• 4346 Fotos
  • 23 Videos

Tauchen in Marsa Alam und südlich

Der tiefe Süden Ägyptens. Hier findet man seine Ruhe - und die wohl besten Tauchmöglichkeiten im Roten Meer. Unberührte Riffe mit viel Unterwasserleben. Und Marsa Alam ist der Ausgangspunkt für viele Tauchsafaris in den tiefen Süden - zu den bekanntesten Tauchplätzen im Roten Meer. Marsa Alam - hier hat man auch die Chance eines der seltenen Dugongs zu sehen - die Seekühe des Roten Meeres.

Tauchplätze in Marsa Alam und südlich

Zeige alle Tauchplätze in Marsa Alam und südlich

Aktuellste News Marsa Alam und südlich

Zeige alle Nachrichten

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Gewohnt gut

Dieter_BS
Anfang/Mitte Sept 2018 dort gewesen. Leider sehr viel Wind & Wellen. Boot konnte nur nahe gelegene Plätze anfahren, Ausstieg aus dem Hausriff war auch eine challenge. Der starke Wind ist laut Basisleuten seit paar Jahren schon so ab Mitte August, war früher eher im Oktober. Die sehr guten Bewertungen über die Basis & Staff teile ich. Kritikpunkt: es gibt kein Zodiac, noch nicht mal ein Ruderboot, um Taucher/Schnorchler bei Problemen aus dem Hausriff zu holen. Daher einen Punkt Abzug. Hotel: Du bekommst, was Du bezahlt hast. Zimmer geräumig und insgesamt besser als Hotelkategorie. Eseen entspricht der Kategorie, hab in der zeit von keinen problemen mit Durchfall gehört. Ursache für Durchfall sind meist nicht das Essen sondern zu kalt und zu wenig (Wasser) getrunken und Umstelllung auf die Hitze nicht vertragen. Kritk am Hotel: kein einziger Toaster! Warteschlange morgens bei der Omlett- und Eierbraterei, weil es nur 2 Kochplatten gibt. Steg am Hausriff: an der Treppe (Ein-/Ausstieg) stark verrostet, es gab paar üble Schnittverletzungen, bei viel Wellen muß man halt wo anfassen und wenn da vom Rohr nur noch die Hälfte da ist, die eine scharfe Kante bildet, dann Aua. Es wird dran gearbeitet, den Steg insgesamt zu erhalten. Ist halt kein rostfreier Stahl. Wenn man wenigsten den teil vom Steg, der ständig mit Wasser in Berührung ist, aus solchem machen könnte......, geht auf den Malediven und anderso auch. Aber nein, dann lieber ständig reparieren (oder auchnicht) und alle paar Jahre neuen Steg bauen...landestypische Logik eben oder kein Geld & Wille für besseres Material . Mit gut 30 Tauchern waren die Basis und Boot mit 26-28 Tauchern auch gut ausgelastet. Bei besserem Wetter und an die 30 Tauchern gibt es wohl ein 2. Boot um parallele Ausfahrten anbieten zu können. Taucher Nationalitäten: ca. 2/4 D & AT & CH, 1/4 IT und Rest Osteuropa usw., waren aber alle erfahren, no Streß. Anonsten das Übliche, wenn man was vom Hotel braucht: "Please wait 5 min, I come back in 5 min" das sind 30 min, oder paar Stunden oder next day oder niemals, auch landestypisch. Info: das benachbarte Zabargard Hotel ist definitiv zu, es beherbergt wohl gelegentlich Bauarbeiter, die in Berenice bauen, darum brennt abends stellenweise Licht.
Wir (dreiköpfige Familie mit 7-jährigem Kind) waren vom 19.07. bis 02.08.18 für zwei Wochen im El Malikia Resort und damit zum zweiten Mal Gast bei diving.DE (vorher noch im Akassia El Quseir). Und wir haben bereits für die Herbstferien 2019 gebucht. Das zeigt, dass uns sowohl das Hotel, aber vor allem die Basis gefallen haben. Kommen wir zunächst zur Basis: es gibt einfach nix zu meckern! Die Crew rund um Irmi ist super freundlich und hilfsbereit. Vor allem am Service-Point unten am Strand wird direkt Hand angelegt, wenn mal was fehlt, klemmt oder zischt! Die Basis ist sauber und gepflegt. Es steht genügend Platz für das Tauchequipment zur Verfügung, ebenso reichlich Sitzmöglichkeiten für ein Pläuschchen vor oder/und nach dem Tauchgang (inkl. Tee und Kaffee gratis). Es werden täglich mindestens zwei Ausfahrten mit dem Zodiac in die nahegelegene Bucht angeboten, wobei die Crew hier sehr flexibel ist. Zudem gibt es regelmäßige Speedbootausfahrten zu den diversen Abu Dabbab-Riffen. Als Spezialtouren wird das Dolphin House und Shaab Marsa Alam angeboten. Dabei geht´s erst mit dem Bus in den "Hafen" von Marsa Alam und dann auf´s Tagesboot. Für uns ein großes Plus war jedoch zusätzlich die tolle Betreuung unserer Tochter durch Gabi, die sich liebevoll gekümmert und die Finger fast wund gebastelt hat! ;-) Unsere Tochter war jedenfalls ebenso gut aufgehoben wie begeistert von Gabi. So konnten die Eltern entspannt abtauchen, während das Kind seinen Spaß hatte. Vielen Dank dafür! Das Tauchen in der Bucht von Abu Dabbab ist sehr schön. Allein die große Seegraswiese in der Mitte der Bucht ist mehrere Besuche wert. Diverse Rochen, Schildkröten und Seepferdchen gab es zu sehen. Ansonsten rund um die Bucht schöne Riffe mit viel Abwechslung - rotes Meer halt. Zum Hotel eins vorweg: wir haben sowohl in diesem Jahr als auch für nächstes Jahr zu einem guten bis sehr guten Preis gebucht. Insgesamt ist das Hotel halt nicht in der oberen Klasse anzusiedeln und dementsprechend muss man auch seine Ansprüche anpassen. Das heißt nicht, dass das Hotel schlecht war. Sonst würden wir auch nicht nochmal hinfahren. Bis auf einen Abend war das Essen vollkommen in Ordnung, des Pharaos Rache hat uns nicht ereilt. Und wenn man zwei Wochen in einem Hotel ist, wiederholt sich das Essen schonmal. Wenn ich das nicht möchte, muss ich halt ein paar grüne oder gelbe Euro-Scheine drauflegen und ein anderes Hotel buchen. Die Zimmer waren von der Größe und der Sauberkeit in Ordnung, beanstandete Mängel wurden umgehend behoben. Generell was das Hotelpersonal sehr freundlich und aufmerksam. Als kleinen Kritikpunkt muss man allerdings die starke Orientierung Richtung Ost-Europa anbringen. Schätzungsweise 70 % der Gäste kamen von dort her, vor allem aus Tschechien und der Slowakei. Das ist ja grundsätzlich kein Problem, aber bspw. sprachen die Animateure im Kids-Club kaum oder nur sehr schlechtes Englisch, von Deutsch ganz zu schweigen. Da könnte man zumindest die Aushänge am Kids-Club auf Englisch machen, damit man wenigstens eine grobe Vorstellung hat, was angeboten wird. Alles in allem aber ein super erholsamer Urlaub in einem ordentlichen Hotel mit einer hervorragenden Tauchbasis. Das Hotel alleine würde uns wahrscheinlich nicht nochmal anlocken, aber in Kombinationen mit diving.DE ist das Paket so gut, dass wir uns jetzt schon auf Oktober 2019 freuen.
Wie in wohl jeder Tauchbasis ist es auch hier auf den ersten Blick wuselig. Geht man aber in Ruhe durch die Basis erkennt man schnell, dass es hier sehr aufgeräumt ist und organisiert und geordnet zugeht. Von der Rezeption über den Aushang der Tauchgänge/-fahrten bis hin zu den Garderoben ist alles ordentlich und strukturiert. Beim Checkin gibt's ein Schließfach und zwei der Schließfachnummer zugehörige Garderobenstangen. Auf diesen kann man Suit und BCD aufhängen. Im Schließfach befindet sich eine Box, in der man alles "Kleingerät" verstauen kann. Der Bereich ist kameraüberwacht und nachts verschlossen, so dass man getrost auch sein eigenes Equipment dort lassen kann. Ich musste Maske und Schorchel neu kaufen. Anstatt mir einfach irgendwas anzudrehen, wurde mir eine wirklich ausführliche und gute Beratung zuteil, ich durfte das Leihexemplar der Maske sogar ausführlich in der Bucht ausprobieren - danke Dunja! Sicherheit wird hier groß geschrieben - so mussten wir (zunächst etwas widerwillig) einen halbtätigen Freshup-Kurs machen, bevor wir überhaupt tauchen durften, da wir seit einigen Jahren nicht mehr getaucht hatten. Hier ist es auch egal, wieviele Tauchgänge jemand hat - wir hatten erst unter 20, mit uns im Freshup-Kurs saß aber auch jemand mit über 300 TG, der jedoch 4 Jahre nicht getaucht hatte. Gleiche Regeln für alle, der Sicherheit zu Liebe. Der Freshup-Kurs und auch alle weiteren Tauchgänge, die wir gemacht haben, wurden von ausgesprochen netten Tauchlehrern und Guides angeleitet (teils auf Deutsch, teils auf Englisch), die immer gute Tips (z.B. bei Problemen mit dem Druckausgleich) hatten. Auch das Personal an der Rezeption ist ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Alle Fragen wurden stets verständlich und ausführlich beantwortet. Bei den Tauchgängen wird auf entspanntes Herangehen geachtet. Nie kam Hektik oder Stress auf - immer wurde auf den Langsamsten in der Gruppe geachtet, sowohl über als auch unter Wasser. Fazit: Wir werden auf jeden Fall wiederkommen und hoffen dann, all die netten Menschen, die wir hier kennenlernen durften, auch dann dort wiederzutreffen!

TOP Tauchbasis

volkermr@gmx.de
Vom 02.09 bis 14.09.2018 waren meine Frau und ich zum ersten Mal in Ägypten und ich meldete mich zum Tauchkurs Scuba Diver in der Tauchbasis Coraya Divers an. Da ich noch nie, außer Schnorcheln, mit dem Tauchsport Erfahrungen gemacht habe war ich sehr gespannt was mich nun erwartet. Bei der Anmeldung an der Rezeption vom Tauchcenter trat man mir sehr nett gegenüber und in der ganzen Zeit, selbst bei Hochbetrieb waren alle Mitarbeiter dort sehr nett mir gegenüber. Meine Tauchlehrer waren Hima und Ahmed die mir vom Anfang des Kurses bis zur Prüfung zur Seite gestanden haben. Es bildete sich schnell etwas wie ein freundschaftliches Verhältnis was einem, dem alles was das Tauchen angeht fremd ist sehr hilfreich sein kann. Hima und Ahmed haben ihren Teil als Ausbilder, Lehrer super gut gemacht und haben geholfen wo sie nur konnten. Es tat mir schon leid, die Tauchbasis wieder zu verlassen und mich von Hima und Ahmed zu verabschieden, doch nächstes Jahr werde ich den Kurs OWD dort machen und hoffe die Zwei dann wiederzusehen. Ich kann von meiner Seite her diese Tauchbasis nur empfehlen und wenn dort auch mal etwas Stress herrscht und man etwas warten muss, so empfinde ich das als normal denn mehr als arbeiten können die Angestellten dort auch nicht und einfach ist das, je nach Kursteilnehmer auch nicht immer. Alle waren stets bemüht ihr bestes zu geben, Sauberkeit herrschte auch und Freundlichkeit wurde großgeschrieben. Super……. Nochmals besten Dank an alle für diese super Erfahrung und einen ganz besonderen Dank an Hima und Ahmed bis zum nächsten Jahr. Viele Grüße macht weiter so Volker

Gewohnt gut

Dieter_BS
Anfang/Mitte Sept 2018 dort gewesen. Leider sehr viel Wind & Wellen. Boot konnte nur nahe gelegene Plätze anfahren, Ausstieg aus dem Hausriff war auch eine challenge. Der starke Wind ist laut Basisleuten seit paar Jahren schon so ab Mitte August, war früher eher im Oktober. Die sehr guten Bewertungen über die Basis & Staff teile ich. Kritikpunkt: es gibt kein Zodiac, noch nicht mal ein Ruderboot, um Taucher/Schnorchler bei Problemen aus dem Hausriff zu holen. Daher einen Punkt Abzug. Hotel: Du bekommst, was Du bezahlt hast. Zimmer geräumig und insgesamt besser als Hotelkategorie. Eseen entspricht der Kategorie, hab in der zeit von keinen problemen mit Durchfall gehört. Ursache für Durchfall sind meist nicht das Essen sondern zu kalt und zu wenig (Wasser) getrunken und Umstelllung auf die Hitze nicht vertragen. Kritk am Hotel: kein einziger Toaster! Warteschlange morgens bei der Omlett- und Eierbraterei, weil es nur 2 Kochplatten gibt. Steg am Hausriff: an der Treppe (Ein-/Ausstieg) stark verrostet, es gab paar üble Schnittverletzungen, bei viel Wellen muß man halt wo anfassen und wenn da vom Rohr nur noch die Hälfte da ist, die eine scharfe Kante bildet, dann Aua. Es wird dran gearbeitet, den Steg insgesamt zu erhalten. Ist halt kein rostfreier Stahl. Wenn man wenigsten den teil vom Steg, der ständig mit Wasser in Berührung ist, aus solchem machen könnte......, geht auf den Malediven und anderso auch. Aber nein, dann lieber ständig reparieren (oder auchnicht) und alle paar Jahre neuen Steg bauen...landestypische Logik eben oder kein Geld & Wille für besseres Material . Mit gut 30 Tauchern waren die Basis und Boot mit 26-28 Tauchern auch gut ausgelastet. Bei besserem Wetter und an die 30 Tauchern gibt es wohl ein 2. Boot um parallele Ausfahrten anbieten zu können. Taucher Nationalitäten: ca. 2/4 D & AT & CH, 1/4 IT und Rest Osteuropa usw., waren aber alle erfahren, no Streß. Anonsten das Übliche, wenn man was vom Hotel braucht: "Please wait 5 min, I come back in 5 min" das sind 30 min, oder paar Stunden oder next day oder niemals, auch landestypisch. Info: das benachbarte Zabargard Hotel ist definitiv zu, es beherbergt wohl gelegentlich Bauarbeiter, die in Berenice bauen, darum brennt abends stellenweise Licht.
Wir (dreiköpfige Familie mit 7-jährigem Kind) waren vom 19.07. bis 02.08.18 für zwei Wochen im El Malikia Resort und damit zum zweiten Mal Gast bei diving.DE (vorher noch im Akassia El Quseir). Und wir haben bereits für die Herbstferien 2019 gebucht. Das zeigt, dass uns sowohl das Hotel, aber vor allem die Basis gefallen haben. Kommen wir zunächst zur Basis: es gibt einfach nix zu meckern! Die Crew rund um Irmi ist super freundlich und hilfsbereit. Vor allem am Service-Point unten am Strand wird direkt Hand angelegt, wenn mal was fehlt, klemmt oder zischt! Die Basis ist sauber und gepflegt. Es steht genügend Platz für das Tauchequipment zur Verfügung, ebenso reichlich Sitzmöglichkeiten für ein Pläuschchen vor oder/und nach dem Tauchgang (inkl. Tee und Kaffee gratis). Es werden täglich mindestens zwei Ausfahrten mit dem Zodiac in die nahegelegene Bucht angeboten, wobei die Crew hier sehr flexibel ist. Zudem gibt es regelmäßige Speedbootausfahrten zu den diversen Abu Dabbab-Riffen. Als Spezialtouren wird das Dolphin House und Shaab Marsa Alam angeboten. Dabei geht´s erst mit dem Bus in den "Hafen" von Marsa Alam und dann auf´s Tagesboot. Für uns ein großes Plus war jedoch zusätzlich die tolle Betreuung unserer Tochter durch Gabi, die sich liebevoll gekümmert und die Finger fast wund gebastelt hat! ;-) Unsere Tochter war jedenfalls ebenso gut aufgehoben wie begeistert von Gabi. So konnten die Eltern entspannt abtauchen, während das Kind seinen Spaß hatte. Vielen Dank dafür! Das Tauchen in der Bucht von Abu Dabbab ist sehr schön. Allein die große Seegraswiese in der Mitte der Bucht ist mehrere Besuche wert. Diverse Rochen, Schildkröten und Seepferdchen gab es zu sehen. Ansonsten rund um die Bucht schöne Riffe mit viel Abwechslung - rotes Meer halt. Zum Hotel eins vorweg: wir haben sowohl in diesem Jahr als auch für nächstes Jahr zu einem guten bis sehr guten Preis gebucht. Insgesamt ist das Hotel halt nicht in der oberen Klasse anzusiedeln und dementsprechend muss man auch seine Ansprüche anpassen. Das heißt nicht, dass das Hotel schlecht war. Sonst würden wir auch nicht nochmal hinfahren. Bis auf einen Abend war das Essen vollkommen in Ordnung, des Pharaos Rache hat uns nicht ereilt. Und wenn man zwei Wochen in einem Hotel ist, wiederholt sich das Essen schonmal. Wenn ich das nicht möchte, muss ich halt ein paar grüne oder gelbe Euro-Scheine drauflegen und ein anderes Hotel buchen. Die Zimmer waren von der Größe und der Sauberkeit in Ordnung, beanstandete Mängel wurden umgehend behoben. Generell was das Hotelpersonal sehr freundlich und aufmerksam. Als kleinen Kritikpunkt muss man allerdings die starke Orientierung Richtung Ost-Europa anbringen. Schätzungsweise 70 % der Gäste kamen von dort her, vor allem aus Tschechien und der Slowakei. Das ist ja grundsätzlich kein Problem, aber bspw. sprachen die Animateure im Kids-Club kaum oder nur sehr schlechtes Englisch, von Deutsch ganz zu schweigen. Da könnte man zumindest die Aushänge am Kids-Club auf Englisch machen, damit man wenigstens eine grobe Vorstellung hat, was angeboten wird. Alles in allem aber ein super erholsamer Urlaub in einem ordentlichen Hotel mit einer hervorragenden Tauchbasis. Das Hotel alleine würde uns wahrscheinlich nicht nochmal anlocken, aber in Kombinationen mit diving.DE ist das Paket so gut, dass wir uns jetzt schon auf Oktober 2019 freuen.
Wie in wohl jeder Tauchbasis ist es auch hier auf den ersten Blick wuselig. Geht man aber in Ruhe durch die Basis erkennt man schnell, dass es hier sehr aufgeräumt ist und organisiert und geordnet zugeht. Von der Rezeption über den Aushang der Tauchgänge/-fahrten bis hin zu den Garderoben ist alles ordentlich und strukturiert. Beim Checkin gibt's ein Schließfach und zwei der Schließfachnummer zugehörige Garderobenstangen. Auf diesen kann man Suit und BCD aufhängen. Im Schließfach befindet sich eine Box, in der man alles "Kleingerät" verstauen kann. Der Bereich ist kameraüberwacht und nachts verschlossen, so dass man getrost auch sein eigenes Equipment dort lassen kann. Ich musste Maske und Schorchel neu kaufen. Anstatt mir einfach irgendwas anzudrehen, wurde mir eine wirklich ausführliche und gute Beratung zuteil, ich durfte das Leihexemplar der Maske sogar ausführlich in der Bucht ausprobieren - danke Dunja! Sicherheit wird hier groß geschrieben - so mussten wir (zunächst etwas widerwillig) einen halbtätigen Freshup-Kurs machen, bevor wir überhaupt tauchen durften, da wir seit einigen Jahren nicht mehr getaucht hatten. Hier ist es auch egal, wieviele Tauchgänge jemand hat - wir hatten erst unter 20, mit uns im Freshup-Kurs saß aber auch jemand mit über 300 TG, der jedoch 4 Jahre nicht getaucht hatte. Gleiche Regeln für alle, der Sicherheit zu Liebe. Der Freshup-Kurs und auch alle weiteren Tauchgänge, die wir gemacht haben, wurden von ausgesprochen netten Tauchlehrern und Guides angeleitet (teils auf Deutsch, teils auf Englisch), die immer gute Tips (z.B. bei Problemen mit dem Druckausgleich) hatten. Auch das Personal an der Rezeption ist ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Alle Fragen wurden stets verständlich und ausführlich beantwortet. Bei den Tauchgängen wird auf entspanntes Herangehen geachtet. Nie kam Hektik oder Stress auf - immer wurde auf den Langsamsten in der Gruppe geachtet, sowohl über als auch unter Wasser. Fazit: Wir werden auf jeden Fall wiederkommen und hoffen dann, all die netten Menschen, die wir hier kennenlernen durften, auch dann dort wiederzutreffen!

Tauchbasen in Marsa Alam und südlich

Zeige alle Tauchbasen in Marsa Alam und südlich

Tauchsafaris in Marsa Alam und südlich

Zeige alle Liveaboards in Marsa Alam und südlich

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen