• 3806 Fotos
  • 39 Videos

Tauchen in Bali

Egal ob Tauchen, Schnorcheln oder auch nur Entspannen: In den Hotels und Resorts auf der Insel der Götter sind Taucher herzlich willkommen. Sanft, freundlich und ganz gelassen im Wesen: Wie die Bewohner der Insel, so präsentieren sich auch die Tauchgründe. Man schlendert unter Wasser an bunten Korallenlandschaften vorbei, freut sich an den zahlreichen Makromotiven und staunt über Barakudas und Schildkröten, die sich dort des Öfteren einfinden. Die schönen Hausriffe und die Top-Tauchplätze Indonesiens, wie Nusa Menjangan, Nusa Penida, Tulamben, Liberty Wrack, die Secret Bay und viele andere mehr begeistern Taucher jeder Erfahrungsstufe. Tolle Riffe, unglaubliche Farbenpracht, ganzjährig Mantas und Mondfische im Juli bis September und natürlich eines der besten Tauchgebiete für Nacktschnecken, Critter und alle anderen Arten von Makro-Sichtungen weltweit. Fotografen kommen über wie unter Wasser voll auf ihre Kosten. Übrigens: Einen netten (Tauch-)Reiseführer für Bali gibt es hier.

Tauchplätze in Bali

Zeige alle Tauchplätze in Bali

Aktuellste News Bali

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Bali

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Reisebericht ABWonderdive Kubu/Bali 10. Mai bis 5. Juni 2022 Nach insgesamt 28-stündiger Anreise (von Haustür zu Haustür) sind wir am 10. Mai um 2:00 Uhr Nachts im ABWonderdive Resort in Kubu im Osten der Insel angekommen und wurden von und Björn aufs herzlichste empfangen. Gut ausgeschlafen begann unser Urlaub am späten Morgen mit einem sehr guten Frühstück. Das kleine, aber sehr feine Resort liegt unmittelbar am Wasser und hat drei Junior-Suiten und zwei Deluxe-Zimmer, also alles sehr übersichtlich und vor allem ruhig. Ein schönes, großes und offenes Restaurant und ein sehr schöner Swimmingpool mit Liegen und Sonnenschirmen komplettieren die Anlage. Davor gibt es einen kleinen (Mini-) Golfplatz und eine Boulefläche. Das ganze Resort ist integriert in einem schönen Garten mit Teich und ganz neu errichteten großen Vogelkäfig mit zwei Lovebirds. Dahinter befindet sich das zum Resort gehörende sehr ordentlich geführte Tauchcenter, in dem man alle möglichen Tauchkurse und Tauchgänge buchen und machen kann. Wir waren als Taucherin und leider nicht mehr Taucher unterwegs. Selbst aus der Perspektive des leider nicht mehr Tauchers war es ein wunderschöner langer Urlaub! Der Tag begann mit einem sehr guten Frühstück (Vier verschiedene Frühstücksangebote auf der Karte, die aber auch variiert werden konnten). Mittags konnten sehr leckere kleine Snacks oder auch ganze Gerichte eingenommen werden. Mein Favorit war das Chicken Satay mit einer wirklich ganz hervorragenden Erdnuss-Knoblauchsauce. Zum Abendessen konnte man indonesisch, balinesisch und international essen. Die Speisekarte lies keine Wünsche offen. Die einzelnen Gerichte konnte man flexibel verändern. Alle Gerichte, ob Fleisch oder Fisch oder vegetarisch oder vegan (in vier Wochen kann man fast die ganze Speisekarte einmal von oben nach unten essen) waren sehr schmackhaft und delikat zubereitet und extrem lecker! Der Küche geben wir mindestens fünf Sterne! Vom Resort werden auch Ausflüge organisiert beziehungsweise kann man sich selber Ausflüge zusammenstellen, die vom Resort durchgeführt werden. Gede, unser Fahrer, war sehr angenehm bemüht mit seinem guten Englisch uns Bali und seine Kultur, Religion und Natur näher zu bringen. So konnten wir auf den verschiedenen preiswerten Ausflügen die typischen balinesischen Reisfelder, verschiedene hinduistische (Wasser-)Tempelanlagen, Kaffeeplantagen, Arakbrennereien, abgeschiedene ursprüngliche balinesche Dörfer, entlegene schöne Strände und einen großen Vulkansee (Batur) besuchen und genießen. Durch den guten Kontakt zu Gede und den anderen Mitarbeitenden haben wir in unserem zweiten Bali-Urlaub viel mehr von der balinesischen Kultur und dem Hinduismus erfahren. Danke! Aus der Perspektive der Taucherin … Wie alles andere ist auch die Tauchbasis perfekt. Klein, aber mit allem ausgestattet, was es braucht. Mein mitgebrachter 7mm-Anzug war dann doch zu warm und konnte schnell durch Leihequipment ersetzt werden, ebenso mein Jacket, an dem der Inflatorschlauch gerissen war. Dive-Guide und Dive-Master waren sehr kompetent und für jeden Spaß zu haben. Da auf Bali meist vom Land aus getaucht wird, gehört es zum Service dazu, dass die Ausrüstung bis zum Wasser gebracht wird. Wirklich sehr angenehm, da der Einstieg über große Steine mit Wellengang nicht immer einfach ist. Bali ist das Paradies für Mug/Makro-Taucher. Orang-Utan-Krabbe, Flügelrossfisch, Harlekin- und Porzellan-Krabbe, Schaukelfisch, Geisterpfeifenfisch, Seepferde, Fangschreckenkrebs, Schnecken….. Das größte, was ich gesehen habe, waren Büffelkopf-Papageienfische, Barrakudas und Napoleons. Und das Ganze, je nach Tauchplatz, mit sehr vielfältigen Korallen und einer Vielzahl von Fisch-Schwärmen, so wie mensch sich Tauchen auf Bali vorstellt. Urlaub bei und mit Alice und Björn bedeutet Entspannung pur mit sehr viel Spaß und Lebensfreude! Das ganze Personal ist ausnahmslos sehr freundlich und aufmerksam, zugewandt und hilfsbereit. Wir kommen sehr gerne wieder! Gesamtbewertung: fünf Sterne plus
Wir waren vom 24.04.-08.05.22 auf Bali im Abwonderdive Resort. Wir sind sehr sehr herzlich empfangen worden. Die Zimmer und die gesamte Anlage sind wunderschön und trotz Corona war alles sehr gepflegt und in Schuss gehalten. Da haben wir auf unseren Tagestouren ganz andere Hotels und Anlagen gesehen. Die Angestellten bei Alice und Björn waren trotz der dramatischen Coronalage die ganze Zeit weiter beschäftigt. Diesen Zusammenhalt, ich würde fast schon sagen das familiäre Miteinander, bekommt man als Gast sehr zu spüren. Alle sind sehr freundlich, herzlich, hilfsbereit, immer für einen Spaß zu haben und man fühlt sich direkt als Teil der großen Familie. Das Essen im Resort war super lecker. Egal ob man den frisch vorm Haus gefangenen Mahi Mahi, die leckeren balinesischen Gerichte oder die mega Spaghetti Bolognese bestellt.... Es ist wirklich alles zu empfehlen. Vielen Dank an das gesamte Küchenteam. Das Tauchen hat ebenfalls großen Spaß gemacht. Wir hatten einen einmaligen Tauchgang an der Liberty und auch sonst haben wir tolle Tauchplätze besucht. Auf Wünsche wurde stets eingegangen. Auch hier einen großen Dank und Septi, Gusde und das Team. Wir haben einige tolle Ausflüge gemacht aber auch die Tage, die wir im Resort verbracht haben waren durch die verschiedenen Angebote, wie Tauchen, Billard, Boule, Darts, putting green oder Fahrradtouren, nie langweilig. Es hat uns so gut gefallen, dass wir den nächsten Urlaub dort sofort wieder gebucht haben. Es war wirklich ein Traumurlaub. Vielen Dank Uli und Nicole
Mittelgroße Tauchbasis mit schwierigen Guides und arrogantem Besitzer und nur sehr einfacher Ausstattung mit der ich 6 Tauchtage und 14 TGs verbracht habe. Es gibt einige Kritikpunkte; am meisten hat mich aber die schlechte Kommunikation gestört. Das fing bei der schlechten Einführung der Basis an. So habe ich die Personen-Dusche erst zufällig nach ein paar Tagen entdeckt und bis dahin wie die Guides die Equipment Dusche (einen Gartenschlauch) für meinen Körper benutzt. Meine Ausrüstung sollte ich erst hier verstauen, dann dort. Am meisten haben mich aber einige Diskussionen geärgert, die zum Ende hin auftauchten, in denen es um die nächsten Tauchziele ging. Nachdem meine Frage, ob es für den letzten Tauchtag noch was interessantes zu sehen gäbe vom Guide zum Instructor zum Manager und dann zum Besitzer durchgereicht wurde und ich von jedem eine andere (mitunter wiedersprüchliche) Aussage bekam, musste ich mir schließlich anhören, was ich denn nun für Wünsche hätte und überhaupt, was ich denn wollte, wo ich doch schon alles gesehen hätte. Auf meine Erwiederung, dass ich mangels Ortskentnis keine konkrete Vorstellung hätte und auch gerne der Empfehlung des Hauses folgen würde, aber jetzt doch verwirrt sei, ob des ganzen hin und hers, wurde mir dann recht bestimmt mitgeteilt, ich solle doch bitte nicht verwirrt sein, dafür gäbe es keinen Anlass und überhaupt sei das Tauchen doch toll gewesen. Und ausserdem sei die ganze Verwirrung wohl nur entstanden, weil er (der Besitzer) in den Tagen zuvor nicht da gewesen sei - während sich nach meinem Eindruck die Dinge mit seiner Ankunft erst zum schlechten entwickelt hatten. Auch als ich eine Stunde später nochmal ein klärendes Gespräch suchte, um meine Irritationen zu erklären (im Sinne eines konstruktiven Feedbacks), wurden meine Äusserungen lässig beiseite gewischt, meinem Eindruck nach um einem anwesenden VIP Gast aus Amerika zu imponieren. Jedenfalls wurde mir am Ende dann Muckdiving als der neue tolle Trend angelobt und ich willigte auch ein. Mir hat das dann überaus gut gefallen, sodass ich mich schon gefragt habe, warum ich erst so lange rumfragen und ungewollte Diskussionen führen "musste", um dahinzukommen. Und ich auch vom ersten Tag an gesagt habe, dass ich vor allem die Tauchplätze sehen möchte, die gut in der Gegend sind. Hier noch ein paar weitere Kritikpunkte: - Toiletten und Duschen sehr einfach und nicht sehr sauber - auch für balinesische Verhältnisse - Nur zwei kleine Bottiche und ein dicker Gartenschlauch zum Equipment waschen - ungemütlicher und schlecht beleuchteter Sitzbereich - keine Fächer oder Boxen, auch nicht für Wertsachen - kein Whiteboard o.ä. für eine transparente und übersichtliche Tages- und Ausflugsplanung - Leihausrüstung hat schon einiges mitgemacht und muss auch einiges mitmachen - als ich mal am Vortag Nitrox bestellt habe, musste ich dann vor dem Tauchgang 1 Stunde auf ein funktionierendes Analyse Gerät warten, das extra von einer anderen Basis geholt werden musste, weil das Basis-eigene nicht ging - mein erster Guide war ziemlich mürrisch und wenig kompetent, zumindest hinsichtlich des Liberty Wracks, dessen Geschichte und was da eine Kanone ist und was nicht - der zusätzlich begleitende, angehende Guide mit wenig Respekt vor der Unterwasser Welt - einmal musste ich über eine Stunde auf Abholung von einem Tauchspot warten, der nur 20 Minuten Fahrt entfernt war Nun aber noch was positives: - Die Organisation der Ausflüge war wirklich gut. Kaum Wartezeiten, abgesehen von der einen deutlichen Ausnahme - ich hatte das Glück fast immer alleine mit einem Guide unterwegs zu sein, da noch vor der Saison und wenig los - und trotzdem wurde ich überall hingebracht, konnte also alle Ausflüge machen, auch ohne Preisaufschlag, sogar bei dem einen kurzen Bootsausflug - alle Mitarbeiter der Basis waren sehr freundlich und hilfsbereit - recht umfangreiche Tauchbibliothek zur Region Bali und Indonesien - mein zweiter Guide, mit dem ich ab Tag 2 unterwegs war, war ein richtig lieber und hilfsbereiter Typ, der sich mit über 20-jähriger lokaler Erfahrung extrem gut auskannte, und sehr zeige- und hilfsbereit war. Auch bzgl Tauchen habe ich einiges von ihm gelernt. Allerdings war die Verständigung über Wasser nur sehr eingeschränkt möglich, da er mit einem angeborenen Gehörschaden nur sehr schlecht hören kann (Unterwasser aber normal) und auch nur undeutlich sprechen kann (wie das bei angeborenen Hörschäden leider so ist) mit auch kaum vorhandenem Englisch. Mich hat es nicht sehr gestört, sich auch über Wasser hauptsächlich per Handzeichen und Improvisation verständigen zu müssen, aber das ist wohl nicht für jeden. Denn die Briefings gestalteten sich entsprechend rudimentär. Tauchplatzkarten gab es nicht, dafür wurde während des Briefings per Hand eine schematische Karte gezeichnet, das hat mir aber gereicht. Dass ich die Tauchplätze in der Gegend richtig gut fand, rechne ich der Tauchbasis nur zu einem Teil positiv an. Ich würde beim nächsten Tauchurlaub eine Basis in Tulamben wählen, da ist es ruhiger und die meisten der spannenderen Tauchplätze etwas näher. Auch das Niveau der Basen und deren Gäste sind - was ich an den dortigen Tauchplätzen so mitbekommen habe - höher.
Exzellente Tauchbasis mittlerer Größe auf Nusa Penida (eine der Inseln neben Bali), die ich jedem ganz dringend für den Bali Urlaub empfehlen möchte! Ich war 6 Tage mit DPM tauchen und habe in meinen 4 Wochen auf Bali auch mehrere andere Tauchbasen erlebt, diese ist mit einigem Abstand die beste gewesen. Von der Organisation und Planung über Team und Basenleitung bis zu Ausstattung und Service war hier alles sehr professionell und trotzdem persönlich und richtig nett. Wirklich top! Kontaktaufnahme ganz einfach per WhatsApp, bei Ankunft stand dann mein Name mit Erfahrungslevel schon auf dem White Board für die Planung - vorbildlich. Einer vom Team ist für Kontakt, Anmeldung und Organisation zuständig und immer ansprechbar - ebenfalls vorbildlich. Auf dem stets aktuellen White board kann dann jeder sehen was für die nächsten Tage ansteht, wer auf welchem Boot fährt und sogar mit wem man taucht, also Buddy und Guide - sehr transparent. Kundenwünsche versucht die Basis im Rahmen des Machbaren zu berücksichtigen. (Achtung: zu Voll- und Neumond kommt es in der Region zu starken Strömungen, sodass manche Plätze vor allem Manta Point nicht angefahren werden könen). Bei der Einteilung und auch bei dem Ablauf der Tauchgänge wird darauf geachtet, dass erfahrene und unerfahrene Taucher sich nicht gegenseitig behindern. Pro Guide wurden maximal 4 Taucher eingeteilt, das ist ebenfalls richtig gut. Die Briefings sind gut standardisiert und vollständig ohne aufgebläht zu sein, das gilt auch für die bei jeder Ausfahrt stattfindenden Bootbriefings - super! Die Guides - für mich eigentlich das Wichtigste an einer Basis - waren alle kompetent und sehr hilfsbereit, und haben sich wirklich immer (pro-)aktiv darum bemüht, jedem Taucher zu helfen, egal wobei, auch an Land - richtig toll. Es herrschte eine sehr freundliche und offene Atmosphäre bei gleichzeitig sehr transparenter Unternehmenskultur, das habe ich bisher selten so erlebt. Auch der Basenleiter war stets ansprechbar und intensiv um das Wohl aller bemüht, dabei aber auch mal für einen kleinen Talk zu haben. Die Basis verfügt über eine saubere Toilette mit Dusche, das hat auf Bali nicht jede Basis. Die beiden Ausflugsboote sind mittelgroß, in einem sehr guten Zustand und bieten den maximal ca 12- 14 Tauchern plus Guides genügend Platz. Die Bootcrews sind ebenfalls sehr hilfsbereit und um jeden Gast bemüht. Auch die (Leih-)Ausrüstung war in einem guten Zustand. Was ich von Ausbildungen anderer Taucher (überwiegend OWD) mitbekommen habe, war ebenfalls sehr gut: Es gibt Tauchlehrer und -innen für die vor Ort relevantesten Sprachen (EN, DE, ESP, FR und weitere), die Betreuung ist sehr persönlich und die Tauchlehrer*innen nehmen sich ausreichend Zeit um auf jeden adäquat einzugehen. Die Lage der Basis ist bezogen auf Nusa Penida sehr gut: die besten und wichtigsten Spots (vor allem Manta Point und Crystal Bay) sind recht nahe, gleichzeitig gibt es um die Basis eine relativ gute Infrastruktur (Unterkünfte, Warungs, Shops, ATM etc), der Anleger für die Speed Boote von und nach Bali ist 100 Meter auf der anderen Straßenseite, dort wo auch die Boote der Basis an-und ablegen, dadurch sehr kurze Wege, und niemand muss schwere Sachen schleppen. Bezogen auf Bali ergeben sich allerdings ein paar Beschränkungen: Alles um Nusa Penida kann zwar sehr gut betaucht werden, aber die Tauchspots an der Küste Balis eben nicht. Da ich aber eh jedem raten würde, die großen Tauchregionen (vor allem Nusa Penida und Amed/Tulamben, evtl noch Padang Bay) separat zu bereisen, fällt das nicht so stark ins Gewicht. Wer aber in einer Woche alle Hotspots Balis sehen möchte, sollte sich eher eine zentral gelegene größere Basis auf Bali suchen, inklusive stundenlanger Autobus Fahrten zu den einzelnen Regionen... Als besonderes "Extra" - das in meinen Augen exemplarisch zeigt, wie gut durchdacht diese Basis ist - gibt es für jeden am Ende des Tauchtages ein frisches großes Handtuch - so simpel und doch so gut. Ich habe mich auch etwas mit dem Basenleiter unterhalten: der hat schon auf diversen Tauchbasen und Safaribooten in Indonesien gearbeitet und diese Erfahrung - auch in der Breite - merkt man der Basis an allen Ecken und Enden an. Nochmal: Wirklich ganz tolle Basis, die ich jedem ganz dringend für den Bali Urlaub empfehlen möchte! Zum Schluss noch was zu den Tauchspots von Nusa Penida: Hier ist viel Abwechslung sowohl für fortgeschrittene als auch Anfänger geboten und DPM versucht auch diese zu zeigen. Ganz entspanntes Tauchen mit Mantas am Manta Point, in der Tiefe auf Mola Molas warten in Crystal Bay, dazwischen schöne Korallengärten und im Norden dann Strömungstauchgänge über ausgedehnte Korallenlandschaften. Einzig ein richtig guter Makroplatz fehlt, dafür sollte man bei Interesse nach Tulamben oder Padang Bay fahren. Zudem bietet Nusa Penida auch an Land schöne und spektakuläre (Küsten-)Landschaften und es geht etwas ruhiger und entspannter zu als auf Bali selbst. Also auch die Insel selbst ist für einen Abstecher sehr zu empfehlen. Falls ich nochmal nach Bali reise, werde ich auf jeden Fall nochmal zu dieser Basis gehen und möchte das auch jedem anderen vernünftigen Taucher empfehlen!
Wir waren im August 2022 (kurz nach Ende des indonesischen Lockdowns) im Hotel Puri Bagus Candidasa. Das Hotel ist wirklich sehr empfehlenswert (gibt auch 10% Rabatt auf die TG). Die angeschlossene Tauchbasis (liegt fast direkt neben dem Hotelpool) und wird seit Kurzem (2-3 Monate) nicht mehr von Olaf, sondern dem Niederländer Bram und seiner deutschen Frau Sarah, geleitet. Wir (Familie) haben jeweils 12 TG mit dieser Basis gemacht. Basis allgemein: sehr sauber und gut ausgerüstet, wir hatten zwar zumeist eigenes Equipment dabei, aber das vorhandene ist, soweit erkennbar, in einwandfreiem Zustand. Getaucht werden 12 l Alu Flaschen mit DIN Ventil. Nitrox kostenfrei vorhanden. Saubere Toilette vor Ort, auch Lagermöglichkeiten für das eigene Equipment. Sehr freundliches und bemühtes Personal. Sehr freundlicher Empfang an der Basis (Öffnungszeiten 8-18 Uhr) direkt am Anreisetag. Vorab alles gecheckt, Preisliste ist ausführlich aber verständlich, es wird explizit auf Aufpreise für Transfer oder Speedboat je nach Tauchspot hingewiesen. Tauchgänge allgemein: Es werden jeden Tag 2 TG gemacht, nicht jeden Tag wird alles angeboten, hängt meist von den Wünschen der Gäste oder dem Wetter(Dünung, Ebbe/Flut) ab. Ausrüstung, eigene oder gemietet, wird vom Personal gepackt und transportiert, installiert und hinterher sogar gespült, getrocknet und aufgeräumt. Nur Tauchen muss man selber, was will man mehr. Spots in der Nähe: Start direkt am Strand mit traditionellem Fischerboot für max. 4 Personen zzgl. Guide und Skipper. Ausrüstung war schon vorinstalliert an der Basis, jeder überprüft die eigene Ausrüstung. Umziehen in der Basis, dann aufs Boot. Verladen wird die Ausrüstung von den Angestellten. 15-45 min. Fahrt zu den Spots vor Ort. Wasser ist an Bord, 2 TG sind Standard, in der Pause Kekse, Toilette natura oceanis (nicht Anzug:), da keine Bordtoilette vorhanden. Spots entfernt: Ausrüstung ist schon verpackt in der Basis, kurzer Check, dass alles da ist, dann wird die Ausrüstung wieder von der Basis verladen. Fahrtzeit 45 -75 min.. Dann sitzt man nett in einem Restaurant am Meer und macht sich gemütlich fertig. Ausrüstung wird natürlich wieder vorinstalliert, mehr Service geht nicht. In der Pause oder im Anschluss gibts Essen (im Preis inkl.) Schwierigkeit: fast alle Spots sind für OWD geeignet, außer das „Hausriff“ (ist 15 min. mit dem Boot raus), hier hängt es von der Strömung und der dadurch notwendigen Tiefe (bei starker Strömung muss man eben nah zum Grund) ab. Der Guide hat sich sehr um unsere Tochter bemüht, blieb immer auf max. 18m, wir durften auch je nach Belieben tiefer (Sichtweite) tauchen. Im Allgemeinen sind die Spots trotz Wellengang und Strömung gut zu betauchen. Einstieg mit Backrole, teilweise Anlegen des Jackets im Wasser, manchmal vom Strand, immer gibts aber viel Hilfe. Bei fast allen TG Sicherheitsstop an der Boje, Strandtauchgänge sind eher selten. Tauchspots: hier ist für jeden was dabei: Wracks, künstliche und Naturriffe, Kleintiere (Schnecken, Fangschreckenkrebse, Kugelfische), Grossfisch (Weißspitzenriffhai, Mantas), bunt und weniger bunt. Hier kann man noch in Kleinstgruppen ganz alleine unter Wasser. Ausnahme Chrystal Bay und Manta Point, aber das ist klar und wird auch klar kommuniziert. Highlight sicher der Manta Point. Guide: meist kurzes, aber ausreichendes Briefing auf Englisch, der Tauchplan wird eingehalten. Gemäßigtes Tempo, keine ununterbrochenen Anweisungen oder Gerassel, ohne die Gruppe aus den Augen zu verlieren. Immer genug Zeit für besondere Sichtungen oder Fotos. Relaxte TG bis max. 60 min./50 bar. Nebenher kann man bei der Fahrt oder Pause allerlei über balinesische Sitten und Gebräuche lernen. Ausbildung: hier möglich nach Padi/SSI, der Pool im Hotel ist 3,70 m tief, also wirklich für die Ausbildung geeignet! Hier kann ich aber keine Rezension abgeben, da nicht gemacht oder gesehen. Der Basisleiter Bram wäre auch technischer Taucher, derartige TG werden aber nicht angeboten. Fazit: Insgesamt ein familientaugliches Tauchrevier, für Taucher aller Ausbildungsstufen. Rundumwohlfühlpaket (Man darf nix tragen, verladen usw.) ist bereits im Preis enthalten. Kein Stress und sehr familiäre Atmosphäre. Technisch anspruchsvolle Taucher (Tiefe, Trimix, Scooter usw.) sind hier falsch, alle anderen völlig richtig. Extrem bemühtes und freundliches Personal, Bram ist immer für alles zu begeistern. Unsere Anmerkungen (Dekobier in der Basis, Musik, Information zu den Spots, usw.) wurden sofort dankbar aufgenommen und umgesetzt. Mal sehen, ob auch der Nachttauchgang noch kommt. Es ist ein kleine, aber feine Tauchbasis, die eben nicht 350 Taucher täglich durchschleust. Es werden nur 2 und nicht 5 Tg /Tag angeboten, die Tauchboote sind eher aufgerüstete Fischerboote (traditional boat), es gibt keine Bordduschen oder Toiletten. Die Tauchgänge für den nächsten Tag werden spontan mit den Tauchern am Vorabend beschlossen. Kritikpunkte: allenfalls die fehlenden Bordtoiletten, bzw. Komfort auf den Booten. Uns haben aber diese ursprünglichen und landestypischen Boote sehr gut gefallen. Den Internetauftritt bei Orca halte ich für eher rudimentär und nicht mehr zeitgemäß, das liegt aber an Orca, nicht an der Basis. Insgesamt für mich 5 Sterne wert. Wir wünschen Bram und Sarah alles Gute für die Zukunft, bei der nächsten Bali-Reise gerne wieder.
Ich war Anfang Juli 2022 für 11 Tauchgänge bei Water Worxx und mir hat es gut gefallen. Es handelt sich um eine gut geführte, eher kleine Tauchbasis, die ich - nach meinen Eindrücken - besonders denen für den ersten Kurs empfehlen kann, die einen ruhigen Kurs in deutscher Sprache mit guter, individueller Betreuung möchten. Auch denen, die von einem zentralen "Stützpunkt" aus ihren Tauchurlaub verbringen wollen, kann ich die Basis (bzw. den Ort Padang Bay) empfehlen, da sehr zentral gelegen bezogen auf die "Hotspots" und regelmäßig (aber nicht täglich) Ausflüge organisiert werden (zB Liberty Wrack oder Manta Point/Crystal Bay). Wer ein bischen mehr Zeit hat, dem würde ich aber empfehlen, die anderen Gebiete (vor allem Amed/Tulamben aber auch Nusa Penida) separat zu bereisen. Nicht so gut hat mir der Umgang mit dem einen von mir geäußerten (mittelweit entfernten) Wunsch-Spot gefallen, da hätte ich mir mehr Engagement und Transparenz gewünscht, zumal ich den recht früh formuliert hatte. Ausserdem war von den zwei Guides mit denen ich getaucht bin zwar einer sehr, sehr gut, der andere aber "nur" ok. Zudem kam nur einmal ein dritter Tauchgang und kein Nachttauchgang zustande. Die lokalen Spots fand ich dafür richtig gut, es gab viel Makro, eine Reihe schöner Korallengärten, ein kleines Wrack und neben Schildkröten sogar mehrmals Weissspitzen Riffhai(e). Die Sichtweiten waren - auch wegen viel Regen - eher mittelmäßig, vor allem im flacheren Wasser. Dafür kaum Strömung, nicht so überlaufen und kurze Wege. Die Basis war gut organisiert, Bereiche waren klar abgegrenzt und man fand sich schnell zurecht. Sehr gut: Zwei große und zwei kleine Waschbecken, sowie ein White Board, auf dem die Tagesplanung einzusehen ist. Die Leihausrüstung befand sich in einem guten Zustand, soweit ich das beurteilen konnte (nur 2 TGs mit Leihausrüstung und ich auch mit wenig Fachkompetenz). Auch der Umgang mit der Leihausrüstung war sehr gut. Die Basenleitung wurde quasi aus einem Dreier-Team gebildet, diese übernahmen auch die Tauchkurse, vornehmlich OWD. Desweiteren 3 lokale Guides und mehrere weitere Helfer. Alle waren sehr freundlich und hilfsbereit und es herrschte eine entspannte, lockere Atmosphäre, auch innerhalb des Teams. Für alle Tauchgänge wurde ein Boot genutzt, für die lokalen Spots ein eher kleines für ca 6-8 Personen. Für die weiter entfernten Spots zB Manta Point wird ein größeres Schnellboot gechartert. Der Weg zum Boot war jeweils sehr kurz, nur 50 Meter über die Straße, das schwere Equipment wurde von Helfern getragen. Die Oberflächenpause zwischen erstem und zweitem Tauchgang wurde in der Basis verbracht. Als fortgeschrittener Taucher tauchte ich immer mit einem Guide, zumeist sogar alleine, weil noch nicht so viel los war. Von der Basisleitung war immer jemand mit Kursteilnehmern unterwegs. Für mich sind die Guides an einer Tauchbasis immer das Wichtigste, weil von denen am meisten abhängt, ob ein Tauchgang gut werden kann (welcher Spot, von wo nach wo, wie tief, Strömung etc.pp.). Ich war mit zwei verschiedenen unterwegs, und der mit dem ich die meiste Zeit unterwegs war, war ein sehr, sehr guter Guide - in allen Belangen. Der andere war hingegen "nur ok", der war aber auch noch nicht so lange dabei und das ist dann für mich auch ok so.
Wir hatten bereits im Oktober 2019 bei Joe gebucht mit der Absicht unseren Tauchurlaub im April 2020 anzutreten. Leider hatte Corona etwas dagegen. Joe hatte uns bereits Beginn 2020 angeboten unser Tauchpaket, welches wir bereits im vollen Umfang bezahlt hatten, ein Jahr stehen zu lassen um es danach dann wieder in Anspruch zu nehmen. Leider kam es auch 2020 und 2021 wegen der Pandemie nicht dazu. Wir wussten allerdings dass die Tauchburg bis Ende Dezember 2021 fast durchgehend geöffnet war, diese aber nur mit lokalen Gästen besucht wurde da am Flughafen Denpasar keine internationalen Flüge möglich waren. Uns war auch bekannt dass die Tauchburg Anfang Januar 2022 geschlossen wurde, mit der Absicht sie zu renovieren und so bald als möglich wieder zu öffnen. Das ganze hatte sich dann offensichtlich auch unter anderem wegen Joes Gesundheitszustand etwas hinausgezögert. (Inzwischen haben wir erfahren dass die Operationen gut verlaufen sind. An dieser Stelle nochmals schnelle und gute Besserung Joe! Halte durch!) Joe hatte uns auch lange vor unserem Reiseantritt eine 50%ige Rückerstattung unseres bereits bezahlten Betrages angeboten. (Wir wissen es sehr zu schätzen, nach einer so langen Zeit noch überhaupt etwas erstattet zu bekommen, das gibt es nicht überall!) Haben wir aber nicht angenommen weil wir unbedingt in die Tauchburg wollten um nach einer so langen Durststrecke einfach mal wieder sorgenfrei abtauchen zu können. Noch bis kurz vor unserem Reiseantritt im Juni hatte Joe uns aktuelle Teuerungsraten detailiert mitgeteilt. Uns war auch klar dass Lebensunterhalts- sowie auch andere Kosten, nicht nur hier bei uns in Deutschland, sondern überall und somit auch auf Bali angehoben werden. Dass diese Mehrkosten bei unserer Endabrechnung letztendlich aber dann gar nicht verrechnet worden sind, war für uns dann das Tüpfelchen auf dem i. Megatoll wie wunderbar harmonisch und herrlich unkompliziert alles verlaufen ist. Noch ein riessengrosses Dankeschön an Lily und ihre Helferlein für die grandiose Betreuung. Die Tauchgänge mit Ihr bleiben unvergesslich. Wir kommen wieder ! Maria, Konstantin, Marianne und Leopold

Masslos enttäuscht

Taucher333930
Die Tauchburg ist toll und ein Paradies für Taucher. Ich war dort mehrfach und immer sehr zufrieden. Kurz vor dem Corona Lockdown habe ich den Gesamtbetrag für 2 Wochen Burg inkl 20TG überwiesen. Dann kam Corona und Bali lag 2 Jahre im Lockdown, mein Flug wurde storniert. Der Chef persönlich hat mir 2 Jahre zugesichert dass mein "Guthaben" auf jeden Fall stehen bleibt, bis ich wieder kommen kann. Ich habe für Nov 2022 dann einen Flug gebucht, nachdem ich mich versichert hatte, dass die Unterkunft in der Burg frei ist, mein Guthaben noch steht und ich willkommen bin. Allerdings kamen nach Flugbuchung immer mehr Zuschläge in der Burg dazu, die teilweise nicht mal konkret benannt werden konnten. Ein geguidetes Tauchen stellte sich als nicht inklusive raus und sollte mit 20€ pro Tag noch zubezahlt werden. Ich kannte das so nicht von meinen vorherigen Aufenthalten dort. Letztlich kam es aber so, dass mir der Chef Anfang Juli geschrieben hat, dass die Tauchburg aufgelöst wird und er mir nur noch 50% meines bereits seit 2020 bezahlten Betrages zurück erstatten kann. Es war jetzt auf einmal auch die Rede von "Verjährung". Die Rückzahlung von 50% ist dann auch prompt erfolgt. Allerdings sehe ich jetzt Bewertungen auf der FB Seite, die zeigen, dass die Burg nach wie vor geöffnet ist. Ich frage mich, warum ich nicht auch mein Guthaben dort abtauchen konnte, wie 2 Jahre lang versprochen !? Das Vertrauen ist leider gebrochen, so dass ich die Tauchburg leider nicht mehr empfehlen kann. Ich bin masslos enttäuscht.
Reisebericht ABWonderdive Kubu/Bali 10. Mai bis 5. Juni 2022 Nach insgesamt 28-stündiger Anreise (von Haustür zu Haustür) sind wir am 10. Mai um 2:00 Uhr Nachts im ABWonderdive Resort in Kubu im Osten der Insel angekommen und wurden von und Björn aufs herzlichste empfangen. Gut ausgeschlafen begann unser Urlaub am späten Morgen mit einem sehr guten Frühstück. Das kleine, aber sehr feine Resort liegt unmittelbar am Wasser und hat drei Junior-Suiten und zwei Deluxe-Zimmer, also alles sehr übersichtlich und vor allem ruhig. Ein schönes, großes und offenes Restaurant und ein sehr schöner Swimmingpool mit Liegen und Sonnenschirmen komplettieren die Anlage. Davor gibt es einen kleinen (Mini-) Golfplatz und eine Boulefläche. Das ganze Resort ist integriert in einem schönen Garten mit Teich und ganz neu errichteten großen Vogelkäfig mit zwei Lovebirds. Dahinter befindet sich das zum Resort gehörende sehr ordentlich geführte Tauchcenter, in dem man alle möglichen Tauchkurse und Tauchgänge buchen und machen kann. Wir waren als Taucherin und leider nicht mehr Taucher unterwegs. Selbst aus der Perspektive des leider nicht mehr Tauchers war es ein wunderschöner langer Urlaub! Der Tag begann mit einem sehr guten Frühstück (Vier verschiedene Frühstücksangebote auf der Karte, die aber auch variiert werden konnten). Mittags konnten sehr leckere kleine Snacks oder auch ganze Gerichte eingenommen werden. Mein Favorit war das Chicken Satay mit einer wirklich ganz hervorragenden Erdnuss-Knoblauchsauce. Zum Abendessen konnte man indonesisch, balinesisch und international essen. Die Speisekarte lies keine Wünsche offen. Die einzelnen Gerichte konnte man flexibel verändern. Alle Gerichte, ob Fleisch oder Fisch oder vegetarisch oder vegan (in vier Wochen kann man fast die ganze Speisekarte einmal von oben nach unten essen) waren sehr schmackhaft und delikat zubereitet und extrem lecker! Der Küche geben wir mindestens fünf Sterne! Vom Resort werden auch Ausflüge organisiert beziehungsweise kann man sich selber Ausflüge zusammenstellen, die vom Resort durchgeführt werden. Gede, unser Fahrer, war sehr angenehm bemüht mit seinem guten Englisch uns Bali und seine Kultur, Religion und Natur näher zu bringen. So konnten wir auf den verschiedenen preiswerten Ausflügen die typischen balinesischen Reisfelder, verschiedene hinduistische (Wasser-)Tempelanlagen, Kaffeeplantagen, Arakbrennereien, abgeschiedene ursprüngliche balinesche Dörfer, entlegene schöne Strände und einen großen Vulkansee (Batur) besuchen und genießen. Durch den guten Kontakt zu Gede und den anderen Mitarbeitenden haben wir in unserem zweiten Bali-Urlaub viel mehr von der balinesischen Kultur und dem Hinduismus erfahren. Danke! Aus der Perspektive der Taucherin … Wie alles andere ist auch die Tauchbasis perfekt. Klein, aber mit allem ausgestattet, was es braucht. Mein mitgebrachter 7mm-Anzug war dann doch zu warm und konnte schnell durch Leihequipment ersetzt werden, ebenso mein Jacket, an dem der Inflatorschlauch gerissen war. Dive-Guide und Dive-Master waren sehr kompetent und für jeden Spaß zu haben. Da auf Bali meist vom Land aus getaucht wird, gehört es zum Service dazu, dass die Ausrüstung bis zum Wasser gebracht wird. Wirklich sehr angenehm, da der Einstieg über große Steine mit Wellengang nicht immer einfach ist. Bali ist das Paradies für Mug/Makro-Taucher. Orang-Utan-Krabbe, Flügelrossfisch, Harlekin- und Porzellan-Krabbe, Schaukelfisch, Geisterpfeifenfisch, Seepferde, Fangschreckenkrebs, Schnecken….. Das größte, was ich gesehen habe, waren Büffelkopf-Papageienfische, Barrakudas und Napoleons. Und das Ganze, je nach Tauchplatz, mit sehr vielfältigen Korallen und einer Vielzahl von Fisch-Schwärmen, so wie mensch sich Tauchen auf Bali vorstellt. Urlaub bei und mit Alice und Björn bedeutet Entspannung pur mit sehr viel Spaß und Lebensfreude! Das ganze Personal ist ausnahmslos sehr freundlich und aufmerksam, zugewandt und hilfsbereit. Wir kommen sehr gerne wieder! Gesamtbewertung: fünf Sterne plus
Wir waren vom 24.04.-08.05.22 auf Bali im Abwonderdive Resort. Wir sind sehr sehr herzlich empfangen worden. Die Zimmer und die gesamte Anlage sind wunderschön und trotz Corona war alles sehr gepflegt und in Schuss gehalten. Da haben wir auf unseren Tagestouren ganz andere Hotels und Anlagen gesehen. Die Angestellten bei Alice und Björn waren trotz der dramatischen Coronalage die ganze Zeit weiter beschäftigt. Diesen Zusammenhalt, ich würde fast schon sagen das familiäre Miteinander, bekommt man als Gast sehr zu spüren. Alle sind sehr freundlich, herzlich, hilfsbereit, immer für einen Spaß zu haben und man fühlt sich direkt als Teil der großen Familie. Das Essen im Resort war super lecker. Egal ob man den frisch vorm Haus gefangenen Mahi Mahi, die leckeren balinesischen Gerichte oder die mega Spaghetti Bolognese bestellt.... Es ist wirklich alles zu empfehlen. Vielen Dank an das gesamte Küchenteam. Das Tauchen hat ebenfalls großen Spaß gemacht. Wir hatten einen einmaligen Tauchgang an der Liberty und auch sonst haben wir tolle Tauchplätze besucht. Auf Wünsche wurde stets eingegangen. Auch hier einen großen Dank und Septi, Gusde und das Team. Wir haben einige tolle Ausflüge gemacht aber auch die Tage, die wir im Resort verbracht haben waren durch die verschiedenen Angebote, wie Tauchen, Billard, Boule, Darts, putting green oder Fahrradtouren, nie langweilig. Es hat uns so gut gefallen, dass wir den nächsten Urlaub dort sofort wieder gebucht haben. Es war wirklich ein Traumurlaub. Vielen Dank Uli und Nicole
Mittelgroße Tauchbasis mit schwierigen Guides und arrogantem Besitzer und nur sehr einfacher Ausstattung mit der ich 6 Tauchtage und 14 TGs verbracht habe. Es gibt einige Kritikpunkte; am meisten hat mich aber die schlechte Kommunikation gestört. Das fing bei der schlechten Einführung der Basis an. So habe ich die Personen-Dusche erst zufällig nach ein paar Tagen entdeckt und bis dahin wie die Guides die Equipment Dusche (einen Gartenschlauch) für meinen Körper benutzt. Meine Ausrüstung sollte ich erst hier verstauen, dann dort. Am meisten haben mich aber einige Diskussionen geärgert, die zum Ende hin auftauchten, in denen es um die nächsten Tauchziele ging. Nachdem meine Frage, ob es für den letzten Tauchtag noch was interessantes zu sehen gäbe vom Guide zum Instructor zum Manager und dann zum Besitzer durchgereicht wurde und ich von jedem eine andere (mitunter wiedersprüchliche) Aussage bekam, musste ich mir schließlich anhören, was ich denn nun für Wünsche hätte und überhaupt, was ich denn wollte, wo ich doch schon alles gesehen hätte. Auf meine Erwiederung, dass ich mangels Ortskentnis keine konkrete Vorstellung hätte und auch gerne der Empfehlung des Hauses folgen würde, aber jetzt doch verwirrt sei, ob des ganzen hin und hers, wurde mir dann recht bestimmt mitgeteilt, ich solle doch bitte nicht verwirrt sein, dafür gäbe es keinen Anlass und überhaupt sei das Tauchen doch toll gewesen. Und ausserdem sei die ganze Verwirrung wohl nur entstanden, weil er (der Besitzer) in den Tagen zuvor nicht da gewesen sei - während sich nach meinem Eindruck die Dinge mit seiner Ankunft erst zum schlechten entwickelt hatten. Auch als ich eine Stunde später nochmal ein klärendes Gespräch suchte, um meine Irritationen zu erklären (im Sinne eines konstruktiven Feedbacks), wurden meine Äusserungen lässig beiseite gewischt, meinem Eindruck nach um einem anwesenden VIP Gast aus Amerika zu imponieren. Jedenfalls wurde mir am Ende dann Muckdiving als der neue tolle Trend angelobt und ich willigte auch ein. Mir hat das dann überaus gut gefallen, sodass ich mich schon gefragt habe, warum ich erst so lange rumfragen und ungewollte Diskussionen führen "musste", um dahinzukommen. Und ich auch vom ersten Tag an gesagt habe, dass ich vor allem die Tauchplätze sehen möchte, die gut in der Gegend sind. Hier noch ein paar weitere Kritikpunkte: - Toiletten und Duschen sehr einfach und nicht sehr sauber - auch für balinesische Verhältnisse - Nur zwei kleine Bottiche und ein dicker Gartenschlauch zum Equipment waschen - ungemütlicher und schlecht beleuchteter Sitzbereich - keine Fächer oder Boxen, auch nicht für Wertsachen - kein Whiteboard o.ä. für eine transparente und übersichtliche Tages- und Ausflugsplanung - Leihausrüstung hat schon einiges mitgemacht und muss auch einiges mitmachen - als ich mal am Vortag Nitrox bestellt habe, musste ich dann vor dem Tauchgang 1 Stunde auf ein funktionierendes Analyse Gerät warten, das extra von einer anderen Basis geholt werden musste, weil das Basis-eigene nicht ging - mein erster Guide war ziemlich mürrisch und wenig kompetent, zumindest hinsichtlich des Liberty Wracks, dessen Geschichte und was da eine Kanone ist und was nicht - der zusätzlich begleitende, angehende Guide mit wenig Respekt vor der Unterwasser Welt - einmal musste ich über eine Stunde auf Abholung von einem Tauchspot warten, der nur 20 Minuten Fahrt entfernt war Nun aber noch was positives: - Die Organisation der Ausflüge war wirklich gut. Kaum Wartezeiten, abgesehen von der einen deutlichen Ausnahme - ich hatte das Glück fast immer alleine mit einem Guide unterwegs zu sein, da noch vor der Saison und wenig los - und trotzdem wurde ich überall hingebracht, konnte also alle Ausflüge machen, auch ohne Preisaufschlag, sogar bei dem einen kurzen Bootsausflug - alle Mitarbeiter der Basis waren sehr freundlich und hilfsbereit - recht umfangreiche Tauchbibliothek zur Region Bali und Indonesien - mein zweiter Guide, mit dem ich ab Tag 2 unterwegs war, war ein richtig lieber und hilfsbereiter Typ, der sich mit über 20-jähriger lokaler Erfahrung extrem gut auskannte, und sehr zeige- und hilfsbereit war. Auch bzgl Tauchen habe ich einiges von ihm gelernt. Allerdings war die Verständigung über Wasser nur sehr eingeschränkt möglich, da er mit einem angeborenen Gehörschaden nur sehr schlecht hören kann (Unterwasser aber normal) und auch nur undeutlich sprechen kann (wie das bei angeborenen Hörschäden leider so ist) mit auch kaum vorhandenem Englisch. Mich hat es nicht sehr gestört, sich auch über Wasser hauptsächlich per Handzeichen und Improvisation verständigen zu müssen, aber das ist wohl nicht für jeden. Denn die Briefings gestalteten sich entsprechend rudimentär. Tauchplatzkarten gab es nicht, dafür wurde während des Briefings per Hand eine schematische Karte gezeichnet, das hat mir aber gereicht. Dass ich die Tauchplätze in der Gegend richtig gut fand, rechne ich der Tauchbasis nur zu einem Teil positiv an. Ich würde beim nächsten Tauchurlaub eine Basis in Tulamben wählen, da ist es ruhiger und die meisten der spannenderen Tauchplätze etwas näher. Auch das Niveau der Basen und deren Gäste sind - was ich an den dortigen Tauchplätzen so mitbekommen habe - höher.
Exzellente Tauchbasis mittlerer Größe auf Nusa Penida (eine der Inseln neben Bali), die ich jedem ganz dringend für den Bali Urlaub empfehlen möchte! Ich war 6 Tage mit DPM tauchen und habe in meinen 4 Wochen auf Bali auch mehrere andere Tauchbasen erlebt, diese ist mit einigem Abstand die beste gewesen. Von der Organisation und Planung über Team und Basenleitung bis zu Ausstattung und Service war hier alles sehr professionell und trotzdem persönlich und richtig nett. Wirklich top! Kontaktaufnahme ganz einfach per WhatsApp, bei Ankunft stand dann mein Name mit Erfahrungslevel schon auf dem White Board für die Planung - vorbildlich. Einer vom Team ist für Kontakt, Anmeldung und Organisation zuständig und immer ansprechbar - ebenfalls vorbildlich. Auf dem stets aktuellen White board kann dann jeder sehen was für die nächsten Tage ansteht, wer auf welchem Boot fährt und sogar mit wem man taucht, also Buddy und Guide - sehr transparent. Kundenwünsche versucht die Basis im Rahmen des Machbaren zu berücksichtigen. (Achtung: zu Voll- und Neumond kommt es in der Region zu starken Strömungen, sodass manche Plätze vor allem Manta Point nicht angefahren werden könen). Bei der Einteilung und auch bei dem Ablauf der Tauchgänge wird darauf geachtet, dass erfahrene und unerfahrene Taucher sich nicht gegenseitig behindern. Pro Guide wurden maximal 4 Taucher eingeteilt, das ist ebenfalls richtig gut. Die Briefings sind gut standardisiert und vollständig ohne aufgebläht zu sein, das gilt auch für die bei jeder Ausfahrt stattfindenden Bootbriefings - super! Die Guides - für mich eigentlich das Wichtigste an einer Basis - waren alle kompetent und sehr hilfsbereit, und haben sich wirklich immer (pro-)aktiv darum bemüht, jedem Taucher zu helfen, egal wobei, auch an Land - richtig toll. Es herrschte eine sehr freundliche und offene Atmosphäre bei gleichzeitig sehr transparenter Unternehmenskultur, das habe ich bisher selten so erlebt. Auch der Basenleiter war stets ansprechbar und intensiv um das Wohl aller bemüht, dabei aber auch mal für einen kleinen Talk zu haben. Die Basis verfügt über eine saubere Toilette mit Dusche, das hat auf Bali nicht jede Basis. Die beiden Ausflugsboote sind mittelgroß, in einem sehr guten Zustand und bieten den maximal ca 12- 14 Tauchern plus Guides genügend Platz. Die Bootcrews sind ebenfalls sehr hilfsbereit und um jeden Gast bemüht. Auch die (Leih-)Ausrüstung war in einem guten Zustand. Was ich von Ausbildungen anderer Taucher (überwiegend OWD) mitbekommen habe, war ebenfalls sehr gut: Es gibt Tauchlehrer und -innen für die vor Ort relevantesten Sprachen (EN, DE, ESP, FR und weitere), die Betreuung ist sehr persönlich und die Tauchlehrer*innen nehmen sich ausreichend Zeit um auf jeden adäquat einzugehen. Die Lage der Basis ist bezogen auf Nusa Penida sehr gut: die besten und wichtigsten Spots (vor allem Manta Point und Crystal Bay) sind recht nahe, gleichzeitig gibt es um die Basis eine relativ gute Infrastruktur (Unterkünfte, Warungs, Shops, ATM etc), der Anleger für die Speed Boote von und nach Bali ist 100 Meter auf der anderen Straßenseite, dort wo auch die Boote der Basis an-und ablegen, dadurch sehr kurze Wege, und niemand muss schwere Sachen schleppen. Bezogen auf Bali ergeben sich allerdings ein paar Beschränkungen: Alles um Nusa Penida kann zwar sehr gut betaucht werden, aber die Tauchspots an der Küste Balis eben nicht. Da ich aber eh jedem raten würde, die großen Tauchregionen (vor allem Nusa Penida und Amed/Tulamben, evtl noch Padang Bay) separat zu bereisen, fällt das nicht so stark ins Gewicht. Wer aber in einer Woche alle Hotspots Balis sehen möchte, sollte sich eher eine zentral gelegene größere Basis auf Bali suchen, inklusive stundenlanger Autobus Fahrten zu den einzelnen Regionen... Als besonderes "Extra" - das in meinen Augen exemplarisch zeigt, wie gut durchdacht diese Basis ist - gibt es für jeden am Ende des Tauchtages ein frisches großes Handtuch - so simpel und doch so gut. Ich habe mich auch etwas mit dem Basenleiter unterhalten: der hat schon auf diversen Tauchbasen und Safaribooten in Indonesien gearbeitet und diese Erfahrung - auch in der Breite - merkt man der Basis an allen Ecken und Enden an. Nochmal: Wirklich ganz tolle Basis, die ich jedem ganz dringend für den Bali Urlaub empfehlen möchte! Zum Schluss noch was zu den Tauchspots von Nusa Penida: Hier ist viel Abwechslung sowohl für fortgeschrittene als auch Anfänger geboten und DPM versucht auch diese zu zeigen. Ganz entspanntes Tauchen mit Mantas am Manta Point, in der Tiefe auf Mola Molas warten in Crystal Bay, dazwischen schöne Korallengärten und im Norden dann Strömungstauchgänge über ausgedehnte Korallenlandschaften. Einzig ein richtig guter Makroplatz fehlt, dafür sollte man bei Interesse nach Tulamben oder Padang Bay fahren. Zudem bietet Nusa Penida auch an Land schöne und spektakuläre (Küsten-)Landschaften und es geht etwas ruhiger und entspannter zu als auf Bali selbst. Also auch die Insel selbst ist für einen Abstecher sehr zu empfehlen. Falls ich nochmal nach Bali reise, werde ich auf jeden Fall nochmal zu dieser Basis gehen und möchte das auch jedem anderen vernünftigen Taucher empfehlen!

Tauchbasen in Bali

Zeige alle Tauchbasen in Bali

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen