• 2820 Fotos
  • 174 Videos

Tauchen auf Malta

Die Maltesischen Inseln bieten mit ihren meist felsigen Küsten ein ideales Revier für Unterwasserfreunde: Wracks, Höhlen, Grotten und zahlreiche sonnenlicht-durchflutete, fjordartige Buchten mit klarem Wasser, farbenprächtigem Unterwasserleben und interessanten Riffformationen machen das Tauchen auf Malta zu einem echten Erlebnis. Diese Spots sind überwiegend vom Land aus zu betauchen. Und was Wracks betrifft, haben Malta, Gozo und Comino beim Versenken alter Pötte weltweit eine Vorreiterrolle übernommen.

  • Malta

  • Tauchen
  • Wracks
  • Klima
  • Fakten
  • Bewertungen

Visit Malta   Malta - Traumziel über und unter Wasser   Visit Malta

Malta liegt im Herzen des Mittelmeers, nur 93 Kilometer südlich von Sizilien. Seit 2004 ist Malta kleinster EU-Mitgliedstaat. Aus Deutschland erreicht man das Land mit der nationalen Fluglinie Air Malta per Direktflug von Berlin Tegel, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig, Stuttgart und München in rund drei Stunden Flugzeit.

 

Die kleine Inselgruppe mit ihren drei Inseln Malta, Gozo und Comino hat sich in den letzten Jahren vom Geheimtipp zu einer beliebten Topdestination gemausert. Neben den vielfältigen sportlichen Aktivitäten, die neben dem Tauchsport angeboten werden, hat das kleine Land, das nur wenig mehr als 400.000 Einwohner zählt, vor allem seine mehr als 7000jährige Geschichte, die den Besuchern allgegenwärtig begegnet. Hieraus entstammt auch die vielseitige, orientalisch beeinflusste mediterrane Küche. Auch wenn die Inseln des Archipels auf den ersten Blick karg und rauh wirken, ziehen sie ihre Besucher doch stets in ihren Bann. Schroffe Felsklippen und verträumte kleine Buchten, Extravaganzen der Natur wie das Blue Hole und das Azure Window, sowie die unzerstörte natürliche Urwüchsigkeit und Schönheit der Inseln verzaubern viele Besucher so nachhaltig, dass es sie immer wieder nach Malta zurückzieht.

Beliebte Tauchziele auf Malta

Zeige alle Reiseziele auf Malta

Aktuellste News Malta

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Malta

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Nach drei Jahren war ich wieder mal auf Gozo, dem letzten Refugium des selbstständigen Tauchens im Mittelmeer. Nachdem Mark Cassar von Moby`s Dive sein Unternehmen veräußert hat, und das Nachfolgeunternehmen "Ritual-Dive" kein unbegleitetes Tauchen nach telefonischer Rückfrage angeboten haben, war ich gezwungen mir nach 27 Jahren in Gozo eine neue Basis zu suchen. Ich hab quasi nur den Platz überquert und bin zu St.Andrews gewechselt. Erste Überraschung: Der ehemalige Moby`s Dive Boss ist nun Kunde bei St, Andrews. Ich hab im Zeitraum vom 13.09.2020 bis 22.09.2020 insgesamt 17 TG in Gozo unter Nutzung der Logistik von St. Andrew gemacht. 14 Tauchgänge habe ich mit meinem Buddy als sogenannte "unaccompanied dives" durchgeführt. Wir haben quasi nur Flaschen und Blei von der Basis gemietet. Die Flaschen waren immer perfekt gefüllt, sprich niemals weniger als 230bar bei Luft und nicht weniger als 210bar bei Nitrox. Nitrox wurde zwischen 28% und 33% angeboten. Auf Grund der geringen Auslastung der Basis wurden individuelle Anfragen zum Sauerstoffgehalt beim Nitrox gerne und flexibel aufgenommen. Während unseres Aufenthaltes hatten wir immer Flaschen mit Doppel abgang zur Verfügung. Flaschengrößen: 15l und 12l kurz (Nitrox) und 12l lang (Luft). Drei Tauchgänge haben wir als Bootstauchgänge mit der Basis gemacht. Gute Abwicklung mit dem kurzen Weg zwischen Basis und Boot. Sehr gutes Tauchboot, mit guter Motorisierung und unkompliziertem Einstieg ins Boot. Briefing auch für die Individualtaucher in sehr ordentlicher Qualität, hat wirklich gut gepasst. Bemerkenswert fand ich die Freundlichkeit! Obwohl wir als selbstständig, günstig und viel tauchendes Duo unterwegs waren, waren wir vollwertige Kunden! Immer kleiner Small Talk und Tipps, wo es heute am Besten ins Wasser geht. Charlie und Pascal seien hier stellvertretend genannt. Preis: Für 32 Tauchgänge, davon 4x Boot und 13x Nitrox haben wir 471,00€ bezahlt. Die gebotene Leistung war jeden Euro wert. Neben dem ehemaligen Boss und Eigentümer von Moby´s Dive hat St. Andrews Divers Cove nun zwei Fans und Kunden mehr. Es wird geboten was der Taucher sucht: TAUCHEN!
Wir haben zwei Wochen auf Gozo im Grand Hotel verbracht. Direkt daneben befindet sich die Tauchbasis, die von Christine geleitet wird. Man wird super nett empfangen und hat somit gleich das Gefühl willkommen zu sein. Beruhigend auch, dass dort auf die Umsetzung der Corona- Hygieneregeln viel Wert gelegt wird. Die Touren werden so koordiniert, dass nicht alle Taucher gleichzeitig morgens in die Basis kommen. Sie starten zu unterschiedlichen Zeiten, so ist es bei der Rückkehr auch nie zu voll. Man gelangt entweder direkt mit dem Bus oder mit Bus und Boot zu den Spots. Nach dem ersten Tauchgang wird zusammen zu Mittag (günstig und sehr lecker) gegessen und dann fährt man weiter zum zweiten Spot. Zurück an der Basis kann man das Equipment ganz in Ruhe draußen reinigen und desinfizieren. Danach nimmt man sich noch ein kaltes oder warmes Getränk und setzt sich gemütlich zusammen. Insgesamt gibt es 33 Tauchspots, die unter Berücksichtigung der Wetter- bzw. Windverhältnisse angefahren werden. Auch kann man Wünsche äußern, die in die Planung mit aufgenommen werden. Ob Höhlen, Canyons oder Wracks, ob man tieftauchen oder lieber fotografieren möchte, Christine stellt die Gruppen so zusammen, das sie harmonieren (Bekanntschaft, Tauchlevel, Interessen…) und werden nicht jeden Tag neu gemischt. Sie versucht, dass die Gruppe und der Tauchlehrer für den Aufenthalt möglichst gleichbleibt. Eine prima Sache! Die Mitarbeiter sind stets gut gelaunt, beantworten Fragen und geben Tipps. Die Guides verfügen über ein immenses Wissen und lassen jeden Tauchgang zu etwas Besonderem werden. Eine kleine Auswahl an Fachliteratur erleichtert es einem herauszufinden, was man da unter Wasser gesehen hat. Gozo ist ein fantastisches Nahreiseziel, dass wir aufgrund von Corona für uns neu entdeckt haben. Landschaftlich vielseitig und unter Wasser unglaublich interessant und lehrreich. Vielen Dank an Christine und das gesamte Team (Gypsy nicht zu vergessen ;-)) für diesen tollen Urlaub.
Kurzfassung: Ich komme wieder! Langfassung: Leitung Tauchbasis: Christine leitet die Basis. Sie macht einen sehr professionellen Eindruck. Was mir besonders gefallen hat, ist dass Christine selbst auch aktiv in ihrem Urlaub taucht, nicht nur Gozo kennt. Sie hat somit die Erfahrung auf die verschiedensten Kunden einzugehen. Mit ihrem Staff hat sie ein gutes Arbeitsverhältnis und ist auch engagiert um deren Wohlergehen und eine gute Arbeitsatmosphäre. Tauchplätze: Die Tauchplätze sind super. Es gibt welche für OWDs, welche für AOWDs/Deep bzw. auch technisches Tauchen. Mit anderen Worten, jeder Taucher kann hier glücklich werden. Unterwasserwelt: Es gibt viel zu sehen. Ich war von der Unterwasserwelt begeistert. Mir war bewusst, dass Gozo im Mittelmeer liegt und keine tropischen Bedingungen herrschen. Die vielen Höhlen und somit Lichtbedingungen sind fantastisch. Cuttle Fish beim Auftauchen auf ca. 4m waren ein tolles Highlight. Wir waren auch an dem ein oder anderen Wrack, welche gut erhalten bzw. einfach zu betauchen sind. Meine Empfehlung ist aber den AOWD hierfür zu haben, damit auch auf entsprechende Tiefe getaucht werden darf. Organisation der Basis: Aufgrund der wenigen Kunden zu meinem Besuchszeitpunkt gab es nur einmal die Möglichkeit zum Bootstauchgang. Das wurde von Christine auch direkt kommuniziert, ebenso die Mehrkosten für den Bootstauchgang. Der Wellengang wurde immer im Blick behalten, so dass auch die Tauchgänge von Land aus sicher durchgeführt werden konnten. Zudem konnten die Kunden Wünsche zu Tauchplätzen äußern - ob und wie diese Berücksichtigt werden konnten hing natürlich von den gesamten Bedingungen ab. Hier sollte auch keiner enttäuscht sein, wenn die eigenen Wünsche nicht berücksichtigt werden konnten. Es gibt keine versteckten Kosten. Es ist alles sehr durchsichtig. Es wurde sich die Zeit genommen meine Rechnung am Ende meines Aufenthalts durchzugehen. Kurse/Spasstauchen: Ich habe keinen Kurs belegt. Aber so wie ich die Basis erlebt habe, würde ich einen Kurs hier machen. Spasstauchen war klasse. Alle Staff sind auf die anwesenden Taucher eingegangen. Die Briefings waren ausführlich und auf Fragen wurde eingegangen. Der Taucher steht definitiv im Mittelpunkt. An- u. Abreise: Der Flughafen liegt auf Malta. Dort angekommen bin ich mit dem Bus quer über die Insel zum Fähranleger gefahren, um von der Fähre auf Gozo die Strasse bis zur Basis hochzulaufen. Es ist also sehr simpel zur Basis zu kommen. Organisation/Unterstützung Buchungsablauf: Ich hatte Extra Divers Gozo angeschrieben und eine sehr ausführliche Antwort von Christine bekommen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht wo ich tauchen wollte, wusste nur, dass mein Ägypten Urlaub nicht möglich war, und wollte gerne einen nicht allzu langen Flug. Die Email-Antwort war aber so einladend, dass ich kurzum beschloss zum ersten Mal nach Gozo zu Extra Divers zu kommen. Ich brauchte mein eigenes Equipment mit, aber was ich gesehen habe, hätte ich auch keine Bedenken das Ausleih-Equipment zu nutzen. Es war gut gewartet, geordnet und der Gesamteindruck des Equipment Raums war gepflegt. Meine Unterkunft war privat organisiert. Aber auch hier unterstützt die Basis wenn gewünscht. Weiteres: Ich war im November 2020 bei den Extra Divers Gozo. Meine Buchung war kurzfristig aufgrund der Covid-Regelungen überall. Es hat wunderbar geklappt. Ich bin ohne jegliche Erwartungen nach Gozo gekommen, und war sehr positiv überrascht von der tollen Unterwasserwelt. Die Basis hat mein Erlebnis nur komplettiert. Ich komme auf jeden Fall wieder nach Gozo und für mich gibt es auch keine andere Basis als Extra Divers Gozo. Vielen Dank für ein tolles Erlebnis, Angelika
Nauticteam Gozo perfekt! Sehr gut organisiert! Nette Menschen! Freundlich und hilfsbereit. Das Team geht immer auf Wünsche der Gäste ein. Was mir sehr gut gefallen hat: es geht alles sehr entspannt zu; keine Hektik. Die Vorbereitungen am Tauchplatz sind TOP (Briefing hervorragend!) Man fühlt sich schlichtweg sehr gut aufgehoben und jederzeit sicher. Ich hatte das Vergnügen mit Michael (Guide) meine Tauchtage zu verbringen. Er ist ein super Guide, geht individuell auf alle ein, erklärt detailliert was zu beachten ist und er kennt vieles „rund um die Insel“ - also immer auch ein bisschen Kultur und Wissenstransfer. Er fragt im Anschluss an den TG aktiv nach Feedback. Besonders zu erwähnen ist auch die „gute Seele“ der Basis (Laura) Sie organisiert bereits im Vorfeld alles notwendige (z.B. Transfer) und beantwortet alle Fragen nett und kompetent! Gozo hat tolle Tauchspots! (die Realität vor Ort toppt die Infos, welche man hatte um ein Vielfaches.) Sehr abwechslungsreiche Plätze. Tolle Sichtweiten - das Wasser ist sehr sehr klar!! Es gibt sehr viel zu sehen. (Wracks, Höhlen, Schwärme, man kann nicht alles aufzählen..) Mich haben die Plätze und die Kombination mit einer super tollen Basis total geflasht. GOZO ist eine echte (wirklich!) Alternative zu anderen, weiter entfernten Destinationen. Flugzeit, ca. 2,5 Stunden. Maximale Empfehlung für das Nauticteam und die Tauchplätze in Gozo!
Im Sommer diesen Jahres hat unsere 4-köpfige Familie (2 Söhne im Alter von 17 und 14 Jahren) ihren OWD in Binnengewässern in Deutschland bei den „Haubentauchern“ in Dinslaken absolviert. Umso gespannter waren wir auf unsere ersten Taucherlebnisse im Mittelmeer. Bereits letztes Jahr verbrachten wir in Mellieha-Bay auf Malta einen tollen Urlaub und waren durch das Schnorcheln von der Unterwasserwelt begeistert. Auf Malta wurden wir von einer höchst professionellen Tauchbasis in einer sehr herzlichen und tollen familiären Atmosphäre empfangen. Die Sicherheit, eine super Organisation und ein hervorragender Kundenservice sowie eine sehr kompetente Beratung durch Jürgen- einem der Chefs der Tauchbasis- bei der Auswahl von Tauchcomputern und Tauchermasken standen dabei an vorderster Stelle. Jürgen, welcher uns nebenbei durch seine Arbeit als Rettungsassistent zusätzlich viel Sicherheit mit einem großen Spaßfaktor vermittelte, und sein Team haben uns sehr einfühlsam in diese spannende Unterwasserwelt eingeführt. Die Tauchgruppen bestanden maximal aus 4 Tauchern und einem Tauchguide. Auch das ist eine Besonderheit, was den „Octopus Garden“ auszeichnet und und von einem hohem Sicherheitsstandard zeugt. Insbesondere hat uns Jürgen viele Unsicherheiten genommen und stand uns mit Rat und Tat zur Seite. Sie haben sich unserem entsprechenden Tauchkönnen angepasst und uns behutsam auf die grandiosen Tauchgänge vorbereitet. Es wurden die Tauchgänge sozusagen auf unser Können „maßgeschneidert“. Angefangen bei der Hilfe vom Zusammenbau der Taucherausrüstung, vom ausführlichen Briefing und Debriefing, die Erklärung aller Unterwasserzeichen, den Bodycheck als auch bei der Begleitung unter Wasser waren es für uns unvergessliche Erlebnisse. Insgesamt haben wir 9 tolle Tauchgänge absolviert. Die Fahrt per Auto als auch mit dem „ Calypso- Boot“ waren erlebnisreich. Die Highlights waren insbesondere für unsere Kinder das Wracktauchen der „ Pasewalk P31“ - einem DDR- Relikt aus früheren Zeiten- und als krönender Abschluss das Nachttauchen am Cirkewwa. Wenn man bedenkt, dass wir gerade mal 15 Tauchgänge hinter uns hatten bevor wir zum „Octopus Garden“ stießen, ist es für uns doch sensationell. Ein großes Dankeschön insbesondere an Jürgen, Natascha und Kai, welche in einem erheblichen Maße dazu beitrugen, dass wir solche beeindruckenden Tauchgänge erleben durften. Unsere Tauchgänge waren: TG 1: Anchor- Bay in der Popeyevillage mit Natascha (Seesterne, Höhlentauchen, Drachenköpfe, Octopus) TG 2: Cirkewwa mit Natascha (Tauchen entlang des Riffs, Zackenbarsche) TG 3: St. Adrians-Riff - Cirkewwa (Torbogen unter Wasser, Tunneltauchen, Seesterne) mit Jürgen TG 4 Comino - P31 (Pasewalk) , durchs Wrack getaucht mit Jürgen TG 5: Alex Cave auf Comino (Mushroomrock, Auftauchen in einer Höhle, Sandtaucherfische, Weitaugenbutt) mit Jürgen TG 6: Lighthouse- Point auf Comino (Riff- Steilwand) mit Jürgen TG 7: Cominotto- Reef (Riff- Steilwand mit Muränen, Plateau) mit Kai TG 8: Ahrax Inland Sea (Höhle mit Auftauchen , Drachenköpfe, Octopus) mit Kai TG 9: Nachttauchen am Cirkewwa mit Jürgen. Wir haben viel mitgenommen aus diesem schönen Tauchurlaub und sehr beeindruckende Erfahrungen bei unseren ersten Mittelmeertauchgängen gesammelt. Wir kommen nächstes Jahr wieder. Ein großes Dankeschön an Jürgen und seinem kompetenten Team. Octopus- Garden ist eine Tauchbasis, die sich um jeden Gast hervorragend kümmert und von Kompetenz, familiärer Atmosphäre und hohen Sicherheitsstandards geprägt ist. Bleibt gesund und lasst Euch nicht von der Corona - Pandemie unterkriegen. Heike, Frank, Niklas und Tobias Dziwisch

Katja‘s

Taucher331257
Herrlich war‘s! Wie bei so vielen, haben wir die Lage beobachtet und uns kurzfristig für Gozo entschieden. Eine gute Wahl! Flüge mit Lufthansa waren gut & bezahlbar. Abwicklung an den Flughäfen schnell und auch unkompliziert. Unterkunft im Grand Hotel mit wunderbarem Meerblick-Zimmer ist sehr praktisch, da direkt nebenan. Aber es gibt auch ganz viele Unterkünfte über Airbnb in der Nähe. Jetzt zum wichtigen Teil: TAUCHEN! Christine und ihr Spitzenteam haben alles perfekt im Blick: von Corona- Schutz über Tauchorga und Erfüllung aller möglicher Wünsche und Extras! Je nach Wind & Wellen wurde rund um Gozo getaucht - von Land und vom Boot aus. Letzteres ermöglichte uns auch TG‘s rund um Comino. Und per Tauchbus und Fähre gings auch nach Malta zur P29 und Rosi. Wracks gibts mehr als genug. Wer die Farbe Blau nicht mag, sollte auf Gozo nicht tauchen :-). Ansonsten - WOW!!! Überall Höhlen, Durchbrüche, Überhänge - Licht & Schatten in allen erdenklichen Blautönen!!!! Sooooo schön!!! Baracudas, Makrelen beim Jagen rund um‘s „Matterhorn“. Octopusse, Seepferdchen, Seesterne, Kelchkorallen und Seeannemonen - alles da! Besonders hervorzuheben noch die individuellen Nitrox-Gemische - auf die jeweilige, geplanten Tauchtiefen abgestimmt. Und nicht zu vergessen, die leckeren & geselligen Mittagspausen! An fast allen Tauchplätzen gab‘s Food Trucks oder Buden - einfach lecker! Das war schön bei Euch - wir kommen wieder!
Ich bin über die WEB Seite vom Tourismus Malta zufällig auf die Tauchbasis Atlantis gestoßen. Und bin etwas über drei Wochen (44 TGs) geblieben. Atlantis ist einer der größeren (wenn nicht die größte) Basis von Gozo. Der Vorteil war, dass auch trotz Corona Einschränkungen (September 2020) so viel Betrieb auf der Basis war, dass es sich für die Basis gelohnt hat die Tauch-Gruppen nach Erfahrung zusammenzustellen. Es sind bis auf einen Nachttauchgang in drei Wochen keine Tauchgänge ausgefallen. Positiv ist hervor zu heben, das Atlantis nicht nur theoretisch so ziemlich alles anbietet was mit Tauchen zu tun hat. So gab es nicht nur (wie überall) Schnupper Tauchen und Kurse bis zum Divemaster, während ich da war. Sondern auch Tec Kurse (Trimix, Cave usw.). Ich haben zwar selbst keinen Kurs gemacht aber was ich beobachten konnte sah wie solide eine Ausbildung aus. Die gesetzliche Lage auf Malta erlaubt auch Tauchen ohne die Gängelung (Tiefe und Tauchzeit, Gesetzlich gilt in Malta als Tiefengrenze P_O2 max 1,6) die es in anderen Teilen der Welt gibt. Daher werden auch entsprechend Ausbildung Tauchgänge (also nicht nur Kurse) angeboten. So konnte ich konnte auch einige tiefere Decompressionstauchgänge machen. Weiterhin ist Atlantis auch auf Sitemount Taucher und Rebreather eingestellt. Neben Landtauchgängen gab es auch regelmäßig Ausfahrten mit einem (Charter-) Boot Richtung Comino, mit Mittagspause in der Blauen Lagune. Bis auf einen Bootstauchgang an der Rozi wurden während ich bei Atlantis war keine Tauchgänge auf Malta angeboten. Wobei die tieferen Wracks um Malta im Rahmen von Sonderprogrammen (Tec-Woche) angeboten werden. Tauchplätze wurden, abhängig vom Wetter, oft kurzfristig festgelegt. Aber das BackOffice ist so gut organisiert, dass Abwechslung geben und zu viele Wiederholungen vermieden wurden, was bei längerem Aufenthalt und wetterbedingten Einschränkungen natürlich nicht ganz ausgeschlossen ist. Wobei der gleiche Tauchplatz bei verschiedenen Guides auch mal anderes aussehen kann. Aber auch Individuelle Wünsche werden soweit möglich berücksichtigt. Somit konnte ich auch die MV Xlendi betauchen, welche wohl nicht so beliebt ist. Die Tauchorganisation entspricht selbständigen Tauchern, jeder ist für sein Equipment verantwortlich (morgendliches Kiste packen, Gerät zusammenbauen, Equipment Abends spülen und aufhängen) wobei Anfänger natürlich die notwendige Unterstützung erhalten haben, soweit ich es beobachten konnte. Die Räumlichkeiten sind zwar recht groß, ich frage mich jedoch wie es Platzmässig zur Hochsaison ausschaut immerhin war die Basis (wegen Corona) nur bei 20% der Kapazität aber die Trocken Plätze recht gut belegt (es war noch Platz). Die Tauchgänge waren für eine kommerzielle Basis sehr entspannt. Durch die oben erwähnte Gruppenzusammenstellung konnten auch regelmäßig tiefere Tauchgänge durchgeführt werden. Die Tauchgangslänge war immer um die 60 Minuten. Wobei auch zwei flache Tauchgänge (wegen Tauchplatz bzw. weil Nacht) um die 90 Minuten dabei waren. Die Begrenzung der Tauchgänge ist hier ehr eine Frage der Luft als der Zeit. Anzumerken für Leute mit großem Luftverbrauch gibt es die 15er Flasche ohne Aufpreis. Die zweite Flasche für Siedmount (wegen der Balance) gab es auch ohne Aufpreis. Die Tauchgänge selbst waren dem Mittelmeer entsprechend vor allem Landschaftlich schön. Es gibt halt keine riesen Korralen, wenig Bunte und kaum groß Fische im Mittelmeer. Dafür sind die Einstiege oft nicht ganz einfach (Treppen, lange Wege über unebenes Gelände) aber es heißt ja auch Sport Tauchen. Die Ausstiege besonders an der Nordseite sind Teilweise bei Wellengang anspruchsvoll. Das alles hat nicht direkt mit der Basis zu tun sollte aber erwähnt werden und negative Überraschungen zu vermeiden. Zu Atlantis selbst ist zu sagen, dass sie auch Unterkünfte günstig anbieten die zur Tauchbasis gehören (Zimmer mit Frühstück oder Appartements) und in unmittelbarer Umgebung sind. Ich war in der Atlantis Lodge direkt über die Straße. Es gab aber auch einen Abholservice in Marasalforn, wobei länger als 10min ist der Fußweg innerhalb von Marsalforn zur Basis kaum. Achtung die Basis liegt nicht auf der Promenade, sondern etwas versteckt auf dem Berg. Ich habe den Transfer vom und zum Flughafen mit dem Bus selbst organisiert. Es gibt einen Bus direkt zur vom Flughafen zur Fähre auf Malta. Auf Gozo geht es dann entweder mit Umsteigen über Victoria oder auch direkt. Der Bus kostet jeweils zwei Euro. Ich wurde von Atlantis am Bus abgeholt. Atlantis organisiert aber auch den Transfer vom Flughafen, der dann etwas mehr kostet aber noch bezahlbar ist. Marasalforn selbst ist nicht groß, hat ein größeres Hotel aber viele sehr gute und preiswerte Gaststädten rum um die Bucht/Promenade. Das klingt jetzt recht beschaulich ist es auch, immerhin sprechen wir von Gozo. Zusammenfasend kann ich Atlantis auf Gozo zum Tauchen für alle Erfahrungsgrade aus meiner Sicht empfehlen. Für mich waren die Tauchgänge super und die Betreuung angemessen. Preislich war Atlantis nach meinen Recherchen auch vergleichsweise günstig.
Nach drei Jahren war ich wieder mal auf Gozo, dem letzten Refugium des selbstständigen Tauchens im Mittelmeer. Nachdem Mark Cassar von Moby`s Dive sein Unternehmen veräußert hat, und das Nachfolgeunternehmen "Ritual-Dive" kein unbegleitetes Tauchen nach telefonischer Rückfrage angeboten haben, war ich gezwungen mir nach 27 Jahren in Gozo eine neue Basis zu suchen. Ich hab quasi nur den Platz überquert und bin zu St.Andrews gewechselt. Erste Überraschung: Der ehemalige Moby`s Dive Boss ist nun Kunde bei St, Andrews. Ich hab im Zeitraum vom 13.09.2020 bis 22.09.2020 insgesamt 17 TG in Gozo unter Nutzung der Logistik von St. Andrew gemacht. 14 Tauchgänge habe ich mit meinem Buddy als sogenannte "unaccompanied dives" durchgeführt. Wir haben quasi nur Flaschen und Blei von der Basis gemietet. Die Flaschen waren immer perfekt gefüllt, sprich niemals weniger als 230bar bei Luft und nicht weniger als 210bar bei Nitrox. Nitrox wurde zwischen 28% und 33% angeboten. Auf Grund der geringen Auslastung der Basis wurden individuelle Anfragen zum Sauerstoffgehalt beim Nitrox gerne und flexibel aufgenommen. Während unseres Aufenthaltes hatten wir immer Flaschen mit Doppel abgang zur Verfügung. Flaschengrößen: 15l und 12l kurz (Nitrox) und 12l lang (Luft). Drei Tauchgänge haben wir als Bootstauchgänge mit der Basis gemacht. Gute Abwicklung mit dem kurzen Weg zwischen Basis und Boot. Sehr gutes Tauchboot, mit guter Motorisierung und unkompliziertem Einstieg ins Boot. Briefing auch für die Individualtaucher in sehr ordentlicher Qualität, hat wirklich gut gepasst. Bemerkenswert fand ich die Freundlichkeit! Obwohl wir als selbstständig, günstig und viel tauchendes Duo unterwegs waren, waren wir vollwertige Kunden! Immer kleiner Small Talk und Tipps, wo es heute am Besten ins Wasser geht. Charlie und Pascal seien hier stellvertretend genannt. Preis: Für 32 Tauchgänge, davon 4x Boot und 13x Nitrox haben wir 471,00€ bezahlt. Die gebotene Leistung war jeden Euro wert. Neben dem ehemaligen Boss und Eigentümer von Moby´s Dive hat St. Andrews Divers Cove nun zwei Fans und Kunden mehr. Es wird geboten was der Taucher sucht: TAUCHEN!
Wir haben zwei Wochen auf Gozo im Grand Hotel verbracht. Direkt daneben befindet sich die Tauchbasis, die von Christine geleitet wird. Man wird super nett empfangen und hat somit gleich das Gefühl willkommen zu sein. Beruhigend auch, dass dort auf die Umsetzung der Corona- Hygieneregeln viel Wert gelegt wird. Die Touren werden so koordiniert, dass nicht alle Taucher gleichzeitig morgens in die Basis kommen. Sie starten zu unterschiedlichen Zeiten, so ist es bei der Rückkehr auch nie zu voll. Man gelangt entweder direkt mit dem Bus oder mit Bus und Boot zu den Spots. Nach dem ersten Tauchgang wird zusammen zu Mittag (günstig und sehr lecker) gegessen und dann fährt man weiter zum zweiten Spot. Zurück an der Basis kann man das Equipment ganz in Ruhe draußen reinigen und desinfizieren. Danach nimmt man sich noch ein kaltes oder warmes Getränk und setzt sich gemütlich zusammen. Insgesamt gibt es 33 Tauchspots, die unter Berücksichtigung der Wetter- bzw. Windverhältnisse angefahren werden. Auch kann man Wünsche äußern, die in die Planung mit aufgenommen werden. Ob Höhlen, Canyons oder Wracks, ob man tieftauchen oder lieber fotografieren möchte, Christine stellt die Gruppen so zusammen, das sie harmonieren (Bekanntschaft, Tauchlevel, Interessen…) und werden nicht jeden Tag neu gemischt. Sie versucht, dass die Gruppe und der Tauchlehrer für den Aufenthalt möglichst gleichbleibt. Eine prima Sache! Die Mitarbeiter sind stets gut gelaunt, beantworten Fragen und geben Tipps. Die Guides verfügen über ein immenses Wissen und lassen jeden Tauchgang zu etwas Besonderem werden. Eine kleine Auswahl an Fachliteratur erleichtert es einem herauszufinden, was man da unter Wasser gesehen hat. Gozo ist ein fantastisches Nahreiseziel, dass wir aufgrund von Corona für uns neu entdeckt haben. Landschaftlich vielseitig und unter Wasser unglaublich interessant und lehrreich. Vielen Dank an Christine und das gesamte Team (Gypsy nicht zu vergessen ;-)) für diesen tollen Urlaub.
Kurzfassung: Ich komme wieder! Langfassung: Leitung Tauchbasis: Christine leitet die Basis. Sie macht einen sehr professionellen Eindruck. Was mir besonders gefallen hat, ist dass Christine selbst auch aktiv in ihrem Urlaub taucht, nicht nur Gozo kennt. Sie hat somit die Erfahrung auf die verschiedensten Kunden einzugehen. Mit ihrem Staff hat sie ein gutes Arbeitsverhältnis und ist auch engagiert um deren Wohlergehen und eine gute Arbeitsatmosphäre. Tauchplätze: Die Tauchplätze sind super. Es gibt welche für OWDs, welche für AOWDs/Deep bzw. auch technisches Tauchen. Mit anderen Worten, jeder Taucher kann hier glücklich werden. Unterwasserwelt: Es gibt viel zu sehen. Ich war von der Unterwasserwelt begeistert. Mir war bewusst, dass Gozo im Mittelmeer liegt und keine tropischen Bedingungen herrschen. Die vielen Höhlen und somit Lichtbedingungen sind fantastisch. Cuttle Fish beim Auftauchen auf ca. 4m waren ein tolles Highlight. Wir waren auch an dem ein oder anderen Wrack, welche gut erhalten bzw. einfach zu betauchen sind. Meine Empfehlung ist aber den AOWD hierfür zu haben, damit auch auf entsprechende Tiefe getaucht werden darf. Organisation der Basis: Aufgrund der wenigen Kunden zu meinem Besuchszeitpunkt gab es nur einmal die Möglichkeit zum Bootstauchgang. Das wurde von Christine auch direkt kommuniziert, ebenso die Mehrkosten für den Bootstauchgang. Der Wellengang wurde immer im Blick behalten, so dass auch die Tauchgänge von Land aus sicher durchgeführt werden konnten. Zudem konnten die Kunden Wünsche zu Tauchplätzen äußern - ob und wie diese Berücksichtigt werden konnten hing natürlich von den gesamten Bedingungen ab. Hier sollte auch keiner enttäuscht sein, wenn die eigenen Wünsche nicht berücksichtigt werden konnten. Es gibt keine versteckten Kosten. Es ist alles sehr durchsichtig. Es wurde sich die Zeit genommen meine Rechnung am Ende meines Aufenthalts durchzugehen. Kurse/Spasstauchen: Ich habe keinen Kurs belegt. Aber so wie ich die Basis erlebt habe, würde ich einen Kurs hier machen. Spasstauchen war klasse. Alle Staff sind auf die anwesenden Taucher eingegangen. Die Briefings waren ausführlich und auf Fragen wurde eingegangen. Der Taucher steht definitiv im Mittelpunkt. An- u. Abreise: Der Flughafen liegt auf Malta. Dort angekommen bin ich mit dem Bus quer über die Insel zum Fähranleger gefahren, um von der Fähre auf Gozo die Strasse bis zur Basis hochzulaufen. Es ist also sehr simpel zur Basis zu kommen. Organisation/Unterstützung Buchungsablauf: Ich hatte Extra Divers Gozo angeschrieben und eine sehr ausführliche Antwort von Christine bekommen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht wo ich tauchen wollte, wusste nur, dass mein Ägypten Urlaub nicht möglich war, und wollte gerne einen nicht allzu langen Flug. Die Email-Antwort war aber so einladend, dass ich kurzum beschloss zum ersten Mal nach Gozo zu Extra Divers zu kommen. Ich brauchte mein eigenes Equipment mit, aber was ich gesehen habe, hätte ich auch keine Bedenken das Ausleih-Equipment zu nutzen. Es war gut gewartet, geordnet und der Gesamteindruck des Equipment Raums war gepflegt. Meine Unterkunft war privat organisiert. Aber auch hier unterstützt die Basis wenn gewünscht. Weiteres: Ich war im November 2020 bei den Extra Divers Gozo. Meine Buchung war kurzfristig aufgrund der Covid-Regelungen überall. Es hat wunderbar geklappt. Ich bin ohne jegliche Erwartungen nach Gozo gekommen, und war sehr positiv überrascht von der tollen Unterwasserwelt. Die Basis hat mein Erlebnis nur komplettiert. Ich komme auf jeden Fall wieder nach Gozo und für mich gibt es auch keine andere Basis als Extra Divers Gozo. Vielen Dank für ein tolles Erlebnis, Angelika
Nauticteam Gozo perfekt! Sehr gut organisiert! Nette Menschen! Freundlich und hilfsbereit. Das Team geht immer auf Wünsche der Gäste ein. Was mir sehr gut gefallen hat: es geht alles sehr entspannt zu; keine Hektik. Die Vorbereitungen am Tauchplatz sind TOP (Briefing hervorragend!) Man fühlt sich schlichtweg sehr gut aufgehoben und jederzeit sicher. Ich hatte das Vergnügen mit Michael (Guide) meine Tauchtage zu verbringen. Er ist ein super Guide, geht individuell auf alle ein, erklärt detailliert was zu beachten ist und er kennt vieles „rund um die Insel“ - also immer auch ein bisschen Kultur und Wissenstransfer. Er fragt im Anschluss an den TG aktiv nach Feedback. Besonders zu erwähnen ist auch die „gute Seele“ der Basis (Laura) Sie organisiert bereits im Vorfeld alles notwendige (z.B. Transfer) und beantwortet alle Fragen nett und kompetent! Gozo hat tolle Tauchspots! (die Realität vor Ort toppt die Infos, welche man hatte um ein Vielfaches.) Sehr abwechslungsreiche Plätze. Tolle Sichtweiten - das Wasser ist sehr sehr klar!! Es gibt sehr viel zu sehen. (Wracks, Höhlen, Schwärme, man kann nicht alles aufzählen..) Mich haben die Plätze und die Kombination mit einer super tollen Basis total geflasht. GOZO ist eine echte (wirklich!) Alternative zu anderen, weiter entfernten Destinationen. Flugzeit, ca. 2,5 Stunden. Maximale Empfehlung für das Nauticteam und die Tauchplätze in Gozo!
Im Sommer diesen Jahres hat unsere 4-köpfige Familie (2 Söhne im Alter von 17 und 14 Jahren) ihren OWD in Binnengewässern in Deutschland bei den „Haubentauchern“ in Dinslaken absolviert. Umso gespannter waren wir auf unsere ersten Taucherlebnisse im Mittelmeer. Bereits letztes Jahr verbrachten wir in Mellieha-Bay auf Malta einen tollen Urlaub und waren durch das Schnorcheln von der Unterwasserwelt begeistert. Auf Malta wurden wir von einer höchst professionellen Tauchbasis in einer sehr herzlichen und tollen familiären Atmosphäre empfangen. Die Sicherheit, eine super Organisation und ein hervorragender Kundenservice sowie eine sehr kompetente Beratung durch Jürgen- einem der Chefs der Tauchbasis- bei der Auswahl von Tauchcomputern und Tauchermasken standen dabei an vorderster Stelle. Jürgen, welcher uns nebenbei durch seine Arbeit als Rettungsassistent zusätzlich viel Sicherheit mit einem großen Spaßfaktor vermittelte, und sein Team haben uns sehr einfühlsam in diese spannende Unterwasserwelt eingeführt. Die Tauchgruppen bestanden maximal aus 4 Tauchern und einem Tauchguide. Auch das ist eine Besonderheit, was den „Octopus Garden“ auszeichnet und und von einem hohem Sicherheitsstandard zeugt. Insbesondere hat uns Jürgen viele Unsicherheiten genommen und stand uns mit Rat und Tat zur Seite. Sie haben sich unserem entsprechenden Tauchkönnen angepasst und uns behutsam auf die grandiosen Tauchgänge vorbereitet. Es wurden die Tauchgänge sozusagen auf unser Können „maßgeschneidert“. Angefangen bei der Hilfe vom Zusammenbau der Taucherausrüstung, vom ausführlichen Briefing und Debriefing, die Erklärung aller Unterwasserzeichen, den Bodycheck als auch bei der Begleitung unter Wasser waren es für uns unvergessliche Erlebnisse. Insgesamt haben wir 9 tolle Tauchgänge absolviert. Die Fahrt per Auto als auch mit dem „ Calypso- Boot“ waren erlebnisreich. Die Highlights waren insbesondere für unsere Kinder das Wracktauchen der „ Pasewalk P31“ - einem DDR- Relikt aus früheren Zeiten- und als krönender Abschluss das Nachttauchen am Cirkewwa. Wenn man bedenkt, dass wir gerade mal 15 Tauchgänge hinter uns hatten bevor wir zum „Octopus Garden“ stießen, ist es für uns doch sensationell. Ein großes Dankeschön insbesondere an Jürgen, Natascha und Kai, welche in einem erheblichen Maße dazu beitrugen, dass wir solche beeindruckenden Tauchgänge erleben durften. Unsere Tauchgänge waren: TG 1: Anchor- Bay in der Popeyevillage mit Natascha (Seesterne, Höhlentauchen, Drachenköpfe, Octopus) TG 2: Cirkewwa mit Natascha (Tauchen entlang des Riffs, Zackenbarsche) TG 3: St. Adrians-Riff - Cirkewwa (Torbogen unter Wasser, Tunneltauchen, Seesterne) mit Jürgen TG 4 Comino - P31 (Pasewalk) , durchs Wrack getaucht mit Jürgen TG 5: Alex Cave auf Comino (Mushroomrock, Auftauchen in einer Höhle, Sandtaucherfische, Weitaugenbutt) mit Jürgen TG 6: Lighthouse- Point auf Comino (Riff- Steilwand) mit Jürgen TG 7: Cominotto- Reef (Riff- Steilwand mit Muränen, Plateau) mit Kai TG 8: Ahrax Inland Sea (Höhle mit Auftauchen , Drachenköpfe, Octopus) mit Kai TG 9: Nachttauchen am Cirkewwa mit Jürgen. Wir haben viel mitgenommen aus diesem schönen Tauchurlaub und sehr beeindruckende Erfahrungen bei unseren ersten Mittelmeertauchgängen gesammelt. Wir kommen nächstes Jahr wieder. Ein großes Dankeschön an Jürgen und seinem kompetenten Team. Octopus- Garden ist eine Tauchbasis, die sich um jeden Gast hervorragend kümmert und von Kompetenz, familiärer Atmosphäre und hohen Sicherheitsstandards geprägt ist. Bleibt gesund und lasst Euch nicht von der Corona - Pandemie unterkriegen. Heike, Frank, Niklas und Tobias Dziwisch

Tauchbasen auf Malta

Zeige alle Tauchbasen auf Malta

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen