguides mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen. Also gar kein Problem, eine(n) deutschsprachigen Guide zu bekommen. 32% Nitrox gibt's ohne Extrakosten, sehr angenehm bei mehreren Tauchgänge am Tag. Für Bootstauchgänge wird sich mit mehreren Tauschbasen auf einem Kahn eingemietet - dadurch wird's zwar etwas voller (und lauter, abhängig von den Mittauchern), aber unter'm Umweltschutz-Aspekt ist das definitiv besser, als wenn jede der rund 200 Basen mit dem eigenen Boot rausfährt. War im Januar 2018 dort, mein erstes Taucherlebnis in Ägypten und anscheinend hab' ich alles richtig gemacht - man kann hier auch ins Klo greifen, wie mir berichtet wurde...
Nachdem ich 1991 in der Sharks Bay meinen Open Water Course gemacht habe, habe ich die meisten meiner Tauchferien dort verbracht. Ich habe dort meinen Mann kennen gelernt, unsere drei Kinder haben dort das Meer lieben und Tauchen gelernt und sind jetzt selber Divemaster. Alles in der Sharks Bay! Seit sie Babies waren haben wir sie auf allen Bootstouren mitgenommen, nie hatten wir den Eindruck, dass sich jemand durch Kinder gestört fühlte. Im Gegenteil: mittlerweile sind die Sharks Bay Crew alte "Onkels", die man kennt, seit man auf der Welt ist. Sind natürlich nicht mehr alle da. Auch die neuen Crew Mitglieder (Beduinen und Ägypter) sind allesamt sehr ortskundig, nett, extrem hilfsbereit, immer auf sichere und schöne Tauchgänge bedacht, ohne dabei ihre eigene Existenzgrundlage: das Meer! zu zerstören. Bei Bootstauchgängen wird immer die Wetter- und Strömungslage beachtet, auch wenn manche Gäste auf einen anderen Tauchgang bestehen möchten. Safety first! Es wird immer versucht, für jedes Level einen unvergesslichen Tauchgang aus dem jeweiligen Platz zu machen! Die Verpflegung an Bord (optional gg Aufpreis) ist gut und reichhaltig, frisch gekochtes Essen und warme und kalte Getränke. Kein Alkohol! Ist auch beim Tauchen ein absolutes NO- GO! Die Guides sind teils schon seit 30Jahren da ( Adel!!!), welch ein Genuss, mit ihm tauchen gehen zu können!, teils langjährige sehr erfahrene Guides und für spezielle Sprachwünsche werden auch Freelancer aus Sharm engagiert. Danke Adel, Sharky, usw für so viele schöne Stunden unter Wasser! Obwohl wir mit eigenem Equipment tauchen, sehe ich, dass die Basis ordentliche Anzüge und Tauchequipment vermietet. Nitrox ist auf Wunsch verfügbar. Sharks Bay Restaurant, Beach Bar (leider derzeit geschlossen) und Beduin Tent bieten eine tolle Karte für den kleinen und großen Hunger, leckere Getränke mit angemessenen Preisen. Ich finde, dass die fried Calamari die besten sind, die ich je irgendwo gegessen habe. Letzte Ferien habe ich den Beduinen Fish lieben gelernt und für zwischendurch gibt es leckere Burger und Bedouin Rolls (hmmm). Der Strand ist sauber, gut organisiert und derzeit nie zu voll, was an den deutlich weniger Touristen, als in den Vorjahren, liegt. Auch sind die Liegen nicht zu eng gestellt. Man kann von einem schwimmenden Steg ins Wasser gehen, oder vom Strand direkt ein bisschen weiter rechts, wo ein Wadi ins Meer mündet und einen sandigen Einstieg ermöglicht. An den anderen Stellen geht das Riff bis direkt an den Strand und man sollte dort nicht ins Wasser gehen. Zuviel ist schon auf der Riffplatte zertrampelt worden. Die "Strandwächter" von Umbi und dem Nachbarstrand pfeifen jeden, der auf dem Riff rumlaufen will, umgehend zurück und versuchen, das Verbot zu erklären. Leider sind manche Gäste einfach beratungsresistent und es ist auch schon zu Platzverweisen gekommen. Das Hotel bietet 2 Kategorien von Unterkünften. Die wunderschönen Beduin- Village Rooms, wo jeder individuell gestaltet ist, einen Balkon und schöne Aussicht auf die Bucht hat und die netten Häuschen am Strand, die extrem praktisch sind, wenn man nicht den ganzen Tag auf dem Boot ist. Die einfachen "View Huts" mit Gemeinschafts- Badehäuschen oben auf dem Berg waren für Budget Traveller genial, wenn auch sehr einfach. Derzeit wegen mangelnder Nachfrage aus der Liste genommen. Am schönsten ist es, wenn man andere alte Sharks Bay Gäste dort trifft! Wir verabreden uns mittlerweile mit den alten Urlaubsbekanntschaften regelmässig und haben so unsere Lieblingsbuddies gleich dabei...! Und wenn meine Kinder dann fragen, wie sie mit z. B. Toni oder Vera verwandt sind, dann weiß ich, für uns alle ist es Familie und Zuhause und trotz aller Veränderungen über die Jahre, einfach immer wieder ein Ort zum absoluten Geniessen.
Hallo lieber Community, ich bin grade aus Ägypten zurück und möchte Euch von meinen Erfahrungen mit D&D berichten. Wie Raffael mir berichtete war D&D früher wohl im JAZ Canara Hotel, und musste umziehen, nun ist er ca. 5 min zu Fuß vom Hotel entfernt, einfach die Strasse runter Richtung Meer - man sieht die Tauchbasis nicht sofort, man sieht zuerst, den Beachclub "El Canara" - sehr empfehlenswert! Also die Basis ist top gepflegt und wird von Raffaele und seinem Partner super geführt, immer 100% gute Laune und wirklich hoch kompetent. Dieses Jahr hatte ich etwas Pech mit meinen O-Ringen - der O-Ring des batteriefaches meines Tauchcomputers ging kaputt, so wie ein O-Ring der 1. Stufe - alles wurde sofort repariert und ich erhielt Leihequipment während der Reparatur ( for free!). Getaucht wird in kleinen Gruppen bis max. 4 Personen - was ich ganz charmant finde. Das Hausriff ist super intakt und hier habe ich viel Fisch gesehen und wunderschöne Korallen - dazu später mehr. Fast täglich werden Bootsfahrten angeboten, die ich nur 1 x wahrgenommen habe - war mit meiner Familie da :-). Meine beiden girls ( 8 und 11 Jahre) haben bei Raffaele den Bubble Maker sowie den Discover Scuba Diving Kurs besucht und sind super happy. Daher ein super netter Dive Guide mit 14.000 TG + sowie Marco haben sich um beide gekümmert und das so toll und nett, dass meine Mädels gar nicht mehr aus dem Wasser wollten und direkt nach der Poolsession ans Hausriff wollten - was dann auch gemacht wurde. Abends wurde ich so gelöchert von meinen Mädels, dass wir zu 3 dritt + Daher und Marco am nächsten Tag am Hausriff erneut tauchen gegangen sind. Hier wurden wir belohnt mit einem Adlerrochen sowie einer wirklich riesigen freischwimmenden Muräne ( 2m ) - die Mädels waren super happy. Raffaele und seine Mitarbeiter leben das Prinzip Saft Frist und vermitteln dies mit jeder Pore, seine Team im Hintergrund wäscht und pflegt nach jedem Tauchgang die Ausrüstung und alle sind hilfsbereit und Wasser wird einem ständig gereicht. Fazit: Wir kommen wieder, höchst empfehlenswert!
Ich war Anfang Januar 2018 Gast im Dive In. Das Tauchcenter liegt im 5-Hotel Renaissance Golden View direkt am Strand. Die Basis bekommt momentan einen neuen ca. 50 mtr langen Steg direkt von der Basis zum sehr schönen Hausriff. Basisleiter ist Alex der zusammen mit seinen Mitarbeitern ein Beispiel an Freudlichkeit, Hilfsbereitschaft und Kompetenz bildet. Wenn man zum Tauchgang kommt ist die Ausrüstung bereits hergerichtet und wird dann bis zum Einstieg ans Hausriff gebracht. Nach dem Tauchgang wird sie von Zizou gewaschen, getrocknet und im Trockenraum verstaut. Leider waren im Januar noch sehr wenige Gäste (mir war es recht), so dass Alex die Hausrifftauchgänge mit mir alleine (ich hatte keinen Buddy dabei) oder einem weiteren Gast durchführte, das war für ihn überhaupt kein Problem (:-))). Entsprechend brevetierte Taucher können am Hausriff auch alleine als Buddyteam tauchen. In etwa 200 mtr. Fussmarsch entfernt liegt er Hotspot "Ras Um Sid" der auch als Hausriff-Tauchplatz angeboten wird. Unzählige große Fächerkorallen, Weichkorallen, Fische aller Größen und dem rießigem Napolen "Nappo" mit seinem Nachwuchs schmücken diesen sehr spektakulären Tauchplatz. Es werden auch Bootstouren zu den Naturschutzgebieten Ras Mohammed oder Tiran oder an den Küstenriffen Richtung Norden angeboten. Ich tauche seit mehr als 30 Jahren mit weltweit 525 Tauchgängen, kann mir also einen Vergleich erlauben. Ich war begeistert von der Basis und besonders von den Menschen dort, ich werde sicher wieder kommen.

dastauchtwas

Taucher322467
Kann die Erfahrung von anonymoustaucher nur bestätigen! Der ägyptische Eigentümer der Basis sowie sämtliche Mitarbeiter sind ausgesprochen freundlich und engagiert, sowohl zu Scherzen aufgelegt, aber auch professionell, wenn's um die Sache geht. So führte kein Weg an der tauchärztlichen Untersuchung vorbei, da meine letzte knapp über ein Jahr her war und ich außerdem eingestellter Bluthochdruck- und Dibetes-2-Patient bin. So wurde ich kurzerhand zu Dr. Adel Taler kutschiert, der mich für € 35,- (so günstig kam ich in München nie weg) untersuchte und mir vor allem die Leitlinien und Verhaltensregeln in Bezug auf Tauchen mit Diabetes mitgab - das kannte ich aus Deutschland noch nicht, sehr professionell! Außerdem hat die Basis mehrere freiberufliche Tauchguides mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen. Also gar kein Problem, eine(n) deutschsprachigen Guide zu bekommen. 32% Nitrox gibt's ohne Extrakosten, sehr angenehm bei mehreren Tauchgänge am Tag. Für Bootstauchgänge wird sich mit mehreren Tauschbasen auf einem Kahn eingemietet - dadurch wird's zwar etwas voller (und lauter, abhängig von den Mittauchern), aber unter'm Umweltschutz-Aspekt ist das definitiv besser, als wenn jede der rund 200 Basen mit dem eigenen Boot rausfährt. War im Januar 2018 dort, mein erstes Taucherlebnis in Ägypten und anscheinend hab' ich alles richtig gemacht - man kann hier auch ins Klo greifen, wie mir berichtet wurde...

Tauchbasen in Sinai-Süd bis Nabq

Zeige alle Tauchbasen in Sinai-Süd bis Nabq

Tauchsafaris in Sinai-Süd bis Nabq

Zeige alle Liveaboards in Sinai-Süd bis Nabq

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen