• 3614 Fotos
  • 16 Videos

Tauchen in Safaga

Südlich von Hurghada liegt Safaga. Etwas weiter weg vom "Schuß", und somit um einiges ruhiger als die Stadt im Norden. Tolle Tauchplätze, entspannte Athmosphäre und viele Erkundungsmöglichkeiten bietet Safaga.

Tauchplätze in Safaga

Zeige alle Tauchplätze in Safaga

Aktuellste News Safaga

Zeige alle Nachrichten

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Ein großes Dankeschön an das Team von Extra Divers Makadi Bay, besonders an unsere Lehrerin Heike. Nachdem wir vor zwei Jahren vom Travel Guide überredet worden sind ein Schnuppertauchen auf einer außerhalb gelegenen Basis zu machen, dieses dann auch getan haben, waren wir vom Tauchen eigentlich erstmal nicht so angetan, da man dort mehr Wert auf Fotos schießen gelegt hat und uns im Prinzip nur unter Wasser gebracht hat um dann mit den Bildern Geld zu machen. Zum Glück haben wir dann abends Rami getroffen und gefragt ob wir das bei seiner Basis nochmal machen konnten, eben mit dem Focus darauf das auch Wissen vermittelt wird damit man das ein oder andere ansatzweise versteht. Das war dann am Folgetag eine komplett andere Welt, endlich durften wir uns selber tarieren und hatten ein Briefing was den Namen auch verdiente. Im Folgejahr machten wir nochmal ein Schnuppertauchen weil wir dachten das reicht uns im Prinzip, aber bei dem dann gebuchten Tauchgang waren wir zu 4 Leuten und da war dann schon etwas Stress und Unruhe im Wasser, am Ende hat das aber dazu geführt das wir uns entschieden haben im Folgejahr den OWD zu machen. Dieses Jahr war es dann soweit, Heike hat unsere Ausbildung übernommen und wir hatten das Privileg das Ganze mit Ihr ohne weitere Tauchschüler zu machen. Wir wurden wirklich sehr gut über alles von ihr Informiert und selbst Fragen die nicht zum OWD direkt gehörten hat Sie uns gut und ausführlich beantwortet, mann hatte jederzeit das Gefühl das man hier keinesfalls nur durchgeschoben wird, sondern das es wichtig war das wir die Basics verstehen und dann auch unter Wasser so agieren können wir es von einem Taucher im Anfangsstadium erwartet werden sollte. Die Tauchgänge waren voll mit sinnvollen Übungen und diese waren auch soweit machbar, aber wenn etwas nicht richtig geklappt hatte, dann wurde das nochmal wiederholt, das erscheint mir wichtig, denn im Laufe der Gespräche an der Taucher Bar wurde klar das es in der Welt genug Ausbilder gibt die da überhaupt keinen Wert drauf legen! Also hier nochmal ein besonderes Danke an Heike für all das was Du uns gezeigt und erklärt hast. Hier würde ich mein Kind auch zum Tauchlehrgang anmelden! Alles andere hat auch prima gepasst, ob nun Desk, Technik oder eben nur das Gefühl das man als Teil des Ganzen angesehen wurde, auch wenn man erst mit dem Zauber ganz am Anfang ist. Wir kommen sicher wieder um mehr zu erleben.

Ausgezeichnete Basis

JanRockatansky
Die Freedom Divers in Safaga sind mittlerweile sowas wie meine taucherische Alma Mater und Homebase. Ich tauche überall auf der Welt und genieße jeden TG, aber wenn ich trainieren will, ob nun als Kurs oder als Tauchgang der mich an die Grenzen bringt, sind Moumen, Ahmed und Diko meine erste Wahl. Die geballte Kompetenz. Meine TDI Ausbildung ( Advanced Nitrox, Deco Procedures, Trimix) habe ich mit Moumen gemacht. Sein undogmatischer (kein DIR) aber immer professioneller Umgang mit dem Thema sind genau mein Ding. Training mit ihm macht Spaß, man kann immer was lernen, sich immer verbessern. Er achtet auf die mMn richtigen Dinge und Inhalte und hat als TDI Instructor Trainer viel Erfahrung im unterrichten dieser Inhalte. Die Hauseigene Gaslogistik rundet das Bild ab. Man kan sich alles Mixen lassen was man will, jedes Trimix, jedes Nitrox. Ein weiterer wichtiger Punkt für mich ist, dass Solo Tauchen mit entsprechender Ausbildung und Ausrüstung (und Vertrauen von der Basis, Alupullen sind teuer ;) ) möglich sind. So kann man auch ohne seinen Stammbuddy tauchen oder sich die (fantastischen!!!) Hausrifftauchgänge entspannt alleine geben. Die angenehme , familiäre Atmosphäre ist ein weiteres großes Plus. Egal auf welchem Level man taucht, man kann sich wohlfühlen. Ich habe die Jungs viele OWD Kurse durchführen sehen in allen Alterklassen, hat mich überzeugt. Meine Nichte (10 Jahre) bekommt ihre OWD Ausbildung dort nächstes Jahr. Freedom Divers ganz klar konkurrenzlos erste Wahl, da ich gegenüber meiner Schwester die Hand ins Feuer legen muss. Und der Spaß soll ja auch nicht zu kurz kommen mit warmen Wasser und bunten Fischen. Neben all der Ausbildung wird natürlich auch getaucht. Wenn man einfach nur mit dem Buddy entspannt seine Runden durchs Rote Meer drehen will wird man nicht bevormundet, will man lieber einen Guide dabeihaben hat man den natürlich auch. Das Boot bietet viel Platz, dass Essen an Bord ist reichhaltig und gut. Wasser gibt es mittlerweile auch aus einem umweltfreundlichen Spender. Die Sicherheitsstandarts sind hoch, es gibt 2 unabhänginge Sauerstoff Systeme an Bord, die Rettungskette ist allen auf dem Boot klar. Top Notch! Wenn ich ein Hotel nehme, dann das Toubia. Der Koch dort ist phänomenal! Das Hotel ist mittlerweile auch renoviert und auf einem zeitgemäßen Standart, auch wenn ich den alten Charme immer mochte. Das Toubia hat keinen Pool, aber man kann den vom Nachbarhotel nutzen. Abends dann Decobiere und Tauchergarn im Divers House oder ein bisschen durch Safaga schlendern. Ganz Klare Empfehlung.

(Kein) Neuland:

Paulquappe
Was soll man nach ca. 20 Tauchurlauben in Ägypten (insg. 530 TG weltweit) noch dem hinzufügen, was die eigene Tauchgeschichte sinnvoll bereichern könnte? Eine Menge! Nachdem ich OWD und AOWD im Jahre 2004 auf hastig nacheinander gemacht habe, verbrachte ich die nächsten 14 Jahre damit kein einziges Brevet mehr zu holen und stürzte mich von Urlaub zu Urlaub um so viele Erfahrungen im Freiwasser machen zu können, wie es mir mein gegenwärtiger Job ermöglichte. Schnell fand ich heraus, das ein Safarischiff (Liebe Grüße an dieser Stelle an Bernard und Bluewater Safaris) für mich die beste Option darstellt um ein maximales Taucherlebnis zu bekommen. Ein gut geführtes Safarischiff ist für mich DIE vollendete Tauchmaschine schlechthin! Es trägt dich, versorgt dich und bringt dich (mit klasse) überall hin, wo du und viele andere (Strand-)taucher noch nie waren und gewährt dir, wenn alles passt, auf denkbar einfachstem Wege Einblicke in die Unterwasserwelt, die Du dein Leben lang nicht vergessen wirst! Dennoch hat mich nach der 10. Rotmeersafari (natürlich Brothers/ Daedalus) das Gefühl beschlichen, dass das Tauchen weit mehr ist, als die, ich geb das offen zu, oft etwas selbstsüchtige Suche nach immer neuen Kicks. Für mich wurde es v. A. dann mehr, als ich, nach einer phänomenalen und für meine Erwartungen schwer zu toppenden Safari 2016, beschloss etwas Anderes zu versuchen. Ich meldete mich im Dezember 2018 für den Rescue Diver Kurs bei Orca in Soma Bay an. Nachdem ich in den letzten zwei Jahren leidvoll erfahren musste, dass dir das Leben nicht immer nur Dinge schenkt, sondern (mit zunehmenden Alter) auch Dinge (und Menschen) nimmt, hatte sich mein Blick auf meinen Umgang mit anderen Menschen (auch Tauchern ) grundlegend gewandelt. Rückblickend muss ich sagen, dass der Zeitpunkt für diesen Kurs, für diese Art des (Tauch-)Urlaubes und für die konsequente Verbesserung meiner Skills (insbesondere zum Wohle anderer) genau richtig gewählt war. Ohne mich jetzt in Details zu verlieren, fand ich bei Orca EXACT das Umfeld, welches mir dies ermöglichte. Es mag Tauchbasen geben (LG, an Roger) die in Punkto Ausstattung und Komfort nicht weniger als die absolute Perfektion anstreben. (Wifi, abschließbare Boxen, perfekt auf deine Bedürfnisse abgestimmtes Hilfspersonal, Getränkeflats inkusive) Es mag Tauchbasen geben, die einen Standortvorteil haben, der sich hier nicht vergleichen lässt (Versteht mich nicht falsch, das Hausriff von Orca in Soma Bay ist richtig, richtig gut!!! (Gab z.B. am 1. Dezember dort zuletzt nen Walhai zu sehen)), aber was für mich dort einfach konkurrenzlos und nicht zu ersetzen ist, ist das Stammpersonal, welches mit einer Leichtigkeit dein Herz erobert, so das dort kaum einer wieder wegfahren dürfte, ohne neue Freunde gefunden zu haben. Das positive Klima, das diese Jungs und Mädels verbreiten ist hochgradig ansteckend und überträgt sich fast zwangsläufig auf alle Gäste! Farag, congratulations to this Crew! It was a great honour for me to be so familiar with such professionals and I assume that THEY are the main reason for us (the diver community) to come back over and over again …! Danke (Sensai) Ashouri, Danke Mirko, Danke Micha (Freelancer), Danke Sabine, Danke Hannah, Danke Denise und allen anderen… Sehe Euch bald wieder (gibt ja noch so viele Brevets die ich machen kann ) ! Abu Benno Kleiner Tipp: Kommt, wie ich, in der Nebensaison, Qualität ist (leider) immer gefragt und leidet fast zwangsläufig, wenn sehr viele zur selben Zeit dasselbe machen wollen.
Ein großes Dankeschön an das Team von Extra Divers Makadi Bay, besonders an unsere Lehrerin Heike. Nachdem wir vor zwei Jahren vom Travel Guide überredet worden sind ein Schnuppertauchen auf einer außerhalb gelegenen Basis zu machen, dieses dann auch getan haben, waren wir vom Tauchen eigentlich erstmal nicht so angetan, da man dort mehr Wert auf Fotos schießen gelegt hat und uns im Prinzip nur unter Wasser gebracht hat um dann mit den Bildern Geld zu machen. Zum Glück haben wir dann abends Rami getroffen und gefragt ob wir das bei seiner Basis nochmal machen konnten, eben mit dem Focus darauf das auch Wissen vermittelt wird damit man das ein oder andere ansatzweise versteht. Das war dann am Folgetag eine komplett andere Welt, endlich durften wir uns selber tarieren und hatten ein Briefing was den Namen auch verdiente. Im Folgejahr machten wir nochmal ein Schnuppertauchen weil wir dachten das reicht uns im Prinzip, aber bei dem dann gebuchten Tauchgang waren wir zu 4 Leuten und da war dann schon etwas Stress und Unruhe im Wasser, am Ende hat das aber dazu geführt das wir uns entschieden haben im Folgejahr den OWD zu machen. Dieses Jahr war es dann soweit, Heike hat unsere Ausbildung übernommen und wir hatten das Privileg das Ganze mit Ihr ohne weitere Tauchschüler zu machen. Wir wurden wirklich sehr gut über alles von ihr Informiert und selbst Fragen die nicht zum OWD direkt gehörten hat Sie uns gut und ausführlich beantwortet, mann hatte jederzeit das Gefühl das man hier keinesfalls nur durchgeschoben wird, sondern das es wichtig war das wir die Basics verstehen und dann auch unter Wasser so agieren können wir es von einem Taucher im Anfangsstadium erwartet werden sollte. Die Tauchgänge waren voll mit sinnvollen Übungen und diese waren auch soweit machbar, aber wenn etwas nicht richtig geklappt hatte, dann wurde das nochmal wiederholt, das erscheint mir wichtig, denn im Laufe der Gespräche an der Taucher Bar wurde klar das es in der Welt genug Ausbilder gibt die da überhaupt keinen Wert drauf legen! Also hier nochmal ein besonderes Danke an Heike für all das was Du uns gezeigt und erklärt hast. Hier würde ich mein Kind auch zum Tauchlehrgang anmelden! Alles andere hat auch prima gepasst, ob nun Desk, Technik oder eben nur das Gefühl das man als Teil des Ganzen angesehen wurde, auch wenn man erst mit dem Zauber ganz am Anfang ist. Wir kommen sicher wieder um mehr zu erleben.

Tauchbasen in Safaga

Zeige alle Tauchbasen in Safaga

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen