• 4293 Fotos
  • 21 Videos

Tauchen in Marsa Alam und südlich

Der tiefe Süden Ägyptens. Hier findet man seine Ruhe - und die wohl besten Tauchmöglichkeiten im Roten Meer. Unberührte Riffe mit viel Unterwasserleben. Und Marsa Alam ist der Ausgangspunkt für viele Tauchsafaris in den tiefen Süden - zu den bekanntesten Tauchplätzen im Roten Meer. Marsa Alam - hier hat man auch die Chance eines der seltenen Dugongs zu sehen - die Seekühe des Roten Meeres.

Tauchplätze in Marsa Alam und südlich

Zeige alle Tauchplätze in Marsa Alam und südlich

Aktuellste News Marsa Alam und südlich

Zeige alle Nachrichten

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Unseren Pfingsturlaub verbrachten wir dieses Jahr im Three Corners Fayrouz und bei den Extra Divers. Detlef und Sandra führen die Basis in einer super familiären Atmosphäre. Das komplette Team war immer hilfsbereit, motiviert und stand für alle Fragen zu Verfügung. Mein Tochter (fast 13) machte dort in der ersten Woche ihren JAOWD. Da ich CMAS ** habe erlaube ich mir die Ausbildung und Betreuung mit einem sehr gut zu bewerten. Die gemachten Tauchgänge entsprachen alle unseren Vorstellungen. Es war stehts sicher und auf alle wurde geachtet. Das Essen auf der Princess beim Ausflug zum Dolphin House war perfekt. (Zitat meiner Tochter "besser als das Essen im Hotel - das Beste im ganzen Urlaub"). Auch wenn geschrieben wird, dass die Basis teuer wäre, möchte ich hierzu etwas schreiben. Ich habe mich mit Detlef darüber unterhalten. Personal 24 / Zugang zum Hausriff über einen längeren Steg / dem Taucher wird alles an den Einstieg transportiert Sauberkeit / Service und auch die steigenden Rohstoffkosten rechtfertigen die Preise absolut. Im Jahr zuvor waren wir bei einer anderen Basis in der Nähe - Preise gleichwertig - Service nicht so gut - eher Massenabfertigung. Wir werden sicher wieder hier zum Tauchen gehen. Das Hotel war nicht ganz so wie erwartet. Der Dresscode war oft wichtiger als die Sauberkeit oder die Hilfsbereitschaft; aber das große plus der Tauchbasis macht dieses wett. Der Hotelmanager sollte sich hier von Detlef etwas abschauen ;-) Grüße an alle (vor allem Basem und Mira)
Nach dem wir nun zum dritten Mal im Equinox waren, ist es an der Zeit einen kleinen Bericht zu veröffentlichen. Das Hotel Die Anlage und die Zimmer (Haus 3) sind schön und ordentlich, der Service und das Essen okay -> insgesamt ein gutes Preis- Leistungsverhältnis. Aber das nur am Rande. Die Basis Equipment: Das Leihequipment (Aqualung) sieht gut gewartet aus. Angebot: Es werden Hausriff (auch als one-way), Zodiak-Touren, Minibustouren und Tagestouren mit dem day-boot angeboten. Sowie regelmäßig early-morning-Touren mit dem speedboot zum Elphinstone (ca. 20/25 Min. Fahrzeit) Alle anderen Spots liegen in etwa 5 – 15 Fahrminuten Entfernung. Das Angebot ist so groß, dass man in zwei Wochen, bei 2TG täglich keinen Platz 2x tauchen „muss“. Am Hausriff ist eine Seekuh ansässig, an den anderen Plätzen ist das ganze Marine-Leben zu sehen. Weich- wie Hartkorallen, Schneckchen über Napoleon bis zu den Weißspitzenriffhainen hin zum Longimanus. Team: Das gesamte Team macht fröhlich und unaufgeregt einen tollen Job. Und obwohl Ramadan war, eine helfende Hand war immer zugegen; am Waschplatz, in der Füllstation und im Zodiak. Es geht nicht besser!!! Ablauf: Die Tagesabläufe sind sehr professionell organisiert und die Basenleitung versucht jeden Wunsch zu erfüllen. Die Basis eher klein (auf max. 80 Taucher ausgelegt) ist und eben keine dive-factory, dadurch ist viel möglich und es herrscht kein Gedränge. Deko-Bier: Vor der Basis ist so eine Art Lounge, überdacht mit Segeln, in der man sein Deko-Bierchen genießen kann. Das ist im all-in enthalten. Leitung: Unter der professionellen Leitung von Mohamed Saleh hat sich ein taucherisches Kleinod entwickelt. Seine ruhige, besonnene und freundliche Art gibt er an sein Team weiter, so dass man sich wie in einer Tauchfamilie fühlt. Fazit: dem gesamten Team "Vielen Dank für unseren tollen Tauchurlaub … ihr habt Alle dazu beigetragen". Ein besonderer Dank gilt allerdings Biso, für die speziellen Tauchgänge die wir gemeinsam gemacht haben.
Wir waren im Mai für zwei Wochen im Three Corners Fayrouz, sowie der dort untergebrachten Extra Divers Basis. Nachdem wir im letzten Jahr bereits die perfekt organisierte Extra Divers Basis in Brayka Bay unter der Leitung von Detlef und Sandra genießen durften, sind wir nach deren Schließung nun mit nach Fayrouz "umgezogen" und sind sehr glücklich mit unserer Entscheidung! Besser kann man eine Basis eigentlich garnicht organisieren- was die Beiden in der kurzen Zeit in Fayrouz schon wieder auf die Beine gestellt haben ist großartig! Wirklich jeder Mitarbeiter ist hilfsbereit, die Leitung erkundigt sich regelmäßig nach dem Wohlbefinden und der Zufriedenheit, bei kleineren Problemen gibt es immer eine kurzfristige Lösung und selbst Wünsche wie ein zusätzlicher Besuch an einem bestimmten Tauchplatz wurden uns erfüllt, damit wir nicht ohne einen Besuch dort abreisen mussten. Egal ob ein Medikament benötigt wird, an der Ausrüstung etwas ausgebessert werden muss, Sonderwünsche bestanden oder sonst irgendwas benötigt wurde- Detlef und Sandra stehen den Gästen wirklich immer mit Rat und Tat zur Seite. Der Staff ist ebenfalls super freundlich und dennoch gut organisiert, so dass alles absolut pünktlich und ausnahmslos reibungslos abgelaufen ist. Die Abläufe auf der Basis (Schließfächer, Waschbecken, Duschen etc.) sind ebenfalls super organisiert. Am Ende bleibt uns nur die Erkenntnis, dass wir unseren nächsten Tauchurlaub definitiv wieder dort verbringen werden- dieses Divecenter hat es einfach verdient! Da gibt man am Ende des Urlaubs wirklich gerne ein paar Euro extra für die Truppe! Danke für den tollen Urlaub!
Ich war jetzt im Mai 2018 zum 4. Mal im Hotel Aurora Bay und in der Tauchbasis Duck's Superior in der Aurora-Bucht. 2016 hatte ich dort - im zarten Alter von 64 Jahren - meinen OWD- und Nitrox-Schein gemacht (mit Sameh, einem supernetten Typ, den jeder gerne als Schwiegersohn hätte ;-)) Im November 2017 folgte der AOWD (mit Achmed, der jetzt eine andere Duck's-Tauchbasis leitet) und jetzt im Mai 2018 der Self Reliable Diver (mit Ashraf, den ich ebenfalls sehr schätze und bei dem ich nochmals sehr viel dazugelernt habe; er hat mir bei meinem Kurs viel abverlangt und mich - trotz Ramadan - bis nach Sonnenuntergang nachsitzen und üben lassen und das war auch gut so! Er hat wirklich JEDEN Fehler angesprochen und mich alles an Land und unter Wasser x mal üben lassen, bis ich mich auch wirklich selbst sicher gefühlt habe und dann meinen ersten Solo-Dive auch wirklich genießen konnte). Mir hat dort von Anfang an die familiäre und gleichzeitig internationale Atmosphäre gefallen und allmählich kenne ich wirklich alle: Alaa, Sameh, Ashraf, Armanti, Horus, Mohammed, Mohsen, Wess... Mittlerweile war ich dort mit Tauchern unterwegs von Deutschland, Schweiz, Holland, Belgien, Frankreich, Tschechien, Russland und mit einigen habe ich heute noch eMail-Kontakt. Mit meinem Lieblings-Buddy vom letzten Jahr habe ich mich extra in diesem Jahr dort wieder getroffen. Ich war zwischendurch immer mal wieder in anderen Hotels und anderen Tauchbasen, die alle auch ihre Vorteile haben, aber irgendwie zieht es mich immer wieder zu Duck's zurück, weil ich zu den Leuten dort einfach das herzlichste und freundschaftlichste Verhältnis habe. Und obwohl ich natürlich das Hausriff und die üblichen angefahrenen Tauchplätze allmählich in- und auswendig kenne, tauche ich dort immer wieder gerne und sehe bei jedem Tauchgang mehr als zuvor und bringe immer wieder neue und bessere Fotos mit nach Hause. Abschließend möchte ich nochmals betonen, dass ich nicht das Gefühl habe, dass hier um jeden Preis Geld gemacht werden muss und die Touris irgendwie ihre Scheine hinterhergeworfen bekommen, sondern die Tauchlehrer erscheinen mir besonders motiviert und sicherheitsbewusst und ich habe mich immer in guten Händen gefühlt!
Unseren Pfingsturlaub verbrachten wir dieses Jahr im Three Corners Fayrouz und bei den Extra Divers. Detlef und Sandra führen die Basis in einer super familiären Atmosphäre. Das komplette Team war immer hilfsbereit, motiviert und stand für alle Fragen zu Verfügung. Mein Tochter (fast 13) machte dort in der ersten Woche ihren JAOWD. Da ich CMAS ** habe erlaube ich mir die Ausbildung und Betreuung mit einem sehr gut zu bewerten. Die gemachten Tauchgänge entsprachen alle unseren Vorstellungen. Es war stehts sicher und auf alle wurde geachtet. Das Essen auf der Princess beim Ausflug zum Dolphin House war perfekt. (Zitat meiner Tochter "besser als das Essen im Hotel - das Beste im ganzen Urlaub"). Auch wenn geschrieben wird, dass die Basis teuer wäre, möchte ich hierzu etwas schreiben. Ich habe mich mit Detlef darüber unterhalten. Personal 24 / Zugang zum Hausriff über einen längeren Steg / dem Taucher wird alles an den Einstieg transportiert Sauberkeit / Service und auch die steigenden Rohstoffkosten rechtfertigen die Preise absolut. Im Jahr zuvor waren wir bei einer anderen Basis in der Nähe - Preise gleichwertig - Service nicht so gut - eher Massenabfertigung. Wir werden sicher wieder hier zum Tauchen gehen. Das Hotel war nicht ganz so wie erwartet. Der Dresscode war oft wichtiger als die Sauberkeit oder die Hilfsbereitschaft; aber das große plus der Tauchbasis macht dieses wett. Der Hotelmanager sollte sich hier von Detlef etwas abschauen ;-) Grüße an alle (vor allem Basem und Mira)

Tauchbasen in Marsa Alam und südlich

Zeige alle Tauchbasen in Marsa Alam und südlich

Tauchsafaris in Marsa Alam und südlich

Zeige alle Liveaboards in Marsa Alam und südlich

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen