• 156 Fotos
  • 46 Videos

Tauchen auf Malta - Hauptinsel

Malta, die größte der Inseln, ist das kulturelle, wirtschaftliche und administrative Zentrum. Ca. 40 Tauchbasen bieten Tauchern alles was das Taucherherz begehrt. Diese liegen hauptsächlich an der Nordküste von Malta, hier spielt sich auch das meiste Leben auf der Insel ab. In unserer Tauchplatzübersicht für Malta findet sich für jeden Tauchergeschmack das passende. Getaucht wird hauptsächlich von Land aus, die Taucher werden von den Basen mit Fahrzeugen zu den Tauchplätzen gefahren. Der Abstand der Taucher-Highlights von der Küste ist meist nicht groß. Für einen kleinen Umgebungswechsel von Malta machen Sie eine Sprung auf die Schwesterninseln Gozo und Comino. Das ist wie Urlaub im Urlaub zu machen, im gemütlichen mediterranen Rhythmus. Auch hier warten natürlich tolle Tauchplätze auf uns Taucher.
  • Tauchen auf Malta - Hauptinsel

Visit Malta   Malta - sowohl über wie unter Wasser ein Traumziel!   Visit Malta

Malta, die größte der Inseln, ist das kulturelle, wirtschaftliche und administrative Zentrum. Ca. 40 Tauchbasen bieten Tauchern alles was das Taucherherz begehrt. Diese liegen hauptsächlich an der Nordküste von Malta, hier spielt sich auch das meiste Leben auf der Insel ab.

In unserer Tauchplatzübersicht für Malta findet sich für jeden Tauchergeschmack das passende. Getaucht wird hauptsächlich von Land aus, die Taucher werden von den Basen mit Fahrzeugen zu den Tauchplätzen gefahren. Der Abstand der Taucher-Highlights von der Küste ist meist nicht groß.

Malta Malta Malta Malta Malta Malta

Für einen kleinen Umgebungswechsel von Malta machen Sie eine Sprung auf die Schwesterninseln Gozo und Comino. Das ist wie Urlaub im Urlaub zu machen, im gemütlichen mediterranen Rhythmus. Auch hier warten natürlich tolle Tauchplätze auf uns Taucher.

Tauchplätze auf Malta - Hauptinsel

Zeige alle Tauchplätze auf Malta - Hauptinsel

Aktuellste News Malta - Hauptinsel

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Malta - Hauptinsel

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Die beiden letzten Oktoberwochen verbrachten wir wieder einmal auf Malta bei Mad Shark. Diesmal mit einem Schüler, der seine *** Ausbildung abschloss und den wir in das Wracktauchen einführen konnten. 10 Tage, 6 Wracks mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgradsgraden (Malta und Gozo), ein paar Dümpel-Entspannungstauchgänge und auch Schulungstauchgänge, für die wir wie immer hervorragenden Support und jede erdenkliche Hilfe erhielten. Und auch hervorragende Lokal-Tipps, so dass die (Ess-) Kultur nicht zu kurz kam. Die Basis ist seit unserem letzten Besuch von der St- Pauls Bay hier nach Buggiba (die Nachbar-Bucht) umgezogen. Klein, aber fein. So wie wir es mögen. Top Empfehlung! Wir konnten auch in den Tagen stattfindende Ausbildung (OWD und AOWD) etwas beobachten und es hat uns gut gefallen, was wir sahen. Alle drei derzeitigen TL (Lothar als TL****, Gary als TL ** und Kiwi als TL *) erleben wir als äußerst kompetent und sicherheitsbewusst. Herzlichen Dank an dieser Stelle für wieder einmal tolle Tage dem ganzen Team. --- Über den vorstehenden Bericht sind wir etwas erschrocken. Wir kennen Mad Shark nun seit 13 Jahren persönlich und auch kennen wir viele Stammgäste, viele Taucher, denen wir diese Basis empfohlen haben und stets gutes Feedback erhielten. Lothar und Annette sind direkt, geradeheraus - für uns persönlich wesentlich angenehmer, als aufgesetztes immerwährendes - und nichtssagendes Lächeln. Vielleicht wirklich nicht jedermanns Sache. Wir maßen uns nicht an zu urteilen, jedoch kommt mir persönlich der Satz in den Sinn "Wie man in den Wald hineinruft"..... Wie dem auch sei, wir kennen die Version der Gegenseite nicht.
Keine Ahnung was passiert sein mag, die vorhergehenden Bewertungen sind ja durchweg positiv. So muss es bis vor kurzem auch gewesen sein. Die jetzigen Erlebnisse sprechen eine deutlich andere Sprache. Anette wäre aktuell deutlich besser in einem Bootcamp als Drillinstruktor aufgehoben. Neben dem Umstand das es kein Wort in normaler Lautstärke gibt, werden Gäste beschimpft und mit den wildesten Unterstellungen konfrontiert. Nachdem Tauchplätze angefahren worden sind, wird plötzlich festgestellt das man wesentliche Teile notwendiger Ausrüstung in der Basis hat liegen lassen. Die Planung der Tauchgänge, insbesondere in Bezug auf Wettervorhersagen hätte jeder Anfänger besser gemacht. Hier wurde aber an einem Tag mit besten Bedingungen ein Tauchplatz angefahren, der nicht einmal sonderlich spannend war. Der dann aber auch an zwei weiteren Tagen (unter anderem am direkt darauf folgenden Tag) angefahren wurde, weil es angeblich der einzige Platz ist, der bei den vorherrschenden (und vorher gesagten) Windbedingungen betaucht werden kann. Dann spare ich mir den doch auf, für solche Tage und nutze schöne Tage für die anderen Plätze, oder ist das zu viel verlangt? Professionelle Planung geht anders. An einem Tag wurde das Tauchen komplett abgesagt, "bei diesen Bedingungen kann man nicht ins Wasser". Ok, es war der schönste Tag der Woche und die See lag da wie ein Ententeich. Da kommt man sich irgendwie schon komisch vor. Wenn man dann am Tag darauf mitbekommt, das ein Tauchlehrer der Basis mit zwei OWD Schülern tauchen war, wird es vollends sonderbar. Der Rest der Basis wollte halt mal einen freien Tag. Großartig, wenn man also neben diversen Beschimpfungen, sich auch noch belügen lassen muss. OK, nun könnte es ja sein, das wir vielleicht etwas arg sensibel sind und hier so unsere ganz eigene Wahrnehmung haben. Dem sei entgegnet, das wir Stammgäste der Basis kennen gelernt haben, die zeitgleich mit uns vor Ort waren. Diese waren absolut entsetzt, was sich hier offensichtlich verändert hat und sagten nur: "naja, das gebuchte Paket tauchen wir dann noch ab, aber hierher werden wir nach nun fünf Jahren nicht mehr kommen!" Schade, aber wenn man die vorhergehenden Berichte liest und den Erzählungen vor Ort folgt, dann richtet sich hier gerade eine ehemals tolle Tauchbasis zu Grunde.
Ich war über das Fronleichnam-Wochenende kurze vier Übernachtungen auf Malta, eher weil ich einen unglaublichen Deal auf Air Malta geschossen habe und vorher da noch nicht war. Erst beim zweiten Nachdenken (ja, und erspart mir die „Nur mal eben für ein WE nach Malta jetten ist unökologisch“- Bedenken. Die habe ich auch. Aber davon abgesehen… Es war fantastisch!!! Wegen des recht kurzfristigen Buchens und der Abneigung gegenüber gekauften Premiumbasenvorschlägen bin ich irgendwie (wohl schon durch Berichte im Tauchernet, obwohl diese schon älter waren) auf die Buddies gestoßen und habe sie angeschrieben. Grundtenor war: Ich komme recht überraschend, würde gerne Donnerstag und Freitag mit euch tauchen, habe etwas über 1000 TG, war noch nie auf Malta, bin, was das Tauchen angeht, unkompliziert und würde mich freuen, wenn ein Wrack dabei wäre. Die Tauchtage wurden prompt bestätigt, eine Anzahlung von €50 gefordert, was ich ok finde und ein Abholtermin vom Hotel vereinbart. Was dann folgte war der Hammer. Ich habe über Jahre hinweg sehr guten Service genossen. Und ich wurde selbst für meinen Miniaufenthalt in Malta nicht enttäuscht, im Gegenteil, alles, was hier geschah, übertraf bei weitem meine Erwartungen. Kurz: Aus dem „es wäre nett, wenn auch ein Wrack dabei wäre“ wurden vier Wracktauchgänge. Alleine. Für mich. Mit der Begleitung von Instructoren und DiveMastern. Ich habe Elka, Ryan und Katie kennen lernen dürfen und fühlte mich unter und auch über Wasser wie eine alte Bekannte. Die Dive Sites waren genial. Die P29, Rozi und Um el Faroud (2x). Ich könnte hier stundenlang davon schwärmen, aber es ist ja kein Tauchplatz-Post sondern es geht um die Basis. Abgesehen von den Menschen bei Buddies‘; finde ich besonders die Fahrt für mich alleine nach Wied iz Zurrieq (Faroud) bemerkenswert. Ohne Aufpreis, mit netten Leuten … und ja, die Bude war eigentlich voll, was ich spätestens beim Abholen meiner zum Trocknen dagelassenen Ausrüstung merkte. Aber es war wohl niemand da, der in den zwei kurzen Tagen in mein Erfahrungsprofil passte… Bevor ich hier noch ins Schwafeln verfalle: Es war einfach nur toll und ich kann diese Basis uneingeschränkt weiter empfehen! Danke für die unvergesslichen Tauchgänge! I’ll be back!
Die beiden letzten Oktoberwochen verbrachten wir wieder einmal auf Malta bei Mad Shark. Diesmal mit einem Schüler, der seine *** Ausbildung abschloss und den wir in das Wracktauchen einführen konnten. 10 Tage, 6 Wracks mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgradsgraden (Malta und Gozo), ein paar Dümpel-Entspannungstauchgänge und auch Schulungstauchgänge, für die wir wie immer hervorragenden Support und jede erdenkliche Hilfe erhielten. Und auch hervorragende Lokal-Tipps, so dass die (Ess-) Kultur nicht zu kurz kam. Die Basis ist seit unserem letzten Besuch von der St- Pauls Bay hier nach Buggiba (die Nachbar-Bucht) umgezogen. Klein, aber fein. So wie wir es mögen. Top Empfehlung! Wir konnten auch in den Tagen stattfindende Ausbildung (OWD und AOWD) etwas beobachten und es hat uns gut gefallen, was wir sahen. Alle drei derzeitigen TL (Lothar als TL****, Gary als TL ** und Kiwi als TL *) erleben wir als äußerst kompetent und sicherheitsbewusst. Herzlichen Dank an dieser Stelle für wieder einmal tolle Tage dem ganzen Team. --- Über den vorstehenden Bericht sind wir etwas erschrocken. Wir kennen Mad Shark nun seit 13 Jahren persönlich und auch kennen wir viele Stammgäste, viele Taucher, denen wir diese Basis empfohlen haben und stets gutes Feedback erhielten. Lothar und Annette sind direkt, geradeheraus - für uns persönlich wesentlich angenehmer, als aufgesetztes immerwährendes - und nichtssagendes Lächeln. Vielleicht wirklich nicht jedermanns Sache. Wir maßen uns nicht an zu urteilen, jedoch kommt mir persönlich der Satz in den Sinn "Wie man in den Wald hineinruft"..... Wie dem auch sei, wir kennen die Version der Gegenseite nicht.

Tauchbasen auf Malta - Hauptinsel

Zeige alle Tauchbasen auf Malta - Hauptinsel

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen