• 3273 Fotos
  • 21 Videos

Griechenland

Tauchen in Griechenland

Zwischen Korfu und Kreta gibt es zahlreiche Inseln und endlos lange Küstenlinien vor denen das Tauchen stets mit einer Überraschung enden kann. Tolle Tauchplätze, unzählige historische Wracks und Fundstätten wurden von Sporttauchern entdeckt und sind geschützte Zeugen der Antike.

Neben der interessanten Topographie und zahlreichen Höhlen sind es besonders die Wracks und Amphorenfelder, die Tauchern in dem ansonsten hier nicht besonders üppigen Reich Poseidons die Augen leuchten lassen.

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für Griechenland sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Aktuellste News Griechenland

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Griechenland

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Ich bin seit Jahrzehnten immer wieder mal in dieser Bucht, das Tauchen war einfach nur als Add-on; kenne die Tauchschule auch schon seit deren Beginn. Vasillis war leider nicht jeden Tag da, so dass durch ein Missverständnis ich nur einen Tauchgang gemacht habe. Angelos hat nun eigene Basis auf Paxos. Da mein Griechisch und Italienisch nicht gut ist, ist die Verständigung etwas eingeschränkt. Tauchschule/Ausrüstung: Es ist etliches an Equipment da, habe eigenes dabei gehabt. Ausstattung recht zweckgebunden. Ausfahrten/Touren: Da mein Augenmerk rein auf die Bucht beschränkt ist, nicht teilgenommen, gibt aber ein paar recht nette Spots. Zodiak vorhanden. Hausriff: Es handelt sich um eine weitläufige Sandbodenbucht, sehr gute Sichtverhältnisse, leider auch recht viel Wassersport. Es sind Seegrasbewachsene Riffs vorhanden, so dass dort Tauchausbildung i.S. OpenWater gut durchführbar ist. Diese Riffs wären auch betauchbar (Flachwasser! die Bucht ist erst km vom Strand aus max 18m tief) - ein Schnorchelparadies - leider aber auch (noch immer von den Bewohnern toleriertes Spearfishing). Aufgrund der speziellen Topografie der Bucht: Kaltwasser im August - dieses Jahr 18-21°C, habe schon unter 15°C im August erlebt Vasillis hat sehr viel Erfahrung und führt Schnuppertauchen sehr gut durch. Sprachverständigung: Nicht ganz so leicht - Terminplanung sehr kompliziert Anscheinend gibt es seit den letzten Jahren sowas wie eine Guidepflicht - da ich nicht wegen Taucherlebnis sondern wegen sehr spezieller Fotografie da war, waren geplante Fotospots so nicht möglich.
Wir haben Eurodivers als Anbieter gewählt, da wir auf den Malediven mit dieser Firma bisher beste Erfahrungen gemacht haben. Leider wurden diese Erwartungen hier auf Zakynthos bei weitem nicht erfüllt. Was ich leider erst im Nachhinein gemerkt habe: Es handelt sich hierbei nicht um die "richtigen" Euro Divers Worldwide sondern um eine schlechte Kopie dieses guten Brands. Dies fällt schon mit der ".nu" Domain auf welche auf der Homepage von Eurodivers Zakynthos verwendet wird. Was alles schlecht war: 1) Abhol-/Rückfahr-Dienst vom/zum Hotel mit einem Fahrzeug in einem sehr schlechten Zustand. 2) Morgens im Divecenter eine sehr schmutzige Toilette angetroffen u.a. mit stinkendem Abfalleimer welcher wohl schon seit Tagen nicht geleert wurde. 3) Chaotische, unorganisierte Zustände beim Tauchequipment fassen und eine nicht nachvollziehbare Wartezeit von ca. 2 Stunden bis das Tauchboot endlich ablegte. 4) Auf dem Tauchboot war sehr wenig Platz und es hatte bis zum Ende vom Trip nicht genug Trinkwasser für alle. Leider wurden auch keine Snacks zwischen den Tauchgängen angeboten und vorallem im Vorfeld nicht informiert dass man eigenes Essen mitbringen müsste insofern man nicht hungern will. 5) Es waren vorallem Tauchschüler auf dem Boot und die wenigen erfahrenen Taucher hatten das Gefühl, dass der Crew nur die Ausbildung dieser Gäste wichtig war. So wurden nur zwei sehr einfache und "langweilige" Divespots angefahren und obwohl wir alle beim Check-in zum Hölentauchen befragt wurden, führte uns kein Guide zu diesen Sehenswürdigkeiten. 6) Nach dem Anlegen mussten alle Gäste helfen das Boot zu entladen. Da am Nachmittag kein weiterer Tauchgang mehr geplant war mussten wir nochmals über eine Stunde beim Divecenter warten bis alles geputzt und retabliert war bevor wir endlich zurückgefahren wurden um dann etwas Essen zu können. Man hatte das Gefühl, dass die ganze Crew vorallem nach Hause wollte und es egal ist die zahlenden Gäste in der Hitze warten zu lassen. Übrigens habe ich diesen Eintrag auch auf Tripadvisor gemacht und erhielt vom Management eine sehr freche, sarkastische und auch unprofessionelle Anwort.
Ich war nur für ein paar Tage auf der Insel. Dar Familienurlaub kein Tauchurlaub ist, handelte ich mit meiner Frau 2 Tauchtage aus. Am Urlaubsort direkt gab es keine Tauchmöglichkeiten, also suchte ich eine Basis auf Insel. Hier würde ich fündig, kurzer Mailkontakt, dann war für 2 Tage Tauchen fix gemacht. Kurz nach 8 Uhr würde ich am Hotel abgeholt und zur Basis gefahren. Angekommen, war sofort klar, hier bist Du gut versorgt. Das Equipment wird in Netzbeutel umgepackt für den Transport zum Tauchplatz. Ich war 2 Tage am St. Pauls Bay tauchen, leider ließ das Wetter keinen TG am Wrack zu. Aber eigentlich auch nicht so schlimm, denn dort ist ein abwechslungsreiches Tauchriff. Besonders positiv ist, dass wir in der Gruppe mit zwei Guids getaucht haben, da, wie so häufig, im Urlaub die verschiedensten Menschen miteinander Tauchen, wurden zur Mitte des TG die Gruppen dann nach Luftumsatz geteilt. Das spart allen viel Frust (wer sitzt schon gerne mit 110 bar auf dem Boot zurück). Auch für die Gruppe mit großen Lufverbrauch ist es gut gewesen, da, durch dass flachere Tauchprofil annähernd alle zur selben Zeit das Wasser verlassen. Ich für meinen Teil bin sehr angenehm überrascht und komme gerne wieder. Leider ist das Thema Fisch und Artenvielfalt im Mittelmeer häufig überschaubar, hier macht leider Rhodos auch keine Ausnahme. Aber schöne UW Landschaften und klares Wasser machen vieles wieder gut. Die Basis macht alles Richtig, entspanntes Team, gute Orga, Vollservice und moderate Preise. Nicht zu vergessen der kostenlose Transport (immerhin 30 km einfache Strecke) haben den Aufenhalt zur tollen Sache gemacht
Ich habe im Juli 2018 meinen Tauchschein auf Korfu gemacht und war so begeistert, dass ich im September sofort wieder zum tauchen hergefahren bin. Die Tauchbasis ist ein sehr schöner, ruhiger und idyllischer Ort in den Felsen der Ampelaki Bucht. Simone und Ralf, das Team von Korfu Diving, waren vom ersten Moment an freundlich, herzlich und hilfsbereit. Mit Ralf als Lehrer war alles unkompliziert, entspannt und super spaßig. Ralf hat eine unerschöpfliche Geduld, nimmt sich für jeden Taucher endlos Zeit, geht auf alle Wünsche ein, kennt sich bestens aus und mit ihm an der Seite hat man das Gefühl es kann beim tauchen nichts schief gehen. Er ist ein unglaublich guter Tauchlehrer und durch seine fröhliche Art hat man noch hundertmal mehr Spaß am tauchen. Durch Simone läuft an Land alles rund und sie schafft es tausend Sachen gleichzeitig zu machen, von dem bereitlegen der Ausrüstung bis zum kompletten Bürokram und nebenher quatscht und lacht sie noch mit den Tauchern. Beide schaffen es, dass jeder Taucher sich willkommen fühlt und am Ende des Tages geht man entspannt und fröhlich nach Hause, sodass man es kaum abwarten kann bis der nächste Tauchtag anbricht. Manchmal bekommt man sogar ein Stückchen Schokolade und Wasser und Croissants sind sowieso immer dabei. Die Tauchplätze und die Unterwasserwelt in Korfu sind wunderschön, allerdings war es noch mehr Simones und Ralfs nette Art und die tolle Atmosphäre die mich hierher zurück gebracht haben. Ich kann die Tauchbasis nur empfehlen und mir nicht vorstellen irgendwo auf eine bessere Tauchbasis, auf ein besseres Team oder einen besseren Tauchlehrer zu treffen. Ich werde auf alle Fälle wieder herkommen, also werdet ihr mich erstmal nicht so schnell wieder los. Danke für die schöne Zeit! Liebe Grüße, Claire
Ich bin seit Jahrzehnten immer wieder mal in dieser Bucht, das Tauchen war einfach nur als Add-on; kenne die Tauchschule auch schon seit deren Beginn. Vasillis war leider nicht jeden Tag da, so dass durch ein Missverständnis ich nur einen Tauchgang gemacht habe. Angelos hat nun eigene Basis auf Paxos. Da mein Griechisch und Italienisch nicht gut ist, ist die Verständigung etwas eingeschränkt. Tauchschule/Ausrüstung: Es ist etliches an Equipment da, habe eigenes dabei gehabt. Ausstattung recht zweckgebunden. Ausfahrten/Touren: Da mein Augenmerk rein auf die Bucht beschränkt ist, nicht teilgenommen, gibt aber ein paar recht nette Spots. Zodiak vorhanden. Hausriff: Es handelt sich um eine weitläufige Sandbodenbucht, sehr gute Sichtverhältnisse, leider auch recht viel Wassersport. Es sind Seegrasbewachsene Riffs vorhanden, so dass dort Tauchausbildung i.S. OpenWater gut durchführbar ist. Diese Riffs wären auch betauchbar (Flachwasser! die Bucht ist erst km vom Strand aus max 18m tief) - ein Schnorchelparadies - leider aber auch (noch immer von den Bewohnern toleriertes Spearfishing). Aufgrund der speziellen Topografie der Bucht: Kaltwasser im August - dieses Jahr 18-21°C, habe schon unter 15°C im August erlebt Vasillis hat sehr viel Erfahrung und führt Schnuppertauchen sehr gut durch. Sprachverständigung: Nicht ganz so leicht - Terminplanung sehr kompliziert Anscheinend gibt es seit den letzten Jahren sowas wie eine Guidepflicht - da ich nicht wegen Taucherlebnis sondern wegen sehr spezieller Fotografie da war, waren geplante Fotospots so nicht möglich.
Wir haben Eurodivers als Anbieter gewählt, da wir auf den Malediven mit dieser Firma bisher beste Erfahrungen gemacht haben. Leider wurden diese Erwartungen hier auf Zakynthos bei weitem nicht erfüllt. Was ich leider erst im Nachhinein gemerkt habe: Es handelt sich hierbei nicht um die "richtigen" Euro Divers Worldwide sondern um eine schlechte Kopie dieses guten Brands. Dies fällt schon mit der ".nu" Domain auf welche auf der Homepage von Eurodivers Zakynthos verwendet wird. Was alles schlecht war: 1) Abhol-/Rückfahr-Dienst vom/zum Hotel mit einem Fahrzeug in einem sehr schlechten Zustand. 2) Morgens im Divecenter eine sehr schmutzige Toilette angetroffen u.a. mit stinkendem Abfalleimer welcher wohl schon seit Tagen nicht geleert wurde. 3) Chaotische, unorganisierte Zustände beim Tauchequipment fassen und eine nicht nachvollziehbare Wartezeit von ca. 2 Stunden bis das Tauchboot endlich ablegte. 4) Auf dem Tauchboot war sehr wenig Platz und es hatte bis zum Ende vom Trip nicht genug Trinkwasser für alle. Leider wurden auch keine Snacks zwischen den Tauchgängen angeboten und vorallem im Vorfeld nicht informiert dass man eigenes Essen mitbringen müsste insofern man nicht hungern will. 5) Es waren vorallem Tauchschüler auf dem Boot und die wenigen erfahrenen Taucher hatten das Gefühl, dass der Crew nur die Ausbildung dieser Gäste wichtig war. So wurden nur zwei sehr einfache und "langweilige" Divespots angefahren und obwohl wir alle beim Check-in zum Hölentauchen befragt wurden, führte uns kein Guide zu diesen Sehenswürdigkeiten. 6) Nach dem Anlegen mussten alle Gäste helfen das Boot zu entladen. Da am Nachmittag kein weiterer Tauchgang mehr geplant war mussten wir nochmals über eine Stunde beim Divecenter warten bis alles geputzt und retabliert war bevor wir endlich zurückgefahren wurden um dann etwas Essen zu können. Man hatte das Gefühl, dass die ganze Crew vorallem nach Hause wollte und es egal ist die zahlenden Gäste in der Hitze warten zu lassen. Übrigens habe ich diesen Eintrag auch auf Tripadvisor gemacht und erhielt vom Management eine sehr freche, sarkastische und auch unprofessionelle Anwort.

Tauchbasen in Griechenland

Zeige alle Tauchbasen in Griechenland

Tauchsafaris in Griechenland

Zeige alle Liveaboards in Griechenland

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen