• 3412 Fotos
  • 82 Videos

Tauchen in Mexiko

Islas Mujeres und Cenoten sind zwei Schlüsselwörter, wenn es um Tauchen in Mexico geht. Die Isla Mujeres hat zwei weltbekannte Topspot mit dem Bronzekreuz und der Höhle der schlafenden Haie. Die Cenoten sind das größte unterirdische Flusssystem der Welt. Diese versteckt im Urwald liegenden Süsswasserhöhlen bieten einmalige und spektakuläre Tauchgänge in eine andere Welt.

Aktuellste News Mexiko

Zeige alle Nachrichten

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Mein Mann und ich haben die Jungs von Planet Scuba im Jan. 2017 auf der BOOT kennengelernt und ein Messeangebot gebuch - 4 Tage/8 TG. Zusätzlich gibts 5% Rabatt bei VdSt-Mitgliedschaft. Im Mai 2017 gings dann los nach Mexiko. Wir wurden morgens vor unserem Hotel in Playa del Carmen abgeholt. Die Tauchbasis ist sehr gut ausgestattet, das Leih-Equipment einwandfrei. Die Jungs sind sehr nett und man wurde gleich sehr familiär aufgenommen. Die ersten beiden Tage waren wir (nur wir 2) mit Marc unterwegs. Marc hat uns alles ganz ruhig und gut verständlich erklärt. Wir hatten super tolle Tauchgänge und haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt. Die letzten beiden Tage waren wir mit Isaac unterwegs. Als einheimischer Tauchguide konnte er uns nebenbei noch mehr über Land und Leute erzählen. Einen Isaac wünscht man sich in jeder Tauchbasis. Er war sehr nett, hilfsbereit und lustig, gleichzeitig ein sehr guter und professioneller Tauchguide. Im Tauchpaket enthalten war auch die Verpflegung. Ich war erst skeptisch, habe mit einem kleinen Lunchpaket und etwas Wasser gerechnet und zur Vorsicht selbst ein bisschen was eingepackt. Aber wir haben jeden Tag unterwegs so lecker gegessen - entweder Tacos zum selbst belegen, Baguettes oder Einheimisches im Maya-Dorf bei den Cenoten, war alles mit im Preis enthalten. Beim nächsten Mexiko-Urlaub buchen wir auf jeden Fall wieder bei Planet Scuba Mexico, ist auf jeden Fall weiterzuempfehlen!!
Wir waren im Januar/Februar 2018 mit der AIDA Luna auf der Nord Karibik Tour. Die Luna hatte in Cozumel festgemacht und von dort haben wir mit der Fähre nach Playa del Carmen übergesetzt. Von Playa del Carmen aus ging es mit dem Bus direkt zur Cenote. Dauer ca. 45 min. Dort wurden wir bereits vom Team der "Cenote Adventures" freundlich empfangen. Während der Busfahrt wurde bereits ein sehr detailliertes Briefing durch den Chef der Basis gemacht, mit dem Vorteil, dass wir sofort nach Ankunft loslegen konnten und wir somit die erste Tauchgruppe an diesem Morgen waren. Also rasch angezogen und in voller Ausrüstung die mexikanischen Treppen runter zum Einstieg. Unsere Ausrüstung : 12 l Alu, 5 mm Anzug, Jacket, Flossen, Computer, etwas weniger Blei, da Süßwasser und LED-Lampe. Unsere Gruppe bestand aus 4 zertifizierten Tauchern und 1 Guide. Getaucht wurde in Reihenformation. Ein Sprung in den ca. 4-5 m tiefen Einstieg, danach für alle Fälle noch ein kurzer Bleicheck und dann ging es hinein in die Unterwelt. Die Wassertemperatur lag bei 25 Grad und die Sicht war traumhaft. Super klares Wasser ! Überall Tropfsteine (Stalagmiten/Stalaktiten) und Kalksteinformationen, die sich gebildet haben, als die Cenotes irgendwann trocken lagen. Überall war gutes Durchkommen und es gab keine extremen Engstellen. Nach ca. 50 min war der erste Rundkurs beendet. Die Treppen wieder hoch und rasch die Flaschen gewechselt. Ein kleiner Imbiss und nach 30 min ab zum 2. Tauchgang, diesmal durch den linken Teil der Höhle. Im letzten Abschnitt dieser Runde sind wir in einer Fledermaushöhle aufgetaucht. Die maximale Tiefe beider Tauchgänge lag bei 10 m, also wirklich moderat. Ich möchte noch die Infrastruktur von Dos Ojos erwähnen, die alles Erforderliche wie Parkplätze, Toiletten, Duschen, Umkleidekabinen und Verpflegung bietet. 1999 konnte ich bereits in 2 anderen Cenotes - der Ponderosa und Taj Mahal - meine ersten Erfahrungen machen. Hier war es etwas spektakulärer, da es tiefer und weiter ging und dabei auch der Übergang von Süß- auf Salzwasser (Halokline) erreicht wurde. Wirklich ein gelungener Tauchausflug, der viele Eindrücke hinterlassen hat und wohl zu einem der schönsten Erlebnisse in einem Taucherleben zählt. Ein absolutes Highlight !
Ich kann mich dem Lob der anderen Kommentare nur ohne jede Einschränkung anschließen. Für mich war es nun der vierte Cenoten-Urlaub, und wohl auch noch nicht der letzte, und selbstverständlich auch dieses Mal perfekt organisiert von Stefan. Vom Abholen über die Briefings, super Verpflegung (danke auch nochmal an Bea!), Auswahl der Cenoten, geniale Tauchgänge bis hin zum Spülen der Ausrüstung, das rundum-sorglos-Paket ist einfach unübertroffen. Es war diesmal auch das erste Mal im Winter, natürlich daher mit ganz anderem Sonnenstand als bei früheren Trips – da ergeben sich ganz andere, aber mindestens ebenso faszinierende Lichteffekte. Was für mich deutlich spürbar war ist der Einfluß des wachsenden Tourismus über die letzten Jahre. Einige Cenoten kann man gar nicht mehr tauchen, andere haben Kameraverbot, insgesamt gibt es gefühlt um ein Vielfaches mehr Schnorchler. Erfreulicherweise ist auch die Infrastruktur oft besser geworden. Stefan hat aber das perfekte Timing raus, um immer ein wenig zeitversetzt (und meist früher) als andere Gruppen unterwegs zu sein. Meist hatten wir dann doch die Cenoten während der Tauchgänge ganz für uns alleine und kamen mit dem berühmten Grinsen quer übers ganze Gesicht wieder raus. Stefan ist es halt nicht wurscht, sondern er will seinen Gästen immer das bestmögliche Taucherlebnis bieten. Für einen wunderbaren Urlaub ein ganz herzliches Dankeschön, und ich komme sicher mal wieder!
Wir sind für insgesamt zwei Monate in Playa del Carmen und halbwegs erfahrene Taucher. Aufgrund der zahlreichen guten Bewertungen haben wir uns Dive Mex bereits vor Reiseantritt als Basis ausgesucht. Wir wurden freundlich empfangen, haben ein paar Basics erfragt und uns gleich für den nächsten Tag zum Tauchen angemeldet. Die ersten beiden TG waren quasi Check dives. Nicht für uns - der Guide wollte sich anschauen, wie wir tauchen, damit er einschätzen konnte, ob man uns auf die Cenoten und die Bullenhaie loslassen kann. Pluspunkt. So weit, so gut. Das haben wir dann auch beides gemacht und hatten ein paar wirklich tolle Tauchgänge. Die Durchführung war so weit in Ordnung und wir haben auch jedes mal ein ausführliches Briefing bekommen. Die Räumlichkeiten der Basis sind eher rumpelig. Wir mussten mehrmals unsere (eigenen) Neos suchen und an einem Tag war ich mir auch nicht wirklich sicher, ob die Anzügen im offensichtlich heftig benutzten Wasser des Spülbeckens sauberer werden würden. Das sind alles Sachen, mit denen ich mich arrangieren kann. Was aber wirklich schade war, war die Verplantheit und Emotionslosigkeit der Mitarbeiter. Wenn man sich nicht direkt mit Dirk (dem Chef) kurzgeschlossen hat, kam man quasi zu keinem Tauchgang. Der ist dann nach Deutschland zur Boot gereist und ab dann wusste keiner mehr irgendwas. Auch nach den Tauchgängen hat kaum jemand gefragt, wie es war und ob und wann wir wieder tauchen gehen wollen. Wir wollten dann noch einen Tagestrip nach Cozumel machen, was ein paar Tage lang nicht möglich war, weil dort wegen schlechten Wetters der Hafen geschlossen war. Das kann natürlich niemand ändern. Allerdings sollten wir trotzdem ganz früh zur Basis kommen, weil der Hafen ggf. wieder geöffnet werden könnte. Das war leider nicht der Fall. Aber anstatt uns Alternativen anzubieten (wenn ich schon mal da bin, geh ich gerne auch an ein Hausriff) hat man uns unverrichteter Dinge einfach wieder abziehen lassen. Ich habe mich dann ein paar Tage später nochmals bei einer Mitarbeiterin (Ronja) erkundigen wollen, ob der Hafen wieder offen ist und wir in den nächsten Tagen nach Cozumel fahren könnten - und wurde komplett ignoriert. Obwohl Ronja jedesmal, wenn wir sie gesehen haben, quasi mit ihrem Handy verwachsen war. Dann hatten wir keine Lust mehr und haben unsere Sachen abgeholt und ausgecheckt. Da hat Ronja dann sogar mal kurz ihr Telefon weggelegt. Allerdings nur um uns zu fragen, ob wir bar oder mit Karte zahlen wollen. Es hat niemand gefragt, warum wir gehen oder was wir jetzt vorhaben. Fazit: Wir hatten zwar ein paar wenige schöne Tauchgänge, aber das Drumherum war wirklich lieblos. Wir hatten permanent das Gefühl, dass es keinen wirklich interessiert, ob wir dort tauchen wollen oder nicht. "Tauchen mit Freunden" hat sich Dive Mex auf die Fahnen geschrieben. Tatsächlich waren wir auch bei allen Tauchgängen als Paar alleine mit Guide unterwegs. Allerderings gewinnt man den Eindruck, dass das nicht daran liegt, dass Dive Mex Wert auf kleine Gruppen legt, sondern eher daran, dass die Taucher wegbleiben. Auf der Tafel mit der Tauchgangplanung herrschte auch die meiste Zeit gähnende Leere, was mich nun auch nicht mehr wundert. Alle in der Basis wussten, dass wir ganze zwei Monate hier sind und viel tauchen wollen. Interessiert hat es leider niemanden. Das kleine Vermögen, dass wir hier fürs Tauchen eingeplant haben, bekommt jetzt eine Konkurrenzbasis. Und die Leute von Dive Mex werden wohl keine Freunde, sondern bleiben eher flüchtige Bekannte.
Im Juli 2017 haben wir unsere Hochzeitsreise nachgeholt: Cenoten Tauchen! (... jetzt aber mit zweijähriger Tochter) Ich hatte etwas sorge ob das mit der Betreuung durch die Schwiegermutter, die auch dabei war, und die Planung der Tauchgänge so eine gute Idee ist. Aber, es hat sehr gut geklappt. Das Hotel LunaSol ist sehr familienfreundlich, unsere Tochter konnte im flachen Teil des Pools stehen und hat dort auch die meiste Zeit verbracht. Man verpflegt sich im LunaSol selbst an der Küche neben dem Pool. Stefan hatte uns zwei Zimmer im Erdgeschoss direkt neben dem Pool klar gemacht, wie wir es uns gewünscht hatten - grosses Lob, das war als Familie super. Vormittags haben Tochter und Schwiegermutter am Pool gespielt und wir waren Tauchen. Natürlich gibt es für die kleine Maus Tage an denen Mama und Papa einfach da bleiben müssen und nicht weg können. Da kam uns Stefan mit einer sehr flexiblen Planung entgegen und so konnten wir nach ein paar Tagen einen guten Rythmus finden von Tauchtagen und Familientagen. Mit Tips von Bea und Stefan bestückt haben wir die Strände, Pyramiden und sogar die Pelikane in Rio Lagartos erkundet. Die Tauchgänge hauen mich jetzt noch aus den Socken. Klar ist guter Trimm und Tarrierung sowie ein gutes Maß an Disziplin gefordert, aber dafür wird man belohnt mit unglaublichen Sichtweiten, Lichtervorhängen, abgefahrenen Gesteinsformationen, und Höhlendecken die mit Stalaktiten "zugeschissen" sind. Wir freuen uns Bea, Stefan, die Cenoten und viele schöne Ecken vom Yucatan hoffentlich bald wieder zu sehen.
Mein Mann und ich haben die Jungs von Planet Scuba im Jan. 2017 auf der BOOT kennengelernt und ein Messeangebot gebuch - 4 Tage/8 TG. Zusätzlich gibts 5% Rabatt bei VdSt-Mitgliedschaft. Im Mai 2017 gings dann los nach Mexiko. Wir wurden morgens vor unserem Hotel in Playa del Carmen abgeholt. Die Tauchbasis ist sehr gut ausgestattet, das Leih-Equipment einwandfrei. Die Jungs sind sehr nett und man wurde gleich sehr familiär aufgenommen. Die ersten beiden Tage waren wir (nur wir 2) mit Marc unterwegs. Marc hat uns alles ganz ruhig und gut verständlich erklärt. Wir hatten super tolle Tauchgänge und haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt. Die letzten beiden Tage waren wir mit Isaac unterwegs. Als einheimischer Tauchguide konnte er uns nebenbei noch mehr über Land und Leute erzählen. Einen Isaac wünscht man sich in jeder Tauchbasis. Er war sehr nett, hilfsbereit und lustig, gleichzeitig ein sehr guter und professioneller Tauchguide. Im Tauchpaket enthalten war auch die Verpflegung. Ich war erst skeptisch, habe mit einem kleinen Lunchpaket und etwas Wasser gerechnet und zur Vorsicht selbst ein bisschen was eingepackt. Aber wir haben jeden Tag unterwegs so lecker gegessen - entweder Tacos zum selbst belegen, Baguettes oder Einheimisches im Maya-Dorf bei den Cenoten, war alles mit im Preis enthalten. Beim nächsten Mexiko-Urlaub buchen wir auf jeden Fall wieder bei Planet Scuba Mexico, ist auf jeden Fall weiterzuempfehlen!!
Wir waren im Januar/Februar 2018 mit der AIDA Luna auf der Nord Karibik Tour. Die Luna hatte in Cozumel festgemacht und von dort haben wir mit der Fähre nach Playa del Carmen übergesetzt. Von Playa del Carmen aus ging es mit dem Bus direkt zur Cenote. Dauer ca. 45 min. Dort wurden wir bereits vom Team der "Cenote Adventures" freundlich empfangen. Während der Busfahrt wurde bereits ein sehr detailliertes Briefing durch den Chef der Basis gemacht, mit dem Vorteil, dass wir sofort nach Ankunft loslegen konnten und wir somit die erste Tauchgruppe an diesem Morgen waren. Also rasch angezogen und in voller Ausrüstung die mexikanischen Treppen runter zum Einstieg. Unsere Ausrüstung : 12 l Alu, 5 mm Anzug, Jacket, Flossen, Computer, etwas weniger Blei, da Süßwasser und LED-Lampe. Unsere Gruppe bestand aus 4 zertifizierten Tauchern und 1 Guide. Getaucht wurde in Reihenformation. Ein Sprung in den ca. 4-5 m tiefen Einstieg, danach für alle Fälle noch ein kurzer Bleicheck und dann ging es hinein in die Unterwelt. Die Wassertemperatur lag bei 25 Grad und die Sicht war traumhaft. Super klares Wasser ! Überall Tropfsteine (Stalagmiten/Stalaktiten) und Kalksteinformationen, die sich gebildet haben, als die Cenotes irgendwann trocken lagen. Überall war gutes Durchkommen und es gab keine extremen Engstellen. Nach ca. 50 min war der erste Rundkurs beendet. Die Treppen wieder hoch und rasch die Flaschen gewechselt. Ein kleiner Imbiss und nach 30 min ab zum 2. Tauchgang, diesmal durch den linken Teil der Höhle. Im letzten Abschnitt dieser Runde sind wir in einer Fledermaushöhle aufgetaucht. Die maximale Tiefe beider Tauchgänge lag bei 10 m, also wirklich moderat. Ich möchte noch die Infrastruktur von Dos Ojos erwähnen, die alles Erforderliche wie Parkplätze, Toiletten, Duschen, Umkleidekabinen und Verpflegung bietet. 1999 konnte ich bereits in 2 anderen Cenotes - der Ponderosa und Taj Mahal - meine ersten Erfahrungen machen. Hier war es etwas spektakulärer, da es tiefer und weiter ging und dabei auch der Übergang von Süß- auf Salzwasser (Halokline) erreicht wurde. Wirklich ein gelungener Tauchausflug, der viele Eindrücke hinterlassen hat und wohl zu einem der schönsten Erlebnisse in einem Taucherleben zählt. Ein absolutes Highlight !

Tauchbasen in Mexiko

Zeige alle Tauchbasen in Mexiko

Tauchsafaris in Mexiko

Zeige alle Liveaboards in Mexiko

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen