• 10652 Fotos
  • 156 Videos

Tauchen auf den Malediven

Auf den Malediven wird von der jeweils gebuchten Hotelinsel aus getaucht. Es gibt zwar auch Safariboote, jedoch ist die Spielart direkt vom Strand aus zu Tauchen bzw. mit einem kleinen Boot, dem Dhoni, zum Tauchspot gefahren zu werden, die weitaus verbreitetste. In der Regel gibt es Natur pur zu sehen. Das heißt: Korallen, Kleinfisch - aber auch Großfisch wie z.B. Walhaie, Mantas und Haie. Wracks bilden eher die Ausnahme, sind aber durchaus auch vorhanden.

Eine gute Vorbereitung für eine Reise auf die Malediven gibt dieser Reiseführer.

 

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für die Malediven sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Aktuellste News Malediven

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Malediven

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Traumhafter Urlaub .

stefaniehehmann@gmx.de
Wir haben hier einen traumhaften Urlaub verbracht. Vor zwei Jahre haben mein Mann und ich auf dieser Insel die Leidenschaft für das Tauchen entdeckt. Jeden Abend haben wir gespannt zugehört, was sich die Taucher wieder spektakuläres von Ihren Ausflügen berichteten. Da mussten wir einfach zum Schnuppertauchen hingehen. Gesagt, getan. Die Faszination war überwältigend und wir konnten diese Euphorie einfach nur teilen. Im Dezember 2018, kamen wir als Taucher zurück. Der DivePonit bietet weit über 40 spektakuläre Tauchplätze. 2 mal am Tag fährt ein Boot zu den Tauchplätzen und bei Nachttauchgänge auch drei mal. Jeder einzelne Tauchplatz hat seine eigene Faszination. Wir haben in unserem Urlaub gerade einmal die Hälfte sehen können. Vom Strömungstauchgang mit Haien, Rochen, Napoleons, Thunfischen, .......bis hin zu kleinen bezaubernden Riffen. Es ist für jeden Taucher etwas dabei. Egal welcher Ausbildungsstufe oder Erfahrung. Die Basis verfügt über ein mega Team. Allesamt Instruktoren. Wir haben sehr viele Tauchgänge mit der deutschsprachigen Instrukuktorin Melanie Westram gemacht. Sie hat uns so viel beigebracht, Ängste genommen und einfach nur unvergässliche Tauchgänge beschert. Aber auch der Rest des Teams ist einfach nur Klasse. Meer, Adam, Geom mit jedem einzelnen hatten wir unvergässliche Erlebnisse. Sowie mit den Basisinhabern Markus & Anna. Jeder einzelne bringt seine eigenen Persönlichkeit mit rein. Etwas unscheinbarer im Hintergrund arbeitet die gute Seele Rayhan. Er hält die Füllanlage in Schuss . Bringt einem die Sachen zum Boot, wäscht einem die Ausrüstung nach den Tauchgängen. Man hat mit nix etwas zu tun. Einzig und alleine das Tauchen steht im Vordergrund . Für alles andere wird gesorgt. Die Basis verfügt über eine sehr sehr grosse Auswahl an hochwertiger Leihausrüstung. Diese Auswahl habe ich in einer deutschen Tauchschule noch nicht gesehen. Wir kommen auf jeden Fall wieder. Das Logo Dive with Friends trifft es voll.
Wir haben aufgrund einer super guten und kompetenten Beratung auf der Interdive Friedrichshafen 1 Woche Rannahli und 1 Woche Kuda Rah/Amaya gebucht. Fangen wir bei Rannalhi Süd Male Atoll an. Wir sind von Male mit dem Speedboot ca. 40 Minuten unterwegs gewesen. Wie unser Vorredner schon sagte, wurden wir hier recht herzlich empfangen. Nach dem Einchecken und Wasserbungi beziehen haben wir uns zur Tauchbasis begeben. Der erste Eindruck war prima. Wir wurden von dem Tauchteam freundlich empfangen und konnten unsere Sachen verstauen. Ab dann mußten wir uns nicht mehr darum kümmern. Es wurde gewaschen, zum Boot getragen, etc. Das gesamte Team hatte einen mega Spaß an ihrem Job, was man eher als Passion bezeichnen muß. Speziell Adam und Meer verstehen es perfekt, sowohl mir als Anfänger die Angst vor dem 1. Drifttauchgang zu nehmen und unter Wasser Spässe mit einer gefundenen Tauchflosse zu treiben, als auch meinem Partner mit 910 TGs noch coole TGs zu zeigen. Wir waren beide begeistert. Beim abendlichen Bier wurden wir gleich integriert. Die Tauchbasis ist up to date, sehr gut organisiert, ging auf unsere Wünsche (Kandooma Thila, Ran Thila, Ana Giri, Admiral 3) ein, meist kurze Fahrzeiten zu den Spots. Wir sprangen direkt auf eine große Gruppe Adlerrochen, sahen Haie ohne Ende, Mobulas, Frogfisch usw. Tauchzeiten waren 8:30 Uhr und nach Wunsch auch mittags. Wie gesagt, wie der Kunde möchte. Die Basis wird von Anna und Marcus, bzw. von Christina mit Herz und Fachkompetenz, ebenso wie 6 weitere im Umkreis geleitet. Weshalb wir auch die 2. Woche vom 24.12. bis 01.01.19 auf Kuda Rah Süd Ari Atoll mit Wasserflieger wechselten. Hier leitet Mirko die DivePoint Tauchbasis (siehe extra Bewertung zu Kuda Rah). Unsere Fotos zeigen, wieviel Spaß die ganze Mannschaft hat, weiter so und wir kommen sicher wieder. Für mich (Sabine :-) persönlich als Anfänger war das großes Kino!
Auf Maamigili angekommen wurde ich bereits am Flughafen von Naseem herzlich begrüßt und gemeinsam ging es dann mit dem Tuktuk ins Gueasthouse. Dort wartete Rashed bereits auf uns. Zum Empfang gab es eine Abkühlung und ein leckeres Getränk. Da ich zur Mittagszeit angekommen war konnte ich den angebrochenen Tag noch nutzen und habe es mir am kleinen Strand direkt in der Nähe vom Haus gemütlich gemacht. Man muss unbedingt an die Sonnenmilch, bitte eine Korallen & Riff freundliche, denken, denn sonst kann man sich hier echt schnell einen schweren Sonnenbrand holen und der stört beim tauchen sicherlich. Bevor es zum ersten Tauchgang losging, wurde uns erst noch das ENOS-System erklärt. Shamar ist zum jetzigen Zeitpunkt noch die einzige Tauchbasis auf den Malediven mit diesem System. Bei dem System bekommt jedes Tauchbuddyteam eine spezielle Signalboje, die vom Schiff aus geortet werden kann. Somit kann der Kapitän die einzelnen Teams gezielt und schnell einsammeln. Während der 3 Wochen in denen ich hier war, habe ich wirklich traumhaft schöne Tauchgänge erlebt. Das Versprechen einen Walhai zu sehen kann ich so unterschreiben, in meiner Zeit habe ich 5 mal das Vergnügen gehabt einen zu sehen. Ein besonderes Erlebnis trat ein, als wir grade auf dem Rückweg von einem Tauchspott waren und Shamoon uns plötzlich aufforderte uns schnell zum Schnorcheln fertig zu machen. Und da war er, ein Walhai und wir hatten ihn zu fünft für uns alleine, ich konnte mein Glück kaum fassen. Obendrein kam er dann auch noch direkt auf mich zu und auf gefühlt einem halben Meter hat er dann bei gedreht. Es war einfach nur ein wahnsinnig unglaubliches Erlebnis. In meiner Zeit dort habe ich meinen Nitrox-Schein gemacht. Shamoon hat mich dabei tatkräftig unterstütz, wenn es etwas gab bei dem ich mir nicht sicher war, konnte er mir das professionell und verständlich erklären, sodass ich am Ende die Prüfung mit Bravour bestanden habe. Vielen dank da an dich Shamoon, du warst eine super Hilfe! Alles in allem macht Shamar Guesthouse den Malediven als Paradies auf Erden alle Ehre. Ich kann es nur weiterempfehlen, sowohl für Tauchanfänger als auch für Profis. Hier wird sich jeder Taucher und jeder der es werden möchte mehr als Wohl fühlen! Ich werde garantiert wieder kommen, bis zum nächsten mal. Ich freue mich schon.
Tauch-Urlaub auf den Malediven? Traumhaft....aber leider auf den Resort-Inseln auch sündhaft teuer. Aber nicht so im Shamar Guesthouse auf Maamigili :-) Eine Woche lang waren wir dort und wir waren begeistert!! Shamoon und Markus beherrschen alle vier Elemente meisterhaft! Element Wasser, das wohl wichtigste Element für Taucher: Shamoon, der Walhai-Flüsterer findet sie alle!! Wir waren vier Tage lang tauchen und haben jedes mal ein, zwei oder auch mal vier Walhaie gesehen :-) „Hunderte“ von Schnorchlern kämpfte an der Wasseroberfläche um eine Begegnung, aber unsere Gruppe hatte den Walhai beim Tauchen ganz für sich allein, weil uns Shamoon an der richtigen Stelle ins Wasser gelassen hat. Dankeschööön an Shamoon!!! Element Erde: Das Guesthouse hat sehr schöne Zimmer und einen wunderbaren Aufenthaltsbereich im Freien, wo man sich mit den anderen Gästen austauschen und die flauschigen Miezekatzen verwöhnen kann. Sollte man mal nach Abwechslung suchen, dann kann man abends kostenlos auf die Resort-Insel Holiday Island fahren, sich dort am Buffet bedienen (für 30$), einen Cocktail an der Strandbar schlürfen und sich beim Shark-Feeding gruseln. Element Feuer: Der Koch im Shamar Guesthouse zaubert jeden Tag superleckere Gerichte auf den Teller. An Silvester gab es ein feuriges Barbecue mit selbst gefangenem und gegrillten Fisch...mjammjam. Element Luft: Das Guesthouse arbeite mit der Fluggesellschaft FlyMe zusammen, die einen mehrmals täglich von Male nach Maamigili und zurück fliegt. Gäste des Shamar Guesthouses dürfen in der eleganten VIP-Lounge von FlyMe entspannt auf ihren Flug warten :-) Selbst wenn mal ein Gast vergessen hat einen Flug zu buchen....Shamoon kümmert sich um ALLES und löst jedes Problem!! Hier hat er einen Einheimischen gefunden, der seinen gebuchten Flug an den Gast abgegeben hat und selbst einen Tag später geflogen ist. Unmögliches wird also im Shamar Guesthouse sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger! Macht weiter so, wir freuen uns auf den nächsten Besuch!!!
Nach dem super schönen Urlaub und den unvergesslichen Unterwasserspaziergängen im letzten Jahr verschlug es mich auch im Dezember 2018 wieder nach Rasdhoo, und im Mittelpunkt stand (natürlich ;-)) wieder das Tauchen mit Dive Rasdhoo. Die kleine Tauchschule mausert sich langsam. So hat es im Vergleich zum Vorjahr ein neues Boot (mit Sonnendeck!) und einige neue Guides, so dass auch bei voller Besetzung in der Hauptsaison wunderbar stressfrei und in kleinen Gruppen getaucht werden kann. Und was soll ich sagen? - es war herrlich. Direkt beim ersten TG hat mich die atemraubende Vielfalt und Schönheit unter Wasser aufs Neue begeistert, und die Begeisterung sollte bis zum letzten meiner 14 TG nicht schwinden. Teils begegneten wir unter Wasser starken Strömungen, was aber die Haie und tanzenden Adlerrochen umso mehr freute - und uns wieder einmal viele großartige Begegnungen bescherte. Neben dem Tauchen selbst, und dem Rundum-Sorglos-Service um die (eigene sowie top gewartete Leih-) Ausrüstung, die gut gefüllten Flaschen und der Verpflegung zwischen den Tauchgängen mit Wasser, Snacks, Tee und Kaffee macht die positive, entspannte und zugleich nicht an Sicherheitsbewusststein mangelnde Stimmung an Bord vermutlich den größten Unterschied zu anderen Tauchbasen. Allen, die von einem "local island" aus die Unterwasserwelt der Malediven unsicher machen wollen, sei Rasdhoo und das Team von Dive Rasdhoo ans Herz gelegt - würde ich nach wie vor uneingeschränkt empfehlen! Ein ganz großes Dankeschön an Achim - für die tiptop Organisation im Vorfeld, und Mahey & seinem engagierten Team auf Rasdhoo für die tollen Tauchgänge, eure stete Unterstützung, gute Laune, Hilfsbereitschaft, Gastfreundschaft und dass es bei euch "ankommen & wohlfühlen" heißt! Ihr seid spitze :-))
Die Tauchbasis des Inselhotels Fihalhohi wird durch das Hotel geführt und ist keine eigenständige Tauchbasis, was aber dem Service sowie der Qualität keine Nachteile bringt. Wir waren zu zweit im Dezember 2018 vor Ort. Die Aufnahme durch die Basis verlief ohne Probleme und recht zügig. Nach dem Check-Dive (die üblichen Übungen) am Hausriff welches mit seinem eigenen kleinen Wrack dienen kann ging es jeden Tag mit dem Boot raus in den Süd-Osten des Südmale-Atolls. Da wir noch nie einen echten Strömungstauchgang gemacht haben, gaben wir dies auch dem Tauchguide bekannt. Einzige Antwort: "Kein Problem, hier der Riffhaken und bleibt bei mir, falls ihr wirklich abgetrieben werden solltet Boje setzten auftauchen" Gesagt getan, es war ein genialer Tauchgang, auch wenn sich beinahe die Maske verabschiedet hätte (aufgrund der Strömung) Die Sicht war die ersten Tage nicht so besonders was an dem wechselndem Wetter lag und somit der wechselnden Strömung. Ab dem dritten Tag wurde es besser und besser. Ab da an war bei jedem Tauchgang min Haie, Adlerrochen, Schildkröten oder Tunfische zu sehen (bei Strömungstauchgängen in den Kanälen). Die zweiten Tauchgänge waren dann etwas ruhiger an Riffen wo dann die Freunde der Makroaufnahmen ihre Freude hatten. Die zwei Wochen vergingen vom tauchen her wie im Flug und können unseren Tauchgängen in Ägypten mithalten. Die Sicht ist zwar nicht ganz so gut und durch die Korallenbleiche ist die Farbe der Korallen etwas hinter der des Roten Meeres, aber durch das Erlebnis des Strömungstauchens und die vielen Großfische ist es ein beeindruckendes Erlebnis. Man sollte aber auf jeden Fall Nitrox tauchen um die Grundzeiten zu erhöhen da man sich oft bei 30m einhakt und die Schauspiele der Haie und Rochen zu bestaunen. Um nochmal auf die Tauchbasis zurück zu kommen, das Personal ist freundlich aber nicht aufdringlich, das Equipment wird einem zum Boot und zurück gebracht. Das Pflegen und reinigen wir einem zum Glück selbst überlassen. Die Nitrox Flaschen sind separat gekennzeichnet und müssen selbst geprüft und mit Namen versehen werden, so das jeder seine selbst geprüfte Flasche bekommt. Am Hausriff kann man ohne Guide jederzeit selbst tauchen gehen. Die Deutsch/Englisch geführte Basis lässt sich immer auf Gespräche ein, tauscht Erfahrungen und gibt auch gerne Tipps. Die Guides sind bei jedem Tauchgang voll dabei und suchen in den Riffspalten selbst nach sehenswertem um es zu zeigen. Kein Anzeichen von Unlust obwohl sie die meisten Plätze wohl schon auswendig kennen. Ich kann die Basis nur empfehlen. Vielen Dank an das Personal vor Ort sie haben unseren Urlaub auf jeden Fall mit geprägt.
Wir waren, nach 8 ½ Jahren, wieder für 14 Tage im Adaaran Club auf Rannalhi (Süd Male Atoll) und sind im „Dive Point Maldives“ abgetaucht. Die Anlage hat sich nicht wesentlich verändert. Was uns, als „Dreier-Team“ besonders gefreut hat, war die Tatsache, dass unser „geliebter“ Guide Adam wieder auf der Tauchbasis war. Ich habe als erfahrener Taucher mit über 2.800 Tauchgängen weltweit schon viele gute Guides kennen gelernt, aber Adam übersticht sie alle. Warum? Er ist immer 100%ig bemüht seinen zahlenden Gästen das „Optimum“ zu bieten. Was heißt das? Beispiele hierfür sind: an „Kandoma Thila“ die Strömung genauestens vor Beginn des Tauchganges zu bestimmen um mit wenig Anstrengung zum Plateau für das Betrachten der Haie zu gelangen (was ich bei meinen vielen Malediven-Aufenthalten schon ganz anders kennen gelernt habe), oder am Tauchplatz „Ran Thila“ die „Nischen“ zu finden wo ein gelber bzw. brauner Anglerfisch zu sehen sind, oder an Admiral 3 den versteckten Schaukelfisch zu finden, am „Anna Giri“ in 26m Tiefe zielgenau den Langnasenbüschelbarsch aufzusuchen. Die Basis wird von Markus & Anna mustergültig geführt. Wir als Taucher wurden mit einem mehr als üblichen Service vor und nach dem Tauchen verwöhnt. Die gute Seele des Teams Rayhan. bringt das Tauch-Gerödel zum Boot, wäscht die Ausrüstung nach den Tauchgängen und verstaut sie in den nummerierten Kisten – perfekt! -. Ein Team, das alles für einen schönen Aufenthalt und für noch schönere Tauchgänge der Gäste tut. Wir kommen wieder! Noch ein Satz zum Schluss: wir wurden von Anna & Markus und dem kompletten Team herzlichst am Steg verabschiedet.

Traumhafter Urlaub .

stefaniehehmann@gmx.de
Wir haben hier einen traumhaften Urlaub verbracht. Vor zwei Jahre haben mein Mann und ich auf dieser Insel die Leidenschaft für das Tauchen entdeckt. Jeden Abend haben wir gespannt zugehört, was sich die Taucher wieder spektakuläres von Ihren Ausflügen berichteten. Da mussten wir einfach zum Schnuppertauchen hingehen. Gesagt, getan. Die Faszination war überwältigend und wir konnten diese Euphorie einfach nur teilen. Im Dezember 2018, kamen wir als Taucher zurück. Der DivePonit bietet weit über 40 spektakuläre Tauchplätze. 2 mal am Tag fährt ein Boot zu den Tauchplätzen und bei Nachttauchgänge auch drei mal. Jeder einzelne Tauchplatz hat seine eigene Faszination. Wir haben in unserem Urlaub gerade einmal die Hälfte sehen können. Vom Strömungstauchgang mit Haien, Rochen, Napoleons, Thunfischen, .......bis hin zu kleinen bezaubernden Riffen. Es ist für jeden Taucher etwas dabei. Egal welcher Ausbildungsstufe oder Erfahrung. Die Basis verfügt über ein mega Team. Allesamt Instruktoren. Wir haben sehr viele Tauchgänge mit der deutschsprachigen Instrukuktorin Melanie Westram gemacht. Sie hat uns so viel beigebracht, Ängste genommen und einfach nur unvergässliche Tauchgänge beschert. Aber auch der Rest des Teams ist einfach nur Klasse. Meer, Adam, Geom mit jedem einzelnen hatten wir unvergässliche Erlebnisse. Sowie mit den Basisinhabern Markus & Anna. Jeder einzelne bringt seine eigenen Persönlichkeit mit rein. Etwas unscheinbarer im Hintergrund arbeitet die gute Seele Rayhan. Er hält die Füllanlage in Schuss . Bringt einem die Sachen zum Boot, wäscht einem die Ausrüstung nach den Tauchgängen. Man hat mit nix etwas zu tun. Einzig und alleine das Tauchen steht im Vordergrund . Für alles andere wird gesorgt. Die Basis verfügt über eine sehr sehr grosse Auswahl an hochwertiger Leihausrüstung. Diese Auswahl habe ich in einer deutschen Tauchschule noch nicht gesehen. Wir kommen auf jeden Fall wieder. Das Logo Dive with Friends trifft es voll.
Wir haben aufgrund einer super guten und kompetenten Beratung auf der Interdive Friedrichshafen 1 Woche Rannahli und 1 Woche Kuda Rah/Amaya gebucht. Fangen wir bei Rannalhi Süd Male Atoll an. Wir sind von Male mit dem Speedboot ca. 40 Minuten unterwegs gewesen. Wie unser Vorredner schon sagte, wurden wir hier recht herzlich empfangen. Nach dem Einchecken und Wasserbungi beziehen haben wir uns zur Tauchbasis begeben. Der erste Eindruck war prima. Wir wurden von dem Tauchteam freundlich empfangen und konnten unsere Sachen verstauen. Ab dann mußten wir uns nicht mehr darum kümmern. Es wurde gewaschen, zum Boot getragen, etc. Das gesamte Team hatte einen mega Spaß an ihrem Job, was man eher als Passion bezeichnen muß. Speziell Adam und Meer verstehen es perfekt, sowohl mir als Anfänger die Angst vor dem 1. Drifttauchgang zu nehmen und unter Wasser Spässe mit einer gefundenen Tauchflosse zu treiben, als auch meinem Partner mit 910 TGs noch coole TGs zu zeigen. Wir waren beide begeistert. Beim abendlichen Bier wurden wir gleich integriert. Die Tauchbasis ist up to date, sehr gut organisiert, ging auf unsere Wünsche (Kandooma Thila, Ran Thila, Ana Giri, Admiral 3) ein, meist kurze Fahrzeiten zu den Spots. Wir sprangen direkt auf eine große Gruppe Adlerrochen, sahen Haie ohne Ende, Mobulas, Frogfisch usw. Tauchzeiten waren 8:30 Uhr und nach Wunsch auch mittags. Wie gesagt, wie der Kunde möchte. Die Basis wird von Anna und Marcus, bzw. von Christina mit Herz und Fachkompetenz, ebenso wie 6 weitere im Umkreis geleitet. Weshalb wir auch die 2. Woche vom 24.12. bis 01.01.19 auf Kuda Rah Süd Ari Atoll mit Wasserflieger wechselten. Hier leitet Mirko die DivePoint Tauchbasis (siehe extra Bewertung zu Kuda Rah). Unsere Fotos zeigen, wieviel Spaß die ganze Mannschaft hat, weiter so und wir kommen sicher wieder. Für mich (Sabine :-) persönlich als Anfänger war das großes Kino!

Tauchbasen auf den Malediven

Zeige alle Tauchbasen auf den Malediven

Tauchsafaris auf den Malediven

Zeige alle Liveaboards auf den Malediven

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen