• 3856 Fotos
  • 116 Videos

Tauchen in Mexiko

Islas Mujeres und Cenoten sind zwei Schlüsselwörter, wenn es um Tauchen in Mexico geht. Die Isla Mujeres hat zwei weltbekannte Topspot mit dem Bronzekreuz und der Höhle der schlafenden Haie. Die Cenoten sind das größte unterirdische Flusssystem der Welt. Diese versteckt im Urwald liegenden Süsswasserhöhlen bieten einmalige und spektakuläre Tauchgänge in eine andere Welt.

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für Mexiko sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Aktuellste News Mexiko

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Mexiko

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Nach 28 Tauchtagen und 56 Tauchgängen in den letzen 2 Monaten kann ich nur über die Schönheit und Einzigartigkeit der Cenoten staunen und davon schwärmen. Während dieser Zeit habe ich wohl alles gesehen, was das Cenotentauchen so faszinierend und einmalig macht. Ich könnte jeden Tag aufs Neue durch die Cenoten schweben, selbst beim dritten oder vierten Tauchgang in der gleichen Cenote sieht man immer wieder was Neues. Dies natürlich auch Dank der tollen Führung von Stefan, er schaut dann bei Wiederholungstauchgängen schon mal, dass man durch eine veränderte Routenführung einen anderen neuen Eindruck bekommt. Sichtweiten von bis zu über 100m, Stalaktiten und Stalagmiten in jeder erdenkbaren Form, Lichtspiele und Lichtvorhänge, je nach Sonnenstand wieder anders, Halocline, Schwefelwasserstoff Schichten, Schichten mit totaler Trübung und darunter glasklar und und und, ich könnte da endlos fortfahren. Leider ist bei uns die Zeit gekommen um von hier Abschied zu nehmen und unsere Reise fortzusetzen, aber wir kommen wieder! Ein paar Eindrücke unserer Tauchgänge in Form von Fotos und Videos können gerne auf unserer Website www.lucernediving.ch/fotogalerie betrachtet werden. Unsere Empfehlung: Geht jetzt zur Pandemiezeit die Cenoten anschauen, denn so werdet ihr sie wohl nach Corona nie wieder sehen können. Wenn der Tauchtag gut vorbereitet und geplant ist, was bei Stefan wirklich bei jedem unserer 56 Tauchgänge der Fall war, ist man an der Cenote oft alleine am tauchen und das kann bei speziellen Plätzen noch das i-Tüpfelchen sein. Ich meine, das Betauchen einer Cenote ist die eine Sache, wie der Guide dir die Cenote zeigt, ist die andere Geschichte. Aus dieser Überzeugung heraus bin ich drauf gekommen mal ein paar Gründe aufzuführen, die definitiv für’s Tauchen bei Cenoteadventures sprechen. 10 gute Gründe die für’s Tauchen mit Cenoteadventures sprechen: 1. Deutschsprachiger privater Guide Natürlich auch in englischer oder spanischer Sprache möglich. 2. 17-jährige Erfahrung als Guide im Cenotentauchen und 12-jähriges Bestehen der eigenen Firma Cenoteadventures. 3. Transport zum Tauchplatz Organisierte Fahrt zum Platz, man braucht kein Fahrzeug. 4. Top Briefings Was gibt es zu sehen, worauf soll man achten, Briefing während der Fahrt zum Tauchplatz (Zeit optimal ausgenutzt), sagt auch schon mal, "das Briefing geht fast solange wie der Tauchgang…". 5. Tauchgangsplanung Entscheidet oft erst kurz vor dem Erreichen des Tauchplatzes aufgrund der Wetterbedingungen. Beispiel: Ist aufgrund aufgezogener Bewölkung länger keine Sonne zu erwarten, wird ein anderer sonnenunabhängiger Platz angefahren, versucht für die Gäste immer das Optimum aus jedem Tauchgang herauszuholen. 6. Tauchgangsdurchführung Ist meist der erste am Tauchplatz; taucht auch schon mal antizyklisch; fährt auch Plätze an, die wenige Anbieter im Programm haben, das ermöglicht tolle Tauchgänge weg von der Masse; tolle Sichten raus in den Jungle da die Wasseroberfläche glatt ist und (noch) keine anderen Taucher/Schnorchler am Platz sind; noch unberührte Haloclines; optimaler Sonnenstand für die Lichtvorhänge, taucht die Cenote auch schon mal verkehrt herum, was dann wieder eine ganz andere Ansicht bietet und und und… 7. Sicherheit Ist sehr auf die Sicherheit und das Wohlbefinden der Gäste ausgerichtet. 8. Tauchequipment Nimmt das Equipment mit nach Hause und pflegt die Ausrüstung, man hat damit nichts zu tun. 9. Zwischenverpflegung und Lunch Zwischen den Tauchgängen gibt’s Getränke, Früchte oder Kekse. Nach dem zweiten Tauchgang gibt’s einen super feinen und abwechslungsreichen Lunch (home made by Bea und Stefan), es wird jeden Tag etwas anderes zubereitet, die Gäste werden nach Allergien, Vorlieben und Abneigungen gefragt. 10. Auf den einzelnen Kunden ausgerichtet Individualität - Erlebnis - Zufriedenheit - Erfolg, und das für beide Seiten.
Wir waren kurzentschlossen vom 07.05. - 14.05. in Playa del Carmen, kurz vorher ein paar Mails mit Stefan geschrieben und die Bedingungen vor Ort zu klären, die Antworten waren vielversprechend und so haben wir es uns getraut nach México zu fliegen. Kurz zur An- und Ausreise, México verlangt keinen Test bei Einreise, bei Ausreise verlangt die Bundesregierung einen Test (PCR oder Antigen) den man praktisch an jeder Straßenecke für 380 Pesos machen kann. Ein vollständiger Impfnachweis ist seit dieser Woche ebenfalls ausreichend statt des Test. Sonst herrschen in Germany die üblichen Quarantänebestimmungen bei Einreise, leider im Moment immer noch. Vor Ort ist México ziemlich entspannt, man muss die MNB nur beim Betreten eines Restaurants oder Geschäfts aufsetzen, sowie im Auto in der Fußgängerzone interessiert es keinen. Es hat eigentlich auch alles offen, nur halt etwas weniger Besucher als sonst. Wer weiß wie lange noch. Das Tauchen mit Stefan war großartig, da wir schon das zweite Mal bei ihm waren, gab es ein freudiges Wiedersehen. Zur Zeit waren wir coronabedingt fast die einzigen Gäste, bezüglich des Cenotentauchens gibt es keinerlei Einschränkungen, bis auf zwei von sechs Tagen waren wir zu viert. Das war natürlich Betreuung aller erster Klasse. Stefan wusste noch ganz genau Bescheid welche Cenoten wir schon mal betaucht haben und hat uns sukzessive von Tag zu Tag ein Highlight nach dem anderen präsentiert. Auch in Kombination mit unseren Wünschen und der Wettervorhersage haben wir ein optimales Programm erhalten. Wir waren bis auf Dreamgate Tauchgang 2 immer die ersten Taucher in der Cenote, manchmal haben wir während des Tauchgangs nicht einmal andere Gruppen getroffen!!! dies wird wahrscheinlich nie wieder so sein. Zwischen den Tauchgängen gibts es immer selbstgemachte leckere Sandwiches von seiner Lebensgefährtin und zum Abschluss auch ein Dekobierchen. Selbstverständlich fehlen die wichtigen Informationen rund um den Urlaub, México, Restaurants auch nicht. Fazit, wir haben uns getraut und wurden mit den besten Bedingungen belohnt, diese Zeiten werden nie wieder kommen. Es war einfach großartig. Ute & Kai
Mein Mann und ich haben uns auf unserer Mexiko-Rundreise kurzfristig entschieden auf Cozumel tauchen zu gehen und waren auf der Suche nach einem dt. sprachigen Tauchlehrer. Wir hatten viele positive Bewertungen über Aquamarinas bzw. Volker gelesen und haben uns entschieden ihn gleich nach unserer Ankunft aufzusuchen und wurden nicht enttäuscht. Es hat sich mehr als gelohnt, dass wir uns für Volker entschieden haben. Wir konnten mit ihm bereits die nächsten beiden Tage tauchen gehen. Volker ist ein sehr entspannter und sehr erfahrener Tauchlehrer, höchst professionell und man fühlt sich einfach super bei ihm aufgehoben! Mein Open Water Kurs mit letztem Tauchgang ist fast 2 Jahre her und ich war wirklich sehr aufgeregt. Er hat mir die Aufregung und Unsicherheit durch seine ruhige Art genommen (so konnte ich beim Tauchen immer entspannter werden). Wir hatten mit ihm 4 sensationelle Tauchgänge, welche alle unvergesslich waren und dabei wäre es nicht geblieben, wenn wir nicht wieder weiterreisen mussten. Er hat für uns sogar noch abends das Logbuch geschrieben, ausgedruckt mitgebracht und dann noch nachträglich als Excel zur Verfügung gestellt. Wir kannten das so nicht und waren allein von der Ausführlichkeit des Logbuchs mehr als begeistert! Wir können ihn als Tauchlehrer wärmstens weiterempfehlen und würden ihn auf jeden Fall wieder aufsuchen, wenn wir nach Mexiko reisen! Schreibt ihn einfach per WhatsApp direkt an, wenn ihr vorhabt auf Cozumel tauchen zu gehen. Ihr werdet es nicht bereuen! :) Wir haben es nicht. Volker, es war einfach ein Traum! Liebe Grüße Patric und Michèle
Tauchen in den Cenoten Mexikos, ein Tauchertraum, der uns schon sehr viele Jahre begleitete. Immer wieder waren wir an Stefans Stand (cenoteadventures.com) auf der „Boot“ in Düsseldorf hängen geblieben. Er machte einfach einen sehr netten und vor allem kompetenten Eindruck. Und so entschieden wir uns 2020 und buchten trotz Corona für2021. Und wir wurden nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Stefan ist seit 17 Jahren in Mexiko und weiß über die Cenoten Dinge, die manche jungen Locals nicht wissen. Er passt die Tauchgänge individuell den Teilnehmern und den Wetterbedingungen an. Er weiß in welcher Cenote zu welcher Uhrzeit Lichtbeams einfallen und er weiß aufgrund eigener entworfener Tabellen auf die Minute und bei welchem Mond man in die Mangroven Cenote muss, um nicht gegen die Strömung kämpfen zu müssen und man optimale Sicht hat. Und wir waren immer die ersten. Das hat sich sehr bezahlt gemacht, wenn wir auch etwas früher aufstehen mussten, was aber aufgrund der Zeitverschiebung eh leichtfällt. In puncto Sicherheit ist man mehr als gut aufgehoben. Stefan gibt klare Anweisungen, die Sicherheit bringen und er hat seine maximal 4 Taucher jederzeit im Blick. Wir konnten bestimmt schon gut Tarieren, aber die Cenotentauchgänge und Stefans Tricks brachten uns weit darüber hinaus. So war die Zeit bei Stefan auch gleichzeitig eine Fortbildung. Wer es annehmen kann, kommt weiter. Wir konnten uns keinen besseren Guide wünschen und können Stefan uneingeschränkt weiterempfehlen. Alles Gute lieber Stefan und herzlichen Dank an Bea, für die jeden Tag tollen Sandwiches. Birgit und Bernhard
Vor nunmehr zwei Jahren hatten wir unsere Traumreise gebucht. Es sollte in diesem November die durchaus seltene Kombi aus Guadalupe und Socorro werden. Im April diesen Jahres hieß es, dass der Nationalpark Guadalupe geschlossen wäre. Jedoch teilte unser Reiseveranstalter uns nur 2 Wochen später mit, dass die Reise wieder stattfinden würde. Um bei der Sache up to date zu bleiben haben wir uns danach immer wieder die Webseite der Nautilus Explorer angesehen und auf die von uns gebuchte Reise überprüft. Am 12.05.2021 haben wir Kontakt zu NautilusLiveaboards via EMail aufgenommen und nach dem Stand unserer Reise gefragt. Es kamen zunächst nur Gegenfragen von deren Seite, wie "wann findet die Reise statt?" und "bei wem wurde gebucht?". Antwort auf unsere Frage nach der Durchführung der Reise haben wir bis heute nicht erhalten. Mitte Juni teilte uns unser Reiseveranstalter mit, dass wir von Seiten NautilusLiveaboards nach seiner nochmaligen Anfrage auf eine Reise nach Socorro umgebucht wurden. Und das, ohne uns zu fragen oder zu informieren. Nach einigem Hin und Her bot man uns alternativ an, die Reise auf den Juni 2022 zu verschieben. Das haben wir aus 3 Gründen abgelehnt. Zum einen planen wir unsere Reisen frühzeitig (für 2022 sind wir auch schon festgelegt), Haitauchen bei Guadalupe Island ist von Dezember bis Juli ist in der Regel nicht möglich. Der dritte Grund ist einfach erklärt. Man wollte uns als Tauchpärchen, obwohl wir ursprünglich eine Doppelkabine gebucht hatten, auf verschiedene Kabinen verteilen. Ich weis nicht, ob wir diese "Traumreise" noch einmal buchen würden. Schon im Vorfeld war die Kommunikation seitens der Reederei einfach eine Katastrophe. Kundenservice schein dort kein Thema zu sein. Dabei sollte man auch bedenken, dass diese Reise kein Pappenstiel ist mit ca. € 6.000.- pro Person und ohne Flug.
Nach 28 Tauchtagen und 56 Tauchgängen in den letzen 2 Monaten kann ich nur über die Schönheit und Einzigartigkeit der Cenoten staunen und davon schwärmen. Während dieser Zeit habe ich wohl alles gesehen, was das Cenotentauchen so faszinierend und einmalig macht. Ich könnte jeden Tag aufs Neue durch die Cenoten schweben, selbst beim dritten oder vierten Tauchgang in der gleichen Cenote sieht man immer wieder was Neues. Dies natürlich auch Dank der tollen Führung von Stefan, er schaut dann bei Wiederholungstauchgängen schon mal, dass man durch eine veränderte Routenführung einen anderen neuen Eindruck bekommt. Sichtweiten von bis zu über 100m, Stalaktiten und Stalagmiten in jeder erdenkbaren Form, Lichtspiele und Lichtvorhänge, je nach Sonnenstand wieder anders, Halocline, Schwefelwasserstoff Schichten, Schichten mit totaler Trübung und darunter glasklar und und und, ich könnte da endlos fortfahren. Leider ist bei uns die Zeit gekommen um von hier Abschied zu nehmen und unsere Reise fortzusetzen, aber wir kommen wieder! Ein paar Eindrücke unserer Tauchgänge in Form von Fotos und Videos können gerne auf unserer Website www.lucernediving.ch/fotogalerie betrachtet werden. Unsere Empfehlung: Geht jetzt zur Pandemiezeit die Cenoten anschauen, denn so werdet ihr sie wohl nach Corona nie wieder sehen können. Wenn der Tauchtag gut vorbereitet und geplant ist, was bei Stefan wirklich bei jedem unserer 56 Tauchgänge der Fall war, ist man an der Cenote oft alleine am tauchen und das kann bei speziellen Plätzen noch das i-Tüpfelchen sein. Ich meine, das Betauchen einer Cenote ist die eine Sache, wie der Guide dir die Cenote zeigt, ist die andere Geschichte. Aus dieser Überzeugung heraus bin ich drauf gekommen mal ein paar Gründe aufzuführen, die definitiv für’s Tauchen bei Cenoteadventures sprechen. 10 gute Gründe die für’s Tauchen mit Cenoteadventures sprechen: 1. Deutschsprachiger privater Guide Natürlich auch in englischer oder spanischer Sprache möglich. 2. 17-jährige Erfahrung als Guide im Cenotentauchen und 12-jähriges Bestehen der eigenen Firma Cenoteadventures. 3. Transport zum Tauchplatz Organisierte Fahrt zum Platz, man braucht kein Fahrzeug. 4. Top Briefings Was gibt es zu sehen, worauf soll man achten, Briefing während der Fahrt zum Tauchplatz (Zeit optimal ausgenutzt), sagt auch schon mal, "das Briefing geht fast solange wie der Tauchgang…". 5. Tauchgangsplanung Entscheidet oft erst kurz vor dem Erreichen des Tauchplatzes aufgrund der Wetterbedingungen. Beispiel: Ist aufgrund aufgezogener Bewölkung länger keine Sonne zu erwarten, wird ein anderer sonnenunabhängiger Platz angefahren, versucht für die Gäste immer das Optimum aus jedem Tauchgang herauszuholen. 6. Tauchgangsdurchführung Ist meist der erste am Tauchplatz; taucht auch schon mal antizyklisch; fährt auch Plätze an, die wenige Anbieter im Programm haben, das ermöglicht tolle Tauchgänge weg von der Masse; tolle Sichten raus in den Jungle da die Wasseroberfläche glatt ist und (noch) keine anderen Taucher/Schnorchler am Platz sind; noch unberührte Haloclines; optimaler Sonnenstand für die Lichtvorhänge, taucht die Cenote auch schon mal verkehrt herum, was dann wieder eine ganz andere Ansicht bietet und und und… 7. Sicherheit Ist sehr auf die Sicherheit und das Wohlbefinden der Gäste ausgerichtet. 8. Tauchequipment Nimmt das Equipment mit nach Hause und pflegt die Ausrüstung, man hat damit nichts zu tun. 9. Zwischenverpflegung und Lunch Zwischen den Tauchgängen gibt’s Getränke, Früchte oder Kekse. Nach dem zweiten Tauchgang gibt’s einen super feinen und abwechslungsreichen Lunch (home made by Bea und Stefan), es wird jeden Tag etwas anderes zubereitet, die Gäste werden nach Allergien, Vorlieben und Abneigungen gefragt. 10. Auf den einzelnen Kunden ausgerichtet Individualität - Erlebnis - Zufriedenheit - Erfolg, und das für beide Seiten.
Wir waren kurzentschlossen vom 07.05. - 14.05. in Playa del Carmen, kurz vorher ein paar Mails mit Stefan geschrieben und die Bedingungen vor Ort zu klären, die Antworten waren vielversprechend und so haben wir es uns getraut nach México zu fliegen. Kurz zur An- und Ausreise, México verlangt keinen Test bei Einreise, bei Ausreise verlangt die Bundesregierung einen Test (PCR oder Antigen) den man praktisch an jeder Straßenecke für 380 Pesos machen kann. Ein vollständiger Impfnachweis ist seit dieser Woche ebenfalls ausreichend statt des Test. Sonst herrschen in Germany die üblichen Quarantänebestimmungen bei Einreise, leider im Moment immer noch. Vor Ort ist México ziemlich entspannt, man muss die MNB nur beim Betreten eines Restaurants oder Geschäfts aufsetzen, sowie im Auto in der Fußgängerzone interessiert es keinen. Es hat eigentlich auch alles offen, nur halt etwas weniger Besucher als sonst. Wer weiß wie lange noch. Das Tauchen mit Stefan war großartig, da wir schon das zweite Mal bei ihm waren, gab es ein freudiges Wiedersehen. Zur Zeit waren wir coronabedingt fast die einzigen Gäste, bezüglich des Cenotentauchens gibt es keinerlei Einschränkungen, bis auf zwei von sechs Tagen waren wir zu viert. Das war natürlich Betreuung aller erster Klasse. Stefan wusste noch ganz genau Bescheid welche Cenoten wir schon mal betaucht haben und hat uns sukzessive von Tag zu Tag ein Highlight nach dem anderen präsentiert. Auch in Kombination mit unseren Wünschen und der Wettervorhersage haben wir ein optimales Programm erhalten. Wir waren bis auf Dreamgate Tauchgang 2 immer die ersten Taucher in der Cenote, manchmal haben wir während des Tauchgangs nicht einmal andere Gruppen getroffen!!! dies wird wahrscheinlich nie wieder so sein. Zwischen den Tauchgängen gibts es immer selbstgemachte leckere Sandwiches von seiner Lebensgefährtin und zum Abschluss auch ein Dekobierchen. Selbstverständlich fehlen die wichtigen Informationen rund um den Urlaub, México, Restaurants auch nicht. Fazit, wir haben uns getraut und wurden mit den besten Bedingungen belohnt, diese Zeiten werden nie wieder kommen. Es war einfach großartig. Ute & Kai
Mein Mann und ich haben uns auf unserer Mexiko-Rundreise kurzfristig entschieden auf Cozumel tauchen zu gehen und waren auf der Suche nach einem dt. sprachigen Tauchlehrer. Wir hatten viele positive Bewertungen über Aquamarinas bzw. Volker gelesen und haben uns entschieden ihn gleich nach unserer Ankunft aufzusuchen und wurden nicht enttäuscht. Es hat sich mehr als gelohnt, dass wir uns für Volker entschieden haben. Wir konnten mit ihm bereits die nächsten beiden Tage tauchen gehen. Volker ist ein sehr entspannter und sehr erfahrener Tauchlehrer, höchst professionell und man fühlt sich einfach super bei ihm aufgehoben! Mein Open Water Kurs mit letztem Tauchgang ist fast 2 Jahre her und ich war wirklich sehr aufgeregt. Er hat mir die Aufregung und Unsicherheit durch seine ruhige Art genommen (so konnte ich beim Tauchen immer entspannter werden). Wir hatten mit ihm 4 sensationelle Tauchgänge, welche alle unvergesslich waren und dabei wäre es nicht geblieben, wenn wir nicht wieder weiterreisen mussten. Er hat für uns sogar noch abends das Logbuch geschrieben, ausgedruckt mitgebracht und dann noch nachträglich als Excel zur Verfügung gestellt. Wir kannten das so nicht und waren allein von der Ausführlichkeit des Logbuchs mehr als begeistert! Wir können ihn als Tauchlehrer wärmstens weiterempfehlen und würden ihn auf jeden Fall wieder aufsuchen, wenn wir nach Mexiko reisen! Schreibt ihn einfach per WhatsApp direkt an, wenn ihr vorhabt auf Cozumel tauchen zu gehen. Ihr werdet es nicht bereuen! :) Wir haben es nicht. Volker, es war einfach ein Traum! Liebe Grüße Patric und Michèle

Tauchbasen in Mexiko

Zeige alle Tauchbasen in Mexiko

Tauchsafaris in Mexiko

Zeige alle Liveaboards in Mexiko

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen