• 9108 Fotos
  • 73 Videos

Tauchen in Kroatien

Die kroatische Adriaküste und ihre zahlreichen vorgelagerten Inseln zählen zu den beliebtesten Tauchgebieten deutscher und österreichischer Taucher und Vereine. Glasklares Wasser, tolle Wracks und zahlreiche gute, qualifizierte Tauchbasen sind ein wahrer Anziehungspunkt für alle passionierten Taucher. Wichtig zu wissen ist, dass privates Tauchen (d.h. ohne Tauchbasis) unterliegt einer Genehmigungspflicht. Die Kosten für eine Jahresgenehmigung für privates Tauchen liegt momentan bei 2400 Kuna - zu beantragen bei der jeweils zuständigen Hafenbehörde. Diese Genehmigung gilt dann allerdings auch für ein Buddyteam. Taucher die ihre Tauchgänge über eine Tauchbasis durchführen, benötigen keine extra Genehmigung!

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für Kroatien sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Aktuellste News Kroatien

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Kroatien

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Stellungnahme der Tauchbasis am Ende des Originalberichts. Meine Frau und ich sind von dieser Tauchbasis sehr enttäuscht. Wir sind mit einem Kleinkind hier auf Krk und wollten deshalb eigentlich überwiegend Landtauchgänge machen, damit in der Zwischenzeit der Junior dort baden kann, wo ich oder meine Frau tauchen gehen. Laut Basis sei dies momentan nicht bzw. nur bedingt möglich, da die meisten Landtauchplätze gesperrt seien und es ein sehr großer Aufwand wäre, für EINEN Taucher dies zu organisieren. Als Grund für die gesperrten Tauchplätze wurde angegeben, dass es in der Vergangenheit viele Taucher gab die sich an Land nicht benehmen konnten (Wildpinkeln usw.). Das hätten wir auch so akzeptiert, wenn wir nicht einen Tag später in Punat mindestens 5 Tauchbasen gesehen hätten, die Landtauchgänge gemacht haben. Die Schlussfolgerung daraus sieht wie folgt aus. Boottauchgänge sind lukrativer, weil für uns Taucher teurer. Also gut dachte ich mir und fragte ob man wenigstens mal einen Wrack Tauchgang machen könnte. Auch dieser Wunsch blieb mir während unseres 11 tägigen Aufenthalts verwehrt. Angeblich hätte das Boot, mit dem man zu dem Wrack gefahren werden sollte, einen Defekt. Nun zum tauchen auf dem Boot. Professionalität sieht definitiv anders aus. Die DM liefen relativ unkoordiniert auf dem Boot rum und keiner von den DM konnte mir sagen wo wir eigentlich hin fahren. Dann anrödeln und ab ins Wasser. Checkdive oder zumindest Blei checken? Fehlanzeige! Und ein DM der ständig mit den Flossen, der Flasche oder den Händen an den Korallen bzw. Steilwand hängt, geht leider garnicht. Das traurige Resümee von dem ganzen: Scheinbar muss man Stammgast sein, damit man ernst genommen wird. Gerade einmal 2 Tauchgänge für meine Frau und 4 TG für mich. Wir wollten eigentlich wesentlich mehr machen, schließlich haben wir extra unsere Ausrüstung mitgenommen. Sorry FunDiving Krk, aber mehr Sterne sind für die gebotene Leistung nicht drin. -- -- -- Stellungnahme der Tauchbasis vom 18.9.2019 Dass euer Urlaub nicht so abgelaufen ist, wie ihr es euch erwartet hattet, tut uns sehr leid. Normalerweise antworten wir nicht auf Bewertungen oder Kritik, sehr wohl versuchen wir aber aus jeder Bewertung zu lernen und/oder uns zu verbessern. Bei dieser Bewertung aber müssen wir eine Ausnahme machen, denn es wurden einige Punkte genannt, die wir nicht so stehen lassen möchten. Unsere Basis ist hauptsächlich für Bootstouren ausgelegt, weshalb wir auch mit unseren Tagestouren werben und einzelne Tauchgänge nur auf Anfrage anbieten. Diese Touren finden auch jeden Tag statt! Dass alle Landtauchplätze gesperrt seien, hat niemand von uns behauptet. Lediglich einige, an denen sich Anwohner beschwert haben. Die anderen Plätze bei Punat sind Ausbildungsplätze mit einer maximalen Tiefe von 8 Metern, die hauptsächlich für Kurse oder Schnuppertauchen genutzt werden. Ebenso sollte es verständlich sein, dass wir kein Privatguiding für einen Taucher von Land anbieten können, wenn alle anderen Gäste gerne mit dem Schiff rausfahren möchten. Die besagte Wracktour (außerhalb von Krk) hatten wir geplant, doch leider haben wir den Bootseigner, nachdem er einen Defekt gemeldet hat, nicht erreicht und konnten nichts zusagen. So etwas passiert, wenn man mit mehreren –darunter auch fremden- Schiffen arbeitet. Ist ärgerlich aber leider nicht zu vermeiden. Andere Taucher, die daran teilnehmen wollten, haben sich stattdessen einfach der normalen Tagestour angeschlossen. Erfahrene Taucher können bei uns mit einem Buddy nach einem ausführlichen Briefing eigenständig tauchen. Einen Bleicheck kann jeder erfahrene Taucher mit über 250 Tauchgängen eigentlich selber machen und braucht dafür keinen Guide. Der Unterschied beim Preis zwischen den Land- und Bootstauchgängen ist sehr gering, weshalb das Argument der Lukrativität an den Haaren herbei gezogen ist. Vor allem wenn man bedenkt, was ein Schiff für einen Kostenmehraufwand hat. Dies sind Punkte, die im Vorfeld vielleicht hätten abgeklärt werden können. Allerdings haben wir nur bei der Vermittlung der Unterkunft geholfen. Tauchgänge wurden im Voraus weder gebucht noch bezahlt, sodass jederzeit die Möglichkeit bestanden hätte, auf eine andere Tauchbasis zu wechseln, die eher auf Landtauchgänge spezialisiert ist. Was aber gar nicht geht ist es jedoch, unsere Guides und Praktikanten in dem Maße wie in dieser Bewertung geschehen, anzugehen. Das empfinden wir als Unverschämtheit. Dass mal nicht alles perfekt läuft, ist gerade auf einem Tauchschiff, auf dem viele Faktoren für einen reibungslosen Ablauf wichtig sind, nicht ausgeschlossen. Wir können sagen, dass unsere Mitarbeiter immer versuchen, ihr Bestes allen Tauchern gegenüber zu geben und keiner unkoordiniert auf dem Boot herumläuft. Mehr gibt es zu diesem Punkt nicht zu sagen. Unverständlich ist es aber, dass solche Dinge nicht persönlich direkt vor Ort angesprochen werden, um mit den Menschen zu reden und evtl. auf Dinge hinzuweisen, die einem nicht gefallen haben. Stattdessen wird mit einem freundlichen Lächeln abgereist und dann im Nachhinein werden junge Leute – unsere Guides und Praktikanten - über das Internet diffamiert, wenn sich die Betroffenen nicht mehr dazu äußern können. Besonders diesen Teil finden wir extrem unschön und es hinterlässt einen schalen Nachgeschmack.
Liebes Fun Diving Krk Team, ich wollte mich bei euch bedanken für meine aller erste wundervolle Woche in Kroatien / Krk. Die ersten Tage als Gast auf eurem Tauchboot waren mega. Ich durfte sehen, wie alles abläuft, habe eure ganzen breefings der Taucher miterlebt und die Unterwasserwelt als Schnorchler erkundschaftet. Dank dem liebevollen Umgang und den vielen Erklärungen und Erzählungen  ( von den Tauchgängen ) eures ganzen Teams, habt ihr mir Lust auf mehr vom Meer sehen gemacht! Eure beste Entscheidung. Der anschließende Tauchkurs, mit dir liebe Saskia, war atemberaubend. Die mir täglich vermittelte Sicherheit unter Wasser und die komplette Handhabung meiner neuen Bekleidungsausrüstung war genial. Toll finde ich auch euren respektvollen Umgang mit der Unterwasserwelt. Die Erklärungen vorab, wie wir uns dem Riff / der Wand oder den Tieren nähern war klasse. So wusste ich auch mein Verhalten in deren Wohnzimmer anzupassen Dank dir und den uns begleitenden Guides habe ich nun ein neues spannendes Lebenshobby Leider wäre ich an sooooooo vielem vorbei gepaddelt, dass ich nicht sah ( danke für's zeigen )!  Ich bin wirklich sehr dankbar, diese tollen Sachen gesehen zu haben. Aber den Anker vom Schiff habe ich selbst erkannt ( war ja nur 2,50 m groß ) und dank dem Rat von dir, lieber Adriano, habe ich von dem Selfie auf einer Miene Abstand genommen. Macht weiter so und zeigt jedem weiteren jungen tauchwilligem Menschen die Schönheit der Unterwasserwelt Bleibt alle genauso wie ihr seid. Diese familiäre Atmosphäre auf eurem Boot und der Tauchbasis ist nicht zu toppen. Ein Wohlfühlfaktor, mit Ausgehtipps , Spaß, guten Gesprächen, Einkaufstipps, tollen Wohnmöglichkeiten und vielem mehr, habe ich genießen dürfen ... DANKE Ich freue mich auf Oktober, wenn ich wieder zu Freunden zum tauchen kommen darf. Von mir bekommt ihr hier, genauso wie unter Wasser, ein merfaches Liebe Grüße und gut Luft aus dem Saarland  Eva
Wir, tauchende Eltern und unser 2,5 jähriger Sohn waren Anfang September 2019 bei Gueni und seinem Team auf Krk. Bereits im Vorfeld schneller und problemloser E-mail- Kontakt, sodass wir auch unser Appartment über die Tauchbasis gebucht haben. Uns erwartete ein freundlicher Empfang, alle, uns im Vorfeld gemachten Zusagen wurden eingehalten. Auch der für meine Frau angemeldete CMAS** Kurs wurde problemlos als Einzelunterricht durchgeführt und konnte nach 5 Tagen abgeschlossen werden. Es wurde hierbei nichts geschenkt, meine Frau bekam jedoch alle Unterstützung, die zur Bewältigung der Aufgaben hilfreich waren. Gueni bietet Tagesausflüge mit einem gemieteten Boot für bis zu 20 Taucher an, die Ausfahrt ist für (kroatische) 8 Uhr vorgesehen, nach zwei TG ist das Boot zwischen 15:00 und 16:00h im Hafen zurück. Das Boot hat eine Toilette, ein Schattendeck und ein Sonnendeck. Der Kapitän bietet ein Mittagessen für etwa 10€ an. Getränke werden verkauft, können aber auch mitgebracht werden. Bei 18 Tauchern war es schon relativ eng (das Boot kann wohl mit max. 20 Tauchern ausfahren). Bei weniger Anmeldungen war es an einem Tag auch möglich unseren Sohn mitzunehmen. Alternativ werden auch Landtauchgänge, insb. im Rahmen von Ausbildung angeboten. Die Tauchplätze sind schön, besonders etliche, sehr schön bewachsene Steilwände bleiben mir im Gedächtnis. Es gibt wohl auch Wracks, wobei ich diese bei meinen Tauchgängen nicht gesehen habe. Tiefere TG bis zur kroatischen Tiefengrenze von 40m sind für entsprechend brevetierte Buddyteams problemlos möglich. Anders als bei anderen Tauchbasen, die ich in der Region kennen gelernt habe, findet Gueni auch bei heftigerem Wind einen geeigneten Tauchplatz und die geplanten Bootsausfahrten finden tatsächlich statt. Die Tauchbasis selbst befindet sich im Sockelgeschoss und einer ehemaligen Garage eines Wohnhauses etwa 10 Gehminuten vom Hafen. Die Flaschen werden in einer externen Halle außerhalb befüllt und hatten immer gut 200bar. Treffpunkt für die Tauchaktivitäten ist die Basis, wo dann ein Transporter beladen wird, der das Equipment zum Hafen bringt. Gueni und sein Team waren bemüht bei allen Problemchen und Problemen zu helfen, hatten immer ein Lächeln im Gesicht und einen flotten Spruch auf den Lippen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Die Stadt Krk ist für uns tatsächlich der geeigneteste Urlaubsort auf der gleichnamigen Insel, da dort alle touristische Infrastruktur incl. Einkaufsmöglichkeiten vorhanden sind. Die Stadt hat aber im Gegensatz zu anderen Orten, die wir auf der Insel besucht haben einen echten Charme und bes. eine wunderschöne historische Altstadt. Die Insel ist aufgrund der Erreichbarkeit mit dem Auto über eine Brücke und die Nähe zu Slowenien ein tolles Tauchziel für deutsche und österreichische Urlauber mit für kroatische Verhältnisse überdurchschnittlich schönen Tauchplätzen. Fazit: Wir können uns gut vorstellen, die Insel ein weiteres Mal zu besuchen. Wir hatten einen wunderschönen Urlaub. Wenn wieder Krk, dann auch wieder bei Styria Guienis Dive Center.
Stellungnahme der Tauchbasis am Ende des Originalberichts. Meine Frau und ich sind von dieser Tauchbasis sehr enttäuscht. Wir sind mit einem Kleinkind hier auf Krk und wollten deshalb eigentlich überwiegend Landtauchgänge machen, damit in der Zwischenzeit der Junior dort baden kann, wo ich oder meine Frau tauchen gehen. Laut Basis sei dies momentan nicht bzw. nur bedingt möglich, da die meisten Landtauchplätze gesperrt seien und es ein sehr großer Aufwand wäre, für EINEN Taucher dies zu organisieren. Als Grund für die gesperrten Tauchplätze wurde angegeben, dass es in der Vergangenheit viele Taucher gab die sich an Land nicht benehmen konnten (Wildpinkeln usw.). Das hätten wir auch so akzeptiert, wenn wir nicht einen Tag später in Punat mindestens 5 Tauchbasen gesehen hätten, die Landtauchgänge gemacht haben. Die Schlussfolgerung daraus sieht wie folgt aus. Boottauchgänge sind lukrativer, weil für uns Taucher teurer. Also gut dachte ich mir und fragte ob man wenigstens mal einen Wrack Tauchgang machen könnte. Auch dieser Wunsch blieb mir während unseres 11 tägigen Aufenthalts verwehrt. Angeblich hätte das Boot, mit dem man zu dem Wrack gefahren werden sollte, einen Defekt. Nun zum tauchen auf dem Boot. Professionalität sieht definitiv anders aus. Die DM liefen relativ unkoordiniert auf dem Boot rum und keiner von den DM konnte mir sagen wo wir eigentlich hin fahren. Dann anrödeln und ab ins Wasser. Checkdive oder zumindest Blei checken? Fehlanzeige! Und ein DM der ständig mit den Flossen, der Flasche oder den Händen an den Korallen bzw. Steilwand hängt, geht leider garnicht. Das traurige Resümee von dem ganzen: Scheinbar muss man Stammgast sein, damit man ernst genommen wird. Gerade einmal 2 Tauchgänge für meine Frau und 4 TG für mich. Wir wollten eigentlich wesentlich mehr machen, schließlich haben wir extra unsere Ausrüstung mitgenommen. Sorry FunDiving Krk, aber mehr Sterne sind für die gebotene Leistung nicht drin. -- -- -- Stellungnahme der Tauchbasis vom 18.9.2019 Dass euer Urlaub nicht so abgelaufen ist, wie ihr es euch erwartet hattet, tut uns sehr leid. Normalerweise antworten wir nicht auf Bewertungen oder Kritik, sehr wohl versuchen wir aber aus jeder Bewertung zu lernen und/oder uns zu verbessern. Bei dieser Bewertung aber müssen wir eine Ausnahme machen, denn es wurden einige Punkte genannt, die wir nicht so stehen lassen möchten. Unsere Basis ist hauptsächlich für Bootstouren ausgelegt, weshalb wir auch mit unseren Tagestouren werben und einzelne Tauchgänge nur auf Anfrage anbieten. Diese Touren finden auch jeden Tag statt! Dass alle Landtauchplätze gesperrt seien, hat niemand von uns behauptet. Lediglich einige, an denen sich Anwohner beschwert haben. Die anderen Plätze bei Punat sind Ausbildungsplätze mit einer maximalen Tiefe von 8 Metern, die hauptsächlich für Kurse oder Schnuppertauchen genutzt werden. Ebenso sollte es verständlich sein, dass wir kein Privatguiding für einen Taucher von Land anbieten können, wenn alle anderen Gäste gerne mit dem Schiff rausfahren möchten. Die besagte Wracktour (außerhalb von Krk) hatten wir geplant, doch leider haben wir den Bootseigner, nachdem er einen Defekt gemeldet hat, nicht erreicht und konnten nichts zusagen. So etwas passiert, wenn man mit mehreren –darunter auch fremden- Schiffen arbeitet. Ist ärgerlich aber leider nicht zu vermeiden. Andere Taucher, die daran teilnehmen wollten, haben sich stattdessen einfach der normalen Tagestour angeschlossen. Erfahrene Taucher können bei uns mit einem Buddy nach einem ausführlichen Briefing eigenständig tauchen. Einen Bleicheck kann jeder erfahrene Taucher mit über 250 Tauchgängen eigentlich selber machen und braucht dafür keinen Guide. Der Unterschied beim Preis zwischen den Land- und Bootstauchgängen ist sehr gering, weshalb das Argument der Lukrativität an den Haaren herbei gezogen ist. Vor allem wenn man bedenkt, was ein Schiff für einen Kostenmehraufwand hat. Dies sind Punkte, die im Vorfeld vielleicht hätten abgeklärt werden können. Allerdings haben wir nur bei der Vermittlung der Unterkunft geholfen. Tauchgänge wurden im Voraus weder gebucht noch bezahlt, sodass jederzeit die Möglichkeit bestanden hätte, auf eine andere Tauchbasis zu wechseln, die eher auf Landtauchgänge spezialisiert ist. Was aber gar nicht geht ist es jedoch, unsere Guides und Praktikanten in dem Maße wie in dieser Bewertung geschehen, anzugehen. Das empfinden wir als Unverschämtheit. Dass mal nicht alles perfekt läuft, ist gerade auf einem Tauchschiff, auf dem viele Faktoren für einen reibungslosen Ablauf wichtig sind, nicht ausgeschlossen. Wir können sagen, dass unsere Mitarbeiter immer versuchen, ihr Bestes allen Tauchern gegenüber zu geben und keiner unkoordiniert auf dem Boot herumläuft. Mehr gibt es zu diesem Punkt nicht zu sagen. Unverständlich ist es aber, dass solche Dinge nicht persönlich direkt vor Ort angesprochen werden, um mit den Menschen zu reden und evtl. auf Dinge hinzuweisen, die einem nicht gefallen haben. Stattdessen wird mit einem freundlichen Lächeln abgereist und dann im Nachhinein werden junge Leute – unsere Guides und Praktikanten - über das Internet diffamiert, wenn sich die Betroffenen nicht mehr dazu äußern können. Besonders diesen Teil finden wir extrem unschön und es hinterlässt einen schalen Nachgeschmack.

Tauchbasen in Kroatien

Zeige alle Tauchbasen in Kroatien

Tauchsafaris in Kroatien

Zeige alle Liveaboards in Kroatien

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen