• 1157 Fotos
  • 5 Videos

Tauchen in Jordanien

Tauchen in Jordanien erstreckt sich fast ausschließlich auf die nur 50 Kilometer lange jordanische Küstenlinie im Golf von Aqaba, dem nördlichsten Punkt des Roten Meeres. Rund 30 Top-Tauchspots liegen hier im Marinepark, der wegen des fehlenden Massentourismus noch weitgehend unzerstörte Riffstrukturen hat und das speziell für Taucher versenkte Wrack der Cedar Pride beheimatet.

Aktuellste News Jordanien

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Jordanien

Zeige alle Artikel

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

4 Tage Tauchen

Taucher320683
Lehne mich mal an die Gliederung meines vorhergehenden Schreibers, Burkhard, an. Auch wir haben nach einer tollen Jordanien-Rundreise den zweiten Teil in Tala Bay verbracht. Hatte als ExtraDiver Neuling 6 TG vorgebucht. Vor Ort dann noch 2 dazu sowie den Junior OWD für meinen Sohn. 1. Donald und Team: vielen Dank an alle, besonders an die uns hauptsächlich betreuenden (Myrthe, Jason, Donald, Shaggy). Haben uns stets sicher und top umsorgt gefühlt. 2. Basis: alles ok 3. Ausrüstung: das beste Beste, was ich im Verleih beislang gesehen habe! 4. Tauchen: s. Vorredner. Schön, dass auch der REst der Familie beim Schnorcheln (Tank, Cedar Pride, Aquarium), Japanese Garden) nicht zu kurz gekommen ist Mein Sohn wurde von Jason und Donald persönlich top ausgebildet und motiviert. 5. Tauchzeit: Meer war Anfang August für mich mit dünnen Shorty bei ca. >=26 C ok, einige haben gegen Ende etwas geföstelt. Sicht je nach Wind +/- 15 Meter 6. Unterbringung: Mövenpick war in jeder Hinsicht top und lt. Gespräch mit Gästen aus dem benachbarten Swiss Belresort sowie eigenen Beobachtungen bzgl. Ruhe, Service, Buffet und Pool eindeutig die bessere Wahl. Bitte unbedingt von ExtraDivers Presivergleich machen machen lassen! Gäste zu 80% arabisch, ändert sich aber gegen Herbst zugunsten der Europäer. 7. Exkursionen: Ebenfalls wie bei Burkhard. Wir hatten von Amman nach Aqaba einen tollen deutschsprachigen Guide, der uns durch die einschlägigen Lokationen geführt und tiefe Einblicke ins jordansiche Leben gegeben hat. Fazit: Sehr gepflegte Tauchbasis mit den richtigen Personen zum Wohlfühlen an Land und unter Wasser. Wer auf Großfische weitgehend verzichten kann, wird nicht enttäuscht.
Unsere 2. Woche in Jordanien - nach einen tollen Rundreise - war für das Tauchen reserviert. Die Mailkontakte mit Donald waren schon ein guter Auftakt für den eigentlichen Aufenthalt ... und die Woche hat dann (fast) alles gehalten, was wir erwartet hatten: 1. Crew: vielen Dank an alle ... Elena, Jason, Abed, Thaer jeder Tauchgang war schön. Wir haben uns echt wohl gefühlt. Donalds Erfahrung ist zu spüren ... auch die Unterhaltungen über Land und Leute waren hoch interessant. 2. Basis: top in Ordnung - schön wäre eine warme Dusche beim Ausrödeln gewesen ... es war schließlich noch März 3. Ausrüstung: Gut gepflegt - während unserer Woche wurden die Anzüge komplett getauscht ... 4. Tauchen: Wir hatten 10 TG vorgebucht, war für eine Woche auch durchaus ausreichend. Hinsichtlich der Tauchplätze: siehe unsere Vorredner: kaum Strömung, kein Großfisch ... aber Fischsuppen vom Feinsten. Sicht war in den ersten Tagen unserer Woche eher besch ... aber das war durch die Basis nicht zu beeinflussen. Wir wären gern noch mit dem Boot raus gefahren - dies war noch nicht verfügbar. Das Hausriff wirklich vor der Tür und jeder Guide hat seinen Geheimtipp. Dadurch gab es auch keine Wiederholungs-TG. Den Ami-Panzer muss man gesehen haben ... eine gute Verwendung als Tauchspot. 5. Tauchzeit: eigentlich zu früh. Das Meer war noch recht frisch. Empfohlen wurde uns im Gespräch eher Ende Oktober - Dezember, da wäre die Luft nicht mehr so heiß und das Meer noch warm. 6. Unterbringung: Wir hatten das Swiss-Hotel mit Frühstück gebucht ... Zimmer war gut - Reparaturen wurden nach Ansage schnell ausgeführt. Frühstück war von der Organisation her eine Katastrophe. Wir mögen keine Ballermann-Atmosphäre im Mensa-Format. Bei einem 4 oder 5-Sterne-Hotel hätten wir Besseres erwartet. Auch die Restaurants im Ressort waren eher hochpreisig. Wir sind nach Aqaba gefahren ... 7. Exkursionen: Bloß nicht von Aqaba aus! Es ist in diesem Land so viel zu entdecken: am Besten Ausflüge von Amman und dann nach Aqaba zu Tauchen. Die Kombi war excellent. Fazit: Wir haben viele Tauchgründe noch nicht gesehen … altersbedingt werden wir wahrscheinlich nicht so oft eine Destination wiederholen … Extra Divers in Jordanien wäre allerdings ein Kandidat!
Kann mich den vorhergehenden Kommentatoren bzgl. Tauchbasis nur anschliessen. War supercool. Danke an das gesamte Tauchbasen-Team! Da Vorsaison im März auch das Wasser eher frisch (mit für Saison üblichen Wind). Long John nötig. Das Boot war noch nicht bereit, aber nebst dem wirklich interessanten Hausriff (Yellow Reef) mit Bus (10min) zur Cedar Pride oder Panzerwrack (New Canyon) kein Problem. Sicht je nach Wind gut bis halt ein bisschen aufgewühlt. Bzgl. Hotels haben wir auch mit anderen Tauchgästen gesprochen: Das seit 1. März '17 Swiss Bell (ehemals Radisson) sei soweit ok. Service sehr schlecht. Buddy und ich waren im Marina Plaza, was eine wirklich schöne Hotelanlage wäre. Aber Service ist eine Katastrophe (ausser Room Service). NIE Badetücher, Tassen / Kaffee am Morgen, egal welche Zeit. Und leider nur noch Russische All- Inclusive Touristen. Wodka und Whisky flossen fast in Strömen. Und am Abend ab 20:00 Kinderdisco-Beschallung, welche dann zu Gelärme verkam (bis nach Mitternacht). Wir hatten Halbpension. Sind aber nur einmal dort essen gegangen. Danach entweder ins ausgezeichnete Suzana, oder ins de Soto (Für mein Deutscher Buddy sehr teuer, für mich als CHer Schweizer günstig ;-) Ausgezeichnet haben wir auch im Rose Camp im Wadi Rum gegessen. Das Mövenpick scheint das Beste am Platz zu sein. Mit ruhigem, gehobeneren Klientel. Wunderschöne Garten/Poolanlage. Ist aber auch das Teuerste. Achtung: Das Tala Bay Marina ist ein reiner (schöner) Reortenort. Nicht das wahre Jordanische Leben. Und in der Nebensaison fast eine Geisterstadt. Es hat einen sehr gut ausgestatteten, günstigen Minimarket (Bier). Ausflüge nach Aqaba (Gratis-Shuttlebus. Gutes Restaurant: Syrian Palace), Petra und Wadi Rum (über Donald von Extra-Divers organisiert) lohnen sich. Leute sehr freundlich. Fazit: Tauchen und Ausflüge top, Tala Bay selber (Hotels) soso lala
Ich war vom 1. - 15 Mai 2016 bei den Extra Divers beim Tauchen und möchte auf diesem Wege eine kurze Rückmeldung geben. In der Summe waren es 12 Tauchgänge mit dem Boot und am Hausriff. Täglich gibt es wenn möglich 2 Bootsausfahrten an unterschiedliche Tauchplätze welche sich innerhalb von 10 Minuten mit dem Boot erreichen lassen. (Sehr) Gut: Die Tauchbasis ist gut organisiert und man/frau kann sich als TaucherIn dort sofort wohl fühlen. Die Entfernungen bis zum Hausriff sind ca. 100m, zum Bootssteg ca. 150m. Als Atemgas ist Drckluft und NITROX (for free) verfügbar. Das Basisteam ist immer aufmerksam (an Land und auf/unter Wasser), zu jeder Zeit ist die Betreuung (sofern gewünscht/notwendig) sehr gut. Für Abwechslung beim Tauchen ist gesorgt; die unterschiedlichen Plätze (Korallengärten, Schiffswrack (Cidar Pride) oder ein versenkter Panzer) lassen keine Langeweile aufkommen. Die Sicht unter Wasser war gut (> 15m) und das Wasser mit aktuell 23°C (Mai 2016) für einen 60 Minuten Tauchgang im 3mm Anzug (für mich) ausreichend warm. Hausrifftauchgänge können selbstständig im Buddyteam durchgeführt werden, die Orientierung ist kein Problem da der Strand immer in unmittelbarer Nähe ist. Bei Bootstauchgängen ist mindestens 1 Guide mit dabei, in Absprache ist auch hier selbstständiges Tauchen (Wrack Cidar Pride) möglich. Alle meine Tauchgänge (Boot oder Hausriff) waren ohne Strömung, so dass alle Tauchgänge ganz entspannt waren. Ich hatte meine eigene Ausrüstung dabei, die Leihausrüstung macht soweit ich dieses sehen konnte einen guten (gepflegten) Eindruck. Zu empfehlen sind mindestens 2 Ausflüge (1x Petra und 1x Wadi Rum), bei der Organisation hatte mir Donald den Kontakt zu einem lokalen Taxifahrer vermittelt mit welchem wir dann unterwegs waren. Gewöhnungsbedürftig: Tagestemperaturen > 38°C und Nachttemperaturen > 30°C sind für einen Mitteleurpäer eine Herausforderung, wobei dies eine trockene Hitze und nicht vergleichbar z. B. mit den Malediven ist. Ich hatte mich im Radisson Blu einquartiert, das Hotel liegt direkt neben der Tauchbasis und hatte einen normalen Standard. Das Essen ist in Buffetform und jeder kann aus Angebot etwas für sich finden. Die Mehrzahl der Gäste (gefühlt 90%) waren im oben genannten Zeitraum aus Russland, da die bisherigen Ziele (Ägypten und Türkei ) nicht mehr erreichbar sind. Über das Verhalten dieser Gäste (z. B. am Buffet oder am Strand) kann man unterschiedlicher Meinung sein, in jedem Falle ist eine hohe Toleranzbereitschaft über den Tag hilfreich. Mangels Kenntnisse kann ich keine Aussagen zu anderen Hotels oder über den zukünftigen Zeitraum machen. Zusammenfassung: Tauchen: Sehr gut Land und Leute: Freundlich und aufgeschlössen Hotel und Gäste: gewöhnungsbedürftig Grosse Lob an alle Mitarbeiter und herzlichen Dank Helmut

4 Tage Tauchen

Taucher320683
Lehne mich mal an die Gliederung meines vorhergehenden Schreibers, Burkhard, an. Auch wir haben nach einer tollen Jordanien-Rundreise den zweiten Teil in Tala Bay verbracht. Hatte als ExtraDiver Neuling 6 TG vorgebucht. Vor Ort dann noch 2 dazu sowie den Junior OWD für meinen Sohn. 1. Donald und Team: vielen Dank an alle, besonders an die uns hauptsächlich betreuenden (Myrthe, Jason, Donald, Shaggy). Haben uns stets sicher und top umsorgt gefühlt. 2. Basis: alles ok 3. Ausrüstung: das beste Beste, was ich im Verleih beislang gesehen habe! 4. Tauchen: s. Vorredner. Schön, dass auch der REst der Familie beim Schnorcheln (Tank, Cedar Pride, Aquarium), Japanese Garden) nicht zu kurz gekommen ist Mein Sohn wurde von Jason und Donald persönlich top ausgebildet und motiviert. 5. Tauchzeit: Meer war Anfang August für mich mit dünnen Shorty bei ca. >=26 C ok, einige haben gegen Ende etwas geföstelt. Sicht je nach Wind +/- 15 Meter 6. Unterbringung: Mövenpick war in jeder Hinsicht top und lt. Gespräch mit Gästen aus dem benachbarten Swiss Belresort sowie eigenen Beobachtungen bzgl. Ruhe, Service, Buffet und Pool eindeutig die bessere Wahl. Bitte unbedingt von ExtraDivers Presivergleich machen machen lassen! Gäste zu 80% arabisch, ändert sich aber gegen Herbst zugunsten der Europäer. 7. Exkursionen: Ebenfalls wie bei Burkhard. Wir hatten von Amman nach Aqaba einen tollen deutschsprachigen Guide, der uns durch die einschlägigen Lokationen geführt und tiefe Einblicke ins jordansiche Leben gegeben hat. Fazit: Sehr gepflegte Tauchbasis mit den richtigen Personen zum Wohlfühlen an Land und unter Wasser. Wer auf Großfische weitgehend verzichten kann, wird nicht enttäuscht.

Tauchbasen in Jordanien

Zeige alle Tauchbasen in Jordanien

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen