Schreibe eine Bewertung

Hammerhead 2

16 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Eigneranschrift:
Telefon:
+49 69 60324892
Fax:
+49 69 60905825
mehr Infos

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Die besten Premium-Schiffe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(16)

Leider kein Robert?!Mit 13 Mann hatten wir in KW ...

Leider kein Robert?!

Mit 13 Mann hatten wir in KW 46/14 einen Vollcharter auf der Hammerhead II – und um es vorweg zu nehmen, es hat uns allen Spaß gemacht.

Richtig ist:
Das preisgünstige Schiff ist keine moderne, vollklimatisierte und gigantisch ausgestattete Super - Hochseeyacht. Das hat uns aber nicht daran gehindert, am großen Tisch auf dem Vordeck zusammenzusitzen und wunderbare Abende in der Runde zu verbringen. Der Service war gut, die Besatzung gastfreundlich, engagiert und hat unserer im Vorfeld geäußerten Befürchtung, dass vielleicht das Bier ausgehen könnte, gehörig etwas entgegengesetzt. Verbesserungsbedarf besteht bei der Wahl der Nachtliegeplätze, denn die Übernachtung in Flugplatznähe, im Qualm einer Müllverbrennungsanlage oder zwischen Baggerschiff und Schrottponton ist suboptimal. Gleiches gilt für die Anlandung auf der „Bounty-Insel“ 2 Stunden nach Einbruch der Dunkelheit – auch wenn es ein schöner Abend war.

Echtes, aber leider auch gravierendes Manko war Tauchguide Marsim. Er ist wohl der Nachfolger von Robert, kann diesem – ausgehend von den Vorberichten – aber nicht das Wasser reichen:
Einweisung in das Boot – Fehlanzeige: Briefing kurz und verspätet (die Gruppe sitzt schon erwartungsvoll am Tisch, der Guide schläft noch): der späte erste Tauchgang verschiebt den gesamten Tagesablauf: Nachttauchgang schon am zweiten Abend: Ansagen zu Großfisch schüren Erwartungen, erfüllen sich aber allenfalls eingeschränkt: Strömungsvorhersagen überwiegend falsch: schnelles Abtauchen und losschwimmen, bevor sich die Gruppe gesammelt hat: an einem Gutteil der Tauchgänge nimmt der Guide nicht teil, sondern überlässt die Gruppe sich selbst. So etwas braucht kein Mensch!

Zusammenfassung:
Die Safari an Bord der Hammerhead II macht Freude, die mit wenigen und einfachen Mitteln noch deutlich gesteigert werden könnte. Bei der Safari unter Wasser besteht gehöriger Verbesserungsbedarf.
Mehr lesen

ich war mit meinem Sohn über Ostern 1 Woche auf d ...

ich war mit meinem Sohn über Ostern 1 Woche auf der Hammerhead. Ich kann die Vorberichte nicht verstehen.
Wir waren voll zufrieden mit dem Boot, der Mannschaft und überhaupt. Es wurde zb. bemängelt, dass es nur ein Handtuch pro Woche gibt. Dies ist auf allen Safari Booten so (habe schon viele Boote gesehen) und steht auch auf der Seite von Aquanaut Reisen. Ich bestellte eine 15 L Flasche und müsste nicht einmal Aufpreis hierfür bezahlen (auf anderen Booten kostet das 60 Euro Aufpreis). Auf unseren Wunsch wie wir das mit dem Tauchen machen wurde sofort eingegangen. Es waren Beginners mit nur 7 Tauchgängen an Board. Uns wurde Redey ein erfahrener Taucher zur Verfügung gestellt, der mit uns dann tauchte. Lieber Redey vielen Dank für die tollen Tauchgänge mit Dir.
Wir hatten einen Walhai im Ari Atoll beim Schnorcheln. Mir fehlte ein bisschen die Strömung hierfür waren wir jedoch zu spät (da ist wohl Februar März besser). Robert schenkte uns einen Channel Dive und hierfür vielen lieben Dank.
Ab und zu tauche auch Choaey mit uns auch Dir vielen Dank. An diesem Kanal Tauchgang hatten wir 18 Adlerrochen ganz nah, die vor uns ihre Flugkreise drehten und 2 Grauhaie. Ich werde diesen Tauchgang als einen der besten die ich je hatte. Redey and Choaey thank you for the dives also Robert thank you and the hole crew for the great service und the good foods. Das Essen wir genügend und voll in Ordnung. Es gab Fisch, Fleisch, Reis und Salat und als Nachtisch Obst. Für uns war das ausreichend. Dies wurde auch bei einer Vorbewertung bemängelt, nun wer auf seinem Teller einen Lobster will sollte vielleicht in ein 5 Sterne Resort gehen….

Mehr lesen
jhgRESC / MSD / >450TG

Zu den vorherigen Berichten über die Hammerhead 2 ...

Zu den vorherigen Berichten über die Hammerhead 2 kann man es nur mit Mark Twain halten: ´Die Berichte über mein Ableben sind maßlos übertrieben.´

Wir waren im April 2014, zu Ostern, für eine Woche auf diesem Boot und können bestätigen, dass die negativen Anmerkungen aus anderen Berichten zwar ein Fünkchen Wahrheit beinhalten, aber durchwegs enorm übertrieben sind. Wir haben uns nach diesen Bewertungen hier schon Sorgen gemacht, diese waren aber unbegründet.

Was kann man sachlich zum Boot sagen:

Richtig ist, dass das Boot älter ist und mit einem top-modernen Safariboot, wie man es oft z.B. aus Ägypten kennt, nicht vergleichbar ist. An ein paar Stellen fehlt Farbe oder auch mal ´ne Schraube bei einem Scharnier. Nachmittags (2 Stunden) und in der Nacht wird der Strom abgedreht. Es gibt keine Klimaanlagen und ohne Strom funktionieren in der Nacht auch die sonst sehr guten Ventilatoren in den Kabinen nicht. Das war für mich als einen der wenigen ´Kabinenschläfer´, das Einzige, das mich gestört hat, auch weil man sein Fotoequipment nicht immer sofort laden kann, wenn man es gerade nach einem Super-Tauchgang mit leere Kamera braucht. Es gibt aber genügend bequeme Schlafplätze an Deck, die bei Schönwetter sicher die bessere Wahl als die Kabinen sind.

Trotz dieser kleinen Unannehmlichkeiten, haben wir insgesamt auf diesem Boot die beste Tauchwoche bisher überhaupt erlebt – und das heißt etwas: wir haben ca-. 40 Tauchurlaube und um die 15 Boots-Safaris hinter uns.

Hervorragende Tour- und Tauchplanung und tolles Essen - mehr braucht man auf einem Tauchboot ja eigentlich nicht und das gab es auf der Hammerhead durchgehend. Für Menschen, bei denen das Tauchen im Mittelpunkt steht, ist das Boot daher zu empfehlen. (Wer eher Luxus-, Ayurveda- und Spa-Atmosphäre sucht, sollte aber ´nen Tausender drauf legen und ein anderes Boot buchen.)

Die Crew war äußerst freundlich und zuvorkommend. Tauchguide Robert kannte jeden angefahrenen Platz und seine Strömungen wie seine Westentasche – und man konnte sich auf seine Strömungs- und Fischansagen so verlassen, dass es bei keinem einzigen Tauchgang eine Überraschung gab. Fast schon langweilig, wenn die Hai, Mantas, Wale und Rochen immer genau dort auftauchen, wo sie im Briefing angekündigt wurden.
)

Das Essen auf dem Schiff war sogar mehr als hervorragend, sehr abwechslungsreich und kann jedenfalls mit dem Angebot von weitaus teureren Schiffen mithalten. Da haben wir schon Anderes erlebt.

Die Platz-Situation mit nur einem sehr großen Esstisch im Freien, an dem alle sitzen und man sich alle Speisen weiter- und durchreicht, ist sicher nicht jedermanns Sache, war aber mit unserer netten Gruppe sehr gemütlich. So lernt man sich auf dem Boot schnell kennen.

Menschen mit Platzangst und solche, die niemanden sehen wollen, sind auf einem eher kleinen Tauchboot natürlich falsch.

Generell darf man nicht vergessen, dass man mit der Hammerhead II eines der billigsten Safari-Boote auf den Malediven gebucht hat. Um ca. 1.000 Euro pro Woche inkl. Tauchen und Vollpension darf man auf den Malediven – und auch sonst nirgends auf der Welt – natürlich keine Luxusyacht erwarten.

Vielmehr sollten wir alle froh sein, dass es solche billigen Boote noch am Markt gibt, die es auch jüngeren Tauchern und Familien möglich machen, auf den Malediven zu tauchen. Tauchboote, die mehr als das doppelte Kosten und auch nur die gleichen Riffe anfahren gibt es schließlich mehr als genug.

Schlussendlich soll das Boot demnächst wieder ins Trockendock und dort werden dann sicher die kleinen Unzulänglichkeiten, die man fast alle mit ein paar Schrauben und etwas Farbe beseitigen kann, behoben werden.

Unsere Gruppenreise von Wien aus, wurde von Tauchreisen Lorenc http://www.lorenc.at organisiert und vom Eigentümer Günter Lorenc begleitet. Vielleicht war auch das ein Grund, warum bei uns am Boot alles bestens geklappt hat. Die Anreise nach Male erfolgte von Wien via Istanbul mit Turkish Airlines, eine Fluglinie, die absolut zu empfehlen ist (Airbus A330-200/300!!!).






Mehr lesen

Allgemein Infos

Schiffsklasse:
Einfacher Standard
Baujahr:
1996
Länge:
27 m
Breite:
7,5 m
Anzahl Kabinen:
7
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
16
Motoren:
NIcht spezifiziert.
Max. Geschwindigkeit:
NIcht spezifiziert.
Generatoren:
NIcht spezifiziert.
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
Treibstofftank:
NIcht spezifiziert.
Wassertank:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Anzahl:
1 Big Dhoni
Zodiak Motoren:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Besatzung:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides/TL:
1-2
Anzahl Flaschen:
20
Flaschengrößen:
12, 15 l
DIN/INT:
DIN
Flaschenmaterial:
Stahl
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
100 Liter Sauerstoff-Flasche, DAN-Koffer
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
NIcht spezifiziert.
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm