Ozeanversauerung: tropische Korallenriffe verlieren zwei Drittel ihres Zooplanktons

Tropische Korallenriffe verlieren durch Ozeanversauerung bis zu zwei Drittel ihres Zooplanktons. Zu diesem Ergebnis kommt ein deutsch-australisches Forscherteam, welches die Riffe vor der Küste Papua Neuguineas untersucht hat. An diesen vulkanischen Quellen entweicht so viel Kohlendioxid aus dem Meeresboden, dass das Wasser jenen Säuregrad besitzt, den Wissenschaftler für die Zukunft der Weltmeere vorhersagen.

Größere Meerestiere vom Aussterben bedroht

In den heutigen Ozeanen sind größere Meerestiere häufiger vom Aussterben bedroht als kleinere. Ein beispielloser Vorgang in der der Geschichte des Lebens auf der Erde, der wahrscheinlich, so vermuten Wissenschaftler der Stanford University, vom Menschen verursacht ist. Schuld ist vor allem die ungebremste Fischerei.

REEFCALENDAR: Der Kalender fürs Riff

REEFCALENDAR will mit dem Projekt auf die Missstände der Meere und den kritischen Zustand der Korallenriffe aufmerksam machen. Das Team kreiert einen Kalender, der zum Nachdenken anregen soll und zugleich erfreuen soll!

Wiedereröffnung der Werner-Lau-Basis in Sharm el Sheikh

Gute Neuigkeiten für Taucher und Liebhaber des Sinai: Werner Lau öffnet seine Tauchbasis in Sharm el Sheikh am 1. November 2016. Der Grund für die Wiedereröffnung: Es gibt endlich wieder Direktflüge nach Sharm el Sheikh.

Dominikanische Republik: Walflüsterer 2017 gesucht

Die Wal- und Delphinschutzorganisation WDC ist seit diesem Jahr Partner beim „Walflüsterer“-Projekt der Dominikanischen Republik, das den nachhaltigen Walbeobachtungstourismus fördert. In der Dominikanischen Republik gibt es eine Vielzahl von Naturschutzgebieten – eines davon ist die Halbinsel Samaná.

Der Meeresboden im Roten Meer ist älter als angenommen

Das Rote Meer ist für Geowissenschaftler ein faszinierendes Untersuchungsobjekt, weil sie dort einen Ozean in einem frühen Entwicklungsstadium beobachten können. Neueste Untersuchungen von Forschenden des GEOMAR Kiel zeigen jetzt, dass viele Lehrmeinungen über das Rote Meer verändert werden müssen.

diving.DE verlässt Akassia Swiss Resort

Zum 30. November 2016 endet leider eine kleine Ära im südlichen Ägypten. Nach nunmehr 15 Jahren schließt die Tauchbasis diving.DE Akassia, seit Gründung im LTI Akassia Swiss Resort & Club Calimera Akassia Swiss ansässig, für immer Ihre Pforten zur Unterwasserwelt.

Mit „Google Arts & Culture“ Naturkunde in der Virtual Reality erleben

Gemeinsam mit über 50 renommierten naturhistorischen Einrichtungen aus der ganzen Welt wächst Google Arts & Culture um das Thema Naturkunde und Naturgeschichte. Internetnutzer und -nutzerinnen können ab sofort über g.co/naturalhistory und über die „Google Arts & Culture“-App die Vielfalt und fragile Schönheit der Natur auf interaktive, dynamische und greifbare Art und Weise erkunden.

Offenes Wasser um den Nordpol: Arktisches Meereis auf dem Rückzug

Im September 2016 ist die Fläche des Arktischen Meereises auf eine Größe von knapp 4,1 Millionen Quadratkilometern abgeschmolzen. Dies ist die zweitkleinste Fläche seit Beginn der Satellitenmessungen. Weniger Meereis gab es nur im Negativ-Rekord-Jahr 2012 mit 3,4 Millionen Quadratkilometern.

Messe für Taucher am Bodensee: InterDive 2016

Die Tauchermesse InterDive hat seit gestern ihre Pforten geöffnet. Die mittlerweile bestens eingeführte Messe für Publikum aus Süddeutschland, Österreich und der Schweiz ist in die nächste Runde - die vierte Auflage – gestartet.