• 3466 Fotos
  • 21 Videos

Griechenland

Tauchen in Griechenland

Zwischen Korfu und Kreta gibt es zahlreiche Inseln und endlos lange Küstenlinien vor denen das Tauchen stets mit einer Überraschung enden kann. Tolle Tauchplätze, unzählige historische Wracks und Fundstätten wurden von Sporttauchern entdeckt und sind geschützte Zeugen der Antike.

Neben der interessanten Topographie und zahlreichen Höhlen sind es besonders die Wracks und Amphorenfelder, die Tauchern in dem ansonsten hier nicht besonders üppigen Reich Poseidons die Augen leuchten lassen.

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für Griechenland sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Aktuellste News Griechenland

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Griechenland

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Warnung!

Taucher332675
Gleich vorweg, am liebsten würde ich 0 Sterne vergeben. Wir waren Gäste im Mitsis Norida Beach Hotel. Hier gibt es einen Ableger der Tauchbasis Arian. Es wurde ein Termin zum Tauchen mit dem Basisleiter Achmed vereinbart. Als ich pünktlich zur Tauchbasis ging, war niemand vor Ort -wer weiß wozu dies gut war?! Eine Stunde später war dann wieder geöffnet. Man wollte mich dann noch zum Tauchen überreden aber ich habe abgelehnt, da er sich nicht mal entschuldigte, sondern lediglich entgegnete er habe noch was anderes zu tun gehabt. Zudem hatten wir bereits andere Pläne Was ich im „Vorgespräch“ bei der Terminabstimmung erleben musste sprengt schon fast jegliche Vorstellungskraft. Und jetzt gut aufgepasst! 1. Tauchausbildung/Brevetierung und die med. Untersuchung spielen hier überhaupt keine Rolle. Einzige Nachfrage: „Wie viele Tauchgänge hast du?“ -und selbst das wurde im Logbuch nicht mal kontrolliert. Kann mich meinem Vorredner Taucher325991 sowie Thomas328541 hier nur anschließen. Verletzung sämtlicher Prinzipien des Tauchsports. Es geht ums schnelle Geld, 75€ für einen einzelnen Tauchgang. 2. Im Aufstellungsraum des Kompressors (gleichzeitig auch Büro, da es nur diesen einen Raum gibt) wird fleißig geraucht. So viel also zum Thema saubere Luft. 3. Equipment in schlechtem Zustand. Ist jetzt zwar gar nicht so unüblich für Leihequipment, wollte ich aber zumindest kurz mit einfließen lassen. Fazit: Ich bin nicht mal enttäuscht, dass der Tauchgang ausgefallen ist, da bereits der erste Kontakt nichts Gutes vermuten lies. Wer also nur ein halbwegs verantwortungsbewusster Taucher ist, setzt hier keinen Fuß rein. PS: Diese Bewertung steht in keinerlei Zusammenhang mit dem Hotel, denn hier kann sich die Tauchbasis zweifelsohne eine dicke Scheibe abschneiden.
Wir waren mit unseren beiden Kindern (3J bzw. 6Mon) in Plakias. Da ist tauchen nicht einfach, aber die dive2gether Crew hat uns geholfen wo es ging, war immer sehr freundlich und hilfsbereit, hatte auch keine Probleme damit, wenn mal was 5 Minuten länger gedauert hat. Sie wirkten auch ehrlich interessiert und sind sehr kinderlieb. Aber eigentlich hat alles schon viel früher angefangen... Wir wollten eigentlich über einen Tauchreiseanbeiter reisen und waren in Gedanken und auf dem Papier schon so gut wie in Plakias... Dann ist jedoch einiges schief gegangen und wir brauchten einen Plan B. Da ich bei dive2gether sowieso schon wegen einem Tauchpaket angefragt hatte, habe ich um weitere Hilfe gebeten, da sie auch bei Mietauto und Übernachtung Unterstützung anbieten. Und genau das wurde gemacht und zwar richtig gut, schnell und unkompliziert. Da hat wirklich alles gestimmt und gepasst, es gab keinerlei Probleme und uns wurde super geholfen. Das gebuchte Zimmer in den "Calma Apartments" war schön und kinderfreundlich sowie zentral aber ruhig gelegen, gebucht für uns durch dive2gether. Das Mietauto war perfekt organisiert (Moto Auto Plakias, direkt neben der Tauchbasis, alle ebenfalls freundlich und hilfsbereit) und stand in Heraklion am Flughafen inklusive Kindersitz bereit...und günstig war es auch noch!...gebucht durch dive2gether. Der Tauchbetrieb: Super organisiert, immer viele und sehr aufmerksame Guides und weitere Unterstützer dabei, alles aufgeräumt, sauber, durchgeplant. Wir konnten auf Grund unseres Babies nur einzelne Strandtauchgänge machen, aber das hat wunderbar geklappt. Es wurden, auch wenn wir nur an zwei Stränden waren, immer neue Routen getaucht, so dass es nie langweilig wurde. Nachttauchgang ebenfalls sehr schön und gut organisiert und mit anschließendem nächtlichen debriefing in geselliger Runde, toll! Drei Besonderheiten: 1) Sicherheit wird groß geschrieben! Es gibt sehr ausführliche briefings und die Gruppen sind nicht zu groß. 2) Die Guides haben Ahnung von dem was sie zeigen! Wir hatten auch schon Tauchbasen, da hieß es "Ja, war ein Fisch." Uns interessiert aber schon was genau was war und da können nahezu alle Guides eine Menge zu erzählen. Wenn man Glück hat, taucht man mit einem Meeresbiologen und erfährt noch viel mehr Wissenswertes! 3) Wir wollten eigentlch selbst Fotos machen, aber uns ist das UW-Gehäuse kaputt gegangen. Der Guide macht aber IMMER auch selbst Bilder und die sind überwiegend ziemlich gut. Man kann sie im Nachgang auch kaufen, nicht ganz billig, aber auch nicht überteuert und definitv eine gute Alternative, wenn man keine Fotos machen kann oder will. Wir waren rundum begeistert! Kleiner Tipp noch am Rande: Sehr leckeres Essen gibt es in den umliegenden Bergdörfern. Wir waren in Mariou im "Mariou" mit toller Terasse, flottem und nettem Service und gutem Essen. Noch besser aber war die kleine "Taverna Merastri" in Sellia, tolle Sicht und wirklich richtig leckeres Essen, außerdem freundlicher Service. Im Übrigen ist das Essen in beiden Tavernen reichlich und für Vegetarier ebenso wie Fischfreunde geeignet und das alles zu fairen Preisen!
Okay, dies ist ein 'late review', denn wir waren im vergangenen Sommer 2021 dort. Zunächst war der Trip nach Rhodos eine kurzfristige Entscheidung, um nochmal eine Woche zu entspannen - erst nach der Buchung haben wir einmal nachgesehen, ob sich dort vielleicht auch das Tauchen lohnt. Es gibt im Westen der Insel, um Lindos herum, nicht viele Tauchcenter - und nach allen Erfahrungsberichten vor Ort und unseren eigenen Erfahrungen war Lepia Dive Center die einzig richtige Wahl. Zunächst waren wir etwas geschockt, denn da waren mehr als 25 Taucher (habe nicht nachgezählt), die an dem Tag mit wollten. (Vorher anrufen oder schreiben und reservieren ist schon sinnvoll.) Ich habe noch nie so viele Taucher auf einem Haufen gesehen. Aber das Team hat das alles wunderbar im Griff. Alle sind aufgeteilt in kleine Gruppen, die meist vom Anspruch und Können gut zueinander passen. Auch der Dive Guide bleibt dann meist derselbe, so dass man die Leute in seiner Gruppe am dritten Tag schon kennt. Alles läuft wie geschmiert. Wir sind mit eigenem Equipment angereist, aber die Ausrüstung im Divecenter machte auch einen hervorragenden Eindruck. Unser Equipment ist dann in einem Netzbeutel morgens am Tauchplatz angekommen - ich habe absolut keine Ahnung, wie die das machen, dass nach dem Massenauswaschen abends dann am nächsten Morgen jeder sein eigenes Material wieder bekommt. Einen Morgen dachte ich dann auch, jetzt sei es passiert - ich hatte die falschen Booties in meinem Netz. Aber das war überhaupt kein Ding, denn die waren natürlich mit, und einer der Guides oder Helfer hatte meine schon in der Hand. Die Tauchspots waren klasse: Okay, wenig Fisch ist man vom Mittelmeer gewohnt, aber es gibt wahnsinnig schöne Höhlenformationen, jede Menge Dive-Throughs und ein wirklich beeindruckendes Wrack, das sich auch mehrfach noch lohnt - das ganze bei glasklarem Wasser. Supernette Dive Guides, die auch tatsächlich auf alles und jeden achten, runden das Gesamtbild ab. Das klingt jetzt fast wie gekauft, merke ich gerade. Aber ernsthaft, wenn wir wieder nach Rhodos kommen, dann nur Lepia Dive, das war rundum ein tolles Erlebnis.

Warnung!

Taucher332675
Gleich vorweg, am liebsten würde ich 0 Sterne vergeben. Wir waren Gäste im Mitsis Norida Beach Hotel. Hier gibt es einen Ableger der Tauchbasis Arian. Es wurde ein Termin zum Tauchen mit dem Basisleiter Achmed vereinbart. Als ich pünktlich zur Tauchbasis ging, war niemand vor Ort -wer weiß wozu dies gut war?! Eine Stunde später war dann wieder geöffnet. Man wollte mich dann noch zum Tauchen überreden aber ich habe abgelehnt, da er sich nicht mal entschuldigte, sondern lediglich entgegnete er habe noch was anderes zu tun gehabt. Zudem hatten wir bereits andere Pläne Was ich im „Vorgespräch“ bei der Terminabstimmung erleben musste sprengt schon fast jegliche Vorstellungskraft. Und jetzt gut aufgepasst! 1. Tauchausbildung/Brevetierung und die med. Untersuchung spielen hier überhaupt keine Rolle. Einzige Nachfrage: „Wie viele Tauchgänge hast du?“ -und selbst das wurde im Logbuch nicht mal kontrolliert. Kann mich meinem Vorredner Taucher325991 sowie Thomas328541 hier nur anschließen. Verletzung sämtlicher Prinzipien des Tauchsports. Es geht ums schnelle Geld, 75€ für einen einzelnen Tauchgang. 2. Im Aufstellungsraum des Kompressors (gleichzeitig auch Büro, da es nur diesen einen Raum gibt) wird fleißig geraucht. So viel also zum Thema saubere Luft. 3. Equipment in schlechtem Zustand. Ist jetzt zwar gar nicht so unüblich für Leihequipment, wollte ich aber zumindest kurz mit einfließen lassen. Fazit: Ich bin nicht mal enttäuscht, dass der Tauchgang ausgefallen ist, da bereits der erste Kontakt nichts Gutes vermuten lies. Wer also nur ein halbwegs verantwortungsbewusster Taucher ist, setzt hier keinen Fuß rein. PS: Diese Bewertung steht in keinerlei Zusammenhang mit dem Hotel, denn hier kann sich die Tauchbasis zweifelsohne eine dicke Scheibe abschneiden.
Wir waren mit unseren beiden Kindern (3J bzw. 6Mon) in Plakias. Da ist tauchen nicht einfach, aber die dive2gether Crew hat uns geholfen wo es ging, war immer sehr freundlich und hilfsbereit, hatte auch keine Probleme damit, wenn mal was 5 Minuten länger gedauert hat. Sie wirkten auch ehrlich interessiert und sind sehr kinderlieb. Aber eigentlich hat alles schon viel früher angefangen... Wir wollten eigentlich über einen Tauchreiseanbeiter reisen und waren in Gedanken und auf dem Papier schon so gut wie in Plakias... Dann ist jedoch einiges schief gegangen und wir brauchten einen Plan B. Da ich bei dive2gether sowieso schon wegen einem Tauchpaket angefragt hatte, habe ich um weitere Hilfe gebeten, da sie auch bei Mietauto und Übernachtung Unterstützung anbieten. Und genau das wurde gemacht und zwar richtig gut, schnell und unkompliziert. Da hat wirklich alles gestimmt und gepasst, es gab keinerlei Probleme und uns wurde super geholfen. Das gebuchte Zimmer in den "Calma Apartments" war schön und kinderfreundlich sowie zentral aber ruhig gelegen, gebucht für uns durch dive2gether. Das Mietauto war perfekt organisiert (Moto Auto Plakias, direkt neben der Tauchbasis, alle ebenfalls freundlich und hilfsbereit) und stand in Heraklion am Flughafen inklusive Kindersitz bereit...und günstig war es auch noch!...gebucht durch dive2gether. Der Tauchbetrieb: Super organisiert, immer viele und sehr aufmerksame Guides und weitere Unterstützer dabei, alles aufgeräumt, sauber, durchgeplant. Wir konnten auf Grund unseres Babies nur einzelne Strandtauchgänge machen, aber das hat wunderbar geklappt. Es wurden, auch wenn wir nur an zwei Stränden waren, immer neue Routen getaucht, so dass es nie langweilig wurde. Nachttauchgang ebenfalls sehr schön und gut organisiert und mit anschließendem nächtlichen debriefing in geselliger Runde, toll! Drei Besonderheiten: 1) Sicherheit wird groß geschrieben! Es gibt sehr ausführliche briefings und die Gruppen sind nicht zu groß. 2) Die Guides haben Ahnung von dem was sie zeigen! Wir hatten auch schon Tauchbasen, da hieß es "Ja, war ein Fisch." Uns interessiert aber schon was genau was war und da können nahezu alle Guides eine Menge zu erzählen. Wenn man Glück hat, taucht man mit einem Meeresbiologen und erfährt noch viel mehr Wissenswertes! 3) Wir wollten eigentlch selbst Fotos machen, aber uns ist das UW-Gehäuse kaputt gegangen. Der Guide macht aber IMMER auch selbst Bilder und die sind überwiegend ziemlich gut. Man kann sie im Nachgang auch kaufen, nicht ganz billig, aber auch nicht überteuert und definitv eine gute Alternative, wenn man keine Fotos machen kann oder will. Wir waren rundum begeistert! Kleiner Tipp noch am Rande: Sehr leckeres Essen gibt es in den umliegenden Bergdörfern. Wir waren in Mariou im "Mariou" mit toller Terasse, flottem und nettem Service und gutem Essen. Noch besser aber war die kleine "Taverna Merastri" in Sellia, tolle Sicht und wirklich richtig leckeres Essen, außerdem freundlicher Service. Im Übrigen ist das Essen in beiden Tavernen reichlich und für Vegetarier ebenso wie Fischfreunde geeignet und das alles zu fairen Preisen!
Okay, dies ist ein 'late review', denn wir waren im vergangenen Sommer 2021 dort. Zunächst war der Trip nach Rhodos eine kurzfristige Entscheidung, um nochmal eine Woche zu entspannen - erst nach der Buchung haben wir einmal nachgesehen, ob sich dort vielleicht auch das Tauchen lohnt. Es gibt im Westen der Insel, um Lindos herum, nicht viele Tauchcenter - und nach allen Erfahrungsberichten vor Ort und unseren eigenen Erfahrungen war Lepia Dive Center die einzig richtige Wahl. Zunächst waren wir etwas geschockt, denn da waren mehr als 25 Taucher (habe nicht nachgezählt), die an dem Tag mit wollten. (Vorher anrufen oder schreiben und reservieren ist schon sinnvoll.) Ich habe noch nie so viele Taucher auf einem Haufen gesehen. Aber das Team hat das alles wunderbar im Griff. Alle sind aufgeteilt in kleine Gruppen, die meist vom Anspruch und Können gut zueinander passen. Auch der Dive Guide bleibt dann meist derselbe, so dass man die Leute in seiner Gruppe am dritten Tag schon kennt. Alles läuft wie geschmiert. Wir sind mit eigenem Equipment angereist, aber die Ausrüstung im Divecenter machte auch einen hervorragenden Eindruck. Unser Equipment ist dann in einem Netzbeutel morgens am Tauchplatz angekommen - ich habe absolut keine Ahnung, wie die das machen, dass nach dem Massenauswaschen abends dann am nächsten Morgen jeder sein eigenes Material wieder bekommt. Einen Morgen dachte ich dann auch, jetzt sei es passiert - ich hatte die falschen Booties in meinem Netz. Aber das war überhaupt kein Ding, denn die waren natürlich mit, und einer der Guides oder Helfer hatte meine schon in der Hand. Die Tauchspots waren klasse: Okay, wenig Fisch ist man vom Mittelmeer gewohnt, aber es gibt wahnsinnig schöne Höhlenformationen, jede Menge Dive-Throughs und ein wirklich beeindruckendes Wrack, das sich auch mehrfach noch lohnt - das ganze bei glasklarem Wasser. Supernette Dive Guides, die auch tatsächlich auf alles und jeden achten, runden das Gesamtbild ab. Das klingt jetzt fast wie gekauft, merke ich gerade. Aber ernsthaft, wenn wir wieder nach Rhodos kommen, dann nur Lepia Dive, das war rundum ein tolles Erlebnis.

Tauchbasen in Griechenland

Zeige alle Tauchbasen in Griechenland

Tauchsafaris in Griechenland

Zeige alle Liveaboards in Griechenland

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen