• 6643 Fotos
  • 180 Videos

Tauchen in Österreich

Tauchgewässer gibt es eigentlich so ziemlich überall in Österreich. Weniger in Form von Meeren :-) und Flüssen, als vielmehr in meist kristallklaren und auch recht tiefen Seen welche über das ganze Land verstreut sind. Eine genaue Auflistung der Seen gibt es in unserer Übersicht aller Tauchgewässer. Hier findet man nicht nur viele Infos zu den Tauchplätzen, sondern auch Fotos, Videos und mehr. Zu den Tauchbasen geht es hier. Und - einen Tauchführer in gedruckter Form findet man hier.

Aktuellste News Österreich

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Österreich

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Eines der besten Beispiele dafür wieviel schlechte Bewertungen kaputt machen können. Wir wollten auf zum Plansee und haben uns im Internet informiert, was man da teilweise lesen konnte war durchwachsen. Aber der eigene Eindruck zählt. Also versucht Telefonisch mit dem Camp in Verbindung zu treten. Telefonisch ging erstmal keiner ran, aber es kam prompt ein Rückruf den ich dann verpasst hab Also WhatsApp das ging sofort, es wurde das Tauchpaket erklärt. Soweit so gut jetzt könnte man sich über diese „TEUREN“ Preise natürlich aufregen. Oder man schaltet mal den Kopf ein und kalkuliert. Im Tauchpaket sind nämlich nicht nur die 11€ Seegebühr enthalten, sondern man kann ohne Ende feinste Bergluft tanken. Da hat man sein Tauchpaket relativ schnell wieder raus oder eher gesagt bezahlt noch einen kleinen Obolus für die Nutzung der Infrastruktur mit überdachtem Anrödelplatz, WC Nutzung und Trocknungsmöglichkeiten. Also nichts wie hin. Vor Ort wurden wir von Max sehr nett Empfangen der uns auch nochmal alle Möglichkeiten aufzeigte, uns in die Örtlichkeiten eingewiesen hat und sich sehr gut den ganzen Tag um uns gekümmert hat. Tipps wohin man taucht und was man sehen kann gab es auch noch. Vom Planseecamp geht man über die Wiese direkt zum Einstieg was den Zugang zum See sehr entspannt macht. Vom Tretboot in 40m bis zu Barschen, sowie Krebsen im flachen Uferbereich gab es alles zu sehen. Alles in allem ein schöner Tauchtag am Plansee und ein schöner Tag im Planseecamp. Wir kommen bestimmt nochmal wieder.
Wir waren im August 2021 für ein paar Tage am Achensee und nahmen den Aufenthalt zum Anlass, zwei Tauchgänge am TCI-Parcours zu machen. Die Beschreibungen dazu hatten wir alle gelesen, trotzdem haben wir die Einstiegstelle zunächst nicht gefunden. Hier nochmal eine kurze Beschreibung: Auf der Uferstraße - wie in den anderen Bewertungen ausführlich beschrieben - bei der Beschilderung "Leuchtturm" abbiegen und dann sofort nach LINKS (nicht nach rechts zu den sichtbaren Parkplätzen) in die schmale Straße abbiegen. Nach 150 m sieht man die asphaltierte Slip-Anlage für die Boote. Das ist auch der Einstieg zum TCI-Parcours. Wir hatten uns eine Wochenlizenz für 10 € am Infocenter in Maurach (im Atoll-Erlebnisbad Maurach) geholt. Das ist m.E. recht günstig. Die Lizenz kann man auch online unter www.achensee.com/achensee-erlebnisshop erhalten. Leider hatten wir aufgrund des zuvor schlechten Wetters etwas Pech mit der Sicht, aber ansonsten ist das Tauchen am Achensee recht unkompliziert. Für den zweiten Tauchgang haben wir unsere Flaschen am Hotel Post am See in Pertisau füllen lassen. Auch das ist recht unkompliziert. Leider kannte sich der Mitarbeiter an der Füllstation nicht mit der Reserveschaltung (ja, das gibt's noch, allerdings ist die Reserve immer gezogen) meiner Flasche aus und die hat sich beim Transport anscheinend verstellt. Die Flasche wird dann nicht gefüllt und zeigt einen falschen Druck an, so lange sie am Kompressor angeschlossen ist. Ich war dann halt eben mit einer halb vollen Flasche unterwegs was nicht so schlimm war, denn ich brauche deutlich weniger Luft als mein Buddy. So konnten wir den zweiten TG trotzdem noch durchführen. Wir waren mit Nassanzügen unterwegs - außerdem hatte mein Buddy seine Handschuhe vergessen - und deshalb aufgrund der Temperaturen max. 20 m tief. So konnten wir nicht den ganzen Parcours betauchten. Aber das, was wir gesehen haben, hat uns gut gefallen. Fazit: Die Tauchplätze könnten besser ausgeschildert sein, ansonsten ist das Tauchen am Achensee unkompliziert
Letzte Woche (Juni 2021) waren wir mit zwei Familien im Hotel Schloss Fernsteinsee. Es war ein Familienurlaub mit Tauchmöglichkeit und als solcher auch ein wunderschöner Urlaub. Hier möchte ich kurz das Hotel und die beiden Seen bewerten. Das Hotel ist sehr gepflegt und wunderschön gelegen in den tiroler Alpen. Es ist alt und hat entsprechend Geschichte, das Personal ist überaus freundlich und hilfsbereit und das Frühstücksbuffet war sehr gut und vielfältig. Wir waren in der Villa Lorea (Gästehaus mit insgesamt 4 Ferienwohnungen) untergebracht, von unseren Wohnungen aber ziemlich enttäuscht. Alles recht abgewohnt und was eigentlich wohl rustikal wirken soll, scheint eher ein wildes Sammelsurium aus altem Ramsch zu sein. Ein wirklicher Stil ist nicht erkennbar, ganz im Gegenteil zum Rest des Hotels. Dazu kommt eine sehr beschränkte Ausstattung (Kein Backofen, keine Microwelle, kein Wasserkocher, die hälfte an Geschirr und Besteck fehlte) die eine Selbstversorgung unmöglich machte. Einige Sachen wurden uns aber umgehend nach einer kleinen Beschwerde nachgeliefert, man entschuldigte sich und unterstrich damit den wirklich guten und netten Service. Zum Fernsteinsee: Der Fernsteinsee war für mich eine mittlere Enttäuschung. Ja die Sicht war gut, aber nicht so überragend, dass ich das nicht schon gesehen hätte. Die wenigen antauchbaren Ziele sind schnell entdeckt und auch ziemlich langweilig. Der See ist dafür aber zum Tretbootfahren und Naturgenießen wunderbar geeignet. Tauchen war jetzt nicht so der Hit. Es gibt zwar einige Fische (Forellen und Saiblinge hauptsächlich), die sind auch nicht sonderlich scheu, aber auch kein Highlight, dass den Begriff Taucherparadies rechtfertigt. Der Samaranger See: Hier sieht die Welt schon etwas anders aus. Die Sicht in diesem See ist wirklich beeindruckend und geht auch glaube ich nicht mehr viel besser. Die riesigen Baumstämme sind beeindruckend und auch hier gibt es einige Fische. Wir hatten hier einige extrem entspannte Tauchgänge, in 45 Minuten ist man allerdings auch einmal rund und hat fast alles gesehen. Wir hatten nach drei Tauchgängen dann auch genug, das Anrödeln bei bestem Wetter mit dicker Winterkonfig ist halt auch sehr beschwerlich, obwohl die Infrastruktur schon recht gut ist. Schön war, dass wir fast alleine waren und auch den eingezäunten Liegewiesenbereich für uns hatten, die Kinder und Frauen hatten Spaß während wir tauchten, insbesondere mit den freilaufenden Kühen. Füllstation, Trockenraum und Anrödelmöglichkeiten an den Einstiegen sind gut und für diese Seen absolut ausreichend. Fazit: Ich bin froh diesen lange auf meiner Liste stehenden Punkt abgehakt zu haben. Auch wenn ich ein wenig enttäuscht wurde, so war es die Reise allemal wert. Das viel beschworene Taucherparadies ist es für mich nicht, aber da hat ja jeder seine Vorlieben. Und es ist dann auch jammern auf hohem Niveau. Insbesondere der Samaranger See kann sich mit sehr vielen Tauchplätzen Europas messen. Das Gesamtpaket aus Natur, Ruhe, dem Alpenpanorama macht eine Reise zum Schloss Fernsteinsee auf jeden Fall zu etwas Besonderem.
Eines der besten Beispiele dafür wieviel schlechte Bewertungen kaputt machen können. Wir wollten auf zum Plansee und haben uns im Internet informiert, was man da teilweise lesen konnte war durchwachsen. Aber der eigene Eindruck zählt. Also versucht Telefonisch mit dem Camp in Verbindung zu treten. Telefonisch ging erstmal keiner ran, aber es kam prompt ein Rückruf den ich dann verpasst hab Also WhatsApp das ging sofort, es wurde das Tauchpaket erklärt. Soweit so gut jetzt könnte man sich über diese „TEUREN“ Preise natürlich aufregen. Oder man schaltet mal den Kopf ein und kalkuliert. Im Tauchpaket sind nämlich nicht nur die 11€ Seegebühr enthalten, sondern man kann ohne Ende feinste Bergluft tanken. Da hat man sein Tauchpaket relativ schnell wieder raus oder eher gesagt bezahlt noch einen kleinen Obolus für die Nutzung der Infrastruktur mit überdachtem Anrödelplatz, WC Nutzung und Trocknungsmöglichkeiten. Also nichts wie hin. Vor Ort wurden wir von Max sehr nett Empfangen der uns auch nochmal alle Möglichkeiten aufzeigte, uns in die Örtlichkeiten eingewiesen hat und sich sehr gut den ganzen Tag um uns gekümmert hat. Tipps wohin man taucht und was man sehen kann gab es auch noch. Vom Planseecamp geht man über die Wiese direkt zum Einstieg was den Zugang zum See sehr entspannt macht. Vom Tretboot in 40m bis zu Barschen, sowie Krebsen im flachen Uferbereich gab es alles zu sehen. Alles in allem ein schöner Tauchtag am Plansee und ein schöner Tag im Planseecamp. Wir kommen bestimmt nochmal wieder.

Tauchbasen in Österreich

Zeige alle Tauchbasen in Österreich

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen