• 1296 Fotos
  • 34 Videos

Tauchen in Sachsen

Einmal abgesehen davon, dass Sachsen ein wunderschönes Stückchen Natur ist, bietet es Tauchern zudem einige Tauchplätze, die in den deutschen Spotcharts ganz oben einzuordnen sind. Wer das Abenteuer sucht, kann im ehemaligen Kalkbergwerk Miltitz seinen Thrill suchen oder im Steinbruch „Sparmann“ in Kamenz mit den Tekkies die 70-Meter-Marke erreichen. Und für den „Normaltaucher“ bieten die zahlreichen Steinbruchseen wie etwa der Haussteinsee und die Prelle in Steina mit zum Teil guten Infrastrukturen tolle Taucherlebnisse.

Tauchplätze in Sachsen

Zeige alle Tauchplätze in Sachsen

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Mittlerweile haben wir fast 2017 und der Kulki ist immer noch ein sehr schönes Tauchgewässer. Für unseren Verein ist er das Ausbildungsgewässer (ja, wir nutzen ausschließlich die Plattformen). Den Großteil meiner 50 Tauchgänge habe ich an den drei Einstiegen absolviert. Reini und Peter sind wahrlich oft am Grummeln und nicht immer kundenorientiert freundlich. Aber! Wenn man oft dort ist und das ganze Treiben so beobachtet, weiß man auch warum. Die beiden hüten einen Sack Flöhe. Es gibt genug Taucher und Gruppen die sich nicht an die Regeln halten, oder auch mal daneben benehmen. Und es gibt Badegäste und Wassersportler, die den markierten Einstieg nicht respektieren. (bin schon mal beinahe beim korrekten Auftauchen im Bojenbereich mit einer nackten 60-Jährigen über mir kollidiert) Das sorgt über die Zeit natürlich für eine übergroße Portion Mißtrauen bei den beiden. Ich bin auch schon angefahren worden, wenn mal die Luft zischte. Nachdem ich Peter aber demonstriert hatte, dass ein XStream beim Aufdrehen immer kurz abbläst und ich das nicht provoziere, haben wir uns lange und gut unterhalten. Die beiden kämpfen auch immer mit der Stadt. Deren Bedingungen einzuhalten und den Gästen zu vermitteln ist nicht einfach. Es gibt Anwohner, die gegen die Taucher/Basen pauschal und unbegründet etwas haben. Immer muss zwischen allen Fronten vermittelt werden. Die Parkplatzsituation an den Einstiegen der Delphine sind sicherlich nicht optimal und auch nicht billig. Aber sei es drum, das haben sich Peter und Reini ja nicht selbst ausgedacht. Mittlerweile schätze ich die Arbeit der beiden sehr. Und wenn ich mal wieder angefahren werde, nehme ich es ihnen nicht krumm. Wir haben uns oft gut unterhalten und Tips bekommen, wie man z.B. die Barkasse einfach findet. Abwechslungsreich sind die drei Einstiege auf jeden Fall. Die alte Kurskarte, die im Netz kursiert, ist nicht sonderlich gut. Aber es gibt immerhin eine. Das kann man von vielen anderen Seen nicht behaupten. Mittlerweile kennen wir uns auch gut unter Wasser aus (Westentasche) und haben die Angaben verdoppelt. Somit können wir die Kurse jetzt auch variieren und zum Beispiel vom senkrechten Rohr zur Piper tauchen und von dort zurück zur Marianne. Wir finden jetzt auch Ziele, die in der alten Karte noch nicht verzeichnet waren.
Die Basis hat eine gute Ausstattung, neben eine Kompressor (bis 300bar/0,5€/l Flaschen Volumen), gibt es eine Sonnendeck und Klos (als Gast gegen einen kleinen Obolus). Vor der Basis eine große wisse mit viel Platz und jeder Menge Taucher (die auch gegenseitig auf die Ausrüstung achten). Der Parkplatz (6€/Tag) ist etwa 200m Meter von der Basis zu laufen. Wer nett fragt bekommt aber bestimmt die Sackkarre geliehen. An der Basis gibt es Eis, Kaffee, Würstchen usw. aber auch Leih-Equipment für vergessliche. Der Einstig ist frei. Da ich keinen Buddy hatte, habe ich einfach in der Basis nachgefragt und schon hatte ich eine ganze Gruppe zu mittauchen. Ich habe ein Buddy Team mit Andre von den Delphin gebildet. Andre hat gute Ortskenntnis und wohnt wohl auch nah am See (solltet Ihr auch mal nen Guide brauchen). Obwohl sehr schlechte Sicht angekündigt war, war es für nen durchschnittlichen deutschen See nach Regen sehr klar. Wir haben die kleine Plattform und im zweiten Tauchgang die Viper (auf 21m) besucht. Neben ein paar Loren gibt es jede Menge Fisch; Hechte, Karpfen und Jungfische zu bewundern. Dank der guten Sicht sieht man die auch. Der Kulik hat sehr ausgeprägte Sprungschichten und war abseits der Badestelle (Achtung einstig ist im FKK Bereich) recht frisch. Ich komme auf jeden Fall wieder und dann geht es zur großen Plattform und zur 30m Stelle. 5 Flossen für top Service, günstige Preise und sehr nette Tauchpartner (so dass man auch ohne eigenen Buddy tauchen kann).
Leider musste ich hier bei drei Bestellungen gleich zwei mal schlechte Erfahrungen machen. In der ersten Bestellung habe ich Subgear S1 Apnoe-Flossen bestellt. Geliefert wurden mir jedoch die gut 70 EUR günstigen S2 Flossen. Fehler können natürlich mal passieren, deswegen habe ich die Flossen durch die richtigen ersetzen lassen und habe diesen Fehler auch verziehen. In meiner letzten Bestellung traten jedoch gleich zwei Fehler auf. Bestellt wurde eine Vielzahl an Artikeln, unter anderem auch ein 80 m Führungsseil sowie ein paar Handschuhe. Beim Auspacken stellte ich fest, dass mir statt dem 80 m Seil ein 50 m Seil geliefert wurde. Da ich das Seil für das Apnoe Meeting dringend benötigte, forderte ich Montag Abend eine schnelle Nachlieferung bis Donnerstag abend. Diese erreichte mich leider erst Freitag nach meiner Abreise, sodass ich gezwungen war, das 50 m Seil zu verwenden. Nun soll ich beide Artikel zahlen oder das falsche Seil weiter verwenden, was für mein privates Tauchen zu kurz ist. Aufgrund der Tatsache des falsch versendeten Seils habe ich erst am Freitag beim Auspacken der Bestellung bemerkt, dass die Handschuhe nicht im Paket waren. Vom Kundenservice wurde mir lediglich mitgeteilt, dass die Buchhaltung mit dem Bestand übereinstimmt und deswegen die Bestellung vollständig gewesen sein muss. Das ist sie jedoch definitiv nicht, wir haben alles überprüft, sogar das Altpapierfach, wo das entsorgte Verpackungsmaterial drin war. Die Kosten für die fehlenden Handschuhe soll ich nun auch tragen. Aufgrund der mehrfachen Falschlieferung kann ich mir nicht vorstellen, dass der Fehler tatsächlich bei mir liegt, und bin daher nicht bereit die Kosten dafür zu tragen. Aus diesem Grund möchte ich meine Unzufriedenheit hier kundtun.
Mittlerweile haben wir fast 2017 und der Kulki ist immer noch ein sehr schönes Tauchgewässer. Für unseren Verein ist er das Ausbildungsgewässer (ja, wir nutzen ausschließlich die Plattformen). Den Großteil meiner 50 Tauchgänge habe ich an den drei Einstiegen absolviert. Reini und Peter sind wahrlich oft am Grummeln und nicht immer kundenorientiert freundlich. Aber! Wenn man oft dort ist und das ganze Treiben so beobachtet, weiß man auch warum. Die beiden hüten einen Sack Flöhe. Es gibt genug Taucher und Gruppen die sich nicht an die Regeln halten, oder auch mal daneben benehmen. Und es gibt Badegäste und Wassersportler, die den markierten Einstieg nicht respektieren. (bin schon mal beinahe beim korrekten Auftauchen im Bojenbereich mit einer nackten 60-Jährigen über mir kollidiert) Das sorgt über die Zeit natürlich für eine übergroße Portion Mißtrauen bei den beiden. Ich bin auch schon angefahren worden, wenn mal die Luft zischte. Nachdem ich Peter aber demonstriert hatte, dass ein XStream beim Aufdrehen immer kurz abbläst und ich das nicht provoziere, haben wir uns lange und gut unterhalten. Die beiden kämpfen auch immer mit der Stadt. Deren Bedingungen einzuhalten und den Gästen zu vermitteln ist nicht einfach. Es gibt Anwohner, die gegen die Taucher/Basen pauschal und unbegründet etwas haben. Immer muss zwischen allen Fronten vermittelt werden. Die Parkplatzsituation an den Einstiegen der Delphine sind sicherlich nicht optimal und auch nicht billig. Aber sei es drum, das haben sich Peter und Reini ja nicht selbst ausgedacht. Mittlerweile schätze ich die Arbeit der beiden sehr. Und wenn ich mal wieder angefahren werde, nehme ich es ihnen nicht krumm. Wir haben uns oft gut unterhalten und Tips bekommen, wie man z.B. die Barkasse einfach findet. Abwechslungsreich sind die drei Einstiege auf jeden Fall. Die alte Kurskarte, die im Netz kursiert, ist nicht sonderlich gut. Aber es gibt immerhin eine. Das kann man von vielen anderen Seen nicht behaupten. Mittlerweile kennen wir uns auch gut unter Wasser aus (Westentasche) und haben die Angaben verdoppelt. Somit können wir die Kurse jetzt auch variieren und zum Beispiel vom senkrechten Rohr zur Piper tauchen und von dort zurück zur Marianne. Wir finden jetzt auch Ziele, die in der alten Karte noch nicht verzeichnet waren.

Tauchbasen in Sachsen

Zeige alle Tauchbasen in Sachsen

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen