Schreibe eine Bewertung

Walchensee, Steinbruch

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
In Nähe Einsiedl Richtung Jachenau/Mautstrasse (Gebührenpflichtig) fahren. Dieser Mautstrasse folgen und nach Niedernach ca. 1 km nach dem Weiler Altlach, erreicht man einen grossen Parkplatz auf der rechten Seite (der zweite!). Gegenüber befindet sich der Einstieg, wo eine Treppe ins Wasser geht.
Örtlichkeit / Einstieg:
Vom Ufer aus leicht nach links in 15m Tiefe steht ein Blau/Weißer Maibaum. Von hier aus nach rechts tiefer übers Schlammfeld is Geröllfel, an dessen rechtem Rand ab ca 20m die berühmten Abbruchkanten sind. Zwischen den Kanten und dem Geröllfeld auf 38m ist ein Spiegel.
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

mcflosterCMAS ****TDI Trimix

Der Steinbruch ist vor allem im Winter ein bei mi ...

Der Steinbruch ist vor allem im Winter ein bei mir beliebter Tauchplatz, da man mit dem Auto direkt am Einstieg parken kann und er vom Tauchverbot nicht betroffen ist. Im Sommer kann man dort jederzeit tauchen, da es ausreichend Parkmöglichkeiten und keine Surfer gibt.

Neben den bekannten Attraktionen (Spiegel, Felstreppen, Maibaum...) erreicht man in größerer Tiefe (jenseits der Sporttauchergrenze) ein Bereich mit zahlreichen Figuren. Angefangen hat es vor einigen Jahren mit zwei Gargoyles und einem Engel, heute findet man außerdem noch eine Augustus-Büste, diverse Entchen, einen Buddha und andere Figuren. Geht man weiter auf Tiefe, stößt man auf eines der Unterwasserkabel der Kraftwerke. Eine weitere Attraktion ist ein wunderbar erhaltenes Ruderboot, das wie platziert im Schlamm steht. Die nach dem Besuch dieser Attraktionen erforderlichen Deco-Stopps kann man wunderbar an den Pfosten ausklingen lassen, die im Meterabstand auf ca. drei Meter Tiefe stehen. Dort findet man im Sommer eine große Anzahl teils stattlicher Hechte. Auch sonst lohnt es sich, zwischen den Steinen genauer nachzusehen, da sich dort einige Aalrutten tummeln. Die Sicht kann v.a. im Sommer zwischen 5 und 18 (25) m sehr schlecht sein, jenseits davon wird sie allerdings immer gut. Man muss nur durchhalten können und darf die Orientierung nicht verlieren.

Fazit: Ein Tauchplatz, der für viele Ansprüche etwas bietet!
Mehr lesen

Sonntag, 17.07.2005 SteinbruchNach dem Gewittern ...

Sonntag, 17.07.2005 Steinbruch

Nach dem Gewittern die schon unter der Woche waren und dem Unwetter von Samstag auf Sonntag betrug die
Sichtweite an diesem Tage ab 3 Meter sagenhafte 30 cm und keinen mm mehr. Eine Tauchgruppe berichtete das ab 15 Meter die Sicht auf 10 Meter besser wird.
Da aber bereits das Abtauchen ein Abenteuer ist und der Sicherheitsstop nicht weniger, sollte gut überlegt sein ob das wirklich sein muss. Es müssen mind. 14 Tage guten Wetters vergehen, bis hier wieder ´normal´ getaucht werden kann.
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen