Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Bootstauchgang
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Bootstauchgang
Max. Tiefe:
Steilwandabbruch - für Tekkis bis 120m (rundherum ist es bis 400m tief)
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgangSteilwandtauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Füllstation auf dem Boot oder befüllte Flaschen mitbringen.
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Premium-Boote in der Nähe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

BeteigeuzeCMAS***1105 TGs

Elphinstone im Oktober 2017

Elphinstone ist schön, ohne Frage. Wir waren Mitte Oktober 2017 dort. Beim Abtauchen herrschte über dem Südplateau so viel Betrieb wie auf der Mönkebergstrasse in Hamburg oder auf der Zeil in Frankfurt - überall Menschen. Man merkt, dass es mit dem Tourismus in Ägypten langsam wieder aufwärts geht - eben auch an den Tauchspots. Ein Hai (Longimanus), der gelangweilt durch die Tauchergruppe schwamm und dann abdrehte war auch da - tolle Bilder und Videosequenzen, aber auch viele Menschen drauf. Beim zweiten TG, rund 2 1/2 Stunden später war der Hai wieder da. Allerdings war ich ebenso gelangweilt und dann froh, dass unsere kleine Gruppe weiter hinab zu den Gorgonien getaucht ist - die sind wirklich schön.
Die eigentliche Challenge ist, einen Tag zu erwischen an dem weniger als vier Boote am Riff liegen. Unser Boot war das siebte (...) Der zweite TG begann mit infernalischem Lärm unter Wasser von den rangierenden Booten. Beim Auftauchen war unser Boot das letzte. So ein Ärger, wir hätten einfach noch ein bis zwei Stunden länger faulenzen sollen...
Ich bringe es auf den Punkt: Nirgends gibt es schönere Spots, die ich in unter 5 Flugstunden erreichen kann - das Rote Meer bleibt deshalb einer meiner Favoriten. Aber es geht eben auch noch sehr viel mehr auf dem blauen Planeten
Mehr lesen

Diesen Platz zu beurteilen fällt nicht leicht.Auf ...

Diesen Platz zu beurteilen fällt nicht leicht.
Auf der einen Seite ist alles sehr fischreich und bunt, auf der anderen interessiert dies hier niemanden, weil jeder den Longimanus sehen will.
Da man hier eine ´relative´ Garantie auf den Longimanus hat, wird dieser Platz natürlich von sämtlichen Veranstaltern angesteuert, um die Taucher auf ihre Kosten zu bringen.
Man startet den Tauchgang, indem man sich mit dem Zodiac auf halber Höhe des Riffs, entweder auf der Ost- oder Nordseite, absetzen lässt. Dann lässt man sich mit der Strömung bis zum Südplateau treiben, um dort dann auf den Longimanus zu hoffen. Wenn man keine Zeit auf dem Südplateau verbringen möchte, dann kann man auch vom Nord- bis zum Südplateau durchtauchen.
Leider tummeln sich auf dem Südplateau oft so viele Taucher, dass man vor lauter ´bubbles´ kaum noch den Longimanus sehen kann ;o)

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen