• 2623 Fotos
  • 4 Videos

Tauchen in Sinai-Nord ab Dahab

Der Norden des Sinai bietet bis zur Grenze an Israel viele Tauchmöglichkeiten. Taucher schätzen dieses Küstenstück und kommen immer und immer wieder in die Gegend. Dahab, Nuweiba, viele Tauchbasen warten auf Ihre Kunden und bieten Ihnen entspanntes Tauchen mit viel Unterwasserleben.

Tauchplätze in Sinai-Nord ab Dahab

Zeige alle Tauchplätze in Sinai-Nord ab Dahab

Aktuellste News Sinai-Nord ab Dahab

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Sinai-Nord ab Dahab

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Dieses mal waren es weniger als zwei Jahre, bis wir wieder bei INMO eine entspannte Woche verbrachten. Die nächste Generation Taucher ist am Start (Freund der Tochter machte seinen OWD bei INMO) und der Rest der Familie hatte dieses mal einfach nur Spaß am Tauchen. Flug wieder mit TurkishAirlines über Istanbul. Inzwischen klappt es mit dem WLAN in Istanbul besser und die 30kg pro Person sind äußerst hilfreich wenn man seine komplette Ausrüstung mitschleppt, die über die Jahre doch gewachsen ist. Einreise / SIM Karte am Flughafen / Fahrt nach Dahab - alles wie gehabt und ohne Probleme. Morgens einchecken in der Tauchbasis - Leihausrüstung für den Freund der Tochter / Ergänzung der Ausrüstung für die Tochter alles in wenigen Minuten gemacht und ab zum ersten Tauchplatz. Die Tauchplätze waren allesamt doch sehr belebt. Insbesondere an den Wochenenenden mit lokalen Gästen, welche hier überwiegend zum schnorcheln / try dives angereist waren oder auch Tagesgäste aus Sharm. Am Canyon / BlueHole auch viel Betrieb unter Wasser - da musste man schon einen guten Slot abpassen, damit man nicht nur Taucher, sondern auch Riffe zu sehen bekam. Samir war dieses mal überwiegend unser Guide und er war klasse. So viele Oktopoden / Stein- & Skorpionfische hatten wir noch nie gesehen. Auch nachdem der OWD fertig war, tauchten wir als 'Familiengruppe' dank der guten Umsicht von Samir zusammen und er hat immer wieder Tipps für den 'Neulings' gegeben, so dass diese immer sicherer wurde. Klar wurde auch versucht den AOWD zu 'verkaufen' aber der Frischling soll erst mal Erfahrung sammeln - was dann letztendlich auch akzeptiert / bestätigt wurde. Wir haben in den 14 TG's nicht einen Tauchplatz doppelt besucht :-) klasse Organisation ! Es waren auch einige dabei, die wir zuvor noch nie besucht hatten (z.B. Ricks Reef). Als es die Verdauung eines von uns 'getroffen' hatte, hat Ingrid Freitags Abends (!) noch einen Arzt organisiert der ins Hotel kam - Danke nochmals hierfür. Medikamente in der Apotheke noch Freitag Abend eingekauft / Besuch in der regulären Sprechstunde des Arztes am nächsten Tag - alles kein Problem und ohne große Kosten. Die Bank 'gegenüber' hat nun auch einen Automaten, welcher € Bargeld zu einem guten Kurs in Ägpytische Pfund wechselt - für all jene, die nur teuer Geld mit Kreditkarte & Co aus dem Automaten bekommen :-). Dahab selbst war auch überraschend gut besucht in den Abendstunden. Von COVID / den COVID Maßnahme hat man (fast) nichts mitbekommen. Die Händler wie immer, bemüht was zu verkaufen haben aber schnell resigniert wenn man gesagt hat, dass man schon mehrfach in Dahab war. Statts Frühstücksbuffet gab es einen abgepackten Teller mit der kompletten Auswahl. Die Eierspeisen wurden aber weiterhin live zubereitet. Die Rückreise war etwas aufregend..... hatten verspasst die Einreiseanmeldung für Deutschland online vorab zu machen. Mussten wir dann am CheckIn Schalter machen, denn ohne diese wird man nicht mitgenommen. Sicherheitskontrollen, insb. des Handgepäcks, waren äußerst gründlich. Mini Deo / Kleines Pump Desinfektionsspray - weg.... Diskussionen wg. Batterien / Akkus, die im Handgepäck waren, aber ins Eincheckgepäck sollten (letztendlich aber doch im Handgepäck mitgenommen wurden). Letztendlich brauchten wir über 2.5 Stunden vom betreten des Flughafens bis wir am Gate angekommen waren..... Auch beim Security Check in Istanbul wurde die komplette Kameraausrüstung äußerst genau untersucht, als ob man der erste ist, der mit so was durchkommt. Letztendlich aber wieder wohlbehalten in Deutschland angekommen. Wir werden sicherlich wieder nach Dahab zu INMO reisen. Die Kombination einfache Erreichbarkeit / günstige Preise für's Tauchen / die Option in Dahab günstig & halbwegs authentisch was zum Essen zu finden / herzliche und familiäre Atmosphäre bei INMO ist einfach unschlagbar..... DANKE!
Extra Divers - Swiss Inn Resort, Dahab Uneingeschränkt empfehlenswerte Tauchbasis! Wir haben unseren Tauchurlaub dieses Jahr in Dahab verbracht und waren im Swiss Inn untergebracht, an das die Tauchschule von Sylvie und René direkt angegliedert ist. Mit den bisherigen Erfahrungen vom westlichen Festland Ägyptens rund um Marsa Alam und Hurghada (sowohl was Menschen und Kultur, als auch das Tauchen betrifft) und den zeitlich lange zurückliegenden Tauchgängen meines Vaters im Golf von Akaba, sind wir Ende März dieses Jahres in Dahab angekommen. Nachdem wir uns von dem doch sehr langen und anstrengenden Transfer vom Flughafen Sharm El Sheikh erholt hatten (durch das Anfahren mehrerer Hotels und zwischenzeitliche Stopps, um Convoys zu bilden, waren es insgesamt fast 3 Stunden), haben wir bei den Extra Divers eingecheckt und wurden sofort positiv von der sehr herzlichen und persönlichen Begrüßung durch René überrascht. Die Tauchschule machte auf uns direkt einen gut organisierten, ordentlichen und sauberen Eindruck. Wir bekamen jeder eine nummerierte Kiste, inklusive Regalfach und passender Bügel für Neopren & Co. Da sowohl die Luft- als auch Wassertemperaturen bei unserer Ankunft noch eher mäßig waren (24 bzw. knapp 20 Grad), haben wir unseren ersten Tauchgang dann auf den zweiten Urlaubstag verschoben. Wer wie ich kälteempfindlich ist, dem sei schon an dieser Stelle gesagt: das Wasser hat die 22 Grad Marke auch bei den am Ende unserer 12 Tage hohen Außentemperaturen von teilweise über 35 Grad, nicht überschritten und wie überall im roten Meer gilt zum Riffschutz ein Handschuhverbot für Taucher… für mich waren 60 Minuten Tauchgänge daher auch im 7mm, plus Eisweste, Neoprensocken plus dicke Füßlinge, nur sehr bedingt aushaltbar. Darauf wurde allerdings von Seiten der Tauchschule wirklich toll eingegangen, sodass es für mich immer die Möglichkeit gab, den Tauchgang nach maximal 45 min zu beenden, um nicht völlig durchzufrieren. Die Tauchgänge selbst waren sehr gut geguided. Es gab, wie es sich gehört, im Vorfeld immer ein ausführliches Briefing der Tauchplätze und des Tauchgangs. Die Tauchplätze, die ausschließlich von Land aus mittels Pickup angefahren wurden (für jemanden, der wie ich sehr schnell seekrank wird, ein absoluter Pluspunkt!), waren alle in maximal 25 Minuten erreicht. Die Ein- und Ausstiege waren durchweg gut zu meistern. Wie auch bei den bisherigen Erfahrungen in Ägypten, gab es immer tolle Unterstützung durch die einheimischen Pickup-Fahrer beim An- und Ablegen des Equipments. Einmal wöchentlich bietet die Tauchschule zusätzlich bei entsprechender Beteiligung und gegen einen kleinen Aufpreis (in dem dann aber auch ein reichhaltiges und gutes Mittagessen enthalten ist) einen ganztägigen Bootsauflug zu zwei sehr schönen Tauchplätzen mit einem ansprechenden, modernen Ausflugsboot an (maximal 12 Taucher plus 4-köpfige Crew). Das Bild, das wir unter Wasser erfahren durften, war (zumindest in den ersten Tagen bei noch sehr guter Sicht) ein sehr positives: die Korallenriffe waren deutlich intakter als die, die wir zuletzt 2019 rund um Marsa Alam gesehen hatten, die große Korallen- und Fischvielfalt war beeindruckend. Leider hatten wir nach der Hälfte der Tauchgänge das Pech, dass durch eine Algenblüte die Sicht für rote-Meer-Verhältnisse extrem schlecht wurde, sodass wir einen der (eigentlichen) Highlight-Tauchgänge am Blue Hole, der normalerweise von einem atemberaubenden Blick in die Tiefe des offenen Meeres auf der einen und in das Blue Hole auf der anderen Seite, getrennt durch eine Korallen-bewachsene Steilwand gekennzeichnet ist, eher als „deutsche Baggerloch“ Erfahrung abspeichern müssen…wobei das (noch ein) Grund ist, nochmal wieder zu kommenUnd auch hier haben Sylvie und René alles versucht, uns diesen Tauchspot in seiner eigentlichen Qualität zu zeigen und hätten ihn bei Besserung der Sicht, auch nochmals für und mit uns angefahren. Wirklich überdurchschnittlich und weit über das hinaus, was unsere bisherigen Erfahrungen mit Tauchbasen in Ägypten betrifft, wurde es dann im Anschluss an die Tauchgänge: zurück in der Basis, gab es nach jedem Tauchgang ein ausführliches De-Briefing, bei dem mit Bestimmungsbüchern in gemütlicher Runde genau geschaut wurde, was wir bei den jeweiligen Tauchgängen gesehen haben. Hier sind vor allem auch nochmal Sylvies professionelle Biologie-Kenntnisse die Unterwasserflora und -fauna betreffend, hervorzuheben! Und auch das kannten wir bis dato eher nicht aus Ägypten: nach dem zweiten Tauchgang inkl. De-Briefing, war ein geselliges Beisammensein mit einem in der Tauchschule erwerblichen Kaltgetränk üblich und gern gesehen. Bei diesen Gelegenheiten konnte man nicht nur viele interessante, lustige, teilweise skurrile Geschichten, die Sylvie und René bereits in ihrer Zeit in Dahab erlebt haben, hören, sondern sich auch unter den Tauchern (in dem Zeitraum, in dem wir dort waren, waren wir etwa 12 aktive Taucher) besser kennenlernen, was den Urlaub insgesamt nochmals sehr aufgewertet hat. Auch bei Informationen über das Tauchen betreffend hinaus, waren Sylvie und René sehr hilfreich und unterstützend, wenn es z.B. darum ging, wie man am besten zu Fuß oder mittels Taxi nach Dahab kommt oder einen Transfer zum Flughafen organisiert, um am Abreisetag der „Hotel-Abfahr-Tortur“ zu entgehen. Insgesamt können wir die Extra Divers in Dahab rund um Sylvie und René allen Tauchern, die Wert auf einen netten, persönlichen Umgang, auf ein Miteinander auch über den reinen Tauchgang hinaus und dabei sicheres und entspanntes Tauchen legen, uneingeschränkt empfehlen! Wenn für uns nochmal eine Reise in den Sinai auf dem Programm stehen sollte, dann wissen wir definitiv, wo wir (wieder) landen werden! Danke für eine tolle Zeit!
Nachdem seit meinem letzten Besuch sechs (!) Jahre vergangen waren, hat es mich erstaunt, dass sich überhaupt noch jemand bei Inmo an mich erinnern konnte. Wir waren zu viert (drei Taucher) vom 18. bis zum 25.10. in Dahab und es war ein rundum gelungener Tauchurlaub. Nach der Ankunft und einer etwas schleppenden Abfertigung am Flughafen SSH wartete der Fahrer bereits auf uns und eine gute Stunde später waren wir am Ziel. Das Einchecken ging schnell über die Bühne. Wir hatten Standardzimmer gebucht, die mittlerweile weitestgehend mit AC aufgerüstet worden sind. Werdas Meer unbedingt auch vom Zimmer aus sehen möchte, sollte die Terrassenzimmer buchen. Da wir nachmittags ankamen, konnten wir gleich mit der Tauchvorbereitung beginnen. Mustafa machte es uns ziemlich einfach und nach knapp einer halben Stunde stand der Plan für den nächsten Tag, die Ausrüstung war in Körben und im Schließfach verstaut. Am nächsten Tag ging es nach Moray Garden, um den Tauchurlaub entspannt zu beginnen. Aid konnte sich tatsächlich noch an mich erinnern und so war die Stimmung von Anfang an sehr familiär. Wie schon beim letzten Mal bewies unser Guide viel Umsicht und zeigte uns unter Wasser viele Dinge, die wir übersehen hätten. Besonders eindrucksvoll waren die Tauchgänge Bells-Blue Hole (auch wenn es da vielleicht besser gewesen wäre, einen Early Morning Dive draus zu machen, da trotz Eintrittsgebühr viel "Verkehr" herrschte), Canyon und Cave (bei starker Strömung). Wir haben uns bei jedem Tauchgang absolut sicher (umfangreiches Briefing) und gut aufgehoben gefühlt. Auch der letzte Tauchgang mit Samir war ein Erlebnis, er rundete die perfekte Tauchwoche ab. Hervorzuheben ist auch das tolle Dinner, das am zweiten Abend im Hotel stattfand. Es war nur schade, dass wir nicht alles aufessen konnten. Positiv fand ich, dass nichts weggeworfen wurde, sondern dass die anderen Angestellten mitessen konnten. Ein Wehrmutstropfen bleibt aber, auch wenn der nichts mit Inmo zu tun hat. Es waren unheimlich viele Schnorchler im Wasser und leider mussten wir innerhalb einer Woche vier Unfälle miterleben. Das hat uns sehr betroffen gemacht und uns auch vor Augen geführt, dass Wassersport eben doch nicht ganz ungefährlich ist. Der Lichtblick dabei: in allen Fällen wurde äußerst professionell reagiert, von der Bergung über die Erstbehandlung bis zur Information und dem zügigen Eintreffen der Rettungskräfte. Vielen Dank noch einmal an Ingrid, Mustafa, Said, Samir und alle anderen von Inmo, deren Namen mir jetzt entweder nicht einfallen oder die immer im Hintergrund wirken und deshalb nicht auffallen. Wir kommen definitiv wieder.
Dieses mal waren es weniger als zwei Jahre, bis wir wieder bei INMO eine entspannte Woche verbrachten. Die nächste Generation Taucher ist am Start (Freund der Tochter machte seinen OWD bei INMO) und der Rest der Familie hatte dieses mal einfach nur Spaß am Tauchen. Flug wieder mit TurkishAirlines über Istanbul. Inzwischen klappt es mit dem WLAN in Istanbul besser und die 30kg pro Person sind äußerst hilfreich wenn man seine komplette Ausrüstung mitschleppt, die über die Jahre doch gewachsen ist. Einreise / SIM Karte am Flughafen / Fahrt nach Dahab - alles wie gehabt und ohne Probleme. Morgens einchecken in der Tauchbasis - Leihausrüstung für den Freund der Tochter / Ergänzung der Ausrüstung für die Tochter alles in wenigen Minuten gemacht und ab zum ersten Tauchplatz. Die Tauchplätze waren allesamt doch sehr belebt. Insbesondere an den Wochenenenden mit lokalen Gästen, welche hier überwiegend zum schnorcheln / try dives angereist waren oder auch Tagesgäste aus Sharm. Am Canyon / BlueHole auch viel Betrieb unter Wasser - da musste man schon einen guten Slot abpassen, damit man nicht nur Taucher, sondern auch Riffe zu sehen bekam. Samir war dieses mal überwiegend unser Guide und er war klasse. So viele Oktopoden / Stein- & Skorpionfische hatten wir noch nie gesehen. Auch nachdem der OWD fertig war, tauchten wir als 'Familiengruppe' dank der guten Umsicht von Samir zusammen und er hat immer wieder Tipps für den 'Neulings' gegeben, so dass diese immer sicherer wurde. Klar wurde auch versucht den AOWD zu 'verkaufen' aber der Frischling soll erst mal Erfahrung sammeln - was dann letztendlich auch akzeptiert / bestätigt wurde. Wir haben in den 14 TG's nicht einen Tauchplatz doppelt besucht :-) klasse Organisation ! Es waren auch einige dabei, die wir zuvor noch nie besucht hatten (z.B. Ricks Reef). Als es die Verdauung eines von uns 'getroffen' hatte, hat Ingrid Freitags Abends (!) noch einen Arzt organisiert der ins Hotel kam - Danke nochmals hierfür. Medikamente in der Apotheke noch Freitag Abend eingekauft / Besuch in der regulären Sprechstunde des Arztes am nächsten Tag - alles kein Problem und ohne große Kosten. Die Bank 'gegenüber' hat nun auch einen Automaten, welcher € Bargeld zu einem guten Kurs in Ägpytische Pfund wechselt - für all jene, die nur teuer Geld mit Kreditkarte & Co aus dem Automaten bekommen :-). Dahab selbst war auch überraschend gut besucht in den Abendstunden. Von COVID / den COVID Maßnahme hat man (fast) nichts mitbekommen. Die Händler wie immer, bemüht was zu verkaufen haben aber schnell resigniert wenn man gesagt hat, dass man schon mehrfach in Dahab war. Statts Frühstücksbuffet gab es einen abgepackten Teller mit der kompletten Auswahl. Die Eierspeisen wurden aber weiterhin live zubereitet. Die Rückreise war etwas aufregend..... hatten verspasst die Einreiseanmeldung für Deutschland online vorab zu machen. Mussten wir dann am CheckIn Schalter machen, denn ohne diese wird man nicht mitgenommen. Sicherheitskontrollen, insb. des Handgepäcks, waren äußerst gründlich. Mini Deo / Kleines Pump Desinfektionsspray - weg.... Diskussionen wg. Batterien / Akkus, die im Handgepäck waren, aber ins Eincheckgepäck sollten (letztendlich aber doch im Handgepäck mitgenommen wurden). Letztendlich brauchten wir über 2.5 Stunden vom betreten des Flughafens bis wir am Gate angekommen waren..... Auch beim Security Check in Istanbul wurde die komplette Kameraausrüstung äußerst genau untersucht, als ob man der erste ist, der mit so was durchkommt. Letztendlich aber wieder wohlbehalten in Deutschland angekommen. Wir werden sicherlich wieder nach Dahab zu INMO reisen. Die Kombination einfache Erreichbarkeit / günstige Preise für's Tauchen / die Option in Dahab günstig & halbwegs authentisch was zum Essen zu finden / herzliche und familiäre Atmosphäre bei INMO ist einfach unschlagbar..... DANKE!
Extra Divers - Swiss Inn Resort, Dahab Uneingeschränkt empfehlenswerte Tauchbasis! Wir haben unseren Tauchurlaub dieses Jahr in Dahab verbracht und waren im Swiss Inn untergebracht, an das die Tauchschule von Sylvie und René direkt angegliedert ist. Mit den bisherigen Erfahrungen vom westlichen Festland Ägyptens rund um Marsa Alam und Hurghada (sowohl was Menschen und Kultur, als auch das Tauchen betrifft) und den zeitlich lange zurückliegenden Tauchgängen meines Vaters im Golf von Akaba, sind wir Ende März dieses Jahres in Dahab angekommen. Nachdem wir uns von dem doch sehr langen und anstrengenden Transfer vom Flughafen Sharm El Sheikh erholt hatten (durch das Anfahren mehrerer Hotels und zwischenzeitliche Stopps, um Convoys zu bilden, waren es insgesamt fast 3 Stunden), haben wir bei den Extra Divers eingecheckt und wurden sofort positiv von der sehr herzlichen und persönlichen Begrüßung durch René überrascht. Die Tauchschule machte auf uns direkt einen gut organisierten, ordentlichen und sauberen Eindruck. Wir bekamen jeder eine nummerierte Kiste, inklusive Regalfach und passender Bügel für Neopren & Co. Da sowohl die Luft- als auch Wassertemperaturen bei unserer Ankunft noch eher mäßig waren (24 bzw. knapp 20 Grad), haben wir unseren ersten Tauchgang dann auf den zweiten Urlaubstag verschoben. Wer wie ich kälteempfindlich ist, dem sei schon an dieser Stelle gesagt: das Wasser hat die 22 Grad Marke auch bei den am Ende unserer 12 Tage hohen Außentemperaturen von teilweise über 35 Grad, nicht überschritten und wie überall im roten Meer gilt zum Riffschutz ein Handschuhverbot für Taucher… für mich waren 60 Minuten Tauchgänge daher auch im 7mm, plus Eisweste, Neoprensocken plus dicke Füßlinge, nur sehr bedingt aushaltbar. Darauf wurde allerdings von Seiten der Tauchschule wirklich toll eingegangen, sodass es für mich immer die Möglichkeit gab, den Tauchgang nach maximal 45 min zu beenden, um nicht völlig durchzufrieren. Die Tauchgänge selbst waren sehr gut geguided. Es gab, wie es sich gehört, im Vorfeld immer ein ausführliches Briefing der Tauchplätze und des Tauchgangs. Die Tauchplätze, die ausschließlich von Land aus mittels Pickup angefahren wurden (für jemanden, der wie ich sehr schnell seekrank wird, ein absoluter Pluspunkt!), waren alle in maximal 25 Minuten erreicht. Die Ein- und Ausstiege waren durchweg gut zu meistern. Wie auch bei den bisherigen Erfahrungen in Ägypten, gab es immer tolle Unterstützung durch die einheimischen Pickup-Fahrer beim An- und Ablegen des Equipments. Einmal wöchentlich bietet die Tauchschule zusätzlich bei entsprechender Beteiligung und gegen einen kleinen Aufpreis (in dem dann aber auch ein reichhaltiges und gutes Mittagessen enthalten ist) einen ganztägigen Bootsauflug zu zwei sehr schönen Tauchplätzen mit einem ansprechenden, modernen Ausflugsboot an (maximal 12 Taucher plus 4-köpfige Crew). Das Bild, das wir unter Wasser erfahren durften, war (zumindest in den ersten Tagen bei noch sehr guter Sicht) ein sehr positives: die Korallenriffe waren deutlich intakter als die, die wir zuletzt 2019 rund um Marsa Alam gesehen hatten, die große Korallen- und Fischvielfalt war beeindruckend. Leider hatten wir nach der Hälfte der Tauchgänge das Pech, dass durch eine Algenblüte die Sicht für rote-Meer-Verhältnisse extrem schlecht wurde, sodass wir einen der (eigentlichen) Highlight-Tauchgänge am Blue Hole, der normalerweise von einem atemberaubenden Blick in die Tiefe des offenen Meeres auf der einen und in das Blue Hole auf der anderen Seite, getrennt durch eine Korallen-bewachsene Steilwand gekennzeichnet ist, eher als „deutsche Baggerloch“ Erfahrung abspeichern müssen…wobei das (noch ein) Grund ist, nochmal wieder zu kommenUnd auch hier haben Sylvie und René alles versucht, uns diesen Tauchspot in seiner eigentlichen Qualität zu zeigen und hätten ihn bei Besserung der Sicht, auch nochmals für und mit uns angefahren. Wirklich überdurchschnittlich und weit über das hinaus, was unsere bisherigen Erfahrungen mit Tauchbasen in Ägypten betrifft, wurde es dann im Anschluss an die Tauchgänge: zurück in der Basis, gab es nach jedem Tauchgang ein ausführliches De-Briefing, bei dem mit Bestimmungsbüchern in gemütlicher Runde genau geschaut wurde, was wir bei den jeweiligen Tauchgängen gesehen haben. Hier sind vor allem auch nochmal Sylvies professionelle Biologie-Kenntnisse die Unterwasserflora und -fauna betreffend, hervorzuheben! Und auch das kannten wir bis dato eher nicht aus Ägypten: nach dem zweiten Tauchgang inkl. De-Briefing, war ein geselliges Beisammensein mit einem in der Tauchschule erwerblichen Kaltgetränk üblich und gern gesehen. Bei diesen Gelegenheiten konnte man nicht nur viele interessante, lustige, teilweise skurrile Geschichten, die Sylvie und René bereits in ihrer Zeit in Dahab erlebt haben, hören, sondern sich auch unter den Tauchern (in dem Zeitraum, in dem wir dort waren, waren wir etwa 12 aktive Taucher) besser kennenlernen, was den Urlaub insgesamt nochmals sehr aufgewertet hat. Auch bei Informationen über das Tauchen betreffend hinaus, waren Sylvie und René sehr hilfreich und unterstützend, wenn es z.B. darum ging, wie man am besten zu Fuß oder mittels Taxi nach Dahab kommt oder einen Transfer zum Flughafen organisiert, um am Abreisetag der „Hotel-Abfahr-Tortur“ zu entgehen. Insgesamt können wir die Extra Divers in Dahab rund um Sylvie und René allen Tauchern, die Wert auf einen netten, persönlichen Umgang, auf ein Miteinander auch über den reinen Tauchgang hinaus und dabei sicheres und entspanntes Tauchen legen, uneingeschränkt empfehlen! Wenn für uns nochmal eine Reise in den Sinai auf dem Programm stehen sollte, dann wissen wir definitiv, wo wir (wieder) landen werden! Danke für eine tolle Zeit!

Tauchbasen in Sinai-Nord ab Dahab

Zeige alle Tauchbasen in Sinai-Nord ab Dahab

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen