Diverses

Sharkproject-Ikone Gerhard Wegner verabschiedet sich in den Ruhestand

Viele von euch werden es schon gehört haben und längst wissen, worum es hier geht: Gerhard Wegner, der langjährige Präsident von sharkproject legt heute, nur drei Tage vor Ablauf seines 65. Lebensjahres sein Amt als Präsident von sharkproject nieder und übergibt an die nächste Generation. Nach 15 Jahren Alphatier-Dasein an der Spitze der Haischutzorganisation, die sich in dieser Zeit zu der eindringlichsten Stimme einer gequälten von Ausrottung bedrohten Spezies entwickelt hat, enden nun.

Alec Blalock und seine versunkenen Baumschätze

Alec Blalock ist 70 und ein harter Bursche. Er wird in seiner Heimat Lee County im Südosten der USA, genauer gesagt in Bishopville im Bundesstaat South Carolina, als so etwas wie ein Patchworkman gesehen. Zunächst einmal ist er Taucher...

Das Öl von Cala Jóncols: Nicht nur bei Feinschmeckern beliebt

Die Euro-Divers sind hier in der kleinen ruhigen Bucht zwischen Rosas und Cadaqués schon im 15 Jahr vor Ort und haben mit dem Nationalpark Cap de Creus wohl eines der spannendsten Tauchreviere des Mittelmeeres direkt vor der Haustür. Aber auch das Drumherum um die Basis ist mindestens ebenso spannend, wie das, was sich rund um das Cap de Creus unterhalb der Wasseroberfläche abspielt. Hier hängt das Geld nämlich in den Bäumen. Rein sprichwörtlich betrachtet, denn genau genommen ist es Gold, was dort hängt. Flüssiges Gold!

Die streng geheime Wein-Veredelung an den Top-Spots der Euro-Divers Cala Jóncols

Cala Jóncols ist eine kleine, verträumte Bucht am Cap de Creus zwischen Rosas und Cadaqués. Wem das nichts sagt: Es liegt ganz oben, im Norden Kataloniens, in der nördlichen Region Spaniens, die zurzeit die europäischen Schlagzeilen bestimmt. Hier geht’s jetzt aber nicht um Politik, sondern um einen Tauchplatz, der so geheim ist, dass ihn nur wenige bisher betauchen durften. Kein Wrack, keine Höhle und nicht besonders spektakulär, aber er hat es in sich!

Augenblicke: Buffalo Diver

Unter Tauchern hat die Karibik nicht den besten Ruf, was spektakuläre Begegnungen angeht. Viele halten sie außerdem für zu teuer. Alles Blödsinn, meint Linus Geschke – für ihn ist die Karibik die Quintessenz dessen, was einen guten Tauchurlaub ausmacht.

Gefahrengemeinschaft bei Tauchgruppen - Jeden mitnehmen?

„Die Tauchsafari im Roten Meer endet tödlich“ – unter dieser Überschrift berichtete die Stuttgarter Zeitung in ihrer Online-Ausgabe vom 12.03.2017 über eine Hauptverhandlung vor der Strafrichterin beim Amtsgericht Leonberg. Wir haben den Fall analysiert und zeigen die Konsequenzen aus dem Urteil.

Augenblicke: Tauchturm-Tauchlehrer

Köln gegen Düsseldorf, alle gegen den FC Bayern und Sozialpädagogen konnte ich auch noch nie ausstehen - was wäre das Leben ohne liebevoll gepflegte Feindbilder? Seit kurzem habe ich ein neues: Tauchlehrer, die keine Taucher sind.

Wrackexpedition im Golf von Suez

Das Team um den Schweriner Expeditionsleiter Rene Heese ist erfolgreich aus dem Gulf of Suez (Ägypten) zurückgekehrt. Schweres Wetter beim Auslaufen und in der Vorhersage ließen das Team nicht verzweifeln. Beharrlich steuerte die MY "Soul" den „Safe Anchorage F" gegen Wind und Welle an, um schnellstmöglich in die unmittelbare Nähe des Zielgebietes Sha'b Ali zu gelangen.

European Divers Meeting 2017

Was für ein Event! Unter der strahlenden maltesischen Sonne veranstaltete Taucher.Net mit perfekter Unterstützung der Malta Tourism Authority, des Ministry of Gozo und dem maltesischen Tauchbasenverbund PDSA das „European Divers Meeting 2017“. Highlight des europäischen Tauchertreffens sollte ein „European Union Dive“ an dem Wrack der P29 werden – aber es kam anders als geplant.

Abstieg zur HMHS Britannic

Es gibt nicht viele Wracks, welche die Phantasie beflügeln. Die HMHS Britannic gehört jedoch zweifellos dazu. Um sie zu beschreiben, genügt ein einziger Satz: „Sie ist das Schwesterschiff der Titanic“. Auch die Britannic hat zwei Leben gehabt: Eines als Göttin der Meere, eines als Wrack. Denn anders als die Titanic liegt sie noch in Tiefen, die technische Taucher gut erreichen können – und ihr Zustand ist deutlich besser als der ihrer berühmteren Schwester.