Homepage:
http://www.masterliveaboards.com/french_polynesia/
Email:
frenchpolynesia@masterliveaboards.com
Eigneranschrift:
10/512 Moo 3 Tambon Vichit Phuket 83000 Thailand
Telefon:
+66 (0) 76 367 444
Fax:
+66 (0) 76 367 134
mehr Infos

Dieses Tauchsafarischiff kann direkt gebucht / kontaktiert werden. Klicke auf den Buchungsbutton um mehr Möglichkeiten, Preisinformationen und/oder Verfügbarkeiten zu sehen....

Preise & Buchen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(5)

Onkeljo42AOW3300 TGs

Marquesas mit French Polynesien Master

Stellungnahme des Betreibers am Ende des Originalberichts (11.Juli 2018).

Aufgrund der Beschreibung: Luxusklasse, Baujahr 2016, edle Kabinen mit grosszügigem Bad, 2 Jacuzzi, 3 Tenderboote, Wifi, 5 Diveguides, etc. haben wir die Charter Tour, Mai 13.-23. 2018, gebucht.
Weder grosszügiges Bad (beklemmend eng) noch Föhn, in Kabine#1 vorgefunden, dafür Fäkalien Geruch in der Kabine über 11 Tage/Nächte und nur rostiges, braunes Wasser, sowie im Bad, aus dem Fussbodenablauf aufsteigende Kloake!!
Verrotteter, morscher Fussboden und total verrosteter Spiegelschrank, waren nicht wirklich Zeichen von Baujahr 2016 und "edlen Kabinen"!!!
Ebenso auf dem Tauchdeck, die Poller zum Befestigen der Taue waren total verrostet, bei den Betätigungsspindeln der Armaturen, waren jegliche Gewinde weggerostet.
Das umworbenen "extra Shades Outdoor Deck", wurde von der 20 köpfigen Crew zum "lautstarken Reparieren" der Tender sowie zum Ausspannen und Essen benutzt, somit für Gäste "nicht in Ruhe" nutzbar.
Im Land der exotischen Früchte (Marquesas), wurden Äpfel, Orangen, Birnen angeboten, laut Auskunft vom Cruise Director, sei alles andere zu teuer und die Angestellten bekommen exotische Früchte, als Lohn.
Auch ein Föhn, sei aus Sicherheitsgründen verboten!!!
Auf dem Sonnendeck keine Whirlpools und nur wenig Schatten, da ein Aufspannen von Schattensegeln zu aufwendig und umständlich sei, lediglich bei längerem Halt.
Der Speisesaal war für 25 Gäste definitiv zu klein, während der Fahrt rutschten Tische und Stühle!!!
Auch konnten wir nicht - wie beschrieben - die FPM um 13 Uhr betreten, sondern wurden erst einmal in einem Hotel "zwischen gelagert" (mit Frühstück), aber dies sei so üblich, da immer ein "schlechtes Timing"vorliegt und die vorige Gruppe noch da sei.
Die allererste schlechte Nachricht war: kein WiFi, die zweite Nachricht: nur 2 Tenderboote!!
Softdrinks wurden nicht rechtzeitig kühl gelegt, Eiswürfel waren kaum vorhanden.
Johurt gab es nur zum zweiten Frühstück, zum ersten Frühstück , vor dem ersten TG, war Johurt verboten!
Als Zwischen Snacks wurde eine Tüte Chips gereicht, dies alles ist auf anderen Liveaboards (Aggressor) wesentlich besser!!!
Zum Thema Tauchen:
Zum Buchungszeitpunkt (Frühjahr 2017), hieß es noch 4 TG täglich, als wir die Tour machten, gab es tatsächlich nur 3 TG.
Weder die Flotte, noch der Veranstalter teilte dies mit.
Gesetze ändern sich nicht von einem Tag zum anderen!!
Die Fuellanlage für die Tanks funktionierte unzuverlässig, das war der Crew auch bekannt.
Der Fuellgrad Betrug 185-200 bar.
Die zwei Tender waren immer unangenehm voll, bei 24 Gästen verständlich.
Das angebliche "Weltklasse Tauchen" mit kristallklarer Sicht und übermäßigen Fischbeständen können wir nicht bestätigen!!!!
Aufgrund sehr schlechter Sicht, hoher Wellen und sehr starker Strömung, war insbesondere das Übersteigen vom Tender zur FPM riskant, gefährlich.
Da wir schon häufiger die Marquesas mit der Aqua Tiki II betaucht haben, gehen wir einfach einmal von der falschen Jahreszeit aus.
Die Aqua Tiki fährt lediglich zwei Touren im März, die Sicht war stets weit besser, auch gab es exotische Früchte.
Wir vermuten, dass die Flotte nicht nur für zwei Touren die FPM "umsetzen" wollte.
Wir finden es "unfair" Taucher weltweit zu locken,
angeblich von Profis des Tauchens/Schiffbaus
und bestehende, bekannte Mängel nicht zu beheben und Taucher zu einer falschen Jahreszeit auf die Marquesas zu locken, nur um Profit zu machen!!!!
Unser Fazit: das Liveaboard ist nicht zu empfehlen!!!

---- ----- ----- -----
Stellungnahme des Betreibers (11.7.2018)

Die Worldwide Dive & Sail Gruppe ist entstanden aus der Idee, Tauchern die besten und entferntesten Tauchgründe zugänglich zu machen. Dazu benötigen wir hochseetüchtige Schiffe, die alle Sicherheitsstandards erfüllen und alle Zulassungen erhalten. Dies ist bei der French Polynesia Master der Fall, somit bietet sich die Möglichkeit, mit uns die Marquesas zu betauchen, was nur wenigen Tauchern bislang vergönnt war.
Dass während einer Saison in einem solch abgelegenen Gebiet das Material leidet ist nicht vermeidbar. Wir können Fehler grundlegend nur beheben, wenn wir die entsprechende Logistik, z.B. ein Trockendock für unsere Schiffsgröße, vorfinden.
Sofort nach der Marquesas Saison war der Schiffseigner vor Ort und hat viele der aufgetretenen Mängel beseitigen lassen. Es gibt also keinen Geruch mehr in den Bädern, die Maschinen wurden gänzlich überholt, die Füllanlage arbeitet einwandfrei, die Decks wurden überarbeitet. Wir haben sogar Tourdaten verändert, um ausreichend Zeit für eine grundlegende Überarbeitung zu haben.
Manche Dinge können wir jedoch nicht beeinflussen, zum Beispiel die Gesetzgebung. Es ist tatsächlich so, daß wir von einem auf den anderen Tag neue Gesetze beachten mussten, dazu gehört die Einschränkung auf 3 Tauchgänge täglich. So geschehen am 23.02.2018.
Aber: wir haben sämtliche Reiseveranstalter und uns bis dahin bekannte Tourteilnehmer umgehend von der Änderung in Kenntnis gesetzt! Auch die Tatsache, daß wir mit zwei Tendern arbeiten wurde bekannt gegeben. Auch daß die Jacuzzis nicht aufs Schiff genommen wurden haben wir publiziert. Scheinbar sind diese Informationen mittels unseres Agenturnetzwerkes nicht bis zu allen Kunden gelangt, worauf wir jedoch leider keinen Einfluss haben.
Wir nehmen Kritik sehr ernst und werden uns auch weiterhin bemühen, die Abläufe zu verbessern und das Schiff in bestem Zustand zu halten. Dazu haben wir für die kommenden Jahre verlängerte Wartungs- und Trockendockzeiten eingeplant, um die Verbesserungen schnellstmöglich umzusetzen und den Zustand des Schiffes auf hohem Niveau zu halten.
Aber ein Punkt soll hier nochmals aufgegriffen werden: es gibt nicht einen einzigen Grund, unsere Tauchgebiete zu einem falschen Zeitpunkt anzufahren, warum sollten wir das tun? Nichts liegt uns ferner als unsere Gäste in schwierige Situationen zu bringen oder schlechte Tauchbedingungen in Kauf zu nehmen! Sicherheit hat bei uns immer allerhöchste Priorität. Profitgier ist ganz sicher nicht unser Antrieb; wir sind Taucher und Schiffsbetreiber aus Leidenschaft und setzen alles daran, die weltbesten Tauchgebiete zugänglich zu machen. Dass dabei Fehler in der Technik und im Ablauf entstehen können wir nicht ganz verhindern, aber wir können dafür sorgen, diese abzustellen und zu verbessern. Und genau das tun wir. Wir nehmen die Kritik auf und besprechen uns, wie wir uns weiter verbessern können, auf allen unseren Schiffen.

Statement on FP Master "Onkeljo42"
The Worldwide Dive & Sail Group was born from the idea of making the best and most distant dive sites accessible to divers. To do this, we need ocean-going ships that meet all safety standards and receive all approvals. This is the case with the French Polynesia Master, so there is the possibility to dive with us the Marquesas, which was only granted to a few divers so far.
It is unavoidable that the material suffers during a season in such a remote area. We can only fundamentally correct errors if we find the appropriate logistics, e.g. a dry dock for our ship size.
Immediately after the Marquesas season, the shipowner was on site and had the defects rectified. So there is no more smell in the baths, the machines have been completely overhauled, the filling system works perfectly, the decks have been overhauled. We even changed tour dates to have enough time for a fundamental revision.
However, there are things that we cannot influence, such as legislation. It is true that we had to observe new laws from one day to the next, including the restriction to 3 dives daily. This happened on 23.02.2018!
But: we immediately informed all tour operators and tour participants known to us until then about the change! Also the fact that we work with two tenders was announced. Also that the Jacuzzis were not taken on the ship we published. Apparently this information has not reached all customers through our agent network, but unfortunately we have no influence on this.
We take criticism very seriously and will continue our efforts to improve procedures and keep the ship in top condition. We have extended maintenance break and drock schedules in the coming years to ensure we stay on top of issues.
But one point should be taken up here again: there is not a single reason to visit our dive sites at the wrong time, why should we do that? Nothing lies further for us than to bring our guests into difficult situations or to accept bad diving conditions! Greed for profit is certainly not our motivation; we are divers and ship operators with passion and do everything in our power to make the world's best diving areas accessible. We cannot completely prevent errors in the technology and in the process, but we can ensure that they are remedied and improved. And that's exactly what we do. We take up the criticism and discuss how we can improve further on all our ships.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen
Taucher324462CMAS 3Star1500 TGs

Trip in Tuamotus Juni 2018

Stellungnahme des Betreibers am Ende des Originalberichts (11.7.2018)

Leider ist das Boot bei weitem nicht das angepriesene Luxusboot. Der Zustand kann getrost mit abgewohnt bezeichnet werden obwohl es erst 2 Jahre alt sein soll. Überall Korrosion, Rost und abplatzende Farbe. Die chinesischen Erbauer haben wohl nur billigste Materialien benutzt. Am schlimmsten und für ein Tauchboot in sensiblen Lagunen untragbar ist die Umweltverschmutzung durch austretendes Öl welches das Boot mit einem Film umgibt. Dies in einem UNESCO Biosphärenreservat!!! Ein Lichtblick ist das freundliche Personal und das sehr kompetente Tauchteam. Als Fazit bleibt zu bemerken dass dieses Boot solange keine technischen Verbesserungen durchgeführt werden von umweltbewussten Tauchern nicht gebucht werden sollte.

--- --- --- --- --- ---
Worldwide Dive & Sail
Antwort auf Kommentar von Taucher324462:

Wir von Worldwide Dive & Sail operieren weltweit mit unseren Liveaboards an den entlegensten und schönsten Tauchrevieren der Welt. Um dies zu ermöglichen ist ein sehr hoher Aufwand notwendig und eine ständige Qualitätssicherung und -verbesserung unumgänglich. Unsere Schiffe werden regelmäßig mit großem Aufwand gewartet und technisch überholt.
So auch die French Polynesia Master. Das Schiff wurde 2016 in China erbaut, mit der Zulassung als cruise ship mit weniger als 500 Tonnen. Nur so haben wir die Zulassung als Passagierschiff in den Gewässern Polynesiens erhalten können, übrigens als einziges Schiff dieser Kategorie. Das verwendete Material hat alle Zulassungen erhalten; über Geschmack lässt sich jedoch in diesem Fall trefflich streiten. Wir sind ständig dabei, die Ausstattung des Schiffes zu verbessern und verschönern.
Solch ein Schiff unterliegt einem ständigen Wandel. Fehler treten auf und müssen ausgemerzt werden, angepasste Abläufe erfordern Umbaumaßnahmen. All dies versuchen wir schnellstmöglich umzusetzen. Sowohl unsere Mechaniker an Bord als auch unsere Chefmechaniker sind in kürzest möglicher Zeit bereit, technische Probleme zu beheben. Aber manchmal kann dies nicht unterwegs geschehen, sondern wir benötigen die landgestützte logistische Unterstützung.
Den angemerkten Ölfilm konnten wir unmittelbar im Anschluss an die Tour beseitigen; die reklamierten Abnutzungen sind uns bewusst und werden im nächsten Trockendock überarbeitet. Aber während der Saison sind uns leider die Hände ein wenig gebunden; es ist unterwegs, wie Ihr sicher verstehen werdet, nur eingeschränkt möglich, Verbesserungen herzustellen.
Was die Abläufe an Bord angeht werden wir die geschilderten Punkte intern besprechen und verbessern, denn es ist uns naturgemäß sehr daran gelegen, das sensationelle Tauchgebiet unter bestmöglichen äußeren Bedingungen zu präsentieren!
Wir würden uns freuen, Euch wieder an Bord begrüßen zu dürfen, damit Ihr die Weiterentwicklung unserer French Polynesia Master mit eigenen Augen begutachten könnt und die großartigen Tauchreviere unbeschwert genießen könnt!

Worldwide Dive & Sail
Reply to the comment from Taucher324462:

At Worldwide Dive & Sail we operate worldwide with our liveaboards on the most remote and beautiful dive sites in the world. To make this possible a very high effort is necessary and a constant quality assurance and improvement is inevitable. Our ships are regularly serviced and technically overhauled at great expense.
So does the French Polynesia Master. The ship was built in China in 2016, with the approval as a cruise ship with less than 500 tons. This is the only way we have been able to obtain approval as a passenger ship in the waters of Polynesia, the only ship of this category. The material used has received all the approvals; however, in this case there is a good deal of disagreement about taste. We are constantly improving and embellishing the equipment of the ship.
Such a ship is subject to constant change. Errors occur and must be eliminated; adapted processes require modification measures. We try to implement all this as quickly as possible. Both our mechanics on board and our chief mechanics are ready to solve technical problems in the shortest possible time. But sometimes this cannot happen during the trip, we need land-based logistical support.
We were able to remove the marked oil film immediately after the tour; we are aware of the claimed wear and tear and will rework it in the next dry dock. But unfortunately during the season our hands are a little tied; as you will understand, there are only limited opportunities to make improvements on the way.
As far as the procedures on board are concerned, we will discuss and improve the described points internally, because it is of course very important to us to present the sensational diving area under the best possible external conditions!
We would be happy to welcome you back on board so that you can see the further development of our French Polynesia Masters with your own eyes and enjoy the great diving areas without worries!
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Trip in den Marquesas 13.-23.05.18

Abholung am Flughafen Hiva Oa durch Anja (Cruse-Leiterin) sehr nett und aufmerksam.
Ankunft auf dem Schiff -- 1. Eindruck: das Schiff soll 2 Jahre alt sein ????
Empfang im Lounge-Bereich: sehr angenehm durch Anja und Vorstellung der Crew.
Kabinen: Wir hatten Oberdeck gebucht, damit wir auf hoher See bei offenem Fenster schlafen konnten.
Leider bekamen wir Kabine Nr. 14, viel kleiner als die anderen Oberdeck-Kabinen. Wenn man reingeht steht gleich der Schrank vor der Nase (Gang viel zu eng), dann nur 1 Fenster statt 2. Die Kabine wirkte beengt.
Die Klimaanlage hatte ein lautes Gebläse. Das Bad machte einen leicht abgewohnten Eindruck, nicht so neu und weiß wie auf den Bildern.
Draußen vor die Kabine: Was ist das??? Eine große Öffnung direkt neben dem Fenster mit einem extrem lauten Gebläsegeräusch, welches nach abgestandener Luft roch --> Generatorabluft.
Tja, dieses laute Abluftgebläse hat uns Tag und Nacht in der Kabine gestört, oft konnte man das Fenster gar nicht aufmachen, weil es auch noch stankt --> d.h. keine Südsee-Atmosphäre mitten im Pazifik.
Das Gebläse war nur dann nicht zu hören, wenn die noch viel lauteren Motoren (übrigens keine Rolls Royce auf Nachfrage beim Kapitän) angeworfen wurden. Es stank ebenfalls und war ungewöhnlich laut.
Wir haben noch nie so schlecht und laut auf einem Kreuzfahrtschiff schlafen müssen wie hier.
Das Gebläse war auch in den anderen Oberdeckkabinen deutlichst zu hören, da es je eins auf der linken und rechten Seite gab.
Tauchen: Wir haben die versprochene Fischsuppe erwartet. Statt dessen hatten wir oft nur "Nebel" unter Wasser (geringste Sichtweiten). Aber es gab auch schöne Tauchgänge mit kleinen Schulen von Mantas / Adlerrochen/ Marble Rochen und Haien etc., aber niemals Fischsuppe wie z.B. in Raja Ampat.
Oft blieben wir auch an schönen Stellen mit guter Sicht viel zu kurz, d.h. wenig Zeit für Film und Foto, und wir mussten dem Gide in den Nebel folgen. Als wir uns mehrmals "beschwert" hatten, wurde es besser.
Tauchdeck/ Kamera-Bereich: okay
Ein/Ausstiegsbereich zum/vom Boot: überall Rost zu sehen und z.T. unangenehmer Geruch aus Abluftöffnungen und Motorabgase.
Sonnendeck: okay
Essen: okay
Betreutung durch Anja und die gesamte Crew: sehr gut und aufmerksam
Fazit: dieses Tauchschiff werden wir nicht mehr buchen:
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Allgemein Infos

Über
Built of steel, the French Polynesia Master is the newest liveaboard to ply the waters of this island archipelago, welcoming aboard 25 guests for 7 or 10 night dive safaris. Our 4 decks provide ample space for relaxation ...
Mehr lesen
Örtlichkeit
Rangiroa, Fakarava, Tuamotu, Marquesas
Angebot
NIcht spezifiziert.
Schiffsklasse:
Luxusklasse
Baujahr:
2016
Länge:
42.6m
Breite:
10m
Anzahl Kabinen:
13
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
25 (in groups of 5)
Motoren:
2 x
Max. Geschwindigkeit:
11 knots cruising
Generatoren:
3 x
Kompressoren:
3 x Coltrisub M16 + Nitrox Bank System
Treibstofftank:
NIcht spezifiziert.
Wassertank:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Anzahl:
3
Zodiak Motoren:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Besatzung:
12
Anzahl Guides/TL:
5
Anzahl Flaschen:
40+
Flaschengrößen:
12 ltr/15 ltr
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Aluminium
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
3 x 50 ltr O2 tanks, regulators and O2 masks
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
45
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm