• 10782 Fotos
  • 158 Videos

Tauchen auf den Malediven

Auf den Malediven wird von der jeweils gebuchten Hotelinsel aus getaucht. Es gibt zwar auch Safariboote, jedoch ist die Spielart direkt vom Strand aus zu Tauchen bzw. mit einem kleinen Boot, dem Dhoni, zum Tauchspot gefahren zu werden, die weitaus verbreitetste. In der Regel gibt es Natur pur zu sehen. Das heißt: Korallen, Kleinfisch - aber auch Großfisch wie z.B. Walhaie, Mantas und Haie. Wracks bilden eher die Ausnahme, sind aber durchaus auch vorhanden.

Eine gute Vorbereitung für eine Reise auf die Malediven gibt dieser Reiseführer.

 

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für die Malediven sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Aktuellste News Malediven

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Malediven

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Wir waren vom 04.05.-18.05.19 auf Velidhu und dort mit den EuroDivers tauchen. Es ist nicht unser erstes mal mit den Euro-Divers. Speziell auf den Malediven tauchen wir regelmäßig mit ihnen und können absolut nur positives berichten. Wir fühlten und fühlen uns stets einfach nur gut aufgehoben und betreut. Auf Velidhu tauchten wir nun das vierte mal und waren aufgrund des Personalwechsels sehr gespannt wie es diesmal sein würde. Die Leitung der Tauchbasis hat Jeanine übernommen. Sie kannten wir ebenso wie Mark ( Instruktor ) vorher nicht. Nur mit Philipp sind wir auch letztes Jahr schon getaucht. ( Was auch super war ) Ohne lange um den Brei rumzureden, muss man einfach sagen dass die DREI einen mega Job machen. Von Minute eins an gab es keine Unstimmigkeiten, kein Abtasten und mal schauen wie das wird. Jeanine kam gleich am ersten Tag freundlich auf uns zu, hat uns begrüßt und von das Eis war direkt gebrochen. ( Dies war nicht nur für uns gespielt war, sondern wir es bei anderen auch erkennen. Jeanine hat immer die Initiative ergriffen und die neuen Taucher aktiv begrüßt. ) Nein, es war von Anfang an Wohlfühlen, von Anfang an wie: Tauchen bei Freunden! Die Tauchplanung in den 14 Tagen, war klasse. Wir waren verschiedene Gruppen, mit verschiedenen Levels und Gewohnheiten. Dennoch haben die Drei es geschafft, irgendwie alle Wünsche zu erfüllen. Ein - Zweimal musste ein Kompromiss her und der wurde einfach nur durch Gespräche gefunden. Das ging ohne großes Tamtam und alle waren einverstanden und zufrieden. Wir glauben das geht nicht besser. In den 14 Tagen haben wir so gut es ging nur die absoluten Top Plätze angefahren und hatten einfach nur geniale Tauchgänge. Ob early Morning nach Rashdoo oder Tagesausflug nach FishHead, alles kein Problem. Aufgrund des Kompromisses haben wir auch ein Wreck (Fesdu Wreck ) betaucht. Wrack tauchen ist nicht unser Favorit muss man sagen, jetzt im Nachgang sind froh dass wir es gemacht haben: Es war ein toller Tauchgang und alle waren happy. Da wir oft early Morning gemacht haben, verbrachten wir zusammen auch viel Zeit gemeinsam auf dem Boot. Auch dort gab es nie eine Barriere. Man fachsimpelte über Fotoapparate, übers Tauchen allgemein, über Wintersport und und und. Alles wirkte natürlich, nicht gestellt oder gezwungen. Man hatte jederzeit das Gefühl, die drei sind einfach nur an Ihren Gästen interessiert. Wir würden das Tauchteam Jeanine, Mark und Philipp wie folgt beschreiben: freundlich, hilfsbereit, kompetent und interessiert an ihren Gästen Was gibt es noch zu berichten? Die Basis ist ordentlich und mit allem Notwendigen ausgestattet. Wir hatten unser eigenes Equipment und können daher nichts über das Leihequipment sagen. Es wirkte aber alles sehr gepflegt und ordentlich. Die Schlussabrechnung verlief auch völlig unspektakulär. Wir hatten noch 9 Tage Non Limit vorgebucht. Allerdings haben wir mehr Tage getaucht. Die zusätzlichen Tauchgänge und Tauchtage hat Jeanine uns zu einem absolut fairen Kurs verrechnet und dafür können wir nur Danke sagen. Nicht einmal kam das Gefühl: Jetzt musst Du auf Dein Geld aufpassen! Es wurde ganz genau erklärt, wie was verrechnet wurde und wie der Endbetrag zustande kam. Auch hier kann man nur sagen: So soll es sein ! Zum Schluss noch ein Wort zu den Tauchplätzen. Hier gibt es soviele super Spots zu tauchen. Unser absoluter Favorit bleibt Rashdoo Madivaru. Aber auch Maavaru Mantapoint, Hafza und Maya Thila, Nika Point, Fish Head und und Allein schon wegen der Tauchplätze ist Velidhu eine Topadresse. Wir können nur Vielen Dank für einen wundervollen Tauchurlaub sagen. Jede Minute konnten wir genießen und haben uns absolut wohlgefühlt. Jederzeit würden wir wieder mit den Euro Divers und auch speziell mit diesem Team tauchen. PS: Danke Jeanine für Deine schnelle Hilfe. Dank Dir und Deinem Therapievorschlag konnte ich trotz mächtig Schnupfen etc. trotzdem tauchen und es hat mit dem Druckausgleich super geklappt :-)

Velidhu die Zweite

Tigerhai_1964
Moin, Moin, da wir gestern am 16.05.2019 nach 14 Tagen Velidhu zurück gekommen sind, hier ein kleiner persönlicher Reisebericht. Vorher noch kurz ein paar Daten zu mir. Meine Name ist Matthias Schmied und Ich bereise die Malediven nun schon seit 1987. In dieser Zeit habe ich 20 Urlaube dort verbracht und etliche Tauchbasen kennen gelernt. Ich denke mit diesen Erfahrungen kann ich einen guten Vergleich ziehen. Die Insel : Seit meinem ersten Besuch von 1998 hat sich folgendes verändert : Damals waren die Wasserbungalows noch im Bau heute sind diese aus bautechnischen Gründen geschlossen. Auch wenn ich mir jetzt hier keine Freunde mache, so bin ich der Meinung, die Dinger braucht kein Mensch, abreisen und fertig. Gerade bei einer Haltbarkeit von ca. 20 Jahren, ist das sowieso aus umwelttechnischen Gründen zu hinterfragen. Das Essen ist um Klassen besser geworden und wir waren wirklich überrascht was die vielen freundlichen, netten und lustigen angestellten mit viel Mühe auf die Beine gestellt habe. Die Bungalows sind vollkommen OK, groß und zweckmässig und auch hier waren wir überrascht, da wir aus etlichen negativen Berichten mit deutlich schlechteren Zimmern gerechnet haben. Natürlich kommt es immer darauf an wo der Focus bei jedem einzelnen liegt. Im Überblick und im Vergleich zu anderen Inseln ist Velidhu eine naturbelassene Barfussinsel wie sie aus meiner Sicht leider aussterben. Die Insel versprüht einen Charme einer echten "Robinson-Insel" der bedingt durch die geringe Auslastung im Mai noch verstärkt wurde. Sowas hatte ich bisher noch nicht erlebt und machte diesen Urlaub für mich und Sabine ( meine Partnerin ) einzigartig. Also kurz zusammengefasst : INSEL ***** Tauchen : Also ich habe 666 Tauchgänge, wovon sicherlich 550 davon Malediven-Tauchgänge sind. Ich habe etliche male mit Euro-Divers getaucht, kenne aber auch Werner Lau und einige andere Tauchbasen und Tauchveranstalter. Bisher waren meine Erfahrungen bezüglich der Tauchbasen immer gut und ich wurde immer fair und freundlich behandelt und hatte immer viel Spaß mit den Tauchguides und Basisleitern, dies mag vielleicht auch an mir liegen aber ich komme da echt immer gut klar. Zu beachten ist auch immer bei solchen Berichten und Vergleichen das dies immer Momentaufnahmen sind, denn es ist immer möglich das die Tauch-Crew wechselt und sich alles relativ schnell verändern kann. Sicherlich verblasst hier und da auch die Erinnerung aber die Basis von Velidhu hat nochmal einen neuen Maßstab gesetzt, deshalb kann ich mir hier den ein oder anderen negativen Bericht zur Tauchbasis nicht erklären. Mit Holländern kann ich schon immer gut und meine Freundin hat auch holländische Wurzeln :-) Auch die Hessen sind immer gut drauf, bin ja selbst einer :-) sorry, ich schweife ab . . . . . Jeanine, Marc und Philipp haben uns jederzeit sehr freundlich und hilfsbereit betreut, selbst bei technischen Problemen an der Ausrüstung wurde uns vom Team immer geholfen. Die Hilfsbereitschaft ging weit über das Erwartete hinaus. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Euch !! Die Briefings, Tauchplätze und die Art zu Tauchen waren spitze. Wenn man als Hobby-Taucher sieht wie sich die gesamte Tauch-Crew noch für die Unterwasserwelt begeistern kann, macht das alles noch viel mehr Spaß. Jedenfalls hatten wir immer super viel Spaß und alles war so oder sogar noch besser als ich das bisher kannte. Auch hier kurz zusammengefasst : Tauchen / Tauchbasis ***** (+) Für El Nino kann natürlich ( ausser die "Menschheit" ) keine Tauchbasis was dafür, deshalb ist es eigentlich nicht fair hier über den Zustand der Korallen etc. was zu schreiben. Dies ist ein Globales Problem. So, jetzt habe ich mal kürz meinen Gedanken freien Lauf gelassen und wünsche allen eine tolle Zeit wo immer Ihr auch sein werden. Vielen lieben Dank an alle die uns diesen Urlaub unvergesslich gemacht haben. Ciao Matthias
Wir waren im April für 3 Wochen auf Velidhu. Ich habe in dieser Zeit 38 Tauchgänge mit dem Team der Euro-Divers gemacht. Ich hatte rechtzeitig meine non limit Tauchpakete gebucht und bezahlt und es gab keine Probleme. Wir konnten jederzeit unsere Wünsche nach bestimmten Tauchplätzen äußern. Wenn es möglich war wurde das auch so durchgeführt. Wir sind unter anderem an 2 Tagen nacheinander am Mantapoint gewesen. Eary Morning nach Rasdhoo und Fullday Trips nach Fishhead, Bathalha und Maaya Thila waren kein Problem. Jeanine, Marc und Philipp haben einfach nur einen tollen Job gemacht. Die Briefings waren ausführich aber nicht zu lang. Mit Hilfe von Karten wurden die Tauchplätze erklärt und auf Besonderheiten hingewiesen. Vor dem Tauchgang wurde die Stömung gecheckt. Was mir bei den Euro-Divers sehr gut gefällt, man taucht als Buddyteam und gestaltet seine Tauchgang an dem jeweiligen Platz selbst. Man ist dann aber auch dafür verantwortlich die geltenden Regeln einzuhalten. Die Bootscrews auf den Dhonis sind echt der Hammer. Immer freundlich und hilfsbereit. An Bord ist alles sehr gut geregelt und die Dhonis machen einen gepflegten Eindruck Jeder hat genug Platz für sich und sein Equpment. Der Betrieb läuft in der Regel sehr unaufgeregt und es entsteht kein Stress. Nach dem Tauchgang gibt es Tee/Kaffee und Kokosnuss/Orangen. Mein Fazit, es war wieder einmal ein toller Tauchurlaub. Wir werden Velidhu auf jeden Fall wieder besuchen und mit den Euro-Divers tauchen. Ich muß jetzt wirklich noch etwas zu der vorhergehenden Kritik sagen. Wir waren zu der gleichen Zeit auf der Insel und haben das alles live erlebt, zumal die Beiden auch unseren Nachbarn waren. In meinen Augen ist eine Anfrage per email halt nur eine Anfrage. Jeder hat die Möglichkeit die gewünschen Pakete zu buchen. Wer Jeanine, Marc und Philipp kennt, der weiß, dass sie nie überheblich sind. Die Euro-Divers haben dem Paar verschiedene Angebote unterbreitet, die aber alle abgelehnt wurden, da sie erst auf eine andere Insel wollten, was nicht geklappt hat. Dann wollten sie kurzfristig wieder abreisen, auch das wurde nichts, warum auch immer. Dann kamen auch noch solche Aussagen wie: die werden unser Geld nicht bekommen, wir werden allen Bekannten empfehlen nicht mit den Euro-Divers zu tauchen.
Stellungnahme der Tauchbasis am Endes des Originalberichts Waren im April 2019 zum 3.mal auf Velidhu und waren bisher mit Eurodivers sehr zufrieden. Aber was sich das "neue Team" herausnimmt ist der Hammer ! Wir standen seit Januar in Mailkontakt und das letzte mal im März kurz vor unseren Urlaub. Als wir dann am 22.4.19 in der Tauchbasis eingecheckt hatten , teilte man uns sehr überheblich mit, das es ab 1.4.19 kein no Limit Tauchen mehr gibt und das angeblich bei allen Basen der Eurodivers ! Die Tauchpreise heftig verteuert ! Nach kurzer Recherche im Internet wird aber nach wie vor auf Eriyadhu ab 1.4.19 weiterhin das no Limit über 6 bzw.7 Tage weiterhin angeboten !! Die absolut überhebliche Art des neuen Teams hat uns dazu gebracht, am nächsten Tag auszuchecken. Andere Taucher wechselten gleich 1 Tag nach Ankunft die Insel. Weiterhin muss man sagen, das das Hausriff von Velidhu absolut tot ist. Wir werden nach dieser Preispolitik sicher nicht mehr mit Eurodivers tauchen. Es gibt viele Alternativen auf den Malediven!! -- -- -- Stellungnahme vom 15.Mai 2019 Vielen Dank für die Bewertung. Es ist schade zu hören, das Sie unseren Service als negativ empfunden haben, das obwohl wir die Initiative ergriffen haben Sie auf der Insel anzusprechen und versucht haben eine Lösung zu finden. Da unsere neue Preisliste erst ab dem 01.04.2019 gültig ist haben wir Ihnen bei unserem letzten Email Kontakt am 24.12.2018 die genauen Informationen entsprechend der Preisliste die zu dieser Zeit gültig war gegeben. Es ist richtig, dass Euro-Divers das Non-Limit-Paket aus der Preisliste ausgeschlossen hatte, wir haben ein neues Tauchpaket für 15 Tauchgänge eingeführt da es einige Kommentare zum Hausriff gab und wir den Gästen mehr Flexibilität bieten wollten, speziell da es nach den 15 Tauchgängen die Option für zusätzliche Tauchgänge zu sehr guten Konditionen gibt und dieses Paket während des gesamten Urlaubes genutzt werden kann. Nachdem wir Ihre Kommentare auf Velidhu erhalten haben wurde Ihnen trotzdem das Non-Limit-Paket angeboten, dies weil uns Ihre Meinung als Kunde und Wiederholungsgast bei Euro-Divers wichtig ist. Wir hatten den Eindruck das Sie mit unserem Angebot zufrieden waren aber Sie wollten es noch einmal überdenken. Leider blieben zwei Versuche erfolglos und Sie wollten dann nicht mehr mit uns tauchen. Es tut uns sehr leid, dass unser Service nicht Ihren Erwartungen entsprach. In der Zwischenzeit ist das Non-Limit-Paket zusammen mit dem neuen 15-Tauchpaket wieder in unserem regulären Programm. Freundliche Grüße, Euro-Divers Velidhu
...und warum dann nur 3 Sterne? Mein Fazit: Ich würde weder die Ying noch die Yang (= identisch zur Ying) nicht noch einmal buchen! Ohne Frage: Es ist ein sehr schönes und modernes Schiff... man kann sich weder über die Unterbringung geschweige denn das Essen beklagen! Alles top! Warum ich es nicht noch einmal buchen würde? = Die ScubaSpa(s) wurden nie als Tauchboote konzipiert und sie sind einfach zu groß... Wenn man in der Konstellation 1 Taucher + 1 Nichttaucher verreist, dann hat man hier seine Alternative gefunden! Einer taucht, während der Andere sein Spa-Programm genießt! Pros: - Essen und Kajüten wirklich top! Das ist weit weg vom anderen Standard. Selbst beim Essen wurden stets spezielle Speisen für Vegetarier zubereitet. - Die Crew ist wirklich sehr zuvorkommend. - Die Tauchgänge sind sicher - vom Briefing bis hin zur Rückkehr an Bord - Die Guides sind stets ansprechbar; führen sicher; sind stets hilfsbereit und sind wirklich freundlich. - Extra zu erwähnen = Das Trinkwasser aus der Wasseraufbereitungsanlage ist wirklich geschmacksneutral. - es gibt WLAN an Bord (falls Jemand darauf Wert legt) - ansprechend fand ich, dass jeder eine Trinkflasche aus Aluminium bekam, mit der er sich die Reise über mit Trinkwasser versorgen konnte. Cons: - Das Boot ist mir zu groß! Das Konzept (50 Passagiere = 25 Taucher + 25 Nichttaucher) geht nicht auf. Die Spa-Quote wird nicht erreicht - und so werden mehr Taucher gebucht... Das wiederum führt dazu, dass alles Taucher zusammen an einem Spot tauchen gehen (+ ggf andere Tauchboote). Die Tauchspots sind oftmals so übersichtlich, dass sich alle Taucher auf einmal begegnen. - für Einige = es gibt keinen extra Platz für Kameraequipment - Jacket, Regler, Neopren etc bleiben auf dem Beiboot - und werden dort bis zur Abreise nicht gespült. (es fehlen Spülbecken) - Es gibt Kekse + Kaffee vor dem ersten Tauchgang... was ist daran negativ? Der Kaffee wird aus der Siebträgermaschine zubereitet... klingt doch nicht schlecht, oder? Das wäre dann gut, wenn nicht 30 Taucher auf einmal auf ihren Kaffee wartet. Morgens einfach Filterkaffee anzubieten, wäre hilfreich. Den Siebträgerkaffee zum Frühstück darf es ja dann geben. Um mein Fazit nochmals zu wiederholen...: Ein tolles Schiff - aber eben nicht für 25+ Taucher! Ich würde es jedem empfehlen, der mit einem Nichttaucher verreist
Wir waren letztes Jahr (3/2018) bei Ali & Adele und konnten die besten Tauchgänge, die wir jemals auf den Malediven hatten, genießen. Wir sind über einen Facebook-Bericht auf die kleine Tauchbasis aufmerksam geworden. "Maldives on a budget" - das klingt erstmal gut und so haben wir per Chat und Email den Kontakt zu Ali und Adele hergestellt. Die Buchung war easy-going. Adele hatte sich um alles gekümmert und so konnten wir unseren Urlaub ab Flughafen Male in vollen Zügen genießen. Divecenter: Klein aber fein! Auf der Insel Fulidhoo gibt es keinen Massentourismus und so kann sich die kleine Tauchbasis auf jeden einzelnen Taucher einstellen. Wir waren zu viert (unsere Freunde, beides Anfänger mit ca. 50 Tauchgängen, wir DM + Instructor 500 / 1800 TG). Neben uns war noch eine weitere Gruppe mit Anfängern da. Ali verstand es mit seiner Crew die Tauchgänge so zu planen, dass sowohl die erfahrenen Taucher auf ihre Kosten gekommen sind, als auch dass die Anfänger tolle Tauchgänge hatten. Am Ende eines jeden Tauchgangs: Strahlende, zufriedene Gesichter!! Service wird hier groß geschrieben: Von Ali's Bootscrew können viele andere Crews noch lernen: Die Taucher wurden mit allem bedient. Nach dem Tauchen gab es Wasser, Früchte und Kekse. Die Crew kümmerte sich liebevoll um die Ausrüstung. Nachttauchgänge mit Nursesharks, Rochen und allem anderen, was sich dort unter Wasser so aufhält. Wer über 100 Ammenhaie beobachten will, die sich teilweise im Sand wälzen, ist hier genau richtig! Es war eine große Freude für uns, auf Fulidhoo zu sein und wir kommen auf jeden Fall wieder. Versprochen!
Wir waren vom 04.05.-18.05.19 auf Velidhu und dort mit den EuroDivers tauchen. Es ist nicht unser erstes mal mit den Euro-Divers. Speziell auf den Malediven tauchen wir regelmäßig mit ihnen und können absolut nur positives berichten. Wir fühlten und fühlen uns stets einfach nur gut aufgehoben und betreut. Auf Velidhu tauchten wir nun das vierte mal und waren aufgrund des Personalwechsels sehr gespannt wie es diesmal sein würde. Die Leitung der Tauchbasis hat Jeanine übernommen. Sie kannten wir ebenso wie Mark ( Instruktor ) vorher nicht. Nur mit Philipp sind wir auch letztes Jahr schon getaucht. ( Was auch super war ) Ohne lange um den Brei rumzureden, muss man einfach sagen dass die DREI einen mega Job machen. Von Minute eins an gab es keine Unstimmigkeiten, kein Abtasten und mal schauen wie das wird. Jeanine kam gleich am ersten Tag freundlich auf uns zu, hat uns begrüßt und von das Eis war direkt gebrochen. ( Dies war nicht nur für uns gespielt war, sondern wir es bei anderen auch erkennen. Jeanine hat immer die Initiative ergriffen und die neuen Taucher aktiv begrüßt. ) Nein, es war von Anfang an Wohlfühlen, von Anfang an wie: Tauchen bei Freunden! Die Tauchplanung in den 14 Tagen, war klasse. Wir waren verschiedene Gruppen, mit verschiedenen Levels und Gewohnheiten. Dennoch haben die Drei es geschafft, irgendwie alle Wünsche zu erfüllen. Ein - Zweimal musste ein Kompromiss her und der wurde einfach nur durch Gespräche gefunden. Das ging ohne großes Tamtam und alle waren einverstanden und zufrieden. Wir glauben das geht nicht besser. In den 14 Tagen haben wir so gut es ging nur die absoluten Top Plätze angefahren und hatten einfach nur geniale Tauchgänge. Ob early Morning nach Rashdoo oder Tagesausflug nach FishHead, alles kein Problem. Aufgrund des Kompromisses haben wir auch ein Wreck (Fesdu Wreck ) betaucht. Wrack tauchen ist nicht unser Favorit muss man sagen, jetzt im Nachgang sind froh dass wir es gemacht haben: Es war ein toller Tauchgang und alle waren happy. Da wir oft early Morning gemacht haben, verbrachten wir zusammen auch viel Zeit gemeinsam auf dem Boot. Auch dort gab es nie eine Barriere. Man fachsimpelte über Fotoapparate, übers Tauchen allgemein, über Wintersport und und und. Alles wirkte natürlich, nicht gestellt oder gezwungen. Man hatte jederzeit das Gefühl, die drei sind einfach nur an Ihren Gästen interessiert. Wir würden das Tauchteam Jeanine, Mark und Philipp wie folgt beschreiben: freundlich, hilfsbereit, kompetent und interessiert an ihren Gästen Was gibt es noch zu berichten? Die Basis ist ordentlich und mit allem Notwendigen ausgestattet. Wir hatten unser eigenes Equipment und können daher nichts über das Leihequipment sagen. Es wirkte aber alles sehr gepflegt und ordentlich. Die Schlussabrechnung verlief auch völlig unspektakulär. Wir hatten noch 9 Tage Non Limit vorgebucht. Allerdings haben wir mehr Tage getaucht. Die zusätzlichen Tauchgänge und Tauchtage hat Jeanine uns zu einem absolut fairen Kurs verrechnet und dafür können wir nur Danke sagen. Nicht einmal kam das Gefühl: Jetzt musst Du auf Dein Geld aufpassen! Es wurde ganz genau erklärt, wie was verrechnet wurde und wie der Endbetrag zustande kam. Auch hier kann man nur sagen: So soll es sein ! Zum Schluss noch ein Wort zu den Tauchplätzen. Hier gibt es soviele super Spots zu tauchen. Unser absoluter Favorit bleibt Rashdoo Madivaru. Aber auch Maavaru Mantapoint, Hafza und Maya Thila, Nika Point, Fish Head und und Allein schon wegen der Tauchplätze ist Velidhu eine Topadresse. Wir können nur Vielen Dank für einen wundervollen Tauchurlaub sagen. Jede Minute konnten wir genießen und haben uns absolut wohlgefühlt. Jederzeit würden wir wieder mit den Euro Divers und auch speziell mit diesem Team tauchen. PS: Danke Jeanine für Deine schnelle Hilfe. Dank Dir und Deinem Therapievorschlag konnte ich trotz mächtig Schnupfen etc. trotzdem tauchen und es hat mit dem Druckausgleich super geklappt :-)

Velidhu die Zweite

Tigerhai_1964
Moin, Moin, da wir gestern am 16.05.2019 nach 14 Tagen Velidhu zurück gekommen sind, hier ein kleiner persönlicher Reisebericht. Vorher noch kurz ein paar Daten zu mir. Meine Name ist Matthias Schmied und Ich bereise die Malediven nun schon seit 1987. In dieser Zeit habe ich 20 Urlaube dort verbracht und etliche Tauchbasen kennen gelernt. Ich denke mit diesen Erfahrungen kann ich einen guten Vergleich ziehen. Die Insel : Seit meinem ersten Besuch von 1998 hat sich folgendes verändert : Damals waren die Wasserbungalows noch im Bau heute sind diese aus bautechnischen Gründen geschlossen. Auch wenn ich mir jetzt hier keine Freunde mache, so bin ich der Meinung, die Dinger braucht kein Mensch, abreisen und fertig. Gerade bei einer Haltbarkeit von ca. 20 Jahren, ist das sowieso aus umwelttechnischen Gründen zu hinterfragen. Das Essen ist um Klassen besser geworden und wir waren wirklich überrascht was die vielen freundlichen, netten und lustigen angestellten mit viel Mühe auf die Beine gestellt habe. Die Bungalows sind vollkommen OK, groß und zweckmässig und auch hier waren wir überrascht, da wir aus etlichen negativen Berichten mit deutlich schlechteren Zimmern gerechnet haben. Natürlich kommt es immer darauf an wo der Focus bei jedem einzelnen liegt. Im Überblick und im Vergleich zu anderen Inseln ist Velidhu eine naturbelassene Barfussinsel wie sie aus meiner Sicht leider aussterben. Die Insel versprüht einen Charme einer echten "Robinson-Insel" der bedingt durch die geringe Auslastung im Mai noch verstärkt wurde. Sowas hatte ich bisher noch nicht erlebt und machte diesen Urlaub für mich und Sabine ( meine Partnerin ) einzigartig. Also kurz zusammengefasst : INSEL ***** Tauchen : Also ich habe 666 Tauchgänge, wovon sicherlich 550 davon Malediven-Tauchgänge sind. Ich habe etliche male mit Euro-Divers getaucht, kenne aber auch Werner Lau und einige andere Tauchbasen und Tauchveranstalter. Bisher waren meine Erfahrungen bezüglich der Tauchbasen immer gut und ich wurde immer fair und freundlich behandelt und hatte immer viel Spaß mit den Tauchguides und Basisleitern, dies mag vielleicht auch an mir liegen aber ich komme da echt immer gut klar. Zu beachten ist auch immer bei solchen Berichten und Vergleichen das dies immer Momentaufnahmen sind, denn es ist immer möglich das die Tauch-Crew wechselt und sich alles relativ schnell verändern kann. Sicherlich verblasst hier und da auch die Erinnerung aber die Basis von Velidhu hat nochmal einen neuen Maßstab gesetzt, deshalb kann ich mir hier den ein oder anderen negativen Bericht zur Tauchbasis nicht erklären. Mit Holländern kann ich schon immer gut und meine Freundin hat auch holländische Wurzeln :-) Auch die Hessen sind immer gut drauf, bin ja selbst einer :-) sorry, ich schweife ab . . . . . Jeanine, Marc und Philipp haben uns jederzeit sehr freundlich und hilfsbereit betreut, selbst bei technischen Problemen an der Ausrüstung wurde uns vom Team immer geholfen. Die Hilfsbereitschaft ging weit über das Erwartete hinaus. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Euch !! Die Briefings, Tauchplätze und die Art zu Tauchen waren spitze. Wenn man als Hobby-Taucher sieht wie sich die gesamte Tauch-Crew noch für die Unterwasserwelt begeistern kann, macht das alles noch viel mehr Spaß. Jedenfalls hatten wir immer super viel Spaß und alles war so oder sogar noch besser als ich das bisher kannte. Auch hier kurz zusammengefasst : Tauchen / Tauchbasis ***** (+) Für El Nino kann natürlich ( ausser die "Menschheit" ) keine Tauchbasis was dafür, deshalb ist es eigentlich nicht fair hier über den Zustand der Korallen etc. was zu schreiben. Dies ist ein Globales Problem. So, jetzt habe ich mal kürz meinen Gedanken freien Lauf gelassen und wünsche allen eine tolle Zeit wo immer Ihr auch sein werden. Vielen lieben Dank an alle die uns diesen Urlaub unvergesslich gemacht haben. Ciao Matthias
Wir waren im April für 3 Wochen auf Velidhu. Ich habe in dieser Zeit 38 Tauchgänge mit dem Team der Euro-Divers gemacht. Ich hatte rechtzeitig meine non limit Tauchpakete gebucht und bezahlt und es gab keine Probleme. Wir konnten jederzeit unsere Wünsche nach bestimmten Tauchplätzen äußern. Wenn es möglich war wurde das auch so durchgeführt. Wir sind unter anderem an 2 Tagen nacheinander am Mantapoint gewesen. Eary Morning nach Rasdhoo und Fullday Trips nach Fishhead, Bathalha und Maaya Thila waren kein Problem. Jeanine, Marc und Philipp haben einfach nur einen tollen Job gemacht. Die Briefings waren ausführich aber nicht zu lang. Mit Hilfe von Karten wurden die Tauchplätze erklärt und auf Besonderheiten hingewiesen. Vor dem Tauchgang wurde die Stömung gecheckt. Was mir bei den Euro-Divers sehr gut gefällt, man taucht als Buddyteam und gestaltet seine Tauchgang an dem jeweiligen Platz selbst. Man ist dann aber auch dafür verantwortlich die geltenden Regeln einzuhalten. Die Bootscrews auf den Dhonis sind echt der Hammer. Immer freundlich und hilfsbereit. An Bord ist alles sehr gut geregelt und die Dhonis machen einen gepflegten Eindruck Jeder hat genug Platz für sich und sein Equpment. Der Betrieb läuft in der Regel sehr unaufgeregt und es entsteht kein Stress. Nach dem Tauchgang gibt es Tee/Kaffee und Kokosnuss/Orangen. Mein Fazit, es war wieder einmal ein toller Tauchurlaub. Wir werden Velidhu auf jeden Fall wieder besuchen und mit den Euro-Divers tauchen. Ich muß jetzt wirklich noch etwas zu der vorhergehenden Kritik sagen. Wir waren zu der gleichen Zeit auf der Insel und haben das alles live erlebt, zumal die Beiden auch unseren Nachbarn waren. In meinen Augen ist eine Anfrage per email halt nur eine Anfrage. Jeder hat die Möglichkeit die gewünschen Pakete zu buchen. Wer Jeanine, Marc und Philipp kennt, der weiß, dass sie nie überheblich sind. Die Euro-Divers haben dem Paar verschiedene Angebote unterbreitet, die aber alle abgelehnt wurden, da sie erst auf eine andere Insel wollten, was nicht geklappt hat. Dann wollten sie kurzfristig wieder abreisen, auch das wurde nichts, warum auch immer. Dann kamen auch noch solche Aussagen wie: die werden unser Geld nicht bekommen, wir werden allen Bekannten empfehlen nicht mit den Euro-Divers zu tauchen.

Tauchbasen auf den Malediven

Zeige alle Tauchbasen auf den Malediven

Tauchsafaris auf den Malediven

Zeige alle Liveaboards auf den Malediven

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen