• 308 Fotos
  • 2 Videos

Tauchen in den Vereinigte Arabische Emirate

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind wohl einer der heißesten Gegenden dieser Erde. Man sollte also nicht unbedingt zwischen Mai und Mitte September hier tauchen gehen. Abtauchen am Dibba Rock bringt eine schöne Artenvielfalt und einige Schildkröten, doch leider nicht immer Sichtweiten wie im Roten Meer, meist bleibt es hier bei 5-7 Metern.

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

ich war dieses Jahr auch in Dubai und habe 2 Tauchtage bei Al Boom Diving eingelegt
der Erste war das Paket ´Dive the World´, wie der Name verraet ging es zur Inselgruppe The World
Start war aber im Dive Center auf The Palm
von dort ging es fuer 2 Tauchgaenge per Boot (ca 25min Fahrt zuerst zum Nordpol und dann nach Suedamerika :-)
Die Tauchplätze waren ziemlich identisch, viele Seeigel, Seegurken ein paar kleinere Fische
Die Gruppe war ziemlich gross, ca 10 Taucher und deren Ausbildungsstand auch teilweise nicht so wie gewohnt, s.d. sich der (sehr gute) Instruktor viel um diese kuemmern musste, aber trotzdem auch noch Zeit fand, ein paar ´Beweisfotos´ von mir unter Wasser zu schiessen
Die Leihausruestung war auf dem neuesten Stand und Top in Schuss, ABC, Kamera und Tauchcomputer hatte ich dabei
Fuer den Anfang ganz gut, wuerde das aber so nicht mehr buchen
Zweiter Tauchtag war dann im Aquarium in der Dubai Mall wo ich das bereits angesprochene Specialty mit 3 Tauchgaengen gebucht hatte
vorher intensives Briefing und Leihausruestung anprobieren, ca 1h, erlaubt sind nur eigene Maske, Computer und ggf Kamera
1. Tauchgang ohne Kamera nur zum Beobachten, 42min, man taucht einige Spots an und verweilt dann kniend und beobachtend, so viele verrschiedene Arten bekommt man wohl nie wieder in einem Tauchgang geboten, verschiedene (grosse) Haiarten, Rochen , Barsche , Muränen etc... wirklich toll
der zweite Tauchgang sollte dann der Fototauchgang sein, leider habe ich mir beim Einstieg den Gehaeuseverschluss angedatscht, s.d. beim Abtauchen alles voll Wasser lief, Kamera war natuerlich hin, obwohl sofort ausfgetaucht wurde
Der Instruktor bot mir sofort an, den Tauchgang morgen zu wioederholen, falls ich meine Kamera bis dahin nicht wieder flott bekomme, wuerde ich kostenlos ein Ersatzkamera gestellt bekommen...klasse
so war es denn auch, mit (guter) Leikamera bewaffnet ging es am naechsten Tag nochmal hin, und es wurde fotgrafiert und gefilmt was der Akku hergab, meine Freundin hat waehrenddessen sogar noch ne Freikarte fuers Aquarium erhalten!!
der dritte Tauchgang (Haifütterung im Käfig) wuerde dann aber direkt angehaengt, s.d. ich auf eine Gesamtzeit von fast 70 min kam und in der Flasche dann wirklich kaum noch Luft war
alles in allem ein tolles Erlbnis, das nicht ganz billig war, aber ich finde jeden Cent wert
Und der Service vor Ort war unuebertroffen

PS: das Brevet kam nach ca 4 Wochen per Post
Die Basis wird vom ukrainischen Geschwisterpaar Alla und Slava seit 2008 betrieben. Die Basis hat inzwischen ein eigenes schnelles Boot mit zwei starken Außenbordern.

Wir wurden sehr nett betreut und haben dort an 4 Tagen 8 Tauchgänge absolviert. Dabei wurde sehr auf unsere Wünsche eingegangen, sowohl bzgl. der Tauchplätze als auch der Uhrzeiten. So waren wir nur zweimal am Dibba Rock und haben dafür auch die weiter entfernten Tauchplätze Inchcape 1, Sharm Rock, Martini Rock und Inchcape 2 kennen gelernt. Dafür waren z.T. längere Fahrten mit dem Speedboot nötig (die beiden letzten Tauchplätze liegen bei Khor Fakkan). Zu Inchape 1 ist Slava sogar mit uns allein (Ehepaar) gefahren. Für die Fahrten zu den weiter entfernten Tauchplätzen wurde kein Aufpreis erhoben.

Trotz des organisatorischen Aufwands wurde problemlos auch ein Ausflug nach Musandam organisiert, bei dem wir zwei weitere Tauchgänge absolvieren konnten. Da die VAE-Boote die Grenze zum Oman nicht überschreiten dürfen, musste der Ausflug auf einem omanischen Boot erfolgen. Da gab es lecker Mittagessen.

Zum Einchecken mussten lediglich die Brevets gezeigt und eine Haftungsauschlußerklärung unterschrieben werden. Man zieht sich auf der Basis an und geht in voller Montur (außer Flossen) zum Boot. Das ist aufgrund des Sandstrands kein Problem. Bei längeren Fahrten kann man sich auf dem Boot auch wieder ausziehen. Das Abtauchen erfolgt völlig entspannt und zeitlich entkoppelt entsprechend der gewünschten Body-Teams. Ein Dive Master ist meistens nicht dabei.

Wir waren in 5 mm Anzügen tauchen. Das war im November bei Wassertemperaturen zwischen 24°C und 28°C perfekt. Bzgl. der Unterwasserwelt schließe ich mich anderen Berichten an. Die Sichtweite ist aufgrund des Planktons beschränkt. Man sieht außer vielen kleinen bunten Fischen Schildkröten, Rochen, Muränen, Barrakudas und wenn man viel Glück hat, einen Riffhai. Bemerkenswert ist hier die Fischdichte, die wir so noch nirgendwo gesehen haben.

Bezahlt werden konnte in bar und per Kreditkarte (ohne Aufpreis). Einzelne Ausrüstungsstücke wurden kostenfrei ausgeliehen. Die Basis liegt auf dem Gelände des Holiday Beach Hotel. Sie kann aber auch sehr gut vom benachbarten Radisson Blue erreicht werden. Bei Ebbe kann man direkt über die Mole klettern. In Laufweite befindet sich auch das Royal Beach Hotel.

Wir waren vom 26.07. bis 08.08.2015 im benachbarten Hotel Rotana im Urlaub.
Nicht gerade die beste Zeit um zu tauchen, die Sichtweiten betrugen wirklich nicht mehr als 5 -6 m, wie in den Vorberichten schon beschrieben. Auf Grund der schlechten Bewertungen war ich auch etwas vorsichtig und habe mich in der Basis erst mal umgeschaut. Was ich zu sehen bekam, hat mich schlichtweg verzückt: Ein total sauberer, gut sortierter Tauchshop, das ganze Umfeld ordentlich und gut organisiert,
die Ausrüstung, mal abgesehen von den üblichen Gebrauchsspuren, völlig ok.und gut in Schuss, alles ordentlich sortiert, jeder erhält sein eigenes Bag mit einem kleinen Namensanhänger >> das habe ich so noch nicht erlebt. Schade, dass im letzten Vorbericht die Station in Jumeirah abgelichtet wurde und als schlechtes Beispiel angeführt ist. In Fujairah ist alles ganz anders: man wird nicht nur sehr freundlich begrüßt, man suchte sofort das Gespräch und erkundigte sich nach meinen Wünschen. Bereit am nächsten sollten die erstein beiden Tauchgänge am Dibba Rock stattfinden, Treffen war für 10.00 Uhr vereinbart, also auch nicht zu zeitig, man kann in Ruhe frühstücken. Leider wurde am nächsten Tag, bereits gegen 8.30 Uhr bei uns auf dem Zimmer angerufen und der Tauchgang abgesagt >> schlechtes Wetter war angekündigt. Ich bin trotzdem aufgestanden und an den Strand gegangen: Die Sonne schien, das Meer war ruhig, da kam ich mir verars.... vor. Das änderte sich später schlagartig, gegen 11.00 Uhr flogen uns die Sonnenschirme um die Ohren und die LifeGuard hisste die rotte Flagge am Strand. Spätestens da wusste ich: Diese Basis ist top !!!!
So geordnet, gelassen und super organisiert verliefen auch die Tauchgänge, keine Hektik, kein Stress, gutes Briefing in Englisch, man konnte nachfragen und hat letztendlich auch alles verstanden. Am Dibba Rock gab es schon sehr viele Fische (Muränen, Lion usw.), leider keine Schildkröten, ebenso am Sharm Rock. Aber besonders toll war es am Inchcape I, einem Wrack in 32 m Tiefe. Da sind wir gleich zweimal runter, das ist auch gut so: beim zweiten mal konnte man es richtig geniessen, obwohl es nur 14 Minuten waren. Schade, dass meine Kamera versagte, sonst hätte ich ein paar Fotos von diesem sehr schön bewachsenen Wrack mit eingestellt, besonders beeindruckt war ich von der riesigen Netz-Muräne.Vielen Dank auch an meine beiden Dive-Guides Hakkan aus Schweden und Erin aus Schottland.
Ich komme bestimmt wieder und freue mich schon jetzt drauf, dafür gibt es die volle Punktzahl.

Hallo zusammen,

nach meinen nicht so positiven Tauchbasis-Erfahrungen vom 03.04.15 (siehe Bericht bei Al Boom, Fujairah) konnte ich gestern (06.04.15) meinen Dubai-Urlaub doch noch mit 3 schönen TG beenden.

Ich bin auf diese Basis durch Empfehlung eines Verwandten in Dubai aufmerksam geworden und nachdem mein geplanter TG bei der anderen Basis nicht stattfinden konnte habe ich mit Divers Down am 03.04.15 Kontakt aufgenommen. Die Buchung war sehr unkompliziert, nach wenigen Emails hatte ich also 3 TG gebucht und bin dann am entsprechenden Morgen in Dubai mit dem Leihwagen in Richtung Fujairah aufgebrochen.

Aufgrund der Verkehrs und meiner schlechten Ortskenntnis im Norden der VAE bin ich etwas später als 8.45 Uhr dort eingetroffen. Der Basen-Leiter hat mich unterwegs angerufen und hat in Abstimmung mit den anderen Teilnehmern den 1. TG etwas nach hinten verschoben. Das fand ich super nett und sehr serviceorientiert, hatte mich eigentlich gedanklich schon darauf eingestellt den 1. TG zu versäumen.

Wir sind dann mit 5 Tauchern und 2 Guides zum 1. TG aufgebrochen: ´Car Cemetry´ (GPS N25 25 07.0´ E56 22 34.2´).
Es war sehr einfach zu tauchen wir sind zuerst auf 17 m und dann in Summe 50 min. unten geblieben. Es gab einige Mantas und das übliche in der Gegend: Tintenfische, Seegurken, Feuerfische, ... Es waren ca. 10 m Sicht, alle waren begeistert bzgl. der Verhältnisse. Verglichen mit meinen letzten TG ausserhalb Deutschlands in Bali war das aber natürlich nur durchschnittlich. Der Service in Summe war super, es gab Getränke und Orangen auf dem Boot. Ein Pärchen hatte ständig Probleme mit der Tarierung, da hat sich der Guide so wie ich das beobachten konnte gut darum gekümmert. Es wurden Sicherheitsstops gemacht. Ich fand alles sehr angenehm und unkompliziert.

Nachdem wir zurückkamen haben wir das Essen gewählt für die Pause nach dem 2. TG und sind dann nach der Pause zum 2. TG aufgebrochen: ´Dibba Rock´ (GPS N25 36 14.1´ E 56 21 05.9´). Hier war auch das an Fischreichtum was man so erwartet, für mich erwähnenswert sind die 3 Schildkröten, diese fehlten mir als Erlebnis bisher. Was für alle Teilnehmer sehr nett war, war das ´Füttern´ der Kieferfische (Jaw Fish, siehe Bild). Jeder der Tauche hatte dem Fisch in seiner Höhle etwas in den Mund gegeben und dann die Hand davor gehalten. Einige Sekunden später hat der Fisch dann jeweils das gereichte regelrecht zurück in die Hand ´gespuckt´. Die Fische waren wohl mittlerweile schon dressiert :-). Nach der Pause und dem Essen dann der 3. TG: 3 Rocks (GPS N25 28 55.0´ E56 21 57.1´). Hier auch wieder alles gewohnt entspannt und unkompliziert.

In Summe fand ich das eine sehr angenehme Veranstaltung. Alle TG wurden jeweils mit einem Briefing begonnen und professionell durchgeführt. Das gesamte Team dort war sehr motiviert und freundlich und kundenorientiert. 440 Dirham für 3 TG mit eigene Ausrüstung sind für die Gegend preislich ok. Die Sichtweiten sind etwas eingeschränkt aber immer noch besser als im März im See in Deutschland :-).

Bei meinem nächsten Aufenthalt in Dubai werde ich dort weitere TG buchen.

Für die Basis/den Service 6 Flossen, da das Tauchrevier mit den anderen Highlights wie Bali oder Thailand nicht ganz mithalten kann in Summe 5 Flossen.


Viele Grüße,
Markus


jaw fish

Hallo zusammen,

ich bin heute morgen um 6.30 Uhr leider sehr enttäuscht worden von dieser Basis.

Aber alles der Reihe nach.

Aufgrund einer Empfehlung eines meiner Verwandten in Dubai haben meine Frau und ich 2 TG in Fujairah gebucht. Die Buchung habe ich bereits 2 Wochen im Voraus aus DE heraus angestoßen. Alles lief sehr gut. Es gab eine regelmäßige Kommunikation und einen zentralen Ansprechpartner. Es wurden jeweils einige Dokumente im Voraus eingefordert, was mir eigentlich ein wenig auf die Nerven ging (es ging bis zur Vorbestellung des Sandwiches mit der jeweiligen Belegung zum Mittag), aber soweit alles ok.

Meine Frau konnte die letzten 2 TG ihrer OWD-Ausbildung vor dem Urlaub nicht mehr durchführen und daher musste ich für sie einen extra Divemaster bestellen. Inkl. 2 TG mit DM und Anreise von der Basis in Jumeirah nach Fujairah, Blei und Flaschen für uns beide, Jacket und Flossen zusätzlich für meine Frau und zwei Sandwiches mit Hähnchen habe ich 1.520 AED (ca. 375 EUR) im voraus bezahlt. Das fand ich nicht wenig verglichen mit den Preisen die ich aus Bali kannte.

Am Morgen des 3. April haben wir uns also um 5 Uhr aus dem Bett ´bemüht´ um dann wir verabredet um 6.30 Uhr an der Basis in Jumeirah zu sein. Als wir dort ankamen war ich über 2 Sachen verwundert. Zum einen war die gesamte Basis eine komplette Baustelle und sah ziemlich dreckig und verwahrlost aus. Das Tauchequipment hing in halboffenen Abstellkammern und sah ziemlich mitgenommen und verdreckt aus. Wir mussten quer durch die Baustelle durch Schutt und Baumüll etwas länger suchen bis wir dann den Eingang gefunden haben. Soweit auch kein Problem, ich dachte die Qualität der Location unter Wasser ist das was zählt und ich war immer noch voller Vorfreude darauf.

Doch dazu kam es leider gar nicht. Diese Vorfreude wurde jäh beendet als wir nach längerer Suche einen MA der Basis entdeckten und dieser uns dann ohne weitere Hintergrundinfo mitteilte, dass der TG in Fujairah abgesagt wurde aufgrund der schlechten Wetterbedingungen (ein Tag vorher war ein Sandsturm über Dubai hereingebrochen, der ist wohl in Richtung Osten gezogen ...) . Wir fielen aus allen Wolken und die Stimmung wurde schlechter. Ich hatte bis 2 Tage vorher regelmäßig Kontakt mir der Basis und nun nach dem ich 10 KG meines Gepäcks für mein Tauchequipment geopfert hatte und wir früh aus dem Bett raus sind ohne irgendeinen Hinweis per Email, Telefonanruf oder SMS war nun auf einmal alles gecancelt. Wir waren sehr sauer und der MA vor Ort war völlig inkompetent und uninformiert. Nach dem ich mir Telefonnummern von den Verantwortlichen der Basis habe geben lassen und diese dann nacheinander alle anrief war niemand letztlich für die Absage verantwortlich und jeder schob die Schuld auf den anderen. Es war am Freitag (Wochenende in Dubai) und scheinbar habe ich auch alle aus dem Bett geklingelt - wir als Kunden waren wohl die einzigen die so früh wach waren und in der Basis standen.

Nach vielen Telefonaten kam dann doch noch ein MA der etwas mehr von Kundenorientierung verstand und wir einigten uns dann darauf, dass er versuchen wollte die TG auf den nächsten Tag oder die kommende Woche zu verlegen. Wir waren so verbleiben dass ich gegen Mittag einen Anruf / Email erhalten sollte wann die Ersatz-TG stattfinden sollen.

Gegen Nachmittag erhielt ich dann tatsächlich eine Email mit einer Entschuldigung und der Begründung mein Mobiltelefon wäre ausgeschaltet gewesen und die gesendete SMS zur Absage hätte sich in der Basis im Postausgang aufgehängt. Das kann ich absolut nicht nachvollziehen, aber da ich mich mit einer Beschwerde an den Leiter der Basis gewandt habe müssen die Angestellten ja eine Story zu dem Vorgang haben und können nicht einfach sagen dass sie da einiges verschlampt haben. Das wäre aber alles für mich noch ok gewesen, der Hit war aber dann, dass abschließend in der Email stand man könnte mir keine Ersatz anbieten da ich keine Terminvorschläge gemacht hätte. Völlig anders als wir das lange und ausführlich in der Basis abgesprochen hatten wie es nun weitergehen soll.

Damit war das Thema nun für mich endgültig durch. Ich gehe davon aus, dass die zugesagte Rückzahlung der Vorauszahlung auf meine Kreditkarte auch erfolgt, das kann ich leider erst später prüfen.

Ich habe heute nachmittag die andere Tauchbasenempfehlung meines Verwandten angeschrieben (Divers Down Dubai) und das Kontakt war nett und unkompliziert und ich habe ohne ein einiges Formular auszufüllen nun am kommenden Montag ab 8.45 Uhr 3 TG in Fujairah sogar zum besseren Preis gebucht und freue mich sehr dafür und werde hier auch berichten.

Ich hoffe ich habe Euch nicht gelangweilt mit meiner etwas längeren Geschichte, aber zumindest geht es mit jetzt deutlich besser wo alles mal von der Seele ´geschrieben´ ist.

Das es Wetterbedingungen gibt die das Tauchen beeinflussen kann ich absolut verstehen. Wie hier in der Basis mit uns als Kunden umgegangen wurde ist für mich nicht nachvollziehbar. Das ist für den verlangten Preis und die Verhältnisse in Dubai aus meiner Sicht lächerlich.

Mehr als 1 Flosse kann ich dafür leider nicht vergeben.


Viele Grüße
Markus


Treffpunkt an der Basis in Jumairah

ich war dieses Jahr auch in Dubai und habe 2 Tauchtage bei Al Boom Diving eingelegt
der Erste war das Paket ´Dive the World´, wie der Name verraet ging es zur Inselgruppe The World
Start war aber im Dive Center auf The Palm
von dort ging es fuer 2 Tauchgaenge per Boot (ca 25min Fahrt zuerst zum Nordpol und dann nach Suedamerika :-)
Die Tauchplätze waren ziemlich identisch, viele Seeigel, Seegurken ein paar kleinere Fische
Die Gruppe war ziemlich gross, ca 10 Taucher und deren Ausbildungsstand auch teilweise nicht so wie gewohnt, s.d. sich der (sehr gute) Instruktor viel um diese kuemmern musste, aber trotzdem auch noch Zeit fand, ein paar ´Beweisfotos´ von mir unter Wasser zu schiessen
Die Leihausruestung war auf dem neuesten Stand und Top in Schuss, ABC, Kamera und Tauchcomputer hatte ich dabei
Fuer den Anfang ganz gut, wuerde das aber so nicht mehr buchen
Zweiter Tauchtag war dann im Aquarium in der Dubai Mall wo ich das bereits angesprochene Specialty mit 3 Tauchgaengen gebucht hatte
vorher intensives Briefing und Leihausruestung anprobieren, ca 1h, erlaubt sind nur eigene Maske, Computer und ggf Kamera
1. Tauchgang ohne Kamera nur zum Beobachten, 42min, man taucht einige Spots an und verweilt dann kniend und beobachtend, so viele verrschiedene Arten bekommt man wohl nie wieder in einem Tauchgang geboten, verschiedene (grosse) Haiarten, Rochen , Barsche , Muränen etc... wirklich toll
der zweite Tauchgang sollte dann der Fototauchgang sein, leider habe ich mir beim Einstieg den Gehaeuseverschluss angedatscht, s.d. beim Abtauchen alles voll Wasser lief, Kamera war natuerlich hin, obwohl sofort ausfgetaucht wurde
Der Instruktor bot mir sofort an, den Tauchgang morgen zu wioederholen, falls ich meine Kamera bis dahin nicht wieder flott bekomme, wuerde ich kostenlos ein Ersatzkamera gestellt bekommen...klasse
so war es denn auch, mit (guter) Leikamera bewaffnet ging es am naechsten Tag nochmal hin, und es wurde fotgrafiert und gefilmt was der Akku hergab, meine Freundin hat waehrenddessen sogar noch ne Freikarte fuers Aquarium erhalten!!
der dritte Tauchgang (Haifütterung im Käfig) wuerde dann aber direkt angehaengt, s.d. ich auf eine Gesamtzeit von fast 70 min kam und in der Flasche dann wirklich kaum noch Luft war
alles in allem ein tolles Erlbnis, das nicht ganz billig war, aber ich finde jeden Cent wert
Und der Service vor Ort war unuebertroffen

PS: das Brevet kam nach ca 4 Wochen per Post

Tauchbasen in den Vereinigte Arabische Emirate

Zeige alle Tauchbasen in den Vereinigte Arabische Emirate

Tauchsafaris in den Vereinigte Arabische Emirate

Zeige alle Liveaboards in den Vereinigte Arabische Emirate

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen