Schreibe eine Bewertung

Walchensee, Parkplatz

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Am 17.07.11 waren wir wieder am Walchensee an des ...

Am 17.07.11 waren wir wieder am Walchensee an dessen Südseite nähe Steinbruch. Da wir unsere Frauen dabei hatten, wollten wir einen Platz, wo wir tauchen und die Frauen sich sonnen und grillen konnten. Am Steinbruch ist die Wiesenfläche sehr bescheiden, daher entschieden wir uns umzukehren und nach einem Platz für alle zu suchen. Auf dem Rückweg Richtung Mautstelle Einsiedel blieben wir am Parkplatz 18 stehen. Zwischen dem Parkplatz und dem Wasser liegen nur ca 30m. Einfach über die Straße und man befindet sich auf einer großen Wiese, die sich sogar zum Ballspielen eignet. Rechts davon (Sicht auf den See) ist ein Bach, an dem der Platz leicht erkannt werden kann. Der Einstieg ist genau gegenüber dem Parkplatz. Links vom Bach sind wir ins Wasser in großer Erwartung. Am Einstieg ist es 3m tief, leicht linksgeschwenkt ist man schnell auf 20-25m. Im Flachbereich bescheidene, ab 20m Tiefe ca 10m Sicht. Danach sind wir weiter Kompasskurs 30 Grad in Richtung Seemitte getaucht. Der Grund ist hügelig, gesäumt von vielen teilweise sehr großen Bäumen. So sind wir ca 15-20min seeeinwärts getaucht, es war relativ gleichmässig und mittlerweile 30m tief. Ich dachte schon, es könnte einschläfernd werden, doch plötzlich wurde es vor uns dunkel und eine senkrechte Wand stand vor uns. Mein erster Gedanke: Geil! Die Wand ist ca 15m hoch und 40m breit. Die Beschaffenheit reichte von schwammig weich, wie Moos bis hart, wobei es nach verwurzelter Erde aussah. Habe mich wie bei den Bäumen gefragt, wie die wohl da hingekommen ist. Wir haben die Wand 15min begutachtet und sind dann wieder Richtung Ufer umgedreht. In 15min wieder an der Bachhalde angekommen, (mini)Deko abgesessen und gemütlich raus zum grillen und 5% Dekomix konsumieren. Allgemein empfehlenswerter und gut nachtauchbarer TG. Da wir ein ganz anderes Tauchprofil erwartet haben, hatten wir suboptimale Gase für dieses Profil dabei. Das meiste von dem TG bin ich auf der 40er Dekostage getaucht. Den Rest auf dem Rückengerät mit 19/12 (aufgetopptem Resttrimix vom letzen TG). Die Sauerstoffstage hatte ich umsonst dabei. Ich denke, mit 35er Nx in einer 15er Flasche könnte man den TG gemächlich in Nullzeit machen. Ich möchte auf jeden Fall nochmal dort hin, dann aber über den Berg (Wand) und weiterschauen, was für Überraschungen sich dort noch verbergen. Aufgrund der Partikel sind nicht alle Fotos gut geworden. Sieht selbst


die Bäume


die Wand


mein Tauchpartner Dan


meine Wenigkeit


Dekofisch


und nach dem TG


der Einstieg, schöne Wiese, Gewitter kommt

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen