• 9197 Fotos
  • 77 Videos

Tauchen in Kroatien

Die kroatische Adriaküste und ihre zahlreichen vorgelagerten Inseln zählen zu den beliebtesten Tauchgebieten deutscher und österreichischer Taucher und Vereine. Glasklares Wasser, tolle Wracks und zahlreiche gute, qualifizierte Tauchbasen sind ein wahrer Anziehungspunkt für alle passionierten Taucher. Wichtig zu wissen ist, dass privates Tauchen (d.h. ohne Tauchbasis) unterliegt einer Genehmigungspflicht. Die Kosten für eine Jahresgenehmigung für privates Tauchen liegt momentan bei 2400 Kuna - zu beantragen bei der jeweils zuständigen Hafenbehörde. Diese Genehmigung gilt dann allerdings auch für ein Buddyteam. Taucher die ihre Tauchgänge über eine Tauchbasis durchführen, benötigen keine extra Genehmigung!

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für Kroatien sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Aktuellste News Kroatien

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Kroatien

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Ich kann die Tauchschule Nadji Laguna nur jedem, egal ob Anfänger (wie ich) oder erfahrener Taucher, egal ob Alleintauchend (wie ich) oder als Familie tauchend, sehr empfehlen. Jeder Taucher wird sowohl von Nadji und Nina, als auch von den vielen Stammgästen (ich würde schätzen, dass 98% der Gäste, die ich kennengelernt habe, schon seit vielen Jahren bei Nadji tauchen) nett aufgenommen und auch nicht-tauchende Familienangehörige sind stets willkommen, egal ob am Tauchplatz an Land, auf dem Boot, oder nach dem Tauchen beim gemeinsamen Beisammensein an der Tauchschule. Nadji ist ein sehr erfahrener Taucher, der - insbesondere bei Tauchanfängern wie mir (ich hatte den OWD mit 6 Tauchgängen, als ich zu Nadji kam) - sehr geduldig ist, gut erklärt, und immer wieder Vorschläge zu Verbesserungen hat, auch wenn dies bedeutet, dass nochmal etwas an der Ausrüstung geändert werden muss. Beim Tauchen, auch auf dem Boot, herrschte stets Ruhe und keinerlei Hektik oder Stress. Jeder hatte so viel Zeit, wie er auf Grund seiner persönlichen Erfahrung brauchte. Nadji und Nina beherrschen eine Vielzahl von Sprachen (u.a. Deutsch, Englisch, Französisch, Persisch, Kroatisch); insbesondere die mir wichtige Kommunikation auf Deutsch war kein Problem. Wenn man (wie ich) alleine kam, hat Nadji stets einen passenden Buddy ausgewählt. Ich bin als blutige Anfängerin bei jedem meiner 16 Tauchgänge mit Nina getaucht, die sehr erfahren und ein toller Guide ist. (Hervorheben möchte ich, dass mir hierfür nichts extra berechnet worden ist. Bei einer anderen Tauchschule, bei der ich am Telefon gesagt hatte, dass ich sehr unerfahren und unsicher bin und daher nur mit einem sehr erfahrenen Taucher/Guide zusammen tauchen möchte, wurde mir gesagt, dass dies 100€/Tag extra kostet). Nina und Nadji bemühen sich immer, der Tauchgruppe die Highlights unter Wasser zu zeigen. So haben wir - bei den Strandtauchgängen - einen Hummer, Seepferdchen, eine Seenadel, gelb-violette Sternschnecken und natürlich viele Fische gesehen. Bei den Tauchgängen vom Boot aus kam noch ein Oktopus und ein Sepia sowie natürlich eine tolle Unterwasserwelt dazu. Außerdem haben wir vom Boot aus Delfine gesehen. Nadji ist ein Spaßvogel und stets zu Scherzen aufgelegt. Wenn es jedoch um die Sicherheit (auf dem Boot oder beim Tauchen) geht oder wenn es die Ausrüstung betrifft, ist er sehr streng. Auch ist es ihm stets wichtig, dass die Bedingungen für den Tauchgang optimal sind, und dementsprechend wählt er die Tauchplätze aus. Dies kann auch bedeuten, dass er mal nicht mit dem Boot rausfährt, wenn es zu windig ist oder andere Wetterbedingungen ungünstig sind. Ich fand dies gut, weil ich wusste, dass er - nur um vielleicht mehr Geld zu verdienen - kein Risiko eingeht. Was ich auch noch positiv erwähnen möchte, ist, dass auf persönliche „Umstände“ jederzeit Rücksicht genommen wird. Ich habe vor 5 Monate ein Baby bekommen und konnte daher noch nicht so schwer tragen. Ich hatte dies vorher gesagt und habe während der ganzen Zeit keine Flasche oder Kiste tragen müssen. Dies wurde mir stets abgenommen. Auch haben Nadji und Nina immer darauf geachtet, dass ich das Jacket im Wasser ausziehe, damit ich nicht mit der schweren Flasche an Land bzw. die Leiter hoch muss. Fazit: Ich habe nach 8 Tauchtagen die Sicherheit beim Tauchen bekommen, die ich mir gewünscht habe, insbesondere beim Tarieren, und es ist mir wirklich schwer gefallen zu gehen, so sehr habe ich alle ins Herz geschlossen. Es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir bei Nadji Laguna waren (ich sage bewusst wir, weil mein nicht-tauchender Freund dasselbe sagt, was - so denke ich - für die Atmosphäre in der Tauchschule spricht).

Empfehlenswert

Schokoladenhai (Dalatias licha)
Sind kurzfristig ohne Anmeldung hingefahren, und hatten das Glück auch gleich Platz auf dem Boot zu bekommen. Da die Kapazität aber begrenzt ist, sollte man sich lieber anmelden. Bootstauchgänge finden mit einem RIB statt, welches gut motorisiert ist und man dementsprechend rasch an den Tauchplätzen ist. Vormittags gehts normalerweise zu einem Wrack, nachmittags meist etwas näheres. Für die Wrackausfahrten wird das Boot nur mit 8 Personen bestzt, da hier oft Leute mit Doppelgerät oder mehreren Flaschen unterwegs sind. Ansonst sind 10 personen möglich, was auf dem Boot immer noch ok ist. Service ist top, man bekommt Nitrox gemischt wie man es gern hätte und damit für das Ziel die beste Mischung. Sein Equipment baut man vor der Basis zusammen, es wird dann auf einem Wägelchen vom Staff zum Boot gebracht und verladen (obwohl es eh grad mal 50m bis zum Boot sind). Zurück dann wieder dasselbe, Equipment wird entladen und vor der Basis zum Waschplatz gebracht. Waschen darf man dann schon noch selber :-). Hauptsächlich ist alles auf Bootsausfahrten (zu den Wracks) ausgelegt, aufgrund des Schlauchbootes auf Einzeltauchgänge, es wird immer in den Hafen zurückgefahren. Obwohl ich sonst lieber gemütliche Tagesboote mag, ist das hier die bessere Wahl, man ist schneller bei den Wracks, und 2 Tauchgänge an den Wracks wären eh nicht sinnvoll, da diese doch recht tief liegen. Tauchzeit wird mit 60min vorgegeben. Brevets werden genau kontrolliert. Zu den Wracks muss es min. AOWD sein, und ich glaub 50TG. Am Boot ist immer der Kapitän + 1 Tauchguide, welcher aber nicht unbedingt taucht (außer wenn gebucht natürlich).
Wir fahren mittlerweile das vierte Jahr nach Cres (teilweise zwei mal im Jahr), und tauchen jedes mal bei Diving Cres. Meine Sohn will hier seinen JOWD machen, meine Tochter hat hier Ihren OWD gemacht, was wegen Ohrenproblemen erst im zweiten Anlauf ein Jahr später geklappt hat; dies wurde mir von der Basis sofort angeboten. Auch ich habe hier bereits einige Kurse gemacht, bei verschiedensten TL, und jeder dieser Kurse war absolut sein Geld Wert. Die TL sind super freundlich und professionell. Bei den Kindern wurde mit viel Geduld und Spaß das Tauchen vermittelt, ohne zu vergessen ihnen aufzuzeigen, dass man das gelernte ernst nehmen soll. Die Platzprobleme einiger Bewertungen hatten wir nie, Leihausrüstung ist in einem super Zustand, TL, Kapitäne und Guides wissen was Sie tun und waren immer freundlich. Die Basis ist sehr familiär, und hat viele Stammgäste, die oft zur gleichen Jahreszeit wieder kommen, wodurch sich mittlerweile sehr nette Bekanntschaften ergeben haben, über das Tauchen hinaus. Bei den Tauchplätzen fehlt mir der Vergleich zu anderen Meeren, da ich bisher fast ausschließlich in der Adria war. Gesehen habe ich bisher alles, was in irgendwelchen Flyern oder Social Media abgebildet war. Von Katzenhaien, Conger, ... über Oktopuss, Hummer... bis Seepferdchen. Auch die Begleitung einer Delphinschule auf dem Weg zur "Lina" war ein Erlebnis, was man nicht vergisst. Das einzige Problem ist, meine Tochter will nirgendwo anders tauchen oder Kurse machen, als bei Mario, Jutta und Ihrem Team!
Ich kann die Tauchschule Nadji Laguna nur jedem, egal ob Anfänger (wie ich) oder erfahrener Taucher, egal ob Alleintauchend (wie ich) oder als Familie tauchend, sehr empfehlen. Jeder Taucher wird sowohl von Nadji und Nina, als auch von den vielen Stammgästen (ich würde schätzen, dass 98% der Gäste, die ich kennengelernt habe, schon seit vielen Jahren bei Nadji tauchen) nett aufgenommen und auch nicht-tauchende Familienangehörige sind stets willkommen, egal ob am Tauchplatz an Land, auf dem Boot, oder nach dem Tauchen beim gemeinsamen Beisammensein an der Tauchschule. Nadji ist ein sehr erfahrener Taucher, der - insbesondere bei Tauchanfängern wie mir (ich hatte den OWD mit 6 Tauchgängen, als ich zu Nadji kam) - sehr geduldig ist, gut erklärt, und immer wieder Vorschläge zu Verbesserungen hat, auch wenn dies bedeutet, dass nochmal etwas an der Ausrüstung geändert werden muss. Beim Tauchen, auch auf dem Boot, herrschte stets Ruhe und keinerlei Hektik oder Stress. Jeder hatte so viel Zeit, wie er auf Grund seiner persönlichen Erfahrung brauchte. Nadji und Nina beherrschen eine Vielzahl von Sprachen (u.a. Deutsch, Englisch, Französisch, Persisch, Kroatisch); insbesondere die mir wichtige Kommunikation auf Deutsch war kein Problem. Wenn man (wie ich) alleine kam, hat Nadji stets einen passenden Buddy ausgewählt. Ich bin als blutige Anfängerin bei jedem meiner 16 Tauchgänge mit Nina getaucht, die sehr erfahren und ein toller Guide ist. (Hervorheben möchte ich, dass mir hierfür nichts extra berechnet worden ist. Bei einer anderen Tauchschule, bei der ich am Telefon gesagt hatte, dass ich sehr unerfahren und unsicher bin und daher nur mit einem sehr erfahrenen Taucher/Guide zusammen tauchen möchte, wurde mir gesagt, dass dies 100€/Tag extra kostet). Nina und Nadji bemühen sich immer, der Tauchgruppe die Highlights unter Wasser zu zeigen. So haben wir - bei den Strandtauchgängen - einen Hummer, Seepferdchen, eine Seenadel, gelb-violette Sternschnecken und natürlich viele Fische gesehen. Bei den Tauchgängen vom Boot aus kam noch ein Oktopus und ein Sepia sowie natürlich eine tolle Unterwasserwelt dazu. Außerdem haben wir vom Boot aus Delfine gesehen. Nadji ist ein Spaßvogel und stets zu Scherzen aufgelegt. Wenn es jedoch um die Sicherheit (auf dem Boot oder beim Tauchen) geht oder wenn es die Ausrüstung betrifft, ist er sehr streng. Auch ist es ihm stets wichtig, dass die Bedingungen für den Tauchgang optimal sind, und dementsprechend wählt er die Tauchplätze aus. Dies kann auch bedeuten, dass er mal nicht mit dem Boot rausfährt, wenn es zu windig ist oder andere Wetterbedingungen ungünstig sind. Ich fand dies gut, weil ich wusste, dass er - nur um vielleicht mehr Geld zu verdienen - kein Risiko eingeht. Was ich auch noch positiv erwähnen möchte, ist, dass auf persönliche „Umstände“ jederzeit Rücksicht genommen wird. Ich habe vor 5 Monate ein Baby bekommen und konnte daher noch nicht so schwer tragen. Ich hatte dies vorher gesagt und habe während der ganzen Zeit keine Flasche oder Kiste tragen müssen. Dies wurde mir stets abgenommen. Auch haben Nadji und Nina immer darauf geachtet, dass ich das Jacket im Wasser ausziehe, damit ich nicht mit der schweren Flasche an Land bzw. die Leiter hoch muss. Fazit: Ich habe nach 8 Tauchtagen die Sicherheit beim Tauchen bekommen, die ich mir gewünscht habe, insbesondere beim Tarieren, und es ist mir wirklich schwer gefallen zu gehen, so sehr habe ich alle ins Herz geschlossen. Es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir bei Nadji Laguna waren (ich sage bewusst wir, weil mein nicht-tauchender Freund dasselbe sagt, was - so denke ich - für die Atmosphäre in der Tauchschule spricht).

Tauchbasen in Kroatien

Zeige alle Tauchbasen in Kroatien

Tauchsafaris in Kroatien

Zeige alle Liveaboards in Kroatien

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen