Schreibe eine Bewertung

Paradise Divers, Diani Beach

7 Bewertungen
Kontakt:
Email
Homepage:
http:/
Anschrift:
Barclaye Shopping Center P.O. Box 1772 80400 Ukunda Kenia
Telefon:
+254 40 3202740
Fax:
+254 40 3202741
Basenleitung:
Operations Manager Athman H. Mwero
Öffnungszeiten:
tägl. bis ca. 17:00 Uhr
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(7)

Die Behauptung, dass auf Wasini Island bei den Pa ...

Die Behauptung, dass auf Wasini Island bei den Paradise Divers die private Ausrüstung nicht mit Süßwasser gespült werden kann, kann ich nicht bestätigen. Ich habe habe da andere Erfahrungen gemacht:
Trotz dass jeder einzelne Liter Süßwasser in Kanistern vom Festland nach Wasini mit dem Boot ca. 20 min. rüber geschippert werden muss - auf der Insel Wasini gibt es kein Süßwasser - konnte ich meine Ausrüstung in den Räumlichkeiten der Tauchschule (keine 15m vom Tisch mit dem Meeresfrüchte-Buffet entfernt!) jederzeit auswaschen.Die meisten Tagestouristen fragen nur einfach nicht nach dieser Möglichkeit und aus ökologischen Gründen finde ich es auch sinnvoller, wenn ich als Tagestourist meine noch feuchte Ausrüstung zurück in mein Nord- oder Südküstenhotel mitnehme und es dort ordentlich mit vorhandenem Süßwasser spüle.
Zum Meeresfrüchte-Buffet kann ich nur sagen, dass das ´Restaurant´ familiär ist. Während meiner diversen Aufenthalte bei den Paradise Divers habe ich jedoch kein ´unansehliches´Geschirr gesehen und 3-Sterne-Restaurants auch nicht vermisst. Bin selbst etwas ´eigen´, was Essen angeht, Peter und sein Team haben aber immer leckeres Essen auf den Tisch gezaubert.
Kaltes Essen musste ich bisher auch noch nicht essen, jedoch ist es wie in vielen anderen Ländern auch: Das Essen wird oft nicht so heiß serviert, wie wir es in Deutschland gewöhnt sind. Ich bitte auch zu bedenken, dass das gesamte Essen überwiegend auf traditionellen Holzkohle-Öfen zubereitet wird, da der Strom auf Wasini Island ausschließlich aus Diesel betriebenen Generatoren stammt! Robinson-Feeling ohne gewisse ´Abstriche´ geht leider oft nicht (gilt für alle Bereiche in einem 3.Welt-Land). So gibt es in Kenya nicht einfach Tauchläden, in denen man mal eben neue Tauch-Ausrüstung kaufen kann. Jeder O-Ring muss importiert werden. Die großen Tauchschulen an der Nord-und Südküste haben da ihre eigene Infrastruktur, im - auch für kenyan. Verhältnisse recht abgelegenen Tauchgebiet- Kisite-Mpunguti-Marinepark ist vieles mit einem erheblichen ´MEHR´ an Aufwand verbunden.Ich jedenfalls fühlte mich sehr gut betreut von den Paradise Divers (Juma und Omari waren stets hilfsbereit, umsichtig und freundlich). Die Unterkunft der Paradise Divers ist ein wunderbarer Platz zum Seele baumeln lassen und das zu einem wirklich akzeptablen Preis.Ich finde: Ein idealer Platz für Taucher, die eines der schönsten Tauchreviere Kenyas entdecken wollen.

Mehr lesen

Ich bin nun seit fast einer Woche aus Kenia zurüc ...

Ich bin nun seit fast einer Woche aus Kenia zurück. Unter anderem war ich auch mit Paradies Diver tauchen. Die Anreiseformalitäten wurden in den anderen Beiträgen mehrfach beschrieben und verliefen reibungslos.
Das Personal ist super freundlich und hilfsbereit. Man muss sich um nichts kümmern. Unser Guide war Banda, ein sehr ruhiger, gelassener und erfahrener Geselle.
Zum Equipment muss ich allerdings sagen, dass ich sehr beruhigt gewesen bin, mein Eigenes dabei gehabt zu haben. Die Leihausrüstungen waren völlig abgenutzt. Der Einstieg erfolgte vom Boot im Kisite Marine Park, wo es mehrere sehr schöne Spots gibt. Es kommt so ziemlich alles vorbei, was das Taucherherz begehrt.
Leider viel zu schnell war die Flasche leer gelutscht und es ging wieder an Bord und weiter zu einer nah gelegenen Sandbank wo die Schnorchler auf uns warteten. Anschließend ging es nach Wasini Island zum Mittagessen.
Das war eine einzige Katastrophe. Es gab fast kaltes Seafood und ebenso temperierte Hähnchenschenkel. Dazu Cocosreis oder Süsskartoffeln. Das Ganze auf eher unansehnlichen Geschirr im vorbeigehen draufgebappt. Um zum Boot zurückzukommen, mussten wir durch das direkt angrenzende völlig verarmte moslemische Dorf. Der traurige Anblick ließ die schönen Eindrücke des Tauchganges völlig in den Hintergrund treten. Zurück auf er Dhow ging es zügig zum Festland zurück. Ein spülen der Ausrüstung war nicht möglich. Jetzt hieß es schnell rein in den Bus und zurück zum Hotel.
Ergo habe ich eine stark zweigeteilte Meinung zu Paradiese Divers. Die Tauchspots sind super. Der Service vor und während des tauchens, sowie das Team sind super. Der Rest danach ist unter aller sau. Das Essen widerlich, Getränke nur gegen extra Bezahlung. Die Inselerkundung war nichts anderes als ein Rundgang durch ein völlig verarmtes und verwahrlostes Dorf, in dem die Kinder zum betteln aus den Häusern gescheucht wurden.
3 Flossen, mehr sind nicht drin. Die aber nur wegen den schönen Spots.
Mehr lesen

Im Februar 2008 waren wir in Diani Beach. Nach au ...

Im Februar 2008 waren wir in Diani Beach. Nach ausführlichem Studium der Infos in tauher.net kamen wir zu dem Entschluss, dass paradise divers das Richtige für uns ist.
Gebucht wurde im Office der paradise divers im Barclays Center. Der Empfang war sehr freundlich. Den Preis konnt man noch verhandeln. Pünktlich wurden wir dann am nächsten Tag vom Hotel abgeholt und nach Shimni gebracht, ca 1 h Fahrzeit. Von dort ging es weiter mit einer Dhau zum Tauchplatz. Man musste sich um nichts kümmern, das Gepäck wurde vom Bus auf das Schiff gebracht und das GErödel von den Tauchguides aufgebaut. Wir hatten dann 2 schöne Tauchgänge bei sehr guter Sicht. Die Zahl der Fische war enorm, das Riff phantastisch mit sehr vielen Weichkorallen. Anschliessend fuhr man auf Wasini Island, wo es Mittagessen in einem
tollen Freiluftrestaurant gab. Dies ist der entspannteste Ort den ich kenne. Anschliessend ging es mit dem Boot uafs Festland und mit dem Bus zurück ins Hotel. Vorher hielten wir noch beim Barclayscenter um zu bezahlen und den nächsten Tauchausflug zu buchen.
Zusammenfassend ist an dieser Basis besoders positiv
1. die supernetten einheimischen Guides Juma und Jussuf
2. die tolle Restaurantanlage auf Wasini
3. Das traditionelle Tauchboot
4. der im Vergleich zu den anderen Basen günstige Preis
5 Man muss sich nicht um den Aufbau des Gerödels kümmern
Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
1-45 Min.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
10, 12, 15 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Stahl
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
3
Anzahl Guides:
2
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
vorhanden
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Mombasa
Nächstes Krankenhaus:
Diani Beach

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen