• 1344 Fotos
  • 38 Videos

Tauchen in Sachsen

Einmal abgesehen davon, dass Sachsen ein wunderschönes Stückchen Natur ist, bietet es Tauchern zudem einige Tauchplätze, die in den deutschen Spotcharts ganz oben einzuordnen sind. Wer das Abenteuer sucht, kann im ehemaligen Kalkbergwerk Miltitz seinen Thrill suchen oder im Steinbruch „Sparmann“ in Kamenz mit den Tekkies die 70-Meter-Marke erreichen. Und für den „Normaltaucher“ bieten die zahlreichen Steinbruchseen wie etwa der Haussteinsee und die Prelle in Steina mit zum Teil guten Infrastrukturen tolle Taucherlebnisse.

Tauchplätze in Sachsen

Zeige alle Tauchplätze in Sachsen

Aktuellste News Sachsen

Zeige alle Nachrichten

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Als ich 2016 mit dem Tauchen begann, geschah dies bei der Tauchbasis Zwenkauer See. Zu Beginn wirkte auch alles halbwegs professionell und gut, wodurch ich auch direkt das Angebot der Master Scuba Diver Academy wahr nahm. Es wird damit geworben „5 Spezialkurse Deiner Wahl (die Kurse Tauchen mit Trockentauchanzug und Enriched Air NITROX Diver sind gesetzt, so dass Dir 3 Spezialkurse zur freien Auswahl stehen) zu einem Wert von 2500€*, den PADI Advanced Open Water Diver Kurs, den PADI Rescue Diver Kurs und den Emergency First Response Kurs" durchzuführen zu einem Preis von 70€ monatlich über 24 Monate finanziert. "!!! WICHTIG !!! Sobald die Anmeldegebühr und die erste Monatsrate bezahlt sind, kannst Du auf alle ACADEMY Inhalte zugreifen und alle Kurse begelegen, egal wieviel Geld Du bisher bezahlt hast. Einzig der für Dich verantwortliche Tauchlehrer muss sagen, dass Du für den nächsten Schritt/Kurs bereit bist." im Vertrag steht es wie folgt: "Mit bezahlen der Anmeldegebühr und der Entrichtung der ersten Monatsrate, ist der Kunde berechtigt, alle Kurs buchen und durchzuführen insofern der verantwortliche Tauchlehrer den aktuellen Ausbildungsstand und die nötigen Tauchfertigkeiten für Angemessen erachtet." Naja gute Sache.. dachte ich damals.. leider wurde ich vom Gegenteil überzeugt. Nach einiger Zeit und kennenlernen anderer Taucher musste ich nun leider feststellen, das das ganze dort nicht wirklich der Norm entspricht was sicheres und gutes tauchen angeht. Aus diesem Grund wechselte ich zu einer anderen Tauchschule. Da ich allerdings bisher kaum Kurse der MSDA absolviert hatte, versuchte ich nun erstmal aus dem Vertrag auszusteigen da ich nicht für Kurse bezahlen wollte welche ich dann sowieso nochmal bei qualifizierten Tauchlehrern machen müsste.. Naja leider klappte dies damals nicht, auf meinen Kündigungswunsch bekam ich diese Mail zurück: "Hallo Patrizia, Sorry, aber es gibt in dem Vertrag zur Master Scuba Diver Academy keinen Paragraphen für eine vorzeitige Kündigung. Du hast den Vertrag mit uns abgeschlossen und Dir stehen die Leistungen bei uns zur Verfügung. Wenn Du dem nicht nachkommen möchtest, steht Dir das frei. Der Vertrag bleibt bestehen und die monatliche Zahlpflicht ebenfalls. Vielen Dank für Dein Verständnis. Viele Grüße" Da ich nun leider nicht kündigen konnte und das Geld allerdings auch nicht für umsonst zahlen wollte, beschloss ich nun doch noch einen Kurs im Rahmen der „MSDA“ zu absolvieren. Und jetzt kam die absolute Frechheit seitens der Tauschule.. die Antwort von Herrn Lange auf meine Anfrage war wie folgt: Liebe Patriza, vielen Dank für Deine Anfrage zum PADI Self Reliant Kurs. Bevor wir uns einen Termin für die Durchführung des Kurses suchen, sind folgende Bedingungen zu erfüllen: - lückenloser Nachweis von 100 Tauchgängen als Kopie des handschriftlichen Logbuchs und Export Deines Tauchcomputers - Bezahlung der monatlichen Gebühr, bis die Kosten für den Kurs gedeckelt sind Bisher hast Du Leistungen im Wert von 1376€ in Anspruch genommen und 1349€ bezahlt. Der PADI Self Reliant Kurs kostet 449€. Somit ergibt sich eine Differenz von 476€. Daraus ergibt sich, dass noch 6,8 (also 7) Monatsraten zu bezahlen sind, bevor wir den Kurs durchführen können. Wir müssen dies leider so handhaben, da uns durch Dein Kündigungsersuch erhebliche Kosten entstanden sind und das Vertrauensverhältnis unsererseits nachhaltig gestört ist. Vielen Dank für Dein Verständnis. Wir freuen uns auf eine Kontaktaufnahme zum gegeben Zeitpunkt und schauen einer Kursdurchführung positiv entgegen." Dazu muss ich mir doch wirklich einige Fragen stellen: 1.) "lückenloser Nachweis von 100 Tauchgängen als Kopie des handschriftlichen Logbuchs und Export Deines Tauchcomputers" - lückenlosen Nachweis im Logbuch kann ich erbringen das ist kein Thema, aber Tauchcomputer? Ja das wird wohl nicht möglich sein, da ich zu Beginn nicht mal einen TC hatte und meinen alten verkaufte und derzeit auf die Lieferung des neuen warte. Ich bin ziemlich überzeugt davon das nicht jeder so etwas abgeben kann. 2.) "Bezahlung der monatlichen Gebühr, bis die Kosten für den Kurs gedeckelt sind" -achja? wird nicht groß und breit damit geworben das dies eben nicht so ist? 3.) Bisher hast Du Leistungen im Wert von 1376€ in Anspruch genommen und 1349€ bezahlt. - Nun ja das kann man so pauschal nun auch nicht sagen, da durch die MSDA der Preis der Kurse insgesamt sinkt "Du erhälst Leistungen in Wert von 2500€ inkl. 19% MwSt. und zahlst über 24 Monate verteilt nur 1979€ inkl. 19 % MwSt." 4.)"Der PADI Self Reliant Kurs kostet 449€. Somit ergibt sich eine Differenz von 476€." - zu den überteuerten Preisen muss ich an dieser Stelle denke ich nicht viel sagen, zum Vergleich- in Nordhausen zahlt man für exakt den gleichen Kurs nur 249€. 5.) "Wir müssen dies leider so handhaben, da uns durch Dein Kündigungsersuch erhebliche Kosten entstanden sind und das Vertrauensverhältnis unsererseits nachhaltig gestört ist. " -erhebliche Kosten durch eine 3 zeilige E-Mail? Im Ernst? :D bezüglich Vertrauensverhältnis.. ja das ist auch auf meiner Seite erheblich gestört!!! Durch gute Erfahrungen zu Beginn meiner Tauchkarriere hatte ich von Herrn Lange noch eine recht hohe Meinung und habe deswegen noch nichts negatives geschrieben, aber das ist jetzt hier der Tropfen der das Fass zum Überlaufen bringt wie man so schön sagt, denn nicht nur das diese E-Mail eine Frechheit überhaupt ist, nein er bricht dadurch auch selbst seinen eigenen Vertrag welchen ich ebenfalls hier hochladen werde. Ich kann daher nur abraten den Vertrag abzuschließen auch wenn es als Anfänger so erscheint als ob es eine gute Sache ist... denn Tatsache ist, an der Basis lässt man verdammt viel Geld für sehr minderwertige und schlechte Leistungen. Hinzu kommt noch die sehr schlechte Sicht im See. Ich bin immer wieder froh darüber nach ein paar Recherchen eine andere Tauchschule, die Octopus Dive Academy entdeckt zu haben. Diese ist zwar eine noch recht kleine und unbekannte Tauchschule in Leipzig aber definitiv die beste, mit qualifizierten Tauchlehrern und sehr lehrreichen Kursen für einen angemessenen Preis.. also wer tauchen lernen will sollte lieber dorthin gehen bzw. zu einer anderen Basis aber auf keinen Fall nach Zwenkau. Denn wie gesagt, dort wird man sehr viel Geld los für unnötiges Zeug was man leider erst merkt wenn es zu spät ist
Als ich 2016 mit dem Tauchen begann, geschah dies bei der Tauchbasis Zwenkauer See. Zu Beginn wirkte auch alles halbwegs professionell und gut, wodurch ich auch direkt das Angebot der Master Scuba Diver Academy wahr nahm. Es wird damit geworben „5 Spezialkurse Deiner Wahl (die Kurse Tauchen mit Trockentauchanzug und Enriched Air NITROX Diver sind gesetzt, so dass Dir 3 Spezialkurse zur freien Auswahl stehen) zu einem Wert von 2500€*, den PADI Advanced Open Water Diver Kurs, den PADI Rescue Diver Kurs und den Emergency First Response Kurs" durchzuführen zu einem Preis von 70€ monatlich über 24 Monate finanziert. "!!! WICHTIG !!! Sobald die Anmeldegebühr und die erste Monatsrate bezahlt sind, kannst Du auf alle ACADEMY Inhalte zugreifen und alle Kurse begelegen, egal wieviel Geld Du bisher bezahlt hast. Einzig der für Dich verantwortliche Tauchlehrer muss sagen, dass Du für den nächsten Schritt/Kurs bereit bist." im Vertrag steht es wie folgt: "Mit bezahlen der Anmeldegebühr und der Entrichtung der ersten Monatsrate, ist der Kunde berechtigt, alle Kurs buchen und durchzuführen insofern der verantwortliche Tauchlehrer den aktuellen Ausbildungsstand und die nötigen Tauchfertigkeiten für Angemessen erachtet." Naja gute Sache.. dachte ich damals.. leider wurde ich vom Gegenteil überzeugt. Nach einiger Zeit und kennenlernen anderer Taucher musste ich nun leider feststellen, das das ganze dort nicht wirklich der Norm entspricht was sicheres und gutes tauchen angeht. Aus diesem Grund wechselte ich zu einer anderen Tauchschule. Da ich allerdings bisher kaum Kurse der MSDA absolviert hatte, versuchte ich nun erstmal aus dem Vertrag auszusteigen da ich nicht für Kurse bezahlen wollte welche ich dann sowieso nochmal bei qualifizierten Tauchlehrern machen müsste.. Naja leider klappte dies damals nicht, auf meinen Kündigungswunsch bekam ich diese Mail zurück: "Hallo Patrizia, Sorry, aber es gibt in dem Vertrag zur Master Scuba Diver Academy keinen Paragraphen für eine vorzeitige Kündigung. Du hast den Vertrag mit uns abgeschlossen und Dir stehen die Leistungen bei uns zur Verfügung. Wenn Du dem nicht nachkommen möchtest, steht Dir das frei. Der Vertrag bleibt bestehen und die monatliche Zahlpflicht ebenfalls. Vielen Dank für Dein Verständnis. Viele Grüße" Da ich nun leider nicht kündigen konnte und das Geld allerdings auch nicht für umsonst zahlen wollte, beschloss ich nun doch noch einen Kurs im Rahmen der „MSDA“ zu absolvieren. Und jetzt kam die absolute Frechheit seitens der Tauschule.. die Antwort von Herrn Lange auf meine Anfrage war wie folgt: Liebe Patriza, vielen Dank für Deine Anfrage zum PADI Self Reliant Kurs. Bevor wir uns einen Termin für die Durchführung des Kurses suchen, sind folgende Bedingungen zu erfüllen: - lückenloser Nachweis von 100 Tauchgängen als Kopie des handschriftlichen Logbuchs und Export Deines Tauchcomputers - Bezahlung der monatlichen Gebühr, bis die Kosten für den Kurs gedeckelt sind Bisher hast Du Leistungen im Wert von 1376€ in Anspruch genommen und 1349€ bezahlt. Der PADI Self Reliant Kurs kostet 449€. Somit ergibt sich eine Differenz von 476€. Daraus ergibt sich, dass noch 6,8 (also 7) Monatsraten zu bezahlen sind, bevor wir den Kurs durchführen können. Wir müssen dies leider so handhaben, da uns durch Dein Kündigungsersuch erhebliche Kosten entstanden sind und das Vertrauensverhältnis unsererseits nachhaltig gestört ist. Vielen Dank für Dein Verständnis. Wir freuen uns auf eine Kontaktaufnahme zum gegeben Zeitpunkt und schauen einer Kursdurchführung positiv entgegen." Dazu muss ich mir doch wirklich einige Fragen stellen: 1.) "lückenloser Nachweis von 100 Tauchgängen als Kopie des handschriftlichen Logbuchs und Export Deines Tauchcomputers" - lückenlosen Nachweis im Logbuch kann ich erbringen das ist kein Thema, aber Tauchcomputer? Ja das wird wohl nicht möglich sein, da ich zu Beginn nicht mal einen TC hatte und meinen alten verkaufte und derzeit auf die Lieferung des neuen warte. Ich bin ziemlich überzeugt davon das nicht jeder so etwas abgeben kann. 2.) "Bezahlung der monatlichen Gebühr, bis die Kosten für den Kurs gedeckelt sind" -achja? wird nicht groß und breit damit geworben das dies eben nicht so ist? 3.) Bisher hast Du Leistungen im Wert von 1376€ in Anspruch genommen und 1349€ bezahlt. - Nun ja das kann man so pauschal nun auch nicht sagen, da durch die MSDA der Preis der Kurse insgesamt sinkt "Du erhälst Leistungen in Wert von 2500€ inkl. 19% MwSt. und zahlst über 24 Monate verteilt nur 1979€ inkl. 19 % MwSt." 4.)"Der PADI Self Reliant Kurs kostet 449€. Somit ergibt sich eine Differenz von 476€." - zu den überteuerten Preisen muss ich an dieser Stelle denke ich nicht viel sagen, zum Vergleich- in Nordhausen zahlt man für exakt den gleichen Kurs nur 249€. 5.) "Wir müssen dies leider so handhaben, da uns durch Dein Kündigungsersuch erhebliche Kosten entstanden sind und das Vertrauensverhältnis unsererseits nachhaltig gestört ist. " -erhebliche Kosten durch eine 3 zeilige E-Mail? Im Ernst? :D bezüglich Vertrauensverhältnis.. ja das ist auch auf meiner Seite erheblich gestört!!! Durch gute Erfahrungen zu Beginn meiner Tauchkarriere hatte ich von Herrn Lange noch eine recht hohe Meinung und habe deswegen noch nichts negatives geschrieben, aber das ist jetzt hier der Tropfen der das Fass zum Überlaufen bringt wie man so schön sagt, denn nicht nur das diese E-Mail eine Frechheit überhaupt ist, nein er bricht dadurch auch selbst seinen eigenen Vertrag welchen ich ebenfalls hier hochladen werde. Ich kann daher nur abraten den Vertrag abzuschließen auch wenn es als Anfänger so erscheint als ob es eine gute Sache ist... denn Tatsache ist, an der Basis lässt man verdammt viel Geld für sehr minderwertige und schlechte Leistungen. Hinzu kommt noch die sehr schlechte Sicht im See. Ich bin immer wieder froh darüber nach ein paar Recherchen eine andere Tauchschule, die Octopus Dive Academy entdeckt zu haben. Diese ist zwar eine noch recht kleine und unbekannte Tauchschule in Leipzig aber definitiv die beste, mit qualifizierten Tauchlehrern und sehr lehrreichen Kursen für einen angemessenen Preis.. also wer tauchen lernen will sollte lieber dorthin gehen bzw. zu einer anderen Basis aber auf keinen Fall nach Zwenkau. Denn wie gesagt, dort wird man sehr viel Geld los für unnötiges Zeug was man leider erst merkt wenn es zu spät ist

Tauchbasen in Sachsen

Zeige alle Tauchbasen in Sachsen

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen