Schreibe eine Bewertung

Ocean Hunter I

3 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Eigneranschrift:
Fish 'n Fins Tova & Navot Bornovski P.O. Box 142 Koror, Palau, PW 96940
Telefon:
Tel: (680) 488-2637
Fax:
Fax: (680) 488-5418
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Vom 11.03.-18.03.2015 waren wir mit der Ocean Hu ...

Vom 11.03.-18.03.2015 waren wir mit der Ocean Hunter 1 in Mikronesien unterwegs. Unsere Erwartungen waren hoch und wurden weit übertroffen. Über das Tauchboot an sich kann man alles auf der Internetseite lesen.
Für uns war entscheidend für eine perfekte Woche, wie sich die Crew den ganzen Tag um uns gekümmert hat und uns wirklichen Service für den doch ganz stolzen Reisepreis gelieftert hat.
Großes Glück für uns - wir waren nur 4 statt 6 Taucher auf dem Boot. Gemeinsam mit einem französichen Ehepaar, etwa in unserem Alter, konnten wir so 7 perfekte individuelle Tauchtage genießen.
Das Einchecken im Hafen von Koror ging schnell von statten, Gepäck aufs Schiff, Kajüte entern, schon wurde abgelegt und das erste Essen an Bord wurde serviert. Roy, der philippinische Koch, lies gleich mal was von seinen Künsten los - in den folgenden Tagen sollten wir bei jeder Mahlzeit überberrascht werden von der Vielfalt, Menge und Qualität aller Mahlzeiten. Täglich frischester Sashimi, asiatische, europäische und sonstige Küche - ein Glück, dass wir soviel getaucht sind, sonst hätten wir Schwierigkeiten mit der Passform der Tauchenazüge bekommen. Tägliche frisches Obst, selbstgemachter Joghurt, Fleisch, Gemüse frsich und lecker.
An einem Abend dazu ein BBQ auf einer einsamen Insel - das Boot vor Anker in einer Bucht - traumhaft
Die ersten beiden Tauchgänge waren noch nicht so ganz prickelnd - den Tauchgang Airplane hätten wir uns gerne erspart, ebenso den Wracktauchgang bei schlechter Sicht - wir hatten schon leichte Enttäuschungserscheinungen - doch dann ging es raus aufs Meer, zu den Inseln und Spitzentauchspots in Mikronesien!
Blue Corner, Ulong Channel, German Channel und allen anderen Highlights - wir waren mit unserem Boot immer die ersten früh am Morgen oder die letzten abends und hatten so Haie, Napoleons, Mantas, und allen anderen Groß- und Kleinfische der Region für uns allein. Hängend am Riffhaken, treibend in der Strömung oder paddelnd an Steilwänden gab es unvergeßliche Tauchgänge. Troy und Epi, die sich als Guide abwechselten, ließen uns beim Tauchen viel Freiraum, zeigten uns aber alle möglichen Erscheinungen und Rachitäten unter Wasser.
Perfekter Service rundums Tauchen war selbstverständlich - gesamtes Handling der Tauchausrüstung vor und nach jedem Tauchgang, inklusive Waschen der Tauchanzüge: frische warme kuschelige Handtücher als willkommende Beigabe nach jedem Tauchgang - vor allem nach dem vierten, fünften oder sechsten, wenn wir wirklich bibbernd aus dem Wasser gestiegen sind - es hat alles gepasst.
Einziger kleiner Wehrmusttropfen - ein Nitroxpaket für die Woche musste mit 300 Dollar pro Person dazugebucht werden - auf dem Boot gab es gar keine andere Wahl beiden vielen Tauchgängen - wir habens verkraftet...
Nach den sieben Tagen haben wir noch auf Palau und Peliliu jeweils ein paar Tage getaucht, teilweise an den gleichen Spots - hier haben wir schon die Untertschiede gemerkt.
Fazit - wenn Mikronesien, dann mindestens 7 Tage Tauchboot und dann die kleine feine Ocean Hunter
Elke und Norbert
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

vom 17.03. - 24.03.09 war ich auf auf der Ocean H ...

vom 17.03. - 24.03.09 war ich auf auf der Ocean Hunter 1.

Schiff: Lt. Kapitän Troy das langsamste Schiff von ganz Palau. Platz für 6 Gäste, in 2 kleinen und einer größeren Kabine. 3 Mann Besatzung, Neben den Diveguides Troy und Jasi, ist besonders die gute Seele des Schiffes hervorzuheben. Der Nepalese Chhetra ist nicht nur Koch und für die Kabinen zuständig, sondern ist auch immer zur Stelle, wenn es in`s Wasser geht oder beim raus kommen. Dann hat er bereits trockene Handtücher zurecht gelegt. Auch seine Kochkünste sind hervorzuheben.
Zu bemängeln ist vor Allem, dass es keine Liegeplätze im Schatten gibt. Die 3 Plätze liegen eigentlich den ganzen Tag in der prallen Sonne.

Tauchbetrieb: Geworben wird mit bis zu 7 TG. Im normalen Betrieb sind es immer bis zu 5 incl. Nachttauchgang. Auf Sicherheit wird nicht allzu sehr geachtet. Buddysystem ist eine Fremdwort. Wir sind mit den 6 Gästen teilweise an 5 verschiedenen Stellen zu 5 verschiedenen Zeiten aufgetaucht. Die Briefings sind kaum erwähnenswert, da sie nicht sehr aussagekräftig sind. Bei jedem Briefing werden 60 Min. Tauchzeit angegeben, auch hier wird mit anderen Zeiten geworben. Nach dem 2. TG wurde ein Mitreisender gefragt, ob den seine Uhr nicht funktioniere, da er 70 Min. unter Wasser war. Nach kurzer Klärung, wurde dies nicht mehr angesprochen, der Kapitän war jedoch sichtlich beleidigt. Vielleicht hat ja auch das dazu beigetragen, das die individuelle Gestaltung der Tauchplätze, die auch beworben wird, dann auch nicht mehr zustande kam. Was nicht in die geplante Tour passte, wurde rundweg abgelehnt.
Ansonsten werden bei den Safaris die gleichen Tauchplätze angefahren wie mit den Tagesbooten.
Der Vorteil liegt dann natürlich darin, das man früher als die meisten am Platz ist bzw. noch taucht, wenn die anderen schon wieder zurückgefahren sind.

Bernd
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen
shuttleTL** / Instructor Trainer / MSDT / TMX

Dieser kleine, familiäre Motorsegler der Fish ‚n ...

Dieser kleine, familiäre Motorsegler der Fish ‚n Fins bescherte uns das gemütlichste und unkomplizierteste Tauchen bislang. Das Schiff fasst max. 6 Gästen plus 3 Mann Crew, ist also prädestiniert für das Vollcharter einer kleinen Gruppe. Es gibt drei gemütliche kleine Kabinen (mit Klimaanlage, Dusche und WC), ein netter Aufenthaltsraum und eine schöne Tauchplattform am Heck, auf der während der ganzen Reise die aufgerödelten Jackets verbleiben (Flaschen werden direkt dort gefüllt). I.d.R. wird mit wenigen Ausnahmen direkt vom Boot aus getaucht, also ein Schritt nach vorne und abtauchen in Palaus schöne Unterwasserwelt.
Auf einem ausreichend großen Arbeitsplatz mit vielen Steckdosen (110 und 220 Volt) können Lampen geladen und Photo-Equipement geladen werden.

Der Tauchbetrieb ist erstklassig, die Guides wechseln sich ab und je nach Laune der Mitreisenden hat man echtes Non-Limit-Tauchen. Da wir eine homogene Gruppe mit gleichwertiger Taucherfahrung waren, gab es keinerlei Beschränkungen, weder was die Tiefe (auch > 40m kein Thema) noch die Grundzeiten anbelangt (die einzigste Beschränkung gibt der Luftvorrat vor). Unsere Guides, Troy und Jade sind erfahrene, hervorragende Taucher, die ihre Tauchgebiete aus dem FF kennen und uns gut nähergebracht haben. Besonders erwähnenswert ist die Rund-Um-Versorgung durch die gute Seele des Bootes, Chhetra. Neben vielen Handreichungen brillierte er in der Küche und überraschte mit immer neuen Kreationen: beim Gourmet-Kaffee/Tee mit selbstgebackenen Brownies, Muffins oder Keksen um 6.30 morgens, beim üppigen Frühstück nach dem obligatorischen early morning dive, dem opulenten Mittagessen, dem Nachmittagskaffee mit Fruchtsäften und Kuchen sowie beim jedes Mal leckeren Abendessen (Ich muss aufhören, ich bekomme Hunger ).

Für Interessierte die technischen Daten:
Stahlboot mit 2 x 175 ps Motoren, Länge: 20 m, Breite: 5 m, Tiefgang: 1,80 m, Verdrängung: 30 Tonnen. 2 x 15kw Generatoren, Spannung: 110/220 Watt, 12 Volt, 2.835l Wassertank, Meerwasserentsalzungsanlage und ein 2.836l Dieseltank. Der Tauchkompressor ist ein Bauer 5 & 3,5 c.f.m, es sind 18 x 12er Aluflaschen an Bord, wahweise DIN oder INT Anschluss.
Das Schiff verfügt über GPS, Telefon, 48 Meilen Radar, Tiefenmesser, Fischfinder, VHF, HF Funk, CD, DVD, VCD, TV und VCR mit Umschaltung auf PAL, SECAM und Amerikanisches NTSC. Für Ausflüge in flachere Riffgebiete steht ein 6 m Schlauchboot zur Verfügung. Die Sicherheitsausrüstung ist vollständig, incl. Notfallsauerstoffausrüstung

Auf den sieben Tagen, die wir unterwegs waren, wurden rund 30 der 60 bekannten Spots angefahren. Wir hatten immer ein Mitspracherecht, bzw. konnten uns dies Spots nach vorheriger Beschreibung aussuchen. Der Vorteil eines Liveabords zeigt sich insbesondere in Palau sehr schön: Du bist jeweils der erste an den Tauchplätzen. Wenn die Speedboote der Basen von Koror oder Peleliu auftauchen, ist man bereits wieder unterwegs.
Wir werden noch lange von dieser schönen Reise zehren und den unvergessenen Tauchgängen am Blue-Corner mit seinen Haien, den Blue holes mit dem legendären Templ of doom, an Cousteaus Lieblingstauchplatz Ngemelis-Wall (Big drop off), dem German Channels mit seinen Mantas,dem Ulong Channel, Jelly fish-lake …. Um nur einige zu nennen.

Unser Dank geht an Tova, der guten Seele von Fish ‚n fins für die gute Organisation und unserer stets hilfsbereiten und gut gelaunten Crew Troy, Jades und Chhetra. Toppen kann man das Ganze sicherlich kaum, höchstens wiederholen.


Die Ocean Hunter I der Fish ´n Fins


Jades, Chhetra und Troy


Gorgonien am Big Drop Off


Mantas im German Channel


Ein Festmahl um das Andere ...


Abenddämmerung

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Allgemein Infos

Über
Ocean Hunter I wurde speziell von Tauchern für Taucher konstruiert. Kein Limit bei den Tauchgängen und Tauchen von der Haupttauchplattform zeichnen dieses einmalige Safariboot aus. (Nach dem Tauchgang einfach direkt retour ...
Mehr lesen
Örtlichkeit
on oben gesehen bilden die Inseln Palaus eine exotisch grüne Kalligraphie, mehr als 760km entfernt von den Philippinen und umschlossen von der endlosen Weite des Pazifischen Ozeans. Palau ist eine einzigartige Oase, mit ...
Mehr lesen
Angebot
Ocean Hunter I Palau
Diesen Sommer mal eine private Yacht in Palau?
Der Special Deal von Ocean Hunter I Charters von Mai bis Oktober 2016:
Unbegrenztes Tauchen, Schnorcheln und Kayaking sowie exzellente Bewirtung ...
Mehr lesen
Schiffsklasse:
Komfortklasse
Baujahr:
1979
Länge:
20m
Breite:
5m
Anzahl Kabinen:
3
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
6
Motoren:
2 x 175 ps
Max. Geschwindigkeit:
NIcht spezifiziert.
Generatoren:
2 x 25 kw
Kompressoren:
Bauer 7 & 3,5 c.f.m
Treibstofftank:
750 Gallon
Wassertank:
2,835 l
Zodiak Anzahl:
1
Zodiak Motoren:
1
Anzahl Besatzung:
3
Anzahl Guides/TL:
2
Anzahl Flaschen:
18
Flaschengrößen:
12 & 15 L
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Aluminium
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
Notfallsauerstoffausrüstung
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
10
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm