• 10860 Fotos
  • 94 Videos

Tauchen in Thailand

Die zum Tauchen zur Verfügung stehenden Tauchgebiete befinden sich in der Andamanensee einerseits und im Golf von Thailand andererseits. Die Tauchplätze haben alles eines gemeinsam: sie werden vom Monsun beherrscht. Der Südwestmonsun beeinflußt von Juni bis Oktober die Betauchbarkeit der Tauchplätze in der Andamanensee und der Nordostmonsun macht das gleiche von Oktober bis April mit den Tauchplätzen im Golf von Thailand.

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für Thailand sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Beliebte Tauchziele in Thailand

Zeige alle Reiseziele in Thailand

Aktuellste News Thailand

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Thailand

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Stellungnahme des Betreibers am Ende des Originalberichts Liebe Sea Bees Khao Lak, der OWD mit Euch war nicht schön. Bei der Begrüßung wurde gleich meine Tauchüberweisung in Frage gestellt, später aber doch akzeptiert. Die Größen fürs Equipment wie BCD, Shorty und Flossen kurz notiert, der Frage einer Anprobe wurde mit Augen rollen nachgekommen, der Standard passte nicht! Bei der Fahrt zum ersten Tauchgang brachte man mich zum 20min entfernten Hafen, dann zurück zu einer Tauchschule fast neben dem Startpunkt um dann in einem anderen Pickup wieder Richtung Hafen zu fahren...? Am zweiten Tag sind wir von der Runaway gestartet. Beim aufrechten Absinken am Wrack hatte ich Kontakt mit einem Feuerfisch der hinter mir schwebte. Treffer am Ringfinger. Die Folge waren: sofort brennende Schmerzen, anschwellen, zittern und krampfen der Hand. Mein Tauchlehrer sah anscheinend keinen Grund aufzutauchen, obwohl ich ihn mehrfach darauf hinwies. Es gab keine anderen Tauchschüler! Nach einem wertbaren Tauchgang von 24 min und der Übung des Notaufstiegs, ging es hoch aufs Boot. Tipp der Crew: Essig-Zitronenwasser. Als dieses nach 15/20 min keinen Erfolg brachte wurde google befragt -> heißes Wasser um das Gift stocken zu lassen. Das brachte 50min nach dem Stich aber nix mehr. Folge: Tourabbruch, Krankenhaus, mini OP, Tauchverbot. Die Sea Bees hat hauptsächlich interessiert, ob ich den OWD noch beenden möchte gegen einen kleinen Aufschlag der sich später als eine weitere Zahlung von 120 Euro entpuppte. Leider wohnte ich auf dem gleichen Gelände wie die Tauchbasis, die mich ab da ignorierte. Dieses gilt für die Basisleitung und Verwaltung, die Tauchlehrer waren absolut fine, und Bobby, die gute Seele der Apartmentanlage, einfach super lieb. Nach Aufhebung des Tauchverbots wurde ich mürrisch einer Gruppe zugeordnet… ich brauchte nur noch einen Tauchgang ohne Übungen von 20 min. Obwohl mir veg. Essen zugesagt wurde, war dieses auf beiden Touren nicht vorhanden – "könne mir ja die Wurst vom Sandwich runter nehmen"… schade. Als ich bei Abreise nach meinem online Brevet fragte, wurde ich auf „die nächsten zwei Tage“ vertröstet. Ich ließ mir eine Kopie meiner bestandenen Prüfung aushändigen. Gut so. Es kostete mich weitere 7 Wochen und einige Nachfragen über PADI, bis ich meine Temporary Card erhielt. Die Woche darauf war ich auf einem Safariboot der Konkurrenz, fand meine Begeisterung fürs Tauchen wieder und erweiterte bei SSI auf Advanced Adventurer, bei denen war das online Brevet beim Verlassen des Bootes sogar schon abrufbar. Award winning, wie ihr euch auf eurer eigenen Seite beschreibt, fand ich euren Service leider nicht und ich hoffe, dass eure Tauchlehrer heute besser informiert sind zum Thema "erste Hilfe bei Tauchunfällen" -- -- -- -- -- Hallo Sally, Hab vielen Dank für die Zeit und die Mühe, die du dir nach über einem Jahr nach deinem Aufenthalt bei uns genommen hast, um diesen Kommentar zu schreiben. Einige deiner Anmerkungen lassen sich aufgrund der vergangenen Zeit heute nicht mehr kontrollieren, bitte sei jedoch versichert, dass uns die Meinung unserer Gäste sehr am Herzen liegt, dient sie doch als Maßstab, unser Handeln stetig zu überprüfen und die Qualität unserer Dienstleistung kontinuierlich zu verbessern. In über 15 Jahren Sea Bees Diving Khao Lak warst du die 1. Taucherin bei uns, die physischen Kontakt mit einem Feuerfisch hatte. EIne zweifelsfrei unschöne Situation für den Betroffenen und alle Beteiligten; in diesem Moment fehlte unserem Tauchlehrer trotz seiner Ausbildung in Erster Hilfe ehrlich gesagt die Erfahrung im Umgang mit so einem so seltenen Fall. Auch wir haben daraus gelernt und unser Wissen entsprechend erweitert. Das wir trotz aller Bemühungen es dir zu ermöglichen deinen Kurs während deines Aufenthalts abzuschliessen dennoch offenbar hinter deinen Erwartungen geblieben sind, bedauere ich zutiefst. Gerne würden wir die Gelegenheit nutzen, dich von unserem Serviceangebot zu einem anderem Zeitpunkt zu überzeugen, um dich wieder als Gast zu gewinnen. Mit freundlichen Grüssen aus Khao Lak,
Stellungnahme der Tauchbasis am Ende des Originalberichts Da das Tauchen in Khao Lak aufgrund der langen Anfahrten prinzipiell schon nicht sehr günstig ist hatte ich vor Beginn der Reise mit einigen Tauchbasen Mail-Kontakt. Wie sich schnell rauskristalisierte geben die meisten ab dem zweiten Tagestrip 5% und ab dem dritten dann 10% Discount! Da mir die Homepage der "Khao Lak Fun Divers" sehr symphatisch erschien hab ich dort mal bezüglich Discount angefragt! Ich zitiere: "Bezüglich Discount kann man immer mit uns reden aber vielleicht nicht gleich zu Beginn. Lass uns mal sehen, was Ihr alles möchtet und was Ihr dann schlussendlich alles bucht. !Lasst Euch überraschen!" Zitat Ende! Wir waren 7 Taucher + 2 Schnorchler! Unsere Endabrechnung betrug nach 13 Tagestrip`s: 62.700 THB also Rund 1.900€ Die Basisleitung befand dies nicht als ausreichend um irgendeinen Discount herzugeben! "Bezüglich Discount kann man mit uns immer reden, Lasst Euch überraschen!!!" Die Überraschung ist geglückt! Ich möchte auch nicht unerwähnt lassen, dass eine Taucherin unserer Gruppe (OWD Kein Nitrox-Brevet) nach gemeinsamen Gerätezusammenbau mit dem Guide plötzlich am Einstieg (grosser Schritt nach vorne) mit Nitrox Flasche stand! Leider war der Tagestrip zur "Sea Chart" (Wrack) auch nicht so aufregend wie erhofft, denn sie wurde leider nicht gefunden (nach einstüdiger Anfahrt und einstündiger Suche Vorort)! Es tut mir wirklich leid aber für mich sicher kein zweites mal mit den "Fun Divers"! -- -- -- -- -- Stellungnahme vom 25.11.19 Hallo Matthias Es tut uns sehr leid, dass Dich der Aufenthalt bei uns und auf unserem Boot nicht zufriedengestellt hat wie Du Dir das vielleicht erhofft hast. Ja, die Anfahrtswege an die Similans sind weit und benötigen seine Zeit mit einem Boot, sind doch 68 Kilometer auf dem Wasser zurück zu legen. Dafür aber kann dann in einem Marine Nationalpark getaucht werden, der zu den schönsten Tauchspots der Welt gehört. Wer sich über die Similans im Vorfeld etwas informiert, weiss dann auch, dass er mit einem gedrungenen und bescheidenen Budget nicht allzu viele Tauchgänge machen kann. Ja, wir hatten vorher Email-Kontakt und da war von Deiner Seite her grosses geplant wie z.B., dass 7 Taucher jeweils einen Tagestrip zu den Similans machen wollen, zusammen mit den 2 Nichttaucher. Zusätzlich waren 7 Taucher für einen Tagestrip zum Bonsuung Wrack geplant, sowie 4 Taucher für einen Tagestrip zum Richelieu Rock und nochmals 4 Taucher für einen Tagestrip zum Wrack der SeaChart und Premchai. Nach Deinem Rechnungsschema also insgesamt 24 Tagestrips mit 9 Leuten. Durchgeführt wurden dann die Tagestrips an die Similans (7 Taucher, 2 Nichttaucher) sowie die Tagestrips zum Richelieu Rock und zur SeaChart mit jeweils 2 Tauchern, insgesamt also die schon von Dir ermittelten 13 Tagestrips mit 9 Leuten. Dass hier keine grossartigen Discounts und/oder Rabatte in der Luft liegen, sollte eigentlich jedem klar sein und genau desshalb haben wir Dir schon im Vorfeld geschrieben, lass mich zitieren: „Bezüglich Discount kann man immer mit uns reden aber vielleicht nicht gleich zu Beginn. Lass uns mal sehen, was Ihr alles möchtet und was Ihr dann schlussendlich alles bucht." Zitat Ende! Immerhin sind wir Euch noch mit 2 x Equipment gratis entgegen gekommen (1‘200 THB), aber davon hast Du natürlich nichts mitbekommen in Deiner Wut. Wir konnten kein vernünftiges Wort mehr mit Dir und Deiner Frau reden. Das einzige was noch von Deiner Seite kam, war eine Warnung bezüglich einer schlechten Bewertung auf TripAdvisor als Druckmittel. Wegen dem unerfreulichen Tagestrip an das Wrack der SeaChart, wäre es auch nett gewesen von Dir zu erwähnen, dass wir Dich eingehend vorgewarnt haben bezüglich der Abstiegsleine und dass das Wrack nur betaucht werden kann, wenn eben diese Abstiegsleine auch vorhanden ist. Unsere Warnung habt Ihr aber auf eigenes Risiko in den Wind geschossen. Aus Erfahrung wissen wir eben, dass diese Bojen des Öftern von den Fischern abgeschnitten werden. Bezüglich dem Vorfall mit dem Nitrox Tank muss ich Dir halbwegs Recht geben. Dies hätte der Guide schon beim Aufbau vom Equipment sehen sollen und die unerfahrene Taucherin darauf hinweisen sollen. Ende gut, alles gut, es wurde ja dann noch rechtzeitig bemerkt und der Taucherin wurde sofort der Tank gewechselt, bevor sie ins Wasser ging, ohne dass irgendetwas passiert ist. Wir wünschen Dir für die zukünftigen Reisepläne viel Glück und vielleicht ein besseres Händchen.

Tauchbasen in Thailand

Zeige alle Tauchbasen in Thailand

Tauchsafaris in Thailand

Zeige alle Liveaboards in Thailand

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen