• 2796 Fotos
  • 40 Videos

Tauchen in Italien

Das Mittelmeer wo es am schönsten ist. Wenn man in Italien weiss wo man ins Wasser hüpft findet man tolle Tauchspots, schöne Wracks und geniale Sichtweiten. Dass die Italiener nicht gerade sorgsam mit Ihrer Natur umgehen ist bekannt, und so gibt es gerade in der Nähe der Häfen und Großstädte eher Tauchgebiete, die man meiden sollte. Ansonsten ist das Tauchen in Italien ein Genuß - wohlorganisiert - und von den unzähligen Tauchbasen aus, die es entlang der Küste gibt.

Beliebte Tauchziele in Italien

Zeige alle Reiseziele in Italien

Aktuellste News Italien

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Italien

Zeige alle Artikel

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Da ich von einem Bekannten den Tipp für die Buchung dieser Tauchbasis bereits hatte, war ich schon gut informiert. Das weitere habe ich mit Paola vorab via Mail klären können. Die Antworten auf alle meine Fragen wurden von ihr schnell, vollständig und in perfektem Deutsch zugesandt, auch die nochmalige Kontaktaufnahme 2 Tage vor Eintreffen in Poltu Quarto ging problemlos. Vor Ort fand ich eine gut organisierte Tauchschule, die äußerlich im Hafen schon etwas her macht. Der Check in ging reibungslos über die Bühne, die Leihausrüstung war in gepflegtem Zustand und wurde entsprechend passend zusammengestellt. Am nächsten Tag ging es dann auf die erste "Long-Distance-Tour" mit zwei TG vom Boot aus. Das habe ich dann an den folgenden beiden Tagen wiederholen können und ich muss sagen, dass ich die Tauchgänge sehr genossen habe. Alles war gut organisiert, wurde professionell und ohne Hektik durchgeführt, ebenso wurde alles in der angegebenen Zeit von 9:00 bis 13:30 absolviert, so dass am Nachmittag noch genug Zeit für Unternehmungen mit meiner Frau (die nicht Tauchen geht) blieb. Zu den Tauchplätzen kann ich nur sagen: Tolle Spots! Es gab jede Menge zu sehen: Von riesigen Zackenbarschen, Muränen, Oktopoden, Barrakudas zu Schwarmfischen klein und groß, schöne Gorgonien und dann auch viel Krebs- und Schnecken-Getier... Alles war problemlos zu betauchen, bei 22-24°C Wassertemperatur und erstaunlich guter Sicht stressfrei. Durch die vielgestaltige Unterwasserlandschaft mit Riffs, Felsformationen, Höhlen und Canyons war es immer interessant und abwechslungsreich. Da die TG als Doppel-TG's ausgeführt wurden, beliefen sich die Tauchzeiten auf max. 45' was ich für ausreichend hielt, obwohl die 15l Stahl-Tanks (mit denen getaucht wird) beim Ausstieg in der Regel noch halbvoll waren. In den Oberflächenpausen wurden warmer Tee und Gebäck angeboten, daneben blieb genügend Zeit für Gespräche. Die Guides führen sicher und ohne Hast durch ein interessantes Territotrium und haben einen Blick für so manches, was unsereiner leicht übersehen würde. Danke an Luca, Matteo, Arthur und Checco! Abschließend ein Wort zu den Preisen: Für 6 TG mit kompletter Ausrüstungsausleihe, 3 Long-Distance-Bootstouren (dabei einmal bis kurz vor Korsika) 315€ ...Das fand ich absolut in Ordnung!!! Ich kann die ORSO-DIVERS in Poltu Quartu nur wärmstens empfehlen, da ich in der Kürze der Zeit viele nette Menschen kennengelernt habe, die mein Hobby teilen.
Gestern Abend angerufen und heute um 10:00 Uhr bereits Susanna als Diveguide im Laden getroffen. Alexandro hat unkompliziert vermittelt und für 10,00 € eine 15 l Flasche mit 200bar verliehen. Den Rest der Ausrüstung hatte ich selbst dabei, hätte man aber auch ausleihen dürfen. Susanna erhält für Ihre Dienste 25,00 €, von mir noch ein Trinkgeld obendrauf. Als Divespot wählte Sie Porto San Nicolo am Hafen von Riva del Garda. Ohne Stress und sehr relaxt rödelten wir im Trocki bei 30 Grad auf und waren natürlich froh schnell ins Wasser zu kommen. Der Parkplatz kostet 1 € pro Stunde. Seid früh da sonst gibt es jedenfalls in der Hochsaison keinen mehr. Der Tauchplatz bietet ein paar Stellen zum Antauchen. Zur Navigationshilfe sind zum Teil Seile gespannt. Die sind im Sommer wegen der Algenblüte auch durchaus sinnvoll. Die Hauptattraktion ist wohl die große Jesusstatue auf etwa 15m. Bei diesem Tauchgang konnten wir einen Aal sehen, der angepriesene große Hecht wollte sich nicht zeigen. Susanna tauchte alle im Briefing angesprochenen Stellen an und musste sich dafür etwas beeilen damit auch alles abgehakt war. Ich würde vielleicht nächstes mal auf einen Spot verzichten und es dafür lieber etwas gemächlicher angehen lassen. Für meinen ersten Tauchgang im Gardasee war' s jedenfalls eine schöne und sehr nette Führung. Ich werde mich sicher wieder bei dieser Tauchbasis bzw. bei Susanna melden.
Ich war vom 16.7. bis 29.7.17 für 2 Wochen auf der Norseman rund um Korsika. Ich war jetzt schon das dritte Mal auf der Norseman und natürlich wieder mit meinem sehr guten Freund und besten Tauchbuddy Dani :-) Es war das erste Mal dass wir die 2-Wochen Tour um Korsika gemacht haben und es war super schön! Die Tauchplätze waren allesamt sehr schön und erlebnisreich, auch wenn wir das Eine oder andere Wrack mal suchen mussten :-) :-) Auch schon rund um Korsika zu schippern ist wunderbar, da die Küstenlandschaft echt toll und abwechslungsreich ist. Markus Lanz, der "El Capitano" hat die Norseman fest im Griff und versucht alles möglich zu machen, was man sich wünscht! Aber auch er muss halt die Wetterbedingungen beachten, damit sein wirklich wunderschönes Piratenschiff wieder sicher im Hafen ankommt :-)! Marie hat uns so gut verköstigt, dass ich bedenken hatte, noch in meinen Tauchanzug zu passen!! Wir waren eine echt gute Truppe mit Captn Obvious und dem Doc :-) und Sandra, die den "Korsischen Hamsterhai" perfekt gezeichnet hat :-) und Dani, der sicher wunderbare Unterwasser Fotos geschossen hat (die wir hoffentlich bald sehen werden....) :-) und Dani Mutter hat uns 6 Knoten gelehrt, die wir brav jeden Tag geübt haben und auch gleich auf dem Schiff immer anwenden konnten!! Wir haben auch zwischendurch die Segel gehievt, was gute Teamarbeit brauchte und nochmal ein neues tolles Gefühl und erlebnis auf der Norseman war! Alles in allem waren es 2 wunderbare Wochen auf diesem schönen, alten Schiff und es war sicher wieder nicht das letzte Mal Norseman! Für jemanden der gerne das Mittelmeer-Feeling geniesst, wunderbare, stressfreie und eigenständige schöne Tauchgänge mag plus ein tolles "Charakter Schiff" mit sehr netter und lustiger Crew (El Capitano kann viele Witze erzählen....:-)), dem kann ich einen Trip mit der Norseman nur empfehlen! Vielen Dank Markus und Marie für die wundervollen 2 Wochen!!! Ich wünsche euch noch eine gute Saison und Ciao per Ora :-) Ganz liebe Grüsse, Agi (oder Agathe......:-)))))
Waren 2016 zum ersten Mal auf Capo Galera. Als Non-Diver möchte ich dennoch meine Meinung zu diesem Tauchcenter abgeben. Mein Schatzi tauchte und ich unternahm Ausflüge in die Umgebung. Konnten mit dem Womo auf der Anlage stehen bleiben. Somit ideal um morgens nach dem Frühstück gechillt zum Tauchen, oder zum Touren (mit'n Moped). Mittags die Möglichkeit mit den anderen Tauchern und der Crew zu essen. Schatzi war begeistert über die Tauchgebiete. Vom Besuch der mit einer Luftblase gefüllten Höhle erzählt sie immer noch. Machte dort einen Kurs für's Trockentauchen. Bin froh darüber. Denn nun steht nix mehr entgegen diese Insel öfters zu besuchen. Und die Tauchbasis. Trockentauchlehrgang sei ok. gewesen. Zwar in englisch aber mit motiviertem "Lehrer". Das Team war immer freundlich. Auch zu Tauchverweigerer wie mir. Wie gesagt. Übernachten mit Womo kein Problem. Schade nur, dass der Capo vom Capo Galera uns nicht selbst ansprach als ihm der Platz missfiel an dem wir standen. Hat einen seiner Mitarbeiter geschickt. Können die Tauchbasis sehr empfehlen. Große Auswahl in Größe etc. der neuwertigen Ausrüstung. Coole Sache mit dem Verbringen der Ausrüstung auf's Boot (Selber gucken). Leider keine Toilette an Bord. Wird aber auf lustige Art und Weise geregelt. So die Aussage meiner Partnerin. Zum Schluss noch erwähnt. Taucherlampe vergessen! Mein Glück!! So kommen wir im September 2017 wieder. Nicht nur um die Tauchlampe zu holen. Sondern auch zu tauchen (Schatzi) zum chillen (ich) und die abendliche Ruhe und Sternenhimmel und Aussicht auf das beleuchtete Alghero zu genießen (wir).
Da ich von einem Bekannten den Tipp für die Buchung dieser Tauchbasis bereits hatte, war ich schon gut informiert. Das weitere habe ich mit Paola vorab via Mail klären können. Die Antworten auf alle meine Fragen wurden von ihr schnell, vollständig und in perfektem Deutsch zugesandt, auch die nochmalige Kontaktaufnahme 2 Tage vor Eintreffen in Poltu Quarto ging problemlos. Vor Ort fand ich eine gut organisierte Tauchschule, die äußerlich im Hafen schon etwas her macht. Der Check in ging reibungslos über die Bühne, die Leihausrüstung war in gepflegtem Zustand und wurde entsprechend passend zusammengestellt. Am nächsten Tag ging es dann auf die erste "Long-Distance-Tour" mit zwei TG vom Boot aus. Das habe ich dann an den folgenden beiden Tagen wiederholen können und ich muss sagen, dass ich die Tauchgänge sehr genossen habe. Alles war gut organisiert, wurde professionell und ohne Hektik durchgeführt, ebenso wurde alles in der angegebenen Zeit von 9:00 bis 13:30 absolviert, so dass am Nachmittag noch genug Zeit für Unternehmungen mit meiner Frau (die nicht Tauchen geht) blieb. Zu den Tauchplätzen kann ich nur sagen: Tolle Spots! Es gab jede Menge zu sehen: Von riesigen Zackenbarschen, Muränen, Oktopoden, Barrakudas zu Schwarmfischen klein und groß, schöne Gorgonien und dann auch viel Krebs- und Schnecken-Getier... Alles war problemlos zu betauchen, bei 22-24°C Wassertemperatur und erstaunlich guter Sicht stressfrei. Durch die vielgestaltige Unterwasserlandschaft mit Riffs, Felsformationen, Höhlen und Canyons war es immer interessant und abwechslungsreich. Da die TG als Doppel-TG's ausgeführt wurden, beliefen sich die Tauchzeiten auf max. 45' was ich für ausreichend hielt, obwohl die 15l Stahl-Tanks (mit denen getaucht wird) beim Ausstieg in der Regel noch halbvoll waren. In den Oberflächenpausen wurden warmer Tee und Gebäck angeboten, daneben blieb genügend Zeit für Gespräche. Die Guides führen sicher und ohne Hast durch ein interessantes Territotrium und haben einen Blick für so manches, was unsereiner leicht übersehen würde. Danke an Luca, Matteo, Arthur und Checco! Abschließend ein Wort zu den Preisen: Für 6 TG mit kompletter Ausrüstungsausleihe, 3 Long-Distance-Bootstouren (dabei einmal bis kurz vor Korsika) 315€ ...Das fand ich absolut in Ordnung!!! Ich kann die ORSO-DIVERS in Poltu Quartu nur wärmstens empfehlen, da ich in der Kürze der Zeit viele nette Menschen kennengelernt habe, die mein Hobby teilen.
Gestern Abend angerufen und heute um 10:00 Uhr bereits Susanna als Diveguide im Laden getroffen. Alexandro hat unkompliziert vermittelt und für 10,00 € eine 15 l Flasche mit 200bar verliehen. Den Rest der Ausrüstung hatte ich selbst dabei, hätte man aber auch ausleihen dürfen. Susanna erhält für Ihre Dienste 25,00 €, von mir noch ein Trinkgeld obendrauf. Als Divespot wählte Sie Porto San Nicolo am Hafen von Riva del Garda. Ohne Stress und sehr relaxt rödelten wir im Trocki bei 30 Grad auf und waren natürlich froh schnell ins Wasser zu kommen. Der Parkplatz kostet 1 € pro Stunde. Seid früh da sonst gibt es jedenfalls in der Hochsaison keinen mehr. Der Tauchplatz bietet ein paar Stellen zum Antauchen. Zur Navigationshilfe sind zum Teil Seile gespannt. Die sind im Sommer wegen der Algenblüte auch durchaus sinnvoll. Die Hauptattraktion ist wohl die große Jesusstatue auf etwa 15m. Bei diesem Tauchgang konnten wir einen Aal sehen, der angepriesene große Hecht wollte sich nicht zeigen. Susanna tauchte alle im Briefing angesprochenen Stellen an und musste sich dafür etwas beeilen damit auch alles abgehakt war. Ich würde vielleicht nächstes mal auf einen Spot verzichten und es dafür lieber etwas gemächlicher angehen lassen. Für meinen ersten Tauchgang im Gardasee war' s jedenfalls eine schöne und sehr nette Führung. Ich werde mich sicher wieder bei dieser Tauchbasis bzw. bei Susanna melden.

Tauchbasen in Italien

Zeige alle Tauchbasen in Italien

Tauchsafaris in Italien

Zeige alle Liveaboards in Italien

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen