• 1044 Fotos
  • 31 Videos

Tauchen auf Bonaire

Bonaire mit der Hauptstadt Kralendijk gehört mit Aruba und Curacao zu den sogenannten ABC-Inseln, die in der Karibik vor der Küste Venezuelas liegen. Bis 2010 Teil der niederländischen Antillen, ist Bonaire heute eine der Besonderen Gemeinden der Niederlande. In diesem Taucherparadies mit kristallklarem türkisfarbenem Wasser kommen sowohl erfahrene Taucher auf ihre Kosten, die sich individuell organisieren wollen, als auch Anfänger. Denn die mehr als 60 verschiedenen Spots sind gut markiert und meist bequem von der Küstenstraße aus zu erreichen. Auch über Wasser bietet die Insel zahlreiche Attraktionen.

Tauchplätze auf Bonaire

Zeige alle Tauchplätze auf Bonaire

Aktuellste News Bonaire

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Bonaire

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Ich hoffe, es ist zulässig, eine zweite Bewertung zu einer Basis abzugeben, aber nach weiteren ca. 10 Aufenthalten seit meiner ersten Bewertung muss ich einfach sagen, dass die Basis immer noch großartig ist. Tolle Leihausrüstung, die ich zwar nicht nutze, aber zum Teil der Rest meiner Familie. Das Service ist persönlich und kaum zu toppen, egal, ob eine Apotheke oder sonstige taucherische Tipps benötigt werden. Und das ganze ohne Aufdringlichkeit und ohne Bevormundung, was ich sehr schätze. Und keiner kennt die Tauchplätze besser: Peter und sein Team kennen jeden Anglerfisch, jedes Seepferdchen und sonstiges Getier auf der Insel. Bootsausflüge gibt es auch, direkt von der Basis aus kann man bequem ins Boot einsteigen, was ja wiederum nicht selbstverständlich ist auf Bonaire. Jedem Wunsch wird grundsätzlich entsprochen, ganz egal, ob es der Ostküstentauchgang (und nicht nur das übliche Lac Cai) ist oder Sonstiges (am 1. Jänner wollte ein Pärchen um 8:00 tauchen gehen, Peter hat entgegen seinem ursprünglichen Plan und auch allen anderen Basen um 8:00 aufgemacht für die beiden). Und nach vielen, vielen betauchten Ländern kann ich sagen: Ohne Zweifel eine der besten und serviceorientiertesten Tauchbasen weltweit. Auch Bonaire ist für mich eines der schönsten Tauchgebiete überhaupt (und das von mir am allermeisten besuchte), auch wenn es, und das muss man sagen, im Süden um den Tauchplatz Saltpier herum gerade von einer Algenplage heimgesucht wird (hässliches, schleimiges Zeugs). Noch nie so viele Schildkröten gesehen wie dieses Mal (auf Sipadan war ich allerdings noch nicht, da dürfte die Dichte ja noch wesentlich höher sein). Aber zu DivOcean kann man nur sagen: Besser kann man es nicht machen.
zwei Mädels ü30 Als wir zum einchecken in die Tauchbasis kamen, wurden wir direkt mit Namen begrüsst, da die vorherige Anmeldung per Mail schon bereits Aufschluss gegeben hat, wann wir ankommen würden. Sylvia hat uns warmherzig auf der Insel und in der Tauchbasis begrüßt. Nachdem wir unsere erste Euphorie mit ihr teilen konnten, ging es auch schon an die Einführung. Die Tauchbasis ist multilingual unterwegs und da wir aus Deutschland kamen war auch die deutsche Einführung sehr praktisch. Für diesen Zweck ging es ins Besprechungszimmer. Hier haben wir mit einer Powerpoint als kleinen Wegweiser und einem langen Gespräch alles wissenswerte über die Insel und über die Gepflogenheiten beim Tauchen auf Bonaire erfahren. Wir waren so aufgeregt und euphorisch, dass wir ziemlich oft vom Thema abgekommen sind und auch einfach nett quatschen konnten. Sehr sympathisch - ohne Stress, ganz harmonisch und lustig zugleich. Anschließend ging es an die Begehung der Örtlichkeiten - sehr zu erwähnen finde ich den Pool der 3,5 Meter tief ist. Hier kann jedes Equipment nochmal gecheckt und tatsächlich in "Tiefe" ausprobiert werden. Die Basis selbst ist sehr gepflegt und hat alles was das Taucher Herz in einem solchen Urlaub begehrt :) Das Tauchen auf Bonaire war bereits großartig und jeden Tag beim abholen unserer Flaschen konnten wir in einem netten Plausch Tipps abholen, Erfahrungen austauschen und hören was bereits gesichtet worden ist (wie zum Beispiel in Baitball) Als wir in die Tauchbasis kamen und von dem Baitball berichten wollten, wussten die Tauchbasis Leiter bereits bescheid.... Auf einer Insel soweit entfernt ist in der Tauchbasis alles so vertraut und familiär. Die Basis verfügt über einen ausgezeichneten Kompressor und großartigen Flaschen mit super Luft :) Wir haben uns für die 12L Stahltflaschen entschieden mit Nitrox 32%. - diese sind wir ausschliesslich getaucht. Gerd hat mit uns den Orientierungstauchgang gemacht, Hier hat er uns nicht nur als Mensch vollkommen beeindruckt. Ein super Taucher - sehr gelassen, ruhig, zuvorkommend.... Unterwegs sind wir am Korallengarten der Tauchbasis vorbei gekommen - hier züchtet vor allem Prisma eigene Korallen um sie dann in die Korallenriffe auszusetzen und diese dadurch zu retten, zu schützen, zu erweitern. Eine schöne Möglichkeit sich aktiv zu beteiligen. Alles in allem kann ich nur sagen, dass wir sehr sehr gerne wieder kommen und wir uns definitiv wieder für Tropical Divers entscheiden werden. Es gibt zahlreiche Tauchbasen auf Bonaire, doch hier hatten wir direkt das Gefühl als Menschen und als Person wahrgenommen zu werden. So viele tolle Gesten, Aufmerksamkeiten, Restauranttipps, lustige Geschichten, witzige Abende gemeinsam.... ja auch das organisiert das Team zusätzlich für ihre Gäste. Ein rund um Paket Wir bedanken uns von Herzen für diesen großartigen Aufenthalt bei euch - für die tolle Zeit, den tollen Gesprächen, dem vielen Lachen und einfach dem wohlfühlen. Macht genau so weiter. :) Melli und Lisa
Die Tauchbasis am Hotel ist sehr gepflegt und gut ausgestattet. Das Personal war sehr freundlich und hat alles ausführlich erklärt. Ich finde es sehr angenehm, dass es hier kein Babysitting gibt und man für die Sicherheit selber verantwortlich ist. Bei unserem unbegleiteten "Check"tauchgang hat sich bei meinem Hochdruckschlauch ein Leck herausgestellt. Dieses wurde unmittelbar in der Werkstatt repariert. Ich habe nur den Materialpreis bezahlt. Der Steg mit den Schliessfächern ist sehr praktisch. Es gibt einen Zugang über zwei Treppen zum Meer. Obwohl der Anlieger für die Kreuzfahrer nur 150m entfernt ist, ist das Hausriff in gutem Zustand und aufgrund des Sandbodens (bis ca. 10m) auch sehr gut für Anfänger geeignet. Schnorcheln geht auch prima und das ganze Gelände ist großzügig angelegt (mit drei Pools) und nicht überlaufen. Nachttauchen mit Tarpunen ist empfehlenswert. Es gibt verschiedene Stege mit Liegestühlen und einen kleinen aufgeschütteten Strand. Somit durchaus familienfreundlich. Alternativ zum Hausriff gibt es täglich zweimal Bootsausfahrten (vormittags auch als "2-tank-dive", also zwei TG kurz nacheinander). Mir hat es am besten gefallen mit unserem Pickup auf Tour zu gehen. Am Parkplatz kann man die Flaschen direkt einladen und dann geht es los. Wer kein Interesse am Hausrifftauchen am Hotel hat, kann sich Mietwagen und Non-limit Air auch günstiger woanders besorgen (z.B. AB Dive). Die Tauchplätze sind wunderbar und der Einstieg ist in der Regel einfach. Bis auf Grossfische gibt es hier alles. Ein Highlight war auch die Safaritour (man kann das selber mit einem Pickup oder Jeep fahren) in den Washington Slagbai Park. Riesige Echsen, beeindruckende vulkanische Landschaft, Flamingos, Tauchen (genauso schön wie überall anders) und Cliffdiving haben meiner Tochter und mir super gefallen. Das Hotel ist sehr schön, aber leider sehr renovierungsbedürftig. Wir hatten ein Studio mit Küche und haben uns zum Frühstück und Mittag selber verpflegt (es gibt gute Supermärkte). Es gab eine schöne Terrasse mit Insektengitter - das war perfekt. Das Restaurant hat uns nicht überzeugt. Braucht man auch nicht, denn man kann man in 10 Minuten ins Zentrum laufen. Halbpension würde ich nicht buchen. Wegen des allgemeinen Zustands des Hotels Abwertung auf 4 *.
Von der ersten Minute hat man das Gefühl, dass es sich hier um passionierte Taucher handelt, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben. Wir haben Gert & Sylvia kennen gelernt, als wir im November/ Dezember 2018 auf einer Kreuzfahrt in der Karibik waren und dies nutzen, um verschieden Tauchgebiete kennen zu lernen. Ich war mit Sylvia schon Wochen vor dem Urlaub per E-Mail in Kontakt und die Beratung funktioniert immer zeitnah, ausführlich und sie ging auf alle unsere Wünsche ein. Der Pick up am Kreuzfahrtterminal funktionierte pünktlich und reibungslos. Auch als wir kurzfristig nachfragten, zwei Freunde von uns zum Schnorcheln mitzunehmen, ließ sich dies problemlos einrichten. In der Tauchschule angekommen, erlebten wir einen Lagerraum „deutscher Gründlichkeit und Ordnung“. Immer wieder erstaunlich, dass es doch auch sauber und nicht so versifft in einer Tauchschule sein kann. Nachdem wir den Papierkram erledigt hatten, packten wir in Ruhe sämtliches Equipment zusammen, überprüft selbst unsere Nitrox-Flaschen und auf ging es, zu den vorab vereinbarten Tauchspots. Wir hatten schon vorab den Wunsch geäußert einen Wracktauchgang machen zu wollen. Das war dann auch unserer erster Tauchgang: und nach anfänglichen Schwierigkeiten meinerseits ins „Blaue Nichts“ abzutauchen auf 28m, schaffte es Gert perfekt mich zu beruhigen und wir hatten einen fantastischen Wracktauchgang. Danach ging es zu den Salinen (Salz-Verladestation). An den Brückenpfeilern der Anlage gab es einen unglaublichen Fischreichtum, zahlreiche Fischschwärme…..wir kamen uns vor, wie in einem Aquarium. Es war einfach unglaublich. Alles in allem: Tropical Divers auf Bonaire waren mit Abstand die besten Tauchschule, von allen, die wir auf unserer Reise kennen gelernt haben. Mit Gert hatten wir einen Top Tauchlehrer: sehr erfahren, lustigen und geduldig. Wir haben uns selten so gut aufgehoben und kompetent betreut gefühlt, so dass wir unseren nächsten Tauchurlaub und dem Wrack-Speciality Tauchkurs schon bei ihm planen (er weiß noch nichts davon:-)). Gert & Sylvia haben es geschafft, Lust auf "Meer" zu machen. An dieser Stelle nochmal einen besonderen Dank auch an Sylvia, die mit uns spontan eine Inselrundfahrt unternommen hat, damit wir an unseren einen Tag auf Bonaire auch noch die Flamingos und weitere Highlights der Insel sehen konnten. Liebe Dank und wir kommen wieder:-) Christian & Conny aus München
Ich hoffe, es ist zulässig, eine zweite Bewertung zu einer Basis abzugeben, aber nach weiteren ca. 10 Aufenthalten seit meiner ersten Bewertung muss ich einfach sagen, dass die Basis immer noch großartig ist. Tolle Leihausrüstung, die ich zwar nicht nutze, aber zum Teil der Rest meiner Familie. Das Service ist persönlich und kaum zu toppen, egal, ob eine Apotheke oder sonstige taucherische Tipps benötigt werden. Und das ganze ohne Aufdringlichkeit und ohne Bevormundung, was ich sehr schätze. Und keiner kennt die Tauchplätze besser: Peter und sein Team kennen jeden Anglerfisch, jedes Seepferdchen und sonstiges Getier auf der Insel. Bootsausflüge gibt es auch, direkt von der Basis aus kann man bequem ins Boot einsteigen, was ja wiederum nicht selbstverständlich ist auf Bonaire. Jedem Wunsch wird grundsätzlich entsprochen, ganz egal, ob es der Ostküstentauchgang (und nicht nur das übliche Lac Cai) ist oder Sonstiges (am 1. Jänner wollte ein Pärchen um 8:00 tauchen gehen, Peter hat entgegen seinem ursprünglichen Plan und auch allen anderen Basen um 8:00 aufgemacht für die beiden). Und nach vielen, vielen betauchten Ländern kann ich sagen: Ohne Zweifel eine der besten und serviceorientiertesten Tauchbasen weltweit. Auch Bonaire ist für mich eines der schönsten Tauchgebiete überhaupt (und das von mir am allermeisten besuchte), auch wenn es, und das muss man sagen, im Süden um den Tauchplatz Saltpier herum gerade von einer Algenplage heimgesucht wird (hässliches, schleimiges Zeugs). Noch nie so viele Schildkröten gesehen wie dieses Mal (auf Sipadan war ich allerdings noch nicht, da dürfte die Dichte ja noch wesentlich höher sein). Aber zu DivOcean kann man nur sagen: Besser kann man es nicht machen.
zwei Mädels ü30 Als wir zum einchecken in die Tauchbasis kamen, wurden wir direkt mit Namen begrüsst, da die vorherige Anmeldung per Mail schon bereits Aufschluss gegeben hat, wann wir ankommen würden. Sylvia hat uns warmherzig auf der Insel und in der Tauchbasis begrüßt. Nachdem wir unsere erste Euphorie mit ihr teilen konnten, ging es auch schon an die Einführung. Die Tauchbasis ist multilingual unterwegs und da wir aus Deutschland kamen war auch die deutsche Einführung sehr praktisch. Für diesen Zweck ging es ins Besprechungszimmer. Hier haben wir mit einer Powerpoint als kleinen Wegweiser und einem langen Gespräch alles wissenswerte über die Insel und über die Gepflogenheiten beim Tauchen auf Bonaire erfahren. Wir waren so aufgeregt und euphorisch, dass wir ziemlich oft vom Thema abgekommen sind und auch einfach nett quatschen konnten. Sehr sympathisch - ohne Stress, ganz harmonisch und lustig zugleich. Anschließend ging es an die Begehung der Örtlichkeiten - sehr zu erwähnen finde ich den Pool der 3,5 Meter tief ist. Hier kann jedes Equipment nochmal gecheckt und tatsächlich in "Tiefe" ausprobiert werden. Die Basis selbst ist sehr gepflegt und hat alles was das Taucher Herz in einem solchen Urlaub begehrt :) Das Tauchen auf Bonaire war bereits großartig und jeden Tag beim abholen unserer Flaschen konnten wir in einem netten Plausch Tipps abholen, Erfahrungen austauschen und hören was bereits gesichtet worden ist (wie zum Beispiel in Baitball) Als wir in die Tauchbasis kamen und von dem Baitball berichten wollten, wussten die Tauchbasis Leiter bereits bescheid.... Auf einer Insel soweit entfernt ist in der Tauchbasis alles so vertraut und familiär. Die Basis verfügt über einen ausgezeichneten Kompressor und großartigen Flaschen mit super Luft :) Wir haben uns für die 12L Stahltflaschen entschieden mit Nitrox 32%. - diese sind wir ausschliesslich getaucht. Gerd hat mit uns den Orientierungstauchgang gemacht, Hier hat er uns nicht nur als Mensch vollkommen beeindruckt. Ein super Taucher - sehr gelassen, ruhig, zuvorkommend.... Unterwegs sind wir am Korallengarten der Tauchbasis vorbei gekommen - hier züchtet vor allem Prisma eigene Korallen um sie dann in die Korallenriffe auszusetzen und diese dadurch zu retten, zu schützen, zu erweitern. Eine schöne Möglichkeit sich aktiv zu beteiligen. Alles in allem kann ich nur sagen, dass wir sehr sehr gerne wieder kommen und wir uns definitiv wieder für Tropical Divers entscheiden werden. Es gibt zahlreiche Tauchbasen auf Bonaire, doch hier hatten wir direkt das Gefühl als Menschen und als Person wahrgenommen zu werden. So viele tolle Gesten, Aufmerksamkeiten, Restauranttipps, lustige Geschichten, witzige Abende gemeinsam.... ja auch das organisiert das Team zusätzlich für ihre Gäste. Ein rund um Paket Wir bedanken uns von Herzen für diesen großartigen Aufenthalt bei euch - für die tolle Zeit, den tollen Gesprächen, dem vielen Lachen und einfach dem wohlfühlen. Macht genau so weiter. :) Melli und Lisa

Tauchbasen auf Bonaire

Zeige alle Tauchbasen auf Bonaire

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen