• 781 Fotos
  • 3 Videos

Tauchen auf den Seychellen

Mit 115 Inseln bieten die Seychellen für Taucher tolle Spots. Die Inner Islands - Überreste eines Unterwassergebirges - liegen auf einem flachen Plateau und bieten dem Unterwassersportler eine artenreiche Unterwasserwelt. Die Outer Islands im Süden des Archipels sind entweder Korallenblöcke oder auch Sandinseln. Da diese Inseln meist unbewohnt sind hat man hier die Möglichkeit ungestört in einer kaum angetasteten Unterwasserwelt abzutauchen.

Letzte Artikel Seychellen

Zeige alle Artikel

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Habe im November 2017 15 TG bei Ocean Dream Divers über 3 Wochen verteilt gemacht. Es ist wahrscheinlich die beste Basis am Beau Valon Strand. Mir gefiel die ruhige stressfreie Art, es gab immer eine Lösung, wenn ein technisches Problem auftrat oder mal ein Ausrüstungsteil vom Taucher vergessen wurde. Die Zusammensetzung der Buddy Teams wurde gut eingeteilt. Es gibt einige Spitzentauchplätze in ca. 30-40 min Entfernung, aber auch gute Plätze in der Bucht selbst. Die Nachttauchgänge an den Wracks sind erste Klasse. Leider gibt es keinen direkten Anlegeplatz direkt an der Tauchbasis, was die Planung immer etwas aufwändiger macht. Das Handicap haben aber auch die anderen Basen in der Bucht. Mike ist unübertroffen in seiner vorsorglichen und ruhigen Art. Die Bootscrew ist sehr hilfreich während Christine und Holger sich die Abwicklung und Neukundenerlangung gut aufteilen. Unterstützt werden alle vom „Orginal“ Mike, dem Storebesitzer nebenan. Gut läuft auch die Abstimmung und das Verständnis, wenn man mal aus gesundheilichen oder anderen Gründen nicht tauchen kann. Das Team hilft auch in allgemeinen Fragen, wenn es dazu die Möglichkeit hat. Preislich liegt man am ubteren Ende gegenüber den anderen Baen, die im Einzelfall bis zu 50% teurer sind. Auch bei der Endabrechnung war man großzügig mit mir. Ein rundherum gelaungener Tauchaufenthalt, bei dem am letzten Tag auch noch der Walhai erschien. Was will man mehr?
Wir waren im Oktober/November für 15 Tage auf La Digue und sind mit den Azzurra Pro Divers getaucht. La Digue hatte es uns auf einer einwöchigen Tauchkreuzfahrt in den Seychellen mit der Galatea in 2015 so sehr angetan dass wir undbedingt länger dorthin wollten. Unsere Selbstversorgungs-Unterkunft Chalet d'Anse Réunion können wir sehr empfehlen. Ebenso die Basis der Azzurra Pro Divers. Curtis ist als Instructor der Chef der Mannschaft, Hillary und allen voran Lana sind ÜW und UW wirklich top - nett, kompetent, höflich, immer für einen Spaß zu haben und sie verstehen ihr Handwerk. Nämlich den Dienst am Kunden verbunden mit allen Regeln von Safety First. Wir hatten unser eigenes Equipment dabei, aber das Leihequipment macht einen ordentlichen und neuen Eindruck. Das Tauchboot ist für max. 10 Taucher ausgelegt und reicht dafür aus. Skipper Darius lenkt das Boot sicher auch durch hohe Wellen. Die angefahrenen Tauchplätze sind allesamt klasse, sehr abwechslungsreich und man sieht dort die üblichen Verdächtigen der Seychellen: Haie, Schildkröten, Oktopussis , Büffelkopf-Papageienfische, jede Menge bunte Schnapper-Schwärme, Muränen, und absolut irre Adlerrochen im Formationsflug. Das können schon einmal 30 und mehr Tiere sein . Die Tauchgänge dauern laut Ansage 50 Minuten, wir waren aber mit Guide schon mal 60 Minuten unten. Alles findet eher im flacheren Bereich statt, kaum unter 20 Meter, aber dafür ist es umso bunter. FAZIT: Wir haben uns enorm gut aufgehoben gefühlt und kommen sicherlich wieder!
Wir haben auf der Messe "Boot" in Düsseldorf eine 3-tägige Safari auf Thailand (Surin-Inseln) über Action Sport Tauchreisen gebucht. Die Reise war vom Vor-Ort-Ausführenden tiptop organisiert, sehr gut ausgeführt und mit tollen Ansprechpartnern besetzt -> volle Empfehlung des Veranstalters Khao Lak Scuba Adventures! Allerdings soll hier die Buchung und Betreuung durch Action Sport betrachtet werden: Diese war bis zur Buchung hervorragend - nettes Gespräch auf der Messe, informativer Austausch im Nachgang, alle Fragen wurden vorab geklärt. Allerdings hatten wir keinen Messepreis erhalten können, dafür gab es die mündliche Zusage für einen "Deal" beim Transfer. Dieser Deal sah so aus, dass uns ein unerfahrener, junger Mitarbeiter am Telefon Preise von 255 bis 18€ für denselben Transfer angeboten hatte (wir hatten uns vorher im www informiert und waren daher vorbereitet). Außerdem haben wir dann am Ende (selbst bei 18€ pP) per Mail die Information bekommen, dass Action-Sport nichts davon übernehmen könnte. Trotzdem wir unser Hotel zur Abholung vor der Safari angegeben hatten, wurden wir nicht abgeholt. Weil der Vor-Ort-Veranstalter von Action Sport keine Information bekommen hatte! Nach einigen Handy-Telefonaten auf unsere Kosten und einem tollen Entgegenkommen des Veranstalters vor Ort wurden wir unbürokratisch und kostenlos doch noch kurz vor knapp abgeholt! Auf eine Mail im Nachgang zu unserem Urlaub, in der wir die Situation darstellten und aufzeigten, dass wir sehr unzufrieden mit dem Ergebnis waren, wurde nie reagiert. Schade, denn die Möglichkeit war gegeben! Warum muss man mit zwei so Kleinigkeiten (Transfer-Nachlass und Weitergabe von Informationen) eine schlechte Bewertung riskieren, das ist doch völlig unnötig und mit wenig Aufwand (Entschuldigung) behebbar! Für uns bleibt ein unprofessioneller, rein wirtschaftlich orientierter Nachgeschmack von diesem Anbieter übrig, so dass wir nicht mehr über Action Sport buchen werden! Wer also reibungslos und deutlich kostengünstiger im Urlaub tauchen möchte, sollte direkt vor Ort buchen - nach Info unserer Mitreisenden funktioniert das tadellos (auch DE -> Thailand) und ist viiiiel günstiger!!!

Deko Tauchgang

Rudi319514
Ich schreibe diesen Bericht über meine Erfahrungen mit den Trek Divers auf La Digue am 21.04.2017. Ich bin habe den Advanced OWD und 115 Tauchgänge und hatte meine eigene Ausrüstung mit. Der Tauchshop liegt direkt am Hafen und ich ging spontan bei meiner Ankunft vorbei um Tauchgänge zu buchen. Ich wurde sehr nett empfangen und der Shop machte einen sehr guten Eindruck. Ich wollte gerne an drei Tagen tauchen, leider wäre ein Tag davon für eine weiter entfernte Tauchfahrt mit drei Tauchgängen und Mahlzeiten für 300,-€ gewesen. Das war mir etwas zu teuer, zumal ich vorher auf Praslin für 5 Tauchgänge bei Octopus Diver 190,-€ bezahlt habe. Als ich am nächsten Tag hinging um zu buchen und mein Brevet und Tauchtauglichkeit vorzulegen war leider nur noch ein Tag für zwei Tauchgänge frei und meine Unterlagen wollte auch niemand sehen. Also nahm ich den freien Termin und fand mich dann morgens um 9 Uhr mit meinem Gerödel am Boot ein. Wir waren ca. 15Leute a drei Gruppen mit je drei Tauchguides. Wir mussten ein Formular mit Fragen zur Tauchtauglichkeit unterschreiben, aber Brevet etc. wollte niemand sehen. Da ich meine eigene Ausrüstung mit hatte kann ich über die Ausrüstung der TREK River nur sagen, dass sie gut aussah. Der erste Tauchgang war sehr schön und dauert bei mir 54 Minuten, mein vorher eingeteilter Buddy musste bereits nach ca. 35 Minuten raus. Der Guide hatte beim Briefing den Hinweis gegeben das jeder der bei 50 Bar ist, selbstständig auftauchen sollte. Ok, das Tauchgebiet war jetzt nicht so groß, aber allein auftauchen ohne Boje ( nur der Guide und ich hatten eine) fand ich schon seltsam. Allerdings könnte ich so noch weiter die schöne Unterwasserwelt geniessen. Dann gab es eine Pause auf dem Boot mit Sandwiches. Beim zweiten Tauchgang wieder wie gehabt die Taucher die mehr Luft verbrauchten tauchten selbstständig auf und ich blieb mit dem Tauchguide und einem weiteren Taucher übrig. Nach 55 Minuten dann der übliche Sicherheitsdekostopp bei 5 Metern, bloß das mein Tauchcomputer mich schon länger darauf hingewiesen hat das dies eine Dekopflichtiger Tauchgang ist und meine Deko Zeit 14 Minuten beträgt. Ich wies den Tauchguide darauf hin, er stieg dann dann aber mit dem anderen Taucher nach 3 Minuten auf und ließ mich unten zurück. Naja, dachte ich mir, der wird ja wohl noch mal schauen ob ich noch genügend Luft für 14 Minuten DEKO habe. Leider war das nicht der Fall, so das ich meine Flasche auf 20 Bar leernuckelte und ich dann nur nach dem Auftauchen von ihm gefragt wurde wie lange ich denn unten war. Ich bin schon in einigen Ländern getaucht, aber für so einen Preis 65,-€ pro Tauchgang muss ich mehr Professionalität und Sicherheitsempfinden von den Tauchguides erwarten.
Habe im November 2017 15 TG bei Ocean Dream Divers über 3 Wochen verteilt gemacht. Es ist wahrscheinlich die beste Basis am Beau Valon Strand. Mir gefiel die ruhige stressfreie Art, es gab immer eine Lösung, wenn ein technisches Problem auftrat oder mal ein Ausrüstungsteil vom Taucher vergessen wurde. Die Zusammensetzung der Buddy Teams wurde gut eingeteilt. Es gibt einige Spitzentauchplätze in ca. 30-40 min Entfernung, aber auch gute Plätze in der Bucht selbst. Die Nachttauchgänge an den Wracks sind erste Klasse. Leider gibt es keinen direkten Anlegeplatz direkt an der Tauchbasis, was die Planung immer etwas aufwändiger macht. Das Handicap haben aber auch die anderen Basen in der Bucht. Mike ist unübertroffen in seiner vorsorglichen und ruhigen Art. Die Bootscrew ist sehr hilfreich während Christine und Holger sich die Abwicklung und Neukundenerlangung gut aufteilen. Unterstützt werden alle vom „Orginal“ Mike, dem Storebesitzer nebenan. Gut läuft auch die Abstimmung und das Verständnis, wenn man mal aus gesundheilichen oder anderen Gründen nicht tauchen kann. Das Team hilft auch in allgemeinen Fragen, wenn es dazu die Möglichkeit hat. Preislich liegt man am ubteren Ende gegenüber den anderen Baen, die im Einzelfall bis zu 50% teurer sind. Auch bei der Endabrechnung war man großzügig mit mir. Ein rundherum gelaungener Tauchaufenthalt, bei dem am letzten Tag auch noch der Walhai erschien. Was will man mehr?
Wir waren im Oktober/November für 15 Tage auf La Digue und sind mit den Azzurra Pro Divers getaucht. La Digue hatte es uns auf einer einwöchigen Tauchkreuzfahrt in den Seychellen mit der Galatea in 2015 so sehr angetan dass wir undbedingt länger dorthin wollten. Unsere Selbstversorgungs-Unterkunft Chalet d'Anse Réunion können wir sehr empfehlen. Ebenso die Basis der Azzurra Pro Divers. Curtis ist als Instructor der Chef der Mannschaft, Hillary und allen voran Lana sind ÜW und UW wirklich top - nett, kompetent, höflich, immer für einen Spaß zu haben und sie verstehen ihr Handwerk. Nämlich den Dienst am Kunden verbunden mit allen Regeln von Safety First. Wir hatten unser eigenes Equipment dabei, aber das Leihequipment macht einen ordentlichen und neuen Eindruck. Das Tauchboot ist für max. 10 Taucher ausgelegt und reicht dafür aus. Skipper Darius lenkt das Boot sicher auch durch hohe Wellen. Die angefahrenen Tauchplätze sind allesamt klasse, sehr abwechslungsreich und man sieht dort die üblichen Verdächtigen der Seychellen: Haie, Schildkröten, Oktopussis , Büffelkopf-Papageienfische, jede Menge bunte Schnapper-Schwärme, Muränen, und absolut irre Adlerrochen im Formationsflug. Das können schon einmal 30 und mehr Tiere sein . Die Tauchgänge dauern laut Ansage 50 Minuten, wir waren aber mit Guide schon mal 60 Minuten unten. Alles findet eher im flacheren Bereich statt, kaum unter 20 Meter, aber dafür ist es umso bunter. FAZIT: Wir haben uns enorm gut aufgehoben gefühlt und kommen sicherlich wieder!

Tauchbasen auf den Seychellen

Zeige alle Tauchbasen auf den Seychellen

Tauchsafaris auf den Seychellen

Zeige alle Liveaboards auf den Seychellen

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen