• 2822 Fotos
  • 11 Videos

Tauchen auf den Balearen

Die Islas Baleares liegen im westlichen Mittelmeer und bestehen aus den Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera und der kleinsten Insel Cabrera. Während Mallorca mit knapp 900.000 Einwohnern das umtriebige, touristische Zentrum der Balearen ist haben sich Menorca und Formentera eher zu stillen Perlen entwickelt. Ganz anders Ibiza, die Partyinsel und der krasse Gegensatz zu allen, die stille nur 20 Einwohner zählende Felsinsel Cabrera. Das Tauchen wird auf den vier touristisch erschlossenen Inseln groß geschrieben und bietet die gesamte Vielfalt des Mittelmeeres.

Tauchplätze auf den Balearen

Zeige alle Tauchplätze auf den Balearen

Aktuellste News Balearen

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Balearen

Zeige alle Artikel

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Wir waren auch dieses Jahr wieder in Formentera tauchen. Ein Wort zu den anderen Bewertungen oben. Ich finde es immer schade wenn Gäste ein falsches Bild bekommen. Saison ist hier ab Ende Mai bis Mitte Oktober. Man braucht sich also nicht wundern wenn die Besitzer außerhalb der Saison im April und November nicht oder nur schwer zu erreichen sind. Bewertung 2017: Diese kleine Tauchschule liegt in zweiter Reihe am Hafen. Hier kommen sehr viele Stammgäste zum tauchen die über die Jahre Freunde geworden sind. Genauso ist die Stimmung. Freundlich, sympathisch, familiär und persönlich. Die Ausrüstung ist auf dem neuesten Stand. Der Chef spricht französisch, spanisch, englisch und deutsch. Er und sein Tauchlehrer Raul sind sehr professionell und mit viel mit Spaß bei der Sache. Nachdem man sich vorbereitet hat muss man die Ausrüstung zum Boot tragen und dabei eine Straße überqueren. Das ist aber kein Problem. Es gibt ein schönes Tauchboot aus Metall oder ein Zodiak. Diese liegen in einem kleinen See der als Bootsparkplatz dient gegenüber der Tauchschule vor dem Café del lago ( sehr leckere Pizza ). Von dort aus geht es sehr schnell zu tollen Tauchplätzen wie Arco, es Banc oder HIGHLIGHT !! Plataforma. Mit vielen Barakudas, Tintenfischen und manchmal auch Seepferdchen. Glück gehört dazu....haha. Wir haben hier immer eine gute Zeit mit tollen Tauchgängen und kommen gerne jedes Jahr wieder. Übrigens UW Scooter fahren ist der Hammer. Unbedingt probieren.
Vom 29.04.18 - 09.05.2018 Vor 32 Jahren machte ich meinen Tauchschein in der Tauschule Poseidon in der Cala Santandria, an der Westküste Menorcas. Damals noch von Dr. Horst Hohenstein geleitet, der im August 2017 leider verstorben ist, wird das Hotel mit der integrierten Tauchschule bereits seit vielen Jahren von dem Hotelier Erich Wasserfallen geführt. Das Hotel ist sehr familiär. Hier treffen die Wanderer der Reisegesellschaft Wikinger auf die Taucher dieser Welt. Alle Beschäftigten des Bahia sind sehr aufmerksam und absolut gastfreundlich. Bei dem hervorragenden Essen kann man sich morgens entscheiden, ob man ein Fisch- oder Fleischgericht am Abend haben möchte. Dazu gibt es ein Buffet. Die Tauchschule Poseidon wird von Dieter Payonk geleitet, der auf eine 22jährige Berufserfahrung als Tauchlehrer zurückblicken kann. Die Tauschule befindet sich direkt unterhalb des Speisesaales des Hotels, unmittelbar am Strand der Cala Santandria, einer der schönsten Buchten Menorcas. Legendär sind dort die Sonnenuntergänge.  Das Tauch-Center verfügt über ein großes Tauchboot, die Dugui Sort, auf der über 20 Taucher Platz finden, sowie der Flastomia, einem kleineren Sportboot. Um 09.00 Uhr trifft man sich auf der Terrasse der Tauchschule für den morgendlichen Tauchgang, um das Gerät zusammen zu bauen und anschließend im Neopren den kurzen Weg zum Tauchboot zu gehen. Eine Leiter, beplankt mit Stufen aus Holz, macht den Einstieg sehr bequem. Gegen 14.30 Uhr trifft man sich, wer möchte, zum 2. Tauchgang des Tages. Die Auswahl der Tauchplätze ist abhängig von den Witterungsbedingungen, also der Windrichtung, Windstärke und der damit vorhandenen Wellen. (Natursport und kein Kacheltauchen) Sollten ausnahmsweise die Wellen zu hoch sein, wird ein Landtauchgang angeboten. So lernte ich z. B. einen wunderschönen Spot in Addaia kennen, an der Nordküste, östlich von Fornells. Da ich lediglich mit meinem Tauchanzug und ABC angereist war, lieh ich mir das Equipment bei Dieter aus. Alles ist in sehr gutem Zustand und save. (i. d. R. 12 Liter Stahlflasche - Pressluft) Meine Entscheidung, wieder auf Menorca zu tauchen, kam dadurch zustande, dass ich allein reisend war (meine liebe Frau gönnte mir einen Tauchurlaub) und ich eine kurze Anreise (2 Stunden Flugreise) haben wollte. Ich bin von der Unterwasserwelt Menorcas begeistert. So vielseitig, wie es über Wasser aussieht, so setzt sich die Abwechslung in der Unterwasserwelt fort. Nicht zu vergessen ist die Nähe des Hotels zu der bezaubernden Stadt Ciutadella (ca. 3,5 Km entfernt), die einen tollen mediteranen Flair ausübt und in die ich verliebt bin. Ja, man kann sich auch in eine Stadt verlieben. ;-) Sicherlich lässt sich die Fauna und Flora nicht mit der im Roten Meer vergleichen, aber die „üblichen Verdächtigen“, wie z. B. Oktopus, Sepia, Muräne, Barrakuda, Nacktschnecke, etc. sind in der Regel bei jedem Tauchgang zu sehen. Ich habe den Aufenthalt im Hotel, das gute Essen, das familiäre Ambiente, die wunderschönen Tauchgänge mit Dieter und den anderen Gästen in vollen Zügen genossen und werde nicht das letzte Mal auf Menorca gewesen sein. Ich sage dankeschön! Hasta pronto!
Wir sind als leicht fortgeschrittene Schüler gekommen und als fortgeschritten, ausgebildete Freunde gegangen! Wenn es einen Grund gibt, eine Tauchbasis zu loben, dann haben wir sie auf jeden Fall hier gefunden. Leider gibt es nicht mehr Sterne zu vergeben! Der herzlichen Begrüßung am ersten Tag folgten 14 Tage lang für uns 3 (Familie mit Junior) ein wunderschöner Tauchurlaub mit hervorragender Ausbildung durch Frank, ein Tauchlehrer der Premiumklasse. Von Anfang an hatten wir das Gefühl, bestens aufgehoben zu sein. Z. B. konnte der Chef, Oli (Macgyver), den Tauchanzug unseres Juniors flink in seiner Werkstatt optimieren, die etwas verklemmten Bleitaschen auspusten und somit wieder funktionstüchtig machen. Herzlichen Dank dafür. Die 4 verschiedenen Specialities wurden in gemeinsamer Absprache geplant und fundiert durchgeführt. Das alles hat auch im Vorfeld mit Dani (der Chefin) bestens geklappt. Dabei lernten wir so ganz nebenbei mehr Dinge über das Tauchen kennen, als wir bis dorthin schon kannten und vor allem weit über die Inhalte der Kurse hinaus. Frank hatte immer noch ein Bonbon für uns in Form eines aktiven Trainings im Wasser parat. So waren die Tauchgänge mit den verschiedensten Örtlichkeiten stets abwechslungsreich und spannend. Anschließend genossen wir noch ein paar Spaßtauchgänge mit der sehenswerten Unterwasserwelt vom Südosten Mallorcas. Am Ende unseres Aktivurlaubs konnten wir uns von allen herzlich verabschieden und wurden dabei auch etwas traurig, da wir uns auch von guten Freunden verabschiedeten. Aber Achtung, wir kommen wieder!
An einem Abend im August oder September 2016 gegen 18 Uhr an der Basis von Actionsport Mallorca angekommen, um einen zuvor dort gebuchten Nachttauchgang zu machen. Basis geschlossen, weit und breit nichts von der Crew zu sehen, bis diese mit ca. 30min Verzögerung eintraf. Hm. Keinerlei (!) Info vor dem Losfahren, z.B.wo es hingeht, was man sehen kann, welche Fische/Lebewesen, wie die Verhältnisse sind usw. Ein auf ein absolutes Minimum reduziertes Briefing fand auf dem schnell zum Tauchplatz fahrenden Boot statt, kaum verständlich bei dem Geräuschpegel. Buddycheck ebenso auf das minimale reduziert. Dafür viel Herumgealber unter der Crew und Gespräche zwischen den Crewmitgliedern. Führend dabei Megan. Man kam sich beinahe schon überflüssig vor. Während des Tauchganges entfernte sich plötzlich ein Crewmitglied mit einem Taucher. Nach dem Tauchgang wurde erklärt, daß sich die beiden länger kennen und etwas spezielles anschauen wollten. Wunderbar, so eine Information hätte in ein vorheriges Briefing gehört. Dann plötzlich eine wie wild zappelnde Megan (Crewmitglied). Was ist los? Ahja, eine Nacktschnecke entdeckt, aber deshalb gleich durchdrehen? Insgesamt war es doch ein schöner Tauchgang, aber die Organisation war alles andere als befriedigend. Ein besonderes Bewußtsein für Sicherheit konnte ich nicht feststellen. Es bleibt der Eindruck, daß der Spaßfaktor der Crew im Vordergrund stand, insbesondere bei Megan. Im Grunde fühlte es sich so an, als ob die Crew unter sich einen Tauchausflug macht und man unverbindlich und für sich selbst verantwortlich mitkommen kann. Das kann aber in Anbetracht des Preises nicht richtig sein. Daher bleibt ein durchaus gemischter Eindruck. Ich weiß nicht, ob ich nochmal bei Actionsport Mallorca tauchen werde.
Wir waren auch dieses Jahr wieder in Formentera tauchen. Ein Wort zu den anderen Bewertungen oben. Ich finde es immer schade wenn Gäste ein falsches Bild bekommen. Saison ist hier ab Ende Mai bis Mitte Oktober. Man braucht sich also nicht wundern wenn die Besitzer außerhalb der Saison im April und November nicht oder nur schwer zu erreichen sind. Bewertung 2017: Diese kleine Tauchschule liegt in zweiter Reihe am Hafen. Hier kommen sehr viele Stammgäste zum tauchen die über die Jahre Freunde geworden sind. Genauso ist die Stimmung. Freundlich, sympathisch, familiär und persönlich. Die Ausrüstung ist auf dem neuesten Stand. Der Chef spricht französisch, spanisch, englisch und deutsch. Er und sein Tauchlehrer Raul sind sehr professionell und mit viel mit Spaß bei der Sache. Nachdem man sich vorbereitet hat muss man die Ausrüstung zum Boot tragen und dabei eine Straße überqueren. Das ist aber kein Problem. Es gibt ein schönes Tauchboot aus Metall oder ein Zodiak. Diese liegen in einem kleinen See der als Bootsparkplatz dient gegenüber der Tauchschule vor dem Café del lago ( sehr leckere Pizza ). Von dort aus geht es sehr schnell zu tollen Tauchplätzen wie Arco, es Banc oder HIGHLIGHT !! Plataforma. Mit vielen Barakudas, Tintenfischen und manchmal auch Seepferdchen. Glück gehört dazu....haha. Wir haben hier immer eine gute Zeit mit tollen Tauchgängen und kommen gerne jedes Jahr wieder. Übrigens UW Scooter fahren ist der Hammer. Unbedingt probieren.
Vom 29.04.18 - 09.05.2018 Vor 32 Jahren machte ich meinen Tauchschein in der Tauschule Poseidon in der Cala Santandria, an der Westküste Menorcas. Damals noch von Dr. Horst Hohenstein geleitet, der im August 2017 leider verstorben ist, wird das Hotel mit der integrierten Tauchschule bereits seit vielen Jahren von dem Hotelier Erich Wasserfallen geführt. Das Hotel ist sehr familiär. Hier treffen die Wanderer der Reisegesellschaft Wikinger auf die Taucher dieser Welt. Alle Beschäftigten des Bahia sind sehr aufmerksam und absolut gastfreundlich. Bei dem hervorragenden Essen kann man sich morgens entscheiden, ob man ein Fisch- oder Fleischgericht am Abend haben möchte. Dazu gibt es ein Buffet. Die Tauchschule Poseidon wird von Dieter Payonk geleitet, der auf eine 22jährige Berufserfahrung als Tauchlehrer zurückblicken kann. Die Tauschule befindet sich direkt unterhalb des Speisesaales des Hotels, unmittelbar am Strand der Cala Santandria, einer der schönsten Buchten Menorcas. Legendär sind dort die Sonnenuntergänge.  Das Tauch-Center verfügt über ein großes Tauchboot, die Dugui Sort, auf der über 20 Taucher Platz finden, sowie der Flastomia, einem kleineren Sportboot. Um 09.00 Uhr trifft man sich auf der Terrasse der Tauchschule für den morgendlichen Tauchgang, um das Gerät zusammen zu bauen und anschließend im Neopren den kurzen Weg zum Tauchboot zu gehen. Eine Leiter, beplankt mit Stufen aus Holz, macht den Einstieg sehr bequem. Gegen 14.30 Uhr trifft man sich, wer möchte, zum 2. Tauchgang des Tages. Die Auswahl der Tauchplätze ist abhängig von den Witterungsbedingungen, also der Windrichtung, Windstärke und der damit vorhandenen Wellen. (Natursport und kein Kacheltauchen) Sollten ausnahmsweise die Wellen zu hoch sein, wird ein Landtauchgang angeboten. So lernte ich z. B. einen wunderschönen Spot in Addaia kennen, an der Nordküste, östlich von Fornells. Da ich lediglich mit meinem Tauchanzug und ABC angereist war, lieh ich mir das Equipment bei Dieter aus. Alles ist in sehr gutem Zustand und save. (i. d. R. 12 Liter Stahlflasche - Pressluft) Meine Entscheidung, wieder auf Menorca zu tauchen, kam dadurch zustande, dass ich allein reisend war (meine liebe Frau gönnte mir einen Tauchurlaub) und ich eine kurze Anreise (2 Stunden Flugreise) haben wollte. Ich bin von der Unterwasserwelt Menorcas begeistert. So vielseitig, wie es über Wasser aussieht, so setzt sich die Abwechslung in der Unterwasserwelt fort. Nicht zu vergessen ist die Nähe des Hotels zu der bezaubernden Stadt Ciutadella (ca. 3,5 Km entfernt), die einen tollen mediteranen Flair ausübt und in die ich verliebt bin. Ja, man kann sich auch in eine Stadt verlieben. ;-) Sicherlich lässt sich die Fauna und Flora nicht mit der im Roten Meer vergleichen, aber die „üblichen Verdächtigen“, wie z. B. Oktopus, Sepia, Muräne, Barrakuda, Nacktschnecke, etc. sind in der Regel bei jedem Tauchgang zu sehen. Ich habe den Aufenthalt im Hotel, das gute Essen, das familiäre Ambiente, die wunderschönen Tauchgänge mit Dieter und den anderen Gästen in vollen Zügen genossen und werde nicht das letzte Mal auf Menorca gewesen sein. Ich sage dankeschön! Hasta pronto!

Tauchbasen auf den Balearen

Zeige alle Tauchbasen auf den Balearen

Tauchsafaris auf den Balearen

Zeige alle Liveaboards auf den Balearen

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen