• 6666 Fotos
  • 36 Videos

Kanaren (Kanarische Inseln)

Tauchen auf den Kanaren (Kanarische Inseln)

Die sieben kanarischen Inseln liegen 100 bis 500 Kilometer westlich von Afrika und gehören politisch zu Spanien. Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera, El Hierro und La Graciosa sind die Hauptinseln, die noch fünf kleinere kaum erschlossene Nachbarinseln haben. Vulkanischen Ursprungs bieten die Inseln subtropisches Klima und haben sich damit zum ganzjährigen Urlaubsparadies gemausert. Traumstrände, felsige Buchten, üppige Vegetation, karge Vulkanlandschaften – die Kanaren bieten einiges. Und Unterwasser geht es bunter, topografisch interessanter und von der Artenvielfalt feudaler zu, als die meisten Taucher im Atlantik vermuten würden.

Empfehlenswerte Literatur zum Tauchen auf den Kanaren:

  

Tauchplätze auf den Kanaren (Kanarische Inseln)

Zeige alle Tauchplätze auf den Kanaren (Kanarische Inseln)

Aktuellste News Kanaren (Kanarische Inseln)

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Kanaren (Kanarische Inseln)

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Hallo liebe Taucher, unser Urlaub nach Teneriffa war schon länger geplant, stand dann aber kurzfristig noch auf der Kippe, so dass wir keine Möglichkeit hatten noch in Deutschland was zu organisieren, aber wir konnten zum Glück doch noch fliegen. Auf Teneriffa wollte ich meine ersten professionellen Freedive Erfahrungen sammeln. Ich habe kurzfristig bei der Blackstone Tauchschule angefragt und Kerstin hat es geschafft mir auch noch kurzfristig meinen Traum vom Freediven zu organisieren. Ich konnte gleich am nächsten Tag zu meinem ersten Termin kommen, mit der Theorie und den ersten Freedive Stunden war der erste Tag schon perfekt. Mehran ist ein super Lehrer was Freediven angeht, er ist super auf mich eingegangen, hat sich viel Zeit für mich und meine Fragen genommen und das wichtigste, er hat es geschafft, dass ich richtig entspannen und das Freediven genießen konnte. Mit seiner Hilfe konnte ich in wenigen Stunden meine Apnoezeit von 30 auf 215 Sekunden steigern, selbst die Prüfung war mit ihm kein Problem. Allgemein hat es mir in der Tauchschule super gefallen, ein kleines familiäres Team, super nett, hilfsbereit, perfekt ausgestattet, flexibel und gut organisiert. Es gibt dort deutsch-/englisch-/spanisch und auch französischsprachige Lehrer. Außerdem ist die Tauchschule gut gelegen, es gibt einen netten kleinen Laden direkt nebenan wo man perfekt die Mittagspause genießen kann und für kleines Geld gut Essen kann. Die schönen Tauchplätze sind gut ausgewählt und nicht weit entfernt. Wer also Lust hat auf Teneriffa Tauchen, Freediven, Schnuppertauchen etc. zu gehen, ist bei der Blackstone Tauchschule bestens aufgehoben und kann in seinem Urlaub dort eine tolle Zeit verbringen. Liebe Grüße Achim
Also, da ich gerade Urlaub auf Fuerteventura verbringe und wir für den Herbst, so ca. Anfang/Mitte Oktober, darüber nachdenken hier wieder unseren Urlaub zu verbringen, dachte ich mir, ich check mal die Tauchbasen in der Nähe von unserem Hotel. Und ich bin auch etwas „Old School“ und melde mich nicht groß vorher an, sondern schaue halt mal ganz spontan vorbei. Diese Tauchbasis ist leider sehr schlecht zu erreichen. Am Tor zu der Club-Anlage bin ich abgewiesen worden. Ich solle doch den Zugang vom Strand aus nehmen. Über den Club ginge gar nicht. OK, nur wie kommt man dahin, der Weg ist nicht einfach zu finden. Oder anders gesagt, die Zufahrt ist was für Insider. Wir sind min. dreimal dran vorbei und haben es nicht gefunden. Also haben wir den Weg unten rum, am Strand genommen. Von unserem Hotel aus (Royal Palm Beach) sind es auch nur ca. 10 min. zu Fuß. Immerhin schneller als mit dem Auto. Da kommt dann schon etwas wie Vorfreude auf. Nun also nur noch die Stufen nach oben und tja dann stand ich vor einem verschlossenem Tor. Rechts der Hinweis auf die Tauchbasis mit Öffnungszeiten und Klingel. Links ein Hinweis, dass hier niemand, außer den Gästen des Clubs was zu suchen hat, es sei denn er zahlt eine Tagespauschale von 100€ (!!!). Na egal, ich klingel mal. Und warte. Nach 2-3min Klingel ich nochmal. Und warte wieder. Und ... wieder nix. War ich zu spät? Nö, eigentlich nicht 09:00-12:00 und 13:00-17:00. Und es ist, inzwischen, 16:50! Also warum macht keiner auf? Ist die Klingel abgestellt? Legt die Tauchbasis keinen Wert auf den Besuch von möglichen Kunden, die sich aus erster Hand die notwendigen Informationen besorgen wollen? So jedenfalls kann ich diese Tauchbasis nicht weiter empfehlen und werde wohl eher zu den Kollegen auf der anderen Seite unseres Hotels gehen. Da verzichte ich doch glatt auf den kostenlosen Shuttleservice, den dieTauchbasis anbietet. Also Herr Lau, in dieser ihrer Tauchbasis ist noch erheblicher Verbesserungsbedarf, gerade was die Kommunikation mit Neukunden betrifft. Und wenn ich ehrlich bin ist der eine Stern somit schon zu viel!
Hallo liebe Taucher, unser Urlaub nach Teneriffa war schon länger geplant, stand dann aber kurzfristig noch auf der Kippe, so dass wir keine Möglichkeit hatten noch in Deutschland was zu organisieren, aber wir konnten zum Glück doch noch fliegen. Auf Teneriffa wollte ich meine ersten professionellen Freedive Erfahrungen sammeln. Ich habe kurzfristig bei der Blackstone Tauchschule angefragt und Kerstin hat es geschafft mir auch noch kurzfristig meinen Traum vom Freediven zu organisieren. Ich konnte gleich am nächsten Tag zu meinem ersten Termin kommen, mit der Theorie und den ersten Freedive Stunden war der erste Tag schon perfekt. Mehran ist ein super Lehrer was Freediven angeht, er ist super auf mich eingegangen, hat sich viel Zeit für mich und meine Fragen genommen und das wichtigste, er hat es geschafft, dass ich richtig entspannen und das Freediven genießen konnte. Mit seiner Hilfe konnte ich in wenigen Stunden meine Apnoezeit von 30 auf 215 Sekunden steigern, selbst die Prüfung war mit ihm kein Problem. Allgemein hat es mir in der Tauchschule super gefallen, ein kleines familiäres Team, super nett, hilfsbereit, perfekt ausgestattet, flexibel und gut organisiert. Es gibt dort deutsch-/englisch-/spanisch und auch französischsprachige Lehrer. Außerdem ist die Tauchschule gut gelegen, es gibt einen netten kleinen Laden direkt nebenan wo man perfekt die Mittagspause genießen kann und für kleines Geld gut Essen kann. Die schönen Tauchplätze sind gut ausgewählt und nicht weit entfernt. Wer also Lust hat auf Teneriffa Tauchen, Freediven, Schnuppertauchen etc. zu gehen, ist bei der Blackstone Tauchschule bestens aufgehoben und kann in seinem Urlaub dort eine tolle Zeit verbringen. Liebe Grüße Achim
Also, da ich gerade Urlaub auf Fuerteventura verbringe und wir für den Herbst, so ca. Anfang/Mitte Oktober, darüber nachdenken hier wieder unseren Urlaub zu verbringen, dachte ich mir, ich check mal die Tauchbasen in der Nähe von unserem Hotel. Und ich bin auch etwas „Old School“ und melde mich nicht groß vorher an, sondern schaue halt mal ganz spontan vorbei. Diese Tauchbasis ist leider sehr schlecht zu erreichen. Am Tor zu der Club-Anlage bin ich abgewiesen worden. Ich solle doch den Zugang vom Strand aus nehmen. Über den Club ginge gar nicht. OK, nur wie kommt man dahin, der Weg ist nicht einfach zu finden. Oder anders gesagt, die Zufahrt ist was für Insider. Wir sind min. dreimal dran vorbei und haben es nicht gefunden. Also haben wir den Weg unten rum, am Strand genommen. Von unserem Hotel aus (Royal Palm Beach) sind es auch nur ca. 10 min. zu Fuß. Immerhin schneller als mit dem Auto. Da kommt dann schon etwas wie Vorfreude auf. Nun also nur noch die Stufen nach oben und tja dann stand ich vor einem verschlossenem Tor. Rechts der Hinweis auf die Tauchbasis mit Öffnungszeiten und Klingel. Links ein Hinweis, dass hier niemand, außer den Gästen des Clubs was zu suchen hat, es sei denn er zahlt eine Tagespauschale von 100€ (!!!). Na egal, ich klingel mal. Und warte. Nach 2-3min Klingel ich nochmal. Und warte wieder. Und ... wieder nix. War ich zu spät? Nö, eigentlich nicht 09:00-12:00 und 13:00-17:00. Und es ist, inzwischen, 16:50! Also warum macht keiner auf? Ist die Klingel abgestellt? Legt die Tauchbasis keinen Wert auf den Besuch von möglichen Kunden, die sich aus erster Hand die notwendigen Informationen besorgen wollen? So jedenfalls kann ich diese Tauchbasis nicht weiter empfehlen und werde wohl eher zu den Kollegen auf der anderen Seite unseres Hotels gehen. Da verzichte ich doch glatt auf den kostenlosen Shuttleservice, den dieTauchbasis anbietet. Also Herr Lau, in dieser ihrer Tauchbasis ist noch erheblicher Verbesserungsbedarf, gerade was die Kommunikation mit Neukunden betrifft. Und wenn ich ehrlich bin ist der eine Stern somit schon zu viel!

Tauchbasen auf den Kanaren (Kanarische Inseln)

Zeige alle Tauchbasen auf den Kanaren (Kanarische Inseln)

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen