Diverses

Die geheimen Wahrheiten. Augenblicke

Weihnachten ist vorbei und wir sind gut ins Jahr 2013 gerutscht. Ist das nicht die Zeit, um ein paar gute Vorsätze zu schaffen? Linus Geschke hat sich in der Szene umgehört und festgehalten, was Veranstalter, Taucher und Medien sich so vorgenommen haben – oder was er gerne wollte, dass sie sich vornehmen würden...

Jura im Fokus. Fotosession im schwäbischen Meer

Seit 1864 liegt der von Tauchern liebevoll "Tante Jura" genannte Raddampfer nun in den Tiefen des Bodensees. Taucher.Net machte sich auf, das Wrackziel Nummer 1 in Süddeutschland mit Hilfe des Top Fotografen Heinz Toperczer in professioneller Form abzulichten. Ein Unterfangen, das sich gar nicht so einfach gestaltete.

Besuchen Sie Ägypten – solange es noch geht!. Augenblicke

Es ist was los im Land am Nil: Die Muslimbrüder wollen eine an der Scharia orientierte Gesetzgebung, Hunderttausende von Liberalen demonstrieren am Tahrir-Platz, die obersten Verfassungsrichter verweigern sich, weil sie von Islamisten bedroht werden – und es mehren sich die Stimmen dass unter Mubarak nicht alles schlecht war.

Schluss mit Krise. Augenblicke

Ich kann es nicht mehr hören: Dieses ständige Rumgesülze, wie schlecht es uns im Tauchsportbereich doch angeblich geht. Merkwürdigerweise jammern gar nicht die am meisten, die es eigentlich betreffen sollte, sondern jene, die mit dem Totschlagargument „Das ist halt die Krise!“ von ihren eigenen Fehlern ablenken wollen.

Juli Zeh - Nullzeit. Buchrezension

Romane, in denen Taucherinnen oder Taucher vorkommen, gibt es viele. Meist tragen diese Roman-Taucher "Sauerstoffflaschen" auf dem Rücken und sind ständig in Gefahr, von blutrünstigen Haien zer fleischt zu werden. Juli Zehs jüngst erschienener Roman gehört nicht in diese Reihe.

Kommt es wirklich auf die Größe an?. Augenblicke

Ob Werner Lau, Extra Divers, Sub Aqua oder Euro Divers: Wenn man sich in diversen Foren umschaut, haben diese "Ketten" auf der Beliebtheitsskala gegen kleine, inhabergeführte Basen keine Chance. Oder sind sie so etwas wie ein McDonald’s für Taucher? Viele meckern, alle gehen hin? Meist ist die Wahrheit jedoch ganz einfach.

England - Frankreich: 10 Stunden. Achim Schlöffels Ärmelkanal-Durchquerung

DiveInside-Redakteure kommen `rum in der Taucherszene. Und das ist auch gut so, denn nur so knüpft man Kontakte, kommt an so manchen Tipp ... Und wenn einmal ein Gesprächspartner eine wirklich besondere "Story" zu bieten hat, dann erwacht der Reporter-Instinkt und wir haken nach und recherchieren weiter, bis wir unsere Geschichte im Kasten haben.

Kindertauchen. Eine Frage der Lehre?

Dürfen Kinder tauchen? Und wenn ja, ab wann und wie tief? Wie sollten Kinder ausgebildet? Fragen, die polarisieren und nicht endgültig beantwortet werden können. Aber immer mehr Mediziner fordern mehr Augenmerk auf den Tauchnachwuchs, denn es gibt Alarmsignale, die man nicht überhören sollte. Der Versuch einer Bestandsaufnahme.

Das Wrack der "Baron Gautsch"

Langsam beginnt sich etwas unter uns aus dem Blaugrün des Meeres zu schälen. Etwas Riesiges. Der Tiefenmesser zeigt 20 Meter an. Mit jedem Meter, den wir nun tiefer tauchen, werden die Schemen immer klarer strukturiert. Wir sind besonders penibel an der Bojenleine abgetaucht. In der dunklen Tiefe konkretisiert sich die riesige Struktur weiter. Aus vagen Umrissen erkennt man in 25 Metern Tiefe nun bereits klar die Abschnitte des Schiffswracks. Nur mehr wenige Meter befinden wir uns über der "Baron Gautsch".

Das Wrack der Giuseppe Dezza

Der erste Name des heute unter dem Namen Giuseppe Dezza bekannten Schiffs war RN Pilade Bronzetti. Major Pilade Bronzetti war ein italienischer Freiheitskämpfer und Nationalheld. In der Schlacht von Volturno hielt er am 1. Oktober 1860 mit nur 270 Gebirgsjägern das strategisch wichtige Castello di Morrone gegen eine Übermacht von 4.000 Feinden und fiel dabei. Ursprünglich schon 1913 bei Nicolo Odero & Co. in Genua-Sestri Ponente als Querspant-Stahlbau auf Kiel gelegt, lief die RN Pilade Bronzetti am 26. Oktober 1915 vom Stapel...