• 3305 Fotos
  • 21 Videos

Griechenland

Tauchen in Griechenland

Zwischen Korfu und Kreta gibt es zahlreiche Inseln und endlos lange Küstenlinien vor denen das Tauchen stets mit einer Überraschung enden kann. Tolle Tauchplätze, unzählige historische Wracks und Fundstätten wurden von Sporttauchern entdeckt und sind geschützte Zeugen der Antike.

Neben der interessanten Topographie und zahlreichen Höhlen sind es besonders die Wracks und Amphorenfelder, die Tauchern in dem ansonsten hier nicht besonders üppigen Reich Poseidons die Augen leuchten lassen.

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für Griechenland sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Aktuellste News Griechenland

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Griechenland

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Ich absolvierte im Juni 6 TG und kann die Basis bedingungslos weiterempfehlen. Das Wichtigste, die Sicherheit, wird hier sehr groß geschrieben (so war z.B. bei den tieferen Tauchgängen eine zusätzliche Flasche an einer Leine befestigt), auch die Ausrüstung ist völlig in Ordnung. Die Guides (international) verstehen ihr Handwerk und kümmern sich wirklich um alles. Es finden eingehende Briefings statt, wobei natürlich darauf geachtet wird, dass die Teams und die Tauchgänge selbst nach der Erfahrung der einzelnen Taucher zusammengestellt werden. In der sehr sauberen Basis selbst befinden sich Duschen, Schließfächer, Toiletten und direkt daneben ein Restaurant (gehört dazu). Auch den auf der anderen Straßenseite gelegenen Sandstrand kann man während der Pausen nutzen. Da aufgrund der Windverhältnisse auf Naxos manche Tauchgänge unsicher sind, schickt der Inhaber Panos den Interessenten am Vorabend (oder früher) eine Info aufs Handy, was machbar ist. Die Tauchplätze werden mit Boot (davon haben sie mehrere) oder auch mit Pkw angefahren. Besonders gefallen haben mir persönlich das Beaufighter-Flugzeug, das Mariannawrack und das Gravierariff (Barrakudas). Einen Punkt Abzug, weil a) nicht gerade günstig, b) kein Hol-/Bringservice (inzwischen fast überall Standard) und c) doch recht teure Fotos (werden bei jedem TG gemacht). Aber das ist wirklich Jammern auf sehr hohem Niveau, daher grundsätzlich auf jeden Fall: Daumen hoch!
Wir hatten einen tollen Aufenthalt. Beginnend mit den Vorbereitungen bei denen uns sowohl der Reiseanbieter als auch Nero-Sport mit Rat und Tat zur Seite stand, über den Transfer vom/zum Flughafen, das Kennenlernen, Frühstück, Tauchen (Equipment, Guides, Absprachen) bis hin zum Dive-Inn (angeschlossene "members only" Taverne) mit tollen Essens-Themenabenden war alles bestens. Auch mit Tipps wird nicht gespart und in allen Lebenslagen (Was hilft gut gegen die Mücken? Was sollte man sich ansehen?) geholfen. Weiterhin gibt es Hilfe bei der Anmietung von Auto oder Roller. Und für uns wichtig: Alle Mitarbeiter in der Tauchbasis und im Dive-Inn sind freundlich und sehr kinderlieb, wir haben uns alle drei sehr wohl gefühlt. Zum Tauchen: Mit unserem Kind (im Babyalter und sehr agil) waren die angebotenen Familienausfahrten von unserer Seite sowieso vom Tisch und auch die angebotenen Doppeltank-Ausfahrten haben wir nicht wahrgenommen. Stattdessen haben wir jeder einen TG täglich gemacht und zwar abwechselnd und nach Möglichkeit früh und nachmittags, so dass gemeinsam (im Appartment oder im Dive-Inn) gegessen wurde und "Übergabe" stattfinden konnte. Hat alles gut geklappt so. Es gibt also täglich reichlich Möglichkeiten unter Wasser zu gehen und man kann das super anpassen und planen. Die angefahrenen Tauchplätze sind sehr schön und unterwasserlandschaftlich beeindruckend. Flora und Fauna unter Wasser ist Mittelmeer-typisch. Sehr empfehlenswert sind die Nachttauchgänge. Bei meinem Nacht-TG vor Marathonisi (mein 1.) gab es reichlich Spalten, Grotten und Getier und das Tauchgebiet war durch die Unterwasserlandschaft klar umrissen, so dass auch Neulinge zurecht kommen. Apropros Neulinge: Wer will kann kostenfrei in Begleitung tauchen. Wir machen das immer, nicht nur wegen einer überschaubaren Anzahl von Tauchgängen sondern auch, weil guides halt das Gebiet am besten kennen. Besonders schöne Spots (subjektive Enschätzung): Torbogen, Dick&Doof und Schwefelwand Kurzum: absolut empfehlenswert.
Ich absolvierte im Juni 6 TG und kann die Basis bedingungslos weiterempfehlen. Das Wichtigste, die Sicherheit, wird hier sehr groß geschrieben (so war z.B. bei den tieferen Tauchgängen eine zusätzliche Flasche an einer Leine befestigt), auch die Ausrüstung ist völlig in Ordnung. Die Guides (international) verstehen ihr Handwerk und kümmern sich wirklich um alles. Es finden eingehende Briefings statt, wobei natürlich darauf geachtet wird, dass die Teams und die Tauchgänge selbst nach der Erfahrung der einzelnen Taucher zusammengestellt werden. In der sehr sauberen Basis selbst befinden sich Duschen, Schließfächer, Toiletten und direkt daneben ein Restaurant (gehört dazu). Auch den auf der anderen Straßenseite gelegenen Sandstrand kann man während der Pausen nutzen. Da aufgrund der Windverhältnisse auf Naxos manche Tauchgänge unsicher sind, schickt der Inhaber Panos den Interessenten am Vorabend (oder früher) eine Info aufs Handy, was machbar ist. Die Tauchplätze werden mit Boot (davon haben sie mehrere) oder auch mit Pkw angefahren. Besonders gefallen haben mir persönlich das Beaufighter-Flugzeug, das Mariannawrack und das Gravierariff (Barrakudas). Einen Punkt Abzug, weil a) nicht gerade günstig, b) kein Hol-/Bringservice (inzwischen fast überall Standard) und c) doch recht teure Fotos (werden bei jedem TG gemacht). Aber das ist wirklich Jammern auf sehr hohem Niveau, daher grundsätzlich auf jeden Fall: Daumen hoch!

Tauchbasen in Griechenland

Zeige alle Tauchbasen in Griechenland

Tauchsafaris in Griechenland

Zeige alle Liveaboards in Griechenland

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen