• 4419 Fotos
  • 31 Videos

Tauchen in El Quseir bis Port Ghalib

Die Gegend um El Quseir bietet entspanntes Tauchen und wunderschöne Hausriffe. Die Gegend ist einfach noch nicht so überlaufen - das merkt man auch bei den Tauchplätzen. Und so hat sich die Gegend mittlerweile als Geheimtipp herumgesprochen. Wer also Ruhe sucht und viel Tauchen will, der ist hier genau richtig.

Tauchplätze in El Quseir bis Port Ghalib

Zeige alle Tauchplätze in El Quseir bis Port Ghalib

Aktuellste News El Quseir bis Port Ghalib

Zeige alle Nachrichten

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Ich gehöre eigentlich nicht zu den Urlaubern, die immer wieder zum selben Ort fahren. Eine Ausnahme bietet das Flamenco. Hier war ich vor knapp 5 Jahren das erste mal und jetzt schon 12 mal dort. Die Tauchbasis ist sehr gepflegt, man hat neben Bügeln für Anzug und BCD eine Kiste für das sonstige Equipment sowie ein eigenes, abschließbares Fach. Die Spülbecken für das Equipment werden mehrmals täglich sauber gemacht, es gibt Duschen, Umkleiden und einen sehr einladenden Sitzbereich für ein gemütliches Beisammensein, zum Logbuchschreiben, Dekobier trinken und quatschen. Es werden täglich Halbtags- und Ganztagsausflüge angeboten, teilweise mit dem Boot, teilweise Jeep, dazu ist das Hausriff flexibel nutzbar, an dem man auch Early Morning- und Nachttauchgänge machen kann. Das Team macht einen ausgezeichneten Job und hat immer einen wachsamen Blick, ob ein Gast Unterstützung braucht. Vor jedem Tauchgang gibt es ausführliche Briefings, nach dem Tauchgang wird man mit Tee versorgt. Ich kenne die Basis jetzt seit ich Tauchanfänger bin. Als ungeübter Taucher habe ich mich kein einziges Mal unwohl oder überfordert gefühlt. Egal mit welchem Guide ich unter Wasser war, jeder hat hervorragend auf mich aufgepasst, mir Tipps gegeben und während des Tauchens auch sehr viele Dinge gezeigt. Mittlerweile bin ich Divemaster und sehe immer noch, wenn ein anderer Gast etwas unsicher ist, wie gut dieser durch die lockere und zugleich sehr führsorgliche Art der Guides schnell Vertrauen zu ihnen fast und immer begeistert aus dem Wasser kommt. Die Ausbildung im Flamenco läuft ebenso professionell, aber immer mit viel Spaß ab. Daher habe ich nahezu alle meine Brevets dort gemacht. Egal ob man alleine oder mit mehreren dort den Urlaub verbringt, man bekommt immer schnell Anschluss durch die familiäre Art, wie die Basis geführt wird. Ich habe jetzt schon unzählige andere Tauchbasen weltweit kennengelernt. Und nachdem ich jetzt schon so oft im Flamenco war, denke ich jedes mal: Okay, einmal noch, aber dann gehts woanders hin. Und kaum bin ich dort, weiß ich schon, dass ich auf jeden Fall noch einmal wiederkommen muss. Das ganze Team ist mittlerweile wie eine zweite Familie für mich geworden.
Zunächst muss ich anmerken, dass ich nicht viele Vergleichsmöglichkeiten habe, da dies mein erster Tauchurlaub in Ägypten war. diving. de wurde mir empfohlen, so dass ich hier im Taucher.net nach einem geeigneten Hotel mit Basis gesucht habe. Also habe ich mich zunächst per E-Mail mit der Basis in Verbindung gesetzt mich informiert und mitgeteilt, dass ich auch gerne mein Deep Specialty machen würde. Ich bekam dann von Petra auch schnell Antwort auf all meine Fragen. Im Hotel angekommen bin ich dann nach dem Check In gleich zur Basis um mich vorzustellen. Steffi hat mich in Empfang genommen mir alles erklärt und gezeigt. Das ganze Personal egal ob Tauchlehrer, Guides oder Staff war sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Tauchgänge waren schön und ich habe mich bei den Guides (vor allem Yasser und Yassu) sowie bei Max meinem TL für den deep dive Sepcialty sicher gefühlt. Es wurden jeden Tag mehrere Tauchgänge an verschiedenen Tauchspots oder dem Hausriff angeboten. Da ich wie oben bereits erwähnt noch nicht so viele Vergleichsmöglichkeiten habe, werde ich bzgl. der Tauchspots keine Wertung abgeben. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen. Leider ist das Boot ausgefallen, so dass die Spots lediglich mit dem Bus angefahren wurden. Tim, der Chef des Hauses meinte, dass das Boot vermutlich zu Ostern wieder in Betrieb geht. Falls einem das wichtig sein sollte, sollte vorher Kontakt zu Basis aufnehmen. Für einen Familenurlaub würde ich das Hotel nicht weiterempfehlen. Wer aber nur seine Ruhe haben möchte und nur zum Tauchen hierherkommt ist auf jeden Fall sehr gut aufgehoben. Ich würde und werde auf jeden Fall wiederkommen. An dieser Stelle nochmals vielen lieben dank an das Team für die schöne Zeit. Man könnte auch fünf Sterne vergeben, aber man darf auch nicht zu viel loben :-) Gruß Joe
Ich war im Februar 2019 zum dritten Mal im Rohanou Resort, von dem ich bisher sehr begeistert war. Leider ist es jetzt unter neuem Management und da passt Einiges nicht mehr... Zunächst das Positive (das war schon immer so): 1.: freundliches, sehr bemühtes Personal. 2.: leckeres Essen, grosse Auswahl 3.: preislich im Rahmen 4.: sehr gutes Hausriff (die Höhlen im Süden und Nemo-City im Norden haben Safari Qualität). 5.: sehr gut geführte und ordentliche Tauchbasis. Daß die meisten Zimmer keine Terasse haben, wo man zwischen den TG's z.B. in Ruhe Logbuch schreiben kann, war schon immer ein Manko, darüber habe ich bisher aber, wegen der vielen Vorzüge, gerne hinweggesehen. Jetzt gibt es aber ein neues Management. Der Vorteil ist, daß Vieles renoviert wurde und wird. Das Managment hat es sich aber in den Kopf gesetzt, aus dem bishereigen Restaurant, welches sehr nett in Meeresnäheam und mit Terasse im Freien, direkt neben der Tauchbasis gelegen ist, ein "a la Carte" Restaurant zu machen. Die "normalen" AI Gäste gehen jetzt zum Essen in das geschlossene Hauptgebäude, welches am hinteren Ende des Resorts gelegen ist (und eine ziemliche Fliegenzuchtanstalt ist). Im Februar war es, wegen der niedrigen Temperaturen, nicht so tragisch, aber wenn es wärmer wird ist es dann aus mit Gemütlich (wir und viele anderen Gäste haben sich deswegen beschwert, aber ohne Erfolg). Ich konnte auch kein einziges Mal beobachten, daß jemand das "a la carte" Restaurant in Anspruch genommen hätte (Menu nicht viel Anders als das normale Buffet, aber 25 Euro Aufpreis - das neue Management erhofft sich wohl mehr EInnahmen - wird aber nicht funktionieren). Weiters gab es an mehreren Abenden Vorführungen einheimischer "Künstler", z.T. mit komplett übersteuerten Anlagen, sodaß man brüllen musste um sich beim Essen zu verständigen. O.k. - wer's mag - aber es sollte einen Bereich geben, wo man die "Darbietungen" vermeiden kann (die meisten Gäste haben sich im Bereich, möglichst weit weg, gedrängt). Ich für meine Teil boin eben kein Freund von "volksdümmlicher" Musik und gehe auch hier nicht ins Bierzeltkonzert und möchte auch im Urlaub davon verschont bleiben... Schade um das tolle Taucherresort :( LG, Wolfgang
Auch in diesem Jahr ging es für Achim und mich ins Mangrove Bay Resort ans Rote Meer. Dieses Mal flog auch Achims Frau Anne mit, die aber nicht mittauchte. Wolfram und Gerd stießen am Ankunftstag zu uns und vervollständigten so unser Tauchteam. Das Hotel und die Anlage präsentierten sich in einem sehr guten Zustand. Die Zimmer sind renoviert worden und die Duchvorhänge sind nun durch Duschkabinen ersetzt worden. In jedem Zimmer ist jetzt auch ein Safe verfügbar. Das Essen war deutlich besser als letztes Jahr. Von 18.00 bis 20.00 Uhr konnte man kostenloses WLan nutzen. Fazit: Der Standard des Hotels hat sich meiner Meinung nach deutlich vebessert. Zusätzlich in Anspruch genommener Service (z. B. kostenpflichtiges WLan) muss aber immer noch teuer bezahlt werden. Stand Dezember 2018--- Dem Mangrove Bay vorgelagert ist wohl eines der schönsten Hausriffe, die es im Roten Meer gibt. Zum Tauchen und Schnorcheln findet man am Ende des Bootssteges eine Alutreppe mit einem Handlauf an beiden Seiten, die einem einen sicheren und bequemen Einstieg ins Riff gewährt. An der Nord- und Südspitze der Bucht ( Sham- und Torfa Fugani ) legen öfters schon mal Safariboote an. Die Tauchgänge am Hausriff und der weiteren Umgebung werden hervorragend organisiert und betreut von Duck's Divecenter. Die Basis befindet sich auf einem kleinen Hügel unmittelbar am Hotel. Das leidige Schleppen von Tauchgerödel enfällt. An der Tauchschule wird alles auf einen Karren verstaut, den ein Esel zum Bootssteg und zurückzieht. Tauchen mit Duck's Divecenter ist hier Tauchspaß pur. Für mich steht fest: „Mein nächster Tauchurlaub am Roten Meer führt mich mit Sicherheit wieder ins Mangrove Bay zu Hassan und seinem „Ducks Dive Center“. Stand Dezember 2018
Ich gehöre eigentlich nicht zu den Urlaubern, die immer wieder zum selben Ort fahren. Eine Ausnahme bietet das Flamenco. Hier war ich vor knapp 5 Jahren das erste mal und jetzt schon 12 mal dort. Die Tauchbasis ist sehr gepflegt, man hat neben Bügeln für Anzug und BCD eine Kiste für das sonstige Equipment sowie ein eigenes, abschließbares Fach. Die Spülbecken für das Equipment werden mehrmals täglich sauber gemacht, es gibt Duschen, Umkleiden und einen sehr einladenden Sitzbereich für ein gemütliches Beisammensein, zum Logbuchschreiben, Dekobier trinken und quatschen. Es werden täglich Halbtags- und Ganztagsausflüge angeboten, teilweise mit dem Boot, teilweise Jeep, dazu ist das Hausriff flexibel nutzbar, an dem man auch Early Morning- und Nachttauchgänge machen kann. Das Team macht einen ausgezeichneten Job und hat immer einen wachsamen Blick, ob ein Gast Unterstützung braucht. Vor jedem Tauchgang gibt es ausführliche Briefings, nach dem Tauchgang wird man mit Tee versorgt. Ich kenne die Basis jetzt seit ich Tauchanfänger bin. Als ungeübter Taucher habe ich mich kein einziges Mal unwohl oder überfordert gefühlt. Egal mit welchem Guide ich unter Wasser war, jeder hat hervorragend auf mich aufgepasst, mir Tipps gegeben und während des Tauchens auch sehr viele Dinge gezeigt. Mittlerweile bin ich Divemaster und sehe immer noch, wenn ein anderer Gast etwas unsicher ist, wie gut dieser durch die lockere und zugleich sehr führsorgliche Art der Guides schnell Vertrauen zu ihnen fast und immer begeistert aus dem Wasser kommt. Die Ausbildung im Flamenco läuft ebenso professionell, aber immer mit viel Spaß ab. Daher habe ich nahezu alle meine Brevets dort gemacht. Egal ob man alleine oder mit mehreren dort den Urlaub verbringt, man bekommt immer schnell Anschluss durch die familiäre Art, wie die Basis geführt wird. Ich habe jetzt schon unzählige andere Tauchbasen weltweit kennengelernt. Und nachdem ich jetzt schon so oft im Flamenco war, denke ich jedes mal: Okay, einmal noch, aber dann gehts woanders hin. Und kaum bin ich dort, weiß ich schon, dass ich auf jeden Fall noch einmal wiederkommen muss. Das ganze Team ist mittlerweile wie eine zweite Familie für mich geworden.
Zunächst muss ich anmerken, dass ich nicht viele Vergleichsmöglichkeiten habe, da dies mein erster Tauchurlaub in Ägypten war. diving. de wurde mir empfohlen, so dass ich hier im Taucher.net nach einem geeigneten Hotel mit Basis gesucht habe. Also habe ich mich zunächst per E-Mail mit der Basis in Verbindung gesetzt mich informiert und mitgeteilt, dass ich auch gerne mein Deep Specialty machen würde. Ich bekam dann von Petra auch schnell Antwort auf all meine Fragen. Im Hotel angekommen bin ich dann nach dem Check In gleich zur Basis um mich vorzustellen. Steffi hat mich in Empfang genommen mir alles erklärt und gezeigt. Das ganze Personal egal ob Tauchlehrer, Guides oder Staff war sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Tauchgänge waren schön und ich habe mich bei den Guides (vor allem Yasser und Yassu) sowie bei Max meinem TL für den deep dive Sepcialty sicher gefühlt. Es wurden jeden Tag mehrere Tauchgänge an verschiedenen Tauchspots oder dem Hausriff angeboten. Da ich wie oben bereits erwähnt noch nicht so viele Vergleichsmöglichkeiten habe, werde ich bzgl. der Tauchspots keine Wertung abgeben. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen. Leider ist das Boot ausgefallen, so dass die Spots lediglich mit dem Bus angefahren wurden. Tim, der Chef des Hauses meinte, dass das Boot vermutlich zu Ostern wieder in Betrieb geht. Falls einem das wichtig sein sollte, sollte vorher Kontakt zu Basis aufnehmen. Für einen Familenurlaub würde ich das Hotel nicht weiterempfehlen. Wer aber nur seine Ruhe haben möchte und nur zum Tauchen hierherkommt ist auf jeden Fall sehr gut aufgehoben. Ich würde und werde auf jeden Fall wiederkommen. An dieser Stelle nochmals vielen lieben dank an das Team für die schöne Zeit. Man könnte auch fünf Sterne vergeben, aber man darf auch nicht zu viel loben :-) Gruß Joe

Tauchbasen in El Quseir bis Port Ghalib

Zeige alle Tauchbasen in El Quseir bis Port Ghalib

Tauchsafaris in El Quseir bis Port Ghalib

Zeige alle Liveaboards in El Quseir bis Port Ghalib

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen