Homepage:
http://www.orca-diveclubs.com/tauchbasen/indonesien/flores/
Email:
info@orca-diveclub-flores.com
Anschrift:
Orca Dive Club Hotel Jayakarta Suites Labuan Bajo Flores Indonesien
Telefon:
Fax:
Basenleitung:
Liza Meyer
Öffnungszeiten:
08:00 - 18:00 Uhr
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos

Diese Tauchbasis kann direkt gebucht / kontaktiert werden. Klicke auf den Buchungsbutton um mehr Möglichkeiten, Preisinformationen und/oder Verfügbarkeiten zu sehen....

Preise & Buchen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(8)

jackbauer66PADI AOWD103 TGs

Ein tolles Erlebnis

Nach meinen Tauchgängen auf Bali, zog es mich nach Flores. Ich war hier in der ersten Juni-Woche für 15 Tauchgänge Gast im Bintang Flores Hotel und habe das Tauchen mit Lizas Team erlebt. Liza hat mich gleich in Empfang genommen, mich betreut und mir hilfreiche Tips auch für das Städtchen Labuan Bajo gegeben. Labuan Bajo verströmt noch ein gewisses Flair für Entdecker. Hier dreht es sich ums Tauchen, den Besuch bei den Komodo-Waranen und gutes Essen.
Die Ausfahrten in den Komodo Nationalpark und das Tauchen dort waren ein Traum. Von bunten Nacktschnecken, über große Schwärme von Dickkopf-Stachelmakrelen oder Füsilieren, vielen Meeresschildkröten, bis hin zu Haien, Adlerrochen und natürlich Mantas gibt es hier (fast) alles zu sehen. Das liegt an der einzigartigen Lage der Inseln und machen Komodo zu einem der besten Locations zum Tauchen.
Lizas Team bereitete die Ausrüstung auf dem Boot vor, die Guides (Alfredo und Nero) führten ein ausführliches Briefing durch. Gerade letzteres ist wichtig, da man es in diesem Tauchgebiet nicht selten mit Strömung zu tun bekommt, was durchaus den Einsatz eines Riffhakens sinnvoll macht. Die Guides und der Kapitän können dabei sehr gut beurteilen, wo man tauchen kann und wo eher nicht.
Rundherum fühlte ich mich sehr gut betreut und konnte so das Tauchen optimal genießen.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Tauchertraum

Hallo an alle Taucherfreunde,
Wir waren im Zeitraum 29.5.-1.6. mit dem Orca Dive Club in Labuanbajo unterwegs. Wir haben alle vier Tage auf dem Boot sehr genossen. Das Tauchen war unglaublich schön und auch der Service auf dem Boot ließ keine Wünsche offen. Das man sich ein wenig einschränken muss, wenn das Boot voll ist, darauf kann man sich einstellen. Die Organisation war aber trotz allem gut. Einweisung auf dem Boot und Briefing ließen keine Fragen offen. Insbesondere wurde bei unserem Guide Alfredo das Briefing extrem ausführlich, insbesondere die Punkte Tauchsicherheit sind ausdrücklich erörtert worden. Auch wenn das Boot mit 15 Tauchern voll war, wurde in kleinen Gruppen (3x4 und 1x3) mit jeweils einem Guide getaucht. Das Tauchequiqment wurde netterweise für uns perfekt aufgebaut, aber immer mit dem Hinweis nochmal selbst zu checken. Bei den Bootsfahrten habe ich mit meiner Videoausrüstung sicherlich einen großen Teil des Kamerabeckens eingenommen. In Summe hatten wir bei unseren Tauchgängen aber nur vier Kameras inkl. meinem Equiqment an Bord. Oben auf dem Sonnendeck war entgegen eines anderen Schreibers ausreichend Platz, nur eben nicht für alle.
Wir haben uns z.b. größtenteils unten aufgehalten, Tee getrunken, Bananen oder Kekse gegessen und uns mit der Crew unterhalten.

Das Tauchen rund um Komodo ist für uns zum Highlight unserer bisherigen Tauchreisen geworden.
Die Artenvielfalt und die Anzahl an Fischen ist schier Atemraubend.
So sahen wir einen grossen Napoleon direkt beim Abtauchen, nur um dann direkt auf einen Weißspitzenriffhai zu treffen. Als nächstes hielt ein großer Zackenbarsch Einzug, nur um unseren Blick dann auf sich zwei paarende Oktopoden zu lenken. Aber Der Tauchgang hatte nicht nur Großes für uns, wir hatten auch noch einen Pistolenkrebs , Drachenkopf usw.....
Die Dauer der Tg war auf 50 bar oder 1 Stunde aus Sicherheitsgründen begrenzt.
Wir haben alle Tauchgänge innerhalb dieses gesteckten Rahmens absolvieren können. Von all unseren Tg waren nur zwei unter einer Stunde, weil unsere Luft knapp wurde.
Ein Tauchgang mit besonders vielen Mantas hatte z.b. die Dauer von 72 Minuten.
Wir wurden von Liza an allen Tagen morgens vom Hotel abgeholt und abends wieder zurückgefahren. Sie war sehr motiviert, konnte aber leider an 3 Tagen nicht mit aufs Boot, da sie zeitgleich einen Open Water Kurs abhielt. Am 01.06.2017 war sie dann mit ihren Kursteilnehmern mit dabei. Wir haben bemerkt, dass es ihr ein persönliches Anliegen ist, dass wir uns als ihre Gäste wohlfühlen.
So haben wir von Liza verschiedene Tips bekommen, die wir gerne angenommen haben. Das empfohlene Spa war wirklich sehr gut sowie Abends der Fischmarkt mit dem frisch zubereiteten Fisch eine nette Abwechslung.

Wir würden auf jeden Fall wieder mit Orca Tauchen

P.s. Die Bilder sind mit einer Videokamera gemacht und unbearbeitet, da wir derzeit noch auf Bali sind.

Bis dahin
Petra, Kevin und Jörg
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Tauchen in Flores - ein Traum, nur nicht mit Orca

Stellungnahme der Orca Basis am Ende des Originalberichtes:

Wo soll man anfangen?
Nachdem wir einiges gelesen hatten, haben wir uns für Orca entschieden, da man nur gutes lesen konnte. Naja, nicht alles was man im Internet findet entspricht halt der Realität.

Nichts desto trotz, das Tauchen in Flores ist ein Traum. Großes, kleines und Macro, ein bunter Mix für jeden angefangen von Mantas (besser als Lembongan) und Reef Sharks bis hin zum Wonderpus und Hary Shrimp. Das Tauchen einfach klasse.

Warum nicht mit Orca?
Wo soll man anfangen? Die Managerin / Organisatorin scheint einfach nur ihre Texte aufzusagen, keine persönliche Note, wenn man etwas sagt, wird es einfach nur überhört oder ignoriert.
Den Eindruck hatten auch andere Gäste, jedoch waren wir die einzigen, die sich trauten etwas zu sagen.

Die Organisation?
Man kommt aufs Boot und ist erstmal allein gelassen. Man wird begrüßt, aber da hört es dann schon auf. Alles andere muss man selbst organisieren und herausfinden. Wo darf man sein Equipment aufbauen? Es bedarf schon etwas Geduld und beharrliches Nachfragen bis man dies herausgefunden hat. So sollte der Tag nicht anfangen...

Das Boot selbst? Wir haben schlimmeres gesehen in Indonesien aber auch schon viel besseres...
Mit 7-8 Knoten (12-15km/h geht's zum tauchen) ökologisch sinnvoll, kann es aber schon etwas dauern bis man an dem Divespot ist.
Auf dem Sonnendeck kann man bequem liegen, sofern noch eine der wenigen Matratze übrig ist und beim Aufstehen hat sich wahrscheinlich jeder schon den Kopf am Dach gestoßen welches perfekt für Indonesier ist, jedoch nicht für den 'normal-gewachsenen' Europäer, der ja eindeutig die Zielgruppe darstellt.

Sauerstoff und Emergency kit?
Vielleicht, vielleicht auch nicht...

Sie wollen am nächsten Tag nochmal Tauchen? Besser Sie schnappen sich Lisa und halten Sie irgendwo fest, sonst bekommen Sie sie nicht mehr zu Gesicht und müssen es irgendwie anders organisieren.
Die beste Option wäre sowieso ein anderer Tauchshop.

Wo geht es am nächsten Tag hin? Wieviele Tauchgänge etc? Besser Sie machen sich nicht die Mühe das herauszufinden und entspannen sich einfach.
Einfach am nächsten Morgen überraschen lassen. Vielleicht ist ja etwas für Sie dabei.

Wie lange dauert es zu den Dive sights? Wann ist man zurück? Fragen Sie die Guides auf dem Boot, einer von denen weiß es bestimmt - oder auch nicht.

Haben Sie eine Kamera? Bringen Sie Ihren eigenen Eimer, wenn Sie den kleinen auf dem Boot nicht mit 10 anderen riesigen Kameras teilen wollen.

Das Tauchboot selbst ist ok.
Tanks auch gern mal weiß lackiert. Visuelle Inspektion kennt man nicht. Hydrostatische manchmal schon etwas älter als es sollte aber zum Glück werden die Tanks ja nicht auf dem Boot gefüllt.

Tauchzeitlimit: 60 Minuten selbst bei 10m Tauchgängen. Naja...
Wenn Sie Pech haben geht's auch schon früher hoch obwohl alle noch weit mehr als 50Bar haben, entweder weil dem Guide langweilig oder kalt ist.
In unserem Fall wahrscheinlich eher langweilig, da er zum einen nichts gefunden und zum zweiten nicht ein einziges Mal nach der Luft gefragt hat.
Eigentlich sind wir uns nicht mal ganz sicher sind ob unser Guide wirklich ein Guide oder nur der Koch mit Tauchequipment war.

Das positive daran, wir sind die ersten auf dem Boot und da ist uns eine freie Matratze sicher.

Das Equipment wird zwar von den Jungs auf dem Boot aufgebaut aber besser man macht das selbst. Live gesehen, dass einer der Jungs sich wunderte, dass der INT Atemregler auf dem DIN Ventil nicht dicht ist ;)
Man sollte den Koch schon anlernen bevor man ihn zum Bootsjungen macht.

Abschließend können wir nur sagen: Noch nie haben wir einen einzigen Tauchgang auf einem Boot ausgesetzt, Orca hat es geschafft, dass wir lieber auf dem Boot blieben.
Die Crew ist nett, die local Jungs sind super hilfsbereit und lustig. Leider ist die Organisation und Management und Organisation vor Ort einfach nur schlecht, was den ganzen Spaß verdirbt.

Alles in allem Tauchen in Flores, traumhaft. Gern kommen wir wieder, jedoch NICHT zu Orca.

Stellungnahme ORCA vom 3.6.2017:

An seinen Tauchtagen war P. nicht der einzigste Gast den wir auf dem Boot hatten und ich musste mich neben der Organisation fuer das Boot auch noch um andere Gaeste in anderen Hotels kuemmern aber immer ueber das Handy erreichbar.
Ich sagte ihm schon beim Check In das unser Boot schon recht voll war fuer den 30.05, aber er wollte trotzdem mit uns Tauchen und da er ein Freund vom Hotelbesitzer des Jayakarta Hotels ist, habe ich ihn und seine 2 Begleiterinen noch mit auf das Boot mitgenommen fuer den 30.05 + 31.05.2017.

Ich hatte ihm zudem auch schon einen Nachlass auf die Rechnung gegeben, da ich merkte das er nicht zufrieden war und zusaetzlich einer seiner Drehknoepfe an der Kamera kaputt ging.

Am 30.05.2017 hatten wir insgesamt 20 Taucher auf dem Boot inkl. Guides und ich habe eine Liste angefertigt, wo ich die Gruppen zusammengestellt habe und ich ihnen gesagt habe, das es geschwind am Morgen etwas Chaotisch werden koennte, weil so viele Personen auf dem Boot sind und deswegen sie einfach kurz warten sollen auf dem Boot bis der Guide sie entsprechend aufruft und ihnen ihren Tank mit Equipmentbox zeigt. Aber einige konnten es demensprechend nicht abwarten.

Auch haben wir selbstverstaendlich Sauerstoff und Erste Hilfe Kasten auf dem Boot und unsere lackierten weissen Tanks wurden so ab Werk geliefert und sind selbstversaendlich getestet.

Auf dem Whiteboard auf dem Boot stand die Tourplanung bis einschliesslich 31.05 und auch an meiner Tuer im Jayakarta stand die Planung der naechsten Tage geschrieben, sowie im Stadtoffice auf dem Blackboard.

Wie lange dauert es zu den Dive sights? Wann ist man zurück? Fragen Sie die Guides auf dem Boot, einer von denen weiß es bestimmt - oder auch nicht.

Ich habe ihnen beim Check in gesagt das Wir gegen ca 7:30 den Hafen verlassen und es bei so einer grossen Anzahl an Tauchern relativ spaet werden kann, je nachdem wie schnell alles von statten geht evtl. ca. 18 Uhr waeren sie wieder zurueck.

Das Equipment wird zwar von den Jungs auf dem Boot aufgebaut aber besser man macht das selbst. Live gesehen, dass einer der Jungs sich wunderte, dass der INT Atemregler auf dem DIN Ventil nicht dicht ist ;)
Man sollte den Koch schon anlernen bevor man ihn zum Bootsjungen macht.

Meine Festangestellten wissen bescheid, mit INT oder DIN Regler aber meine 2 neuen Praktikanten sind noch im einlernen und versuchen so gut es geht zu helfen und dann kann es mal passieren das es nicht immer sofort passt..

Liza vom Orca Dive Club Flores
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Allgemein Infos

Über
ORCA Dive Clubs sind 20 Jahre Erfahrung, eine Geschichte die Ihren Anfang in Hurghada machte, dann über Safaga nun mit einem Netzwerk auf 4 Kontinenten.
Für alle ORCA Dive Clubs steht Kundenservice, Sicherheit, Programmentwicklung ...
Mehr lesen
Örtlichkeit
NIcht spezifiziert.
Angebot
NIcht spezifiziert.
Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
Bauer
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
2
Entfernung Tauchgewässer:
5 Min. Boot
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
20
Marken Leihausrüstungen:
Cressi / Scubapro
Alter Leihausrüstungen:
neuwertig
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
30
Flaschengrößen:
12, 15 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Beides
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
2
Anzahl Guides:
1
Ausbildungs-Verbände:
PADI, SSI, CMAS
Ausbildung bis:
Divemaster
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Komodo Sea
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
Wenoll-system
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Denpasar/Bali
Nächstes Krankenhaus:
Labuan Bajo