• 22294 Fotos
  • 560 Videos

Tauchen in Deutschland

Deutschland einig Seenland: Vom Bodensee bis nach Hemmoor, vom Wildschütz bis nach Messinghausen – Deutschland ist voll von guten Tauchmöglichkeiten. Dazu kommen etliche Indoor-Tauchzentren sowie die Ostsee mit ihren vielen Wracks. Bis auf den an der Nordsee liegenden Küstenbereich ist die Infrastruktur hervorragend ausgebildet, so dass Anfänger, Fortgeschrittene und Tec-Taucher gleichermaßen glücklich werden.

Beliebte Tauchziele in Deutschland

Zeige alle Reiseziele in Deutschland

Aktuellste News Deutschland

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Deutschland

Zeige alle Artikel

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Die Tauchbasis Kreidesee wurde zurecht häufig mit Bestnoten ausgezeichnet. Jeder der noch nie da war, sollte mal seinen Kalender zücken und einen Termin festlegen. Tauchen in Hemmoor ist schon aufgrund der phänomenalen Sicht ein besonderes Gefühl, wie es sonst nur tropische Meere oder Bergseen vermitteln. Hinzu kommen die vielen Attraktionen, ob Relikte aus der Tagebauzeit oder nachträglich eingebrachte Wracks. Langeweile kommt hier nie auf. Aber was das Taucherlebnis hier eigentlich so besonders macht, ist die Tatsache, dass man nicht wie in anderen Gewässern als Taucher nur geduldet ist, sondern dass wirklich alles auf das Tauchen ausgelegt ist. Baden ist verboten, ebenso wie die meisten anderen Sportarten und abgesehen von einem winzigen Randbereich sogar das Angeln. Bedeutet: Keine Badegäste die einen am Einstieg stören, keine Surfer die einem einen Scheitel ziehen, keine Angelschnüre in denen man sich verheddern kann. An allen Einstiegen gibt es Anrödeltische und "Kleiderhaken". Sogar die Ferienhaussiedlung überrascht durch viele kleine durchdachte Details. Hinzu kommen der Top Service an der Basis und die kurzen Wege. In Kombination mit dem See ist das Gesamtpaket so unschlagbar wie einst Schumi im Ferrari. Für diejenigen die das schlechte Image des Sees als Taucherfalle und Todessee im Kopf haben noch ein paar Infos zum Anspruch des Sees. Hemmoor ist ein absolut anfängerfreundliches Gewässer. Sicher, der See ist Tief und es gab Todesfälle. Aber ebenso wie das Rote Meer oder der Atlantik bietet auch Hemmoor eben verschiedenste Schwierigkeitsgrade. Der Einstieg 1 eignet sich perfekt für unerfahrene Taucher. Die sanft abfallende Straße, die vor allem beim Austauchen für ein ideales Profil sorgt und die recht vielen Attraktionen oberhalb von 15 Metern machen das Erkunden im sicheren Bereich absolut interessant. Behutsam kann man vorsichtig erste Steilwandtauchgänge machen, ohne dabei direkt an einen anderen Einstieg zu müssen, bei dem es dann direkt runter geht. Selbst am E3 kann man oberhalb von 20 Metern einen tollen Tauchgang haben, oder eben bis 45 Meter runter gehen. Je nachdem wie der eigene Ausbildungsstand ist und wie erfahren man ist. Wer realistisch an die Sache ran geht und nicht auf Rekordjagd ist, der kann in Hemmoor tolle und vor allem sichere Tauchgänge erleben.

OWD am Kulki

Taucher321149
Ich habe meinen OWD in diesem Sommer bei Klaus von Scuba-Fun gemacht. Auf die Tauchschule bin ich aufmerksam geworden durch die einfache rechersche über Google-Maps, um zu sehen welche Tauchschulen es in der Umgebung gibt. DIe Internetseite empfand ich als sehr Ansprechend, weil sie einfach aufgebaut ist und doch alle wichtigen Punkte enthält. Außerdem empfand ich es als toll das man direkt weiß mit Klaus auch nach dem OWD einen Ansprechpartner für weitere Kurse, Tauchurlaube oder Wochendfahrten zu Seen in Deutschland zu haben. Der OWD an sich war wirklich Klasse, weil Klaus alles sehr verständlich erklärt und sich bei fragen Zeit nimmt diese Gründlich zu beantworten. Ich hatte mir extra eine Woche Urlaub genommen um den Tauchschein bei Scuba-Fun zu machen und bedauere diese Entscheidung nicht. Es ist auch möglich den Kurs an zwei Wochenenden zu machen, aber meine Freundin und ich entschieden uns das lieber in einer Woche komplett durch zuziehen und das war die richtige Entscheidung. Es war eine wirklich sehr angenehme Woche in der es mir zu keinen Zeitpunkt so vorkam als würde ich gezwungenerma?en einen Kurs machen um nur endlich tauchen gehen zu können ganz im Gegenteil. Wir haben zusammen am Kulkwitzer See bei Leipzig gecampt zu dem uns Klaus in seinem Transporter ohne jeglichen Aufpreis mitnahm und uns auch ein Zelt geliehen hat. Wir haben Abends zusammen gesessen, bei einem Bierchen gequatscht, gegrillt und Karten gespielt. Während wir Tagsüber Theorie gemacht haben und tauchen. Alles in allem war es ein tolles Erlebnis und ich freue mich auch meinen AOWD und eventuell weitere Brevet's bei Klaus zu machen!
Die Tauchbasis Kreidesee wurde zurecht häufig mit Bestnoten ausgezeichnet. Jeder der noch nie da war, sollte mal seinen Kalender zücken und einen Termin festlegen. Tauchen in Hemmoor ist schon aufgrund der phänomenalen Sicht ein besonderes Gefühl, wie es sonst nur tropische Meere oder Bergseen vermitteln. Hinzu kommen die vielen Attraktionen, ob Relikte aus der Tagebauzeit oder nachträglich eingebrachte Wracks. Langeweile kommt hier nie auf. Aber was das Taucherlebnis hier eigentlich so besonders macht, ist die Tatsache, dass man nicht wie in anderen Gewässern als Taucher nur geduldet ist, sondern dass wirklich alles auf das Tauchen ausgelegt ist. Baden ist verboten, ebenso wie die meisten anderen Sportarten und abgesehen von einem winzigen Randbereich sogar das Angeln. Bedeutet: Keine Badegäste die einen am Einstieg stören, keine Surfer die einem einen Scheitel ziehen, keine Angelschnüre in denen man sich verheddern kann. An allen Einstiegen gibt es Anrödeltische und "Kleiderhaken". Sogar die Ferienhaussiedlung überrascht durch viele kleine durchdachte Details. Hinzu kommen der Top Service an der Basis und die kurzen Wege. In Kombination mit dem See ist das Gesamtpaket so unschlagbar wie einst Schumi im Ferrari. Für diejenigen die das schlechte Image des Sees als Taucherfalle und Todessee im Kopf haben noch ein paar Infos zum Anspruch des Sees. Hemmoor ist ein absolut anfängerfreundliches Gewässer. Sicher, der See ist Tief und es gab Todesfälle. Aber ebenso wie das Rote Meer oder der Atlantik bietet auch Hemmoor eben verschiedenste Schwierigkeitsgrade. Der Einstieg 1 eignet sich perfekt für unerfahrene Taucher. Die sanft abfallende Straße, die vor allem beim Austauchen für ein ideales Profil sorgt und die recht vielen Attraktionen oberhalb von 15 Metern machen das Erkunden im sicheren Bereich absolut interessant. Behutsam kann man vorsichtig erste Steilwandtauchgänge machen, ohne dabei direkt an einen anderen Einstieg zu müssen, bei dem es dann direkt runter geht. Selbst am E3 kann man oberhalb von 20 Metern einen tollen Tauchgang haben, oder eben bis 45 Meter runter gehen. Je nachdem wie der eigene Ausbildungsstand ist und wie erfahren man ist. Wer realistisch an die Sache ran geht und nicht auf Rekordjagd ist, der kann in Hemmoor tolle und vor allem sichere Tauchgänge erleben.

Tauchbasen in Deutschland

Zeige alle Tauchbasen in Deutschland

Tauchsafaris in Deutschland

Zeige alle Liveaboards in Deutschland

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen