• 17002 Fotos
  • 225 Videos

Tauchen in Indonesien

124 Tauchbasen mit nahezu 1000 Berichten in unserer Datenbank sprechen eine deutliche Sprache: Indonesien ist eine klassische Tauchdestination. Namen wie Sulawesi, Bali, Nabucco, Lombok oder Lembeh Strait sind weltweit bekannt. Aber wie überall hängt die Qualität des Tauchens nicht allein von der Qualität der Destination ab, sondern vor allem auch von der Qualität der Tauchbasen. Und leider hat Indonesien auch hier ein ziemlich breites Qualitätsspektrum zu bieten.

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für Indonesien sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Beliebte Tauchziele in Indonesien

Zeige alle Reiseziele in Indonesien

Aktuellste News Indonesien

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Indonesien

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

auf Empfehlung tauchte ich im Februar2020 mit den Souls mehr als zwei Wochen und bin total begeistert: die Tauchbasis handelt nach strengen europäischen/amerikanischen Standards, so dass man sich um die Sicherheit keinerlei Sorgen machen muss. (Vgl. einheimische Basis auf Kri, die dies sehr lax handhaben) Das Equipment ist recht neu und wird ständig gewartet. Die Soulscubadivers unter der Leitung von Carrie und Thibault achten darauf, dass alles wie am Schnürchen klappt: das gesamte Equipment wird vor jedem Tauchgang auf die beiden Boote geladen und geprüft, zusätzlich erfolgt durch die guides vor Abfahrt die Aufforderung, eine eigene Überprüfung durchzuführen.( Notfalls wird eben gewartet, wenn jemand doch noch etwas holen muss. Falls man-wie ich- mit geliehenem Jacket taucht, in dem eigenes Gerödel verstaut ist, dann ist hier Aufmerksamkeit geboten, da nicht immer dasselbe Jacket zur Verfügung steht. Es wird indonesisch, englisch, französisch und noch bis Juni deutsch gesprochen. Die Soulscubadivers tauchen inzwischen mit 2 Booten, die jeweils bis zu 8 Tauchern aufnehmen. Und hier ist es äußerst ratsam, sich rechtzeitig zu den Ausfahrten anzumelden, sonst schaut an ägyptische Verhältnisse gewöhnte Taucherin schon Mal in die Röhre! Absagen ist immer möglich. Normalerweise tauchen nicht mehr als 4 Taucher mit einem Guide, Bei erwarteten starken Strömungen, schwierigeren Spots, oder unerfahrenen Tauchern werden extra Guides mitgeschickt. Die Basis bietet neben den "adventure dives" (Tagestouren) zu den weiter entfernten Stellen alle anderen Spots (allesamt highlights in Raja Ampat!!!) als normale Ausfahrten an; also auf der morgendlichen Ausfahrt zwei unterschiedliche Stellen, am Nachmittag eine weitere . Und dies alles zu viel günstigeren Preisen als die auf Kri angesiedelten Ecoresorts! (Letztere sind sicherlich empfehlenswert, wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist, denn sie sind wunderschön in die Landschaft eingebettet und haben am Steg ein tolles Hausriff) Und auch die Safariboote sind nicht unbedingt notwendig, da (wie mir Tauchfreunde bestätigten, die nach den Souls eine Tour unternommen haben) diese auch vorwiegend dieselben Spots anfahren wie die Souls. Ich bin sehr, sehr gern mit den Soulscubadivers getaucht, die guides geben gute briefings und haben ein gutes Auge, so dass ich Pygmäenseepferdchen, ghostpipefish, leavefishes und natürlich Mantas bewundern konnte. Vielleicht könnten und sollten sie bei sehr "eigenwilligen" Tauchern, die sich-gerade auch bei schlechter Sicht- zu weit von der Gruppe entfernen, oder wegen ihrer Fotos keine Rücksicht auf die anderen nehmen, konsequenter durchgreifen und diese nach einer Ermahnung von Folgetauchtouren ausschliessen. Vielen Dank Euch allen, ich hoffe, Ihr überlebt die Corona Krise; ich möchte im nächsten Jahr wieder mit Euch tauchen.!!! PS um die Tauchbasis sind einige empfehlenswerte homestays (alle mit Gemeinschaftsdusche und WC) angesiedelt, die Vollpension und fantastische Sonnenuntergänge bieten. Sie sind tw über Carrie, ansonsten stayrajaampat.com, booking.com zu buchen. Gerade beim Platzhirsch" booking" gut vergleichen, die sind manchmal extrem teuer! ( so Beserbay homestay auf Gam) Und zum Schnorcheln lädt das Hausriff ein (Haie, turtles, batfishes, bumpheads , viele Korallen etc) oder das berühmte Jenbuba Jetty auf der gegenüberliegenden Insel Mansuar. Dieses ist bei Ebbe durch Waten, bei Flut mit mehr oder weniger starker Strömung schnorchelnd zu erreichen, oder aber per Boot! Ich hoffe so sehr, dass RajaAmpat gut über die Krise kommt, es ist ein wunderschönes Gebiet zum Tauchen und Schnorcheln mit traumhafter Landschaft und sehr gut als Individualreisender (auch mit mittlerem Buget) zu erforschen! Und ohne Coronazusatzkosten gut zu planen (www.stayrajaampat.com als homestayvermittler)

Tauchbasen in Indonesien

Zeige alle Tauchbasen in Indonesien

Tauchsafaris in Indonesien

Zeige alle Liveaboards in Indonesien

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen