• 3107 Fotos
  • 19 Videos

Tauchen auf den Balearen

Die Islas Baleares liegen im westlichen Mittelmeer und bestehen aus den Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera und der kleinsten Insel Cabrera. Während Mallorca mit knapp 900.000 Einwohnern das umtriebige, touristische Zentrum der Balearen ist haben sich Menorca und Formentera eher zu stillen Perlen entwickelt. Ganz anders Ibiza, die Partyinsel und der krasse Gegensatz zu allen, die stille nur 20 Einwohner zählende Felsinsel Cabrera. Das Tauchen wird auf den vier touristisch erschlossenen Inseln groß geschrieben und bietet die gesamte Vielfalt des Mittelmeeres.

Tauchplätze auf den Balearen

Zeige alle Tauchplätze auf den Balearen

Aktuellste News Balearen

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Balearen

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Die derzeit für mich beste Tauchbasis auf Mallorca Ich tauche seit rund 30 Jahren auf Mallorca. In dieser Zeit bin ich bei rund 20 verschiedenen Basen getaucht und habe mir fast alle Tauchbasen angesehen. Viele dieser Basen existieren heute nicht mehr, andere zehren vom Ruhm vergangener Tage und einige sind neu hinzugekommen. Durch einen Tipp bin ich auf Soller Divers in Puerto Soller gestoßen. Mein Fazit nach einigen Tagen: Ich bin begeistert! Schon die Kontaktaufnahme per WhatsApp war problemlos. Mark, der Inhaber hat mir auch ein tolles Apartment vermittelt. Nun aber zum wichtigsten: Zum Tauchen Es existieren 2 stabile Boote mit guter Motorisierung. Saubere große Räumlichkeiten und eine sehr gepflegte Leih-Ausrüstung. Warme Duschen und abschließbare Spinde gehören natürlich auch dazu. Die Fotos sprechen für sich. Zum Ablauf: Man zieht sich in der Basis um und geht rund zwanzig Meter zum Boot. Flasche, BCD und Regler sind bereits an Bord. Dort erfolgt auch die Blei-Ausgabe. 12 l Flaschen, Tauchzeit 60 Minuten. Getaucht wird nach einem kurzen, aber ausreichendem Briefing in kleinen Gruppen. Besonders gefallen hat mir dabei, dass man an der „langen Leine“ tauchen kann. Dies bedeutet, dass Sichtkontakt zum Dive-Guide ausreichend ist. Auch wird man nicht alle 5 Minuten nach dem Restdruck gefragt. Es wird nur erwartet, dass eigenständig die 100 bar angezeigt werden. Ich habe immer 2-Tank-Dives gemacht. Ich war gegen 9:30 an der Basis und die Rückkehr in den Hafen erfolgte gegen 13.30. Somit war noch genügend Zeit, den Resttag auch außerhalb des Wassers zu verbringen. Zurück im Hafen wurde die Ausrüstung auch wieder von der Crew übernommen. Die gesamte Mannschaft macht einen professionellen, aber auch entspannten Eindruck. Besonders gefallen hat mir, dass bei absehbarem schlechtem Wetter am Abend vorher per WhatsApp der Hinweis kam, dass am nächsten Tag der Tauchgang unter Umständen nicht durchgeführt werden könnte. Früh am Morgen erfolgte dann erneut eine WhatsApp mit dem aktuellen Stand. Ich habe es bei anderen Tauchbasen erlebt, dass man von einer Absage des Tauchganges erst morgens bei Erscheinen an der Basis erfuhr. Mein Fazit: Soller Divers ist zurzeit für mich die Nummer 1 unter den Tauchbasen auf Mallorca. Ich komme im nächsten Jahr gerne wieder.
Wir waren in der Vorsaison (Mitte April) für zwei Tage und insgesamt vier Tauchgänge bei Diving Dragonera und waren total begeistert! Von der Korrespondenz vorab per E-Mail war schon superfreundlich. Vor Ort waren wir von der freundlichen, familiären Atmosphäre sehr angetan. Die kleine Tauchbasis ist gut organisiert, sortiert und sauber - vor allem die warme Dusche war nach den Tauchgängen eine Wohltat (wir hatten 16° C Wassertemperatur - im Frühjahr sind 7 mm Neopren oder ein Trocki sinnvoll)! Das Wenige, was wir Leihequipment benötigten (Messer, Lampen), machte auch einen guten Eindruck. Die Basis liegt direkt am Hafen von Port Andratx; bis zum Boot sind es nur wenige Schritte. Das Equipment wird per Handwagen zum Boot gefahren, Blei gibt's auf dem Boot. Man muss also nur sich selbst noch aufs Boot bringen :-) Die Tauchplätze selbst sind absolut fantastisch!!! Wir waren unter anderem vor Dragonera (seit einigen Jahren Schutzgebiet) tauchen, und es gab immer etwas neues Spannendes zu sehen. Das absolute Highlight war aber unser Nachttauchgang: Zum Sonnenuntergang ging's raus zum Tauchplatz, was schon die Bootsfahrt zum Erlebnis machte, und wir tauchten vor der Kulisse einer dramatisch untergehenden Sonne ab. Wieder zurück in der Basis gab's noch die zuvor vorbestellte Paella, dazu Getränke von der Bar Racuda (toller Wortwitz!). Vielen Dank an Natalie für ihre freundliche Art und ihr offenes Ohr für jedes unserer Anliegen. Deine Idee mit der Geburtstagsüberraschung unter Wasser war so toll! Vielen Dank auch an Mirko für die tollen Tauchgänge und vielen wertvollen Hinweise über und unter Wasser! Ich habe tatsächlich nebenbei viel gelernt. Und natürlich auch vielen Dank an Antonio, den Captain der Barracuda, der sogar einen winzigen verlorenen Piercingring auf seinem Boot wiedergefunden hat :-)
Ich wollte nur zwei entspannte Tauchgänge an einem Tag machen. Hab die Tauchbasis dazu vorher angeschrieben, beschrieben was ich möchte, wie meine Taucherfahrung ist und das ich mir die Ausrüstung komplett ausleihen müsste. Alles kein Problem, ich könne gerne am nöchsten Tag kommen, aber vorher unbedingt das Anmeldeprotokoll ausfüllen. Hab ich alles gemacht. Die hatten also alle meine Daten und meine Wünsche. Aber was hat es geholfen, nichts! Am nächsten Tag, der Empfang war höfflich, aber weder freundlich noch herzlich. Ausrüstungsausgabe lief gut, weil ich wusste was ich brauche. Dann, hier ist Deine Kiste, dort kannste zusammenbauen, danach gibt es Briefung. Irgendwann, ach Du bist ja auch noch da, hätte Dich fast vergessen. Keine Frage wer Du bist, was Du an Taucherfahrung mitbringst. Stattdessen, ich kenn Dich nicht, aber ich erkenne das Du nicht tauchen kannst, darum behandele ich auch so. Wie stecken dich in eine Anfängergruppe, du machst erst mal einen Checkdive und wir stellen Dich neben unserem zweiten Tauchguide, damit er Dir beim tauchen helfen kann. Und ich hatte einfach keinen Bock auf Protest. Aber ich habe ein Erwartungshaltung. Vor und während des Tauchgangs hat der zweite Tauchguide dann schon mitbekommen, das ich nicht ganz unbeleckt bin und am Ende für meine Unterstützung bei den unerfahrenen Tauchern bedankt. Der hat dann wohl in der Basis noch mal bescheid gesagt und ich vermute, ich möchte denken, dass ich als kleine Entschuldigung den zweiten Tauchgang alleine mit einem Tauchguide machen durfte. Dieser TG war schön gechillt. Richtig sauer wurde ich als es um das bezahlen ging. Da musste ich die Ausleihe für Ausrüstung zwei mal bezahlen. Es waren ja auch zwei Tauchgänge, an einem Tag. Ich arbeite selber auf einer Tauchbasis und tauche seit 20 Jahren, rund um den Globus Preise für Ausrüstungsverleih sind immer Tagespreise (außer für Spezialausrüstung wie Scooter oder ähnliches). Aber nie habe ich erlebt oder gehört das man die Ausleihe an einem Tag zwei mal bezahlen muss. Und ich leihe öfter im Urlaub Ausrüstung aus. Meine Zusammenfassung: Mäßige Tauchplätze (dafür kann die Basis nichts), schlechte bis keine Einstellung zu die Kunden, miese Preispolitik, fehlende Bescheidenheit. Nie wieder Mero Diving Cala Ratjada.
Die derzeit für mich beste Tauchbasis auf Mallorca Ich tauche seit rund 30 Jahren auf Mallorca. In dieser Zeit bin ich bei rund 20 verschiedenen Basen getaucht und habe mir fast alle Tauchbasen angesehen. Viele dieser Basen existieren heute nicht mehr, andere zehren vom Ruhm vergangener Tage und einige sind neu hinzugekommen. Durch einen Tipp bin ich auf Soller Divers in Puerto Soller gestoßen. Mein Fazit nach einigen Tagen: Ich bin begeistert! Schon die Kontaktaufnahme per WhatsApp war problemlos. Mark, der Inhaber hat mir auch ein tolles Apartment vermittelt. Nun aber zum wichtigsten: Zum Tauchen Es existieren 2 stabile Boote mit guter Motorisierung. Saubere große Räumlichkeiten und eine sehr gepflegte Leih-Ausrüstung. Warme Duschen und abschließbare Spinde gehören natürlich auch dazu. Die Fotos sprechen für sich. Zum Ablauf: Man zieht sich in der Basis um und geht rund zwanzig Meter zum Boot. Flasche, BCD und Regler sind bereits an Bord. Dort erfolgt auch die Blei-Ausgabe. 12 l Flaschen, Tauchzeit 60 Minuten. Getaucht wird nach einem kurzen, aber ausreichendem Briefing in kleinen Gruppen. Besonders gefallen hat mir dabei, dass man an der „langen Leine“ tauchen kann. Dies bedeutet, dass Sichtkontakt zum Dive-Guide ausreichend ist. Auch wird man nicht alle 5 Minuten nach dem Restdruck gefragt. Es wird nur erwartet, dass eigenständig die 100 bar angezeigt werden. Ich habe immer 2-Tank-Dives gemacht. Ich war gegen 9:30 an der Basis und die Rückkehr in den Hafen erfolgte gegen 13.30. Somit war noch genügend Zeit, den Resttag auch außerhalb des Wassers zu verbringen. Zurück im Hafen wurde die Ausrüstung auch wieder von der Crew übernommen. Die gesamte Mannschaft macht einen professionellen, aber auch entspannten Eindruck. Besonders gefallen hat mir, dass bei absehbarem schlechtem Wetter am Abend vorher per WhatsApp der Hinweis kam, dass am nächsten Tag der Tauchgang unter Umständen nicht durchgeführt werden könnte. Früh am Morgen erfolgte dann erneut eine WhatsApp mit dem aktuellen Stand. Ich habe es bei anderen Tauchbasen erlebt, dass man von einer Absage des Tauchganges erst morgens bei Erscheinen an der Basis erfuhr. Mein Fazit: Soller Divers ist zurzeit für mich die Nummer 1 unter den Tauchbasen auf Mallorca. Ich komme im nächsten Jahr gerne wieder.

Tauchbasen auf den Balearen

Zeige alle Tauchbasen auf den Balearen

Tauchsafaris auf den Balearen

Zeige alle Liveaboards auf den Balearen

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen