Homepage:
http://blueplanet-liveaboards.com
Email:
info@blueplanet-liveaboards.com
Eigneranschrift:
Blue Planet Liveaboards New Marina - C3 No. 201 Hurghada Rotes Meer, Ägypten
Telefon:
+20 1281414499
Fax:
mehr Infos

Diese Tauchsafaris kann direkt bei uns gebucht / kontaktiert werden. Hier klicken um die Möglichkeiten zu sehen....

Preise & Buchen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(45)

torinhoAOWD380 TGs

St. John`S Tour im Juli 2017

Wir waren zu zweit im Juli für eine Woche auf der M/Y Blues Seas auf einer St. John`s Tour. Die Anreise erfolgte über den Flughafen Marsa Alam. Direkt vor der Passkontrolle hat uns bereits ein Mitarbeiter des Blueplanet Teams empfangen und uns das Visum in den Pass geklebt. An der Passkontrolle und am Gepäckband haben wir nur wenige Minuten benötigt. Vor dem Gebäude hat uns dann ein weiterer Mitarbeiter des Blueplanet Teams empfangen. 10 Minuten später waren wir am Hafen Port Ghalib und auf dem Boot.

Wir hatten eine 2-Bett Kabine und die war für ein Safariboot recht geräumig. Es gab einen Nachttisch mit 2 Schubladen und einen Schrank, so dass recht viel Stauraum vorhanden war. Auch das Bad war überraschend groß mit eigener Duschkabine. Sun- und Skydeck bieten ausreichend Platz für alle Gäste zwischen den Tauchgängen. Der Salon/Essensbereich ist recht großzügig gestaltet. Auf dem Tauchdeck findet ebenfalls jeder seinen Platz. Die Ablagemöglichkeit für Unterwasserkameras könnte etwas größer sein. Es hatten nur wenige der Gäste eine UW-Kamera dabei und der Tisch war bereits voll. An der Seite gibt es dann noch ein Regal mit Steckdosen zum Laden der diversen Akkus. Auch das Spülbecken auf der Plattform war zu klein.

Von Port Ghalib sind wir bereits am Nachmittag ausgelaufen und bis St. John´s gefahren. Über Shab Claude ging es später zum Elphinstone Reef und weiter nach Shab Shoona. An den Tauchplätzen von St. John´s waren wir als Tauchboot meist allein, ab Shab Claude wurde es dann etwas betriebsamer. Am Shab Schoona waren dann tagsüber so viele Boote, dass man beim Tauchen fast einen Gehörschutz vom Motorenlärm brauchte. Der erste Tauchgang des Tages wurde um 6.30 Uhr angeboten, so dass das Wecken entsprechend früh erfolgte. Vor jedem Tauchgang gab es ein umfangreiches Briefing auf Deutsch, da nur Gäste aus der Schweiz, Österreich und Deutschland an Bord waren. Getaucht wurde in 2 Gruppen mit jeweils einem Guide und 10 Tauchern. Wer wollte konnte im Buddy Team auch alleine tauchen. Da jedoch die meisten Taucher noch nicht sehr erfahren waren, wurde dies nur selten genutzt. Auch wir sind meist in der Gruppe getaucht, da meine Partnerin eine mehrjährige Tauchpause und auch noch nicht viele Tauchgänge hatte. Nach dem ersten Tauchgang gab es das Frühstück. Es folgten 2 Tauchgänge im Laufe des Tages und gegen 18-18.30 Uhr noch die Möglichkeit eines Nachttauchgangs. Zwischen Mittag- und Abendessen wurden am Nachmittag Snacks angeboten. Im Salon auf dem Tauch- und dem Sonnendeck gibt es Kaltwasserspender, im Salon und auf dem Sonnendeck zusätzlich noch heißes Wasser für Tee und Kaffee. Softdrinks stehen in den Kühlschränken bereit. Dekobier oder Wein konnte man sich gegen Bezahlung (Strichliste) selbst nehmen. An einem Abend gab es einen sehr netten Grillabend auf dem Sonnendeck.

Die Crew war fantastisch und hat einem fast jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Egal ob auf dem Tauchdeck oder im Salon. Die Jungs haben wirklich einen tollen Job gemacht!

Wir sind meist mit Wael getaucht, was ok war. Ich hätte mir gewünscht, dass er noch etwas mehr auf diverse Fische etc. hinweist. Bei 10 Tauchern in der Gruppe ist dies allerdings wohl etwas schwierig. Die 2. Gruppe wurde von Kati begleitet. Hier war das Feedback der anderen Taucher nicht besonders gut, hierzu kann ich allerdings nur sehr wenig sagen. Die Gruppe war z.B. immer recht schnell unterwegs. Wenn die 2. Gruppe nach uns ins Wasser ging, haben sie uns regelmäßig überholt, was natürlich zu etwas Chaos führt, wenn auf einmal 22 Taucher durcheinander tauchen.

Von der Unterwasserwelt war ich nach 10 Jahren Ägyptenabstinenz überrascht. Wir haben jede Menge Großfisch gesehen, u.a Hammerhaie, Weißspitzen-Riffhaie, Graue Riffhaie, Weißspitzen-Hochseehaie, Napoleons, Zackenbarsche und Barrakudas. Zusätzlich noch einige Schildkröten, Spanische Tänzerinnen und auch Delfine. Weitere Schnecken, Krebse und Garnelen haben wir jedoch nur sehr wenige gesehen. Dies mag daran gelegen haben, dass wir auch auf 30m noch 32°C Wassertemperatur hatten (Lufttemperatur 40°C) und die Tierchen wohl in tieferes und somit kühleres Wasser gezogen sind.

Mein Fazit:

Für das Boot, den Ablauf und die Organisation gebe ich fünf Flossen. Eine Flosse Abzug gibt es für die Größe der Tauchgruppen und dass dadurch entstandene regelmäßige durcheinander. 10 Taucher finde ich absolut zu viel, selbst für unerfahrenere Taucher. Eine weitere Flosse für ein etwas seltsames Verhalten der Crewleitung am Ende der Tour. Meine Partnerin feierte am letzten Tag einen runden Geburtstag. Niemand von der Crew hielt es für nötig ihr zu gratulieren. Das mutet deshalb etwas seltsam an, da eine andere Taucherin 2 Tage zuvor für einen 333 Tauchgang von der Crew noch gefeiert wurde und sogar eine Torte erhalten hat. Da alle anderen Gäste zum Geburtstag gratuliert haben, kann ich mir nicht vorstellen, dass dies seitens der Crew niemand mitbekommen hat. Das Backoffice wurde von mir vorab sogar noch auf den Geburtstag hingewiesen. Dies fand ich sehr schade!
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

BDE Safari 20.10. - 27.10. 2016

Nachdem ich bei jedem Tauchurlaub vorher hier nach Bewertungen suche, muss ich nun natürlich über unsere Tauchreise auf der Blue Seas schreiben. Die Fotos und Videos der Longimani auf Armlänge, der Gruppe von 17 Hammerhead-Haien, die uns umkreist haben, vom Dugong, mit dem wir lange geschnorchelt sind und den unzähligen Schildkröten spare ich mir, es soll ja hier ums Schiff gehen ;)

Das Schiff:
Ein tadelloses Safari-Boot. Die Blue Seas hat eine gute Raumaufteilung auf den Decks, bietet genügend Sonnen- aber vor allem auch genügend Schattenplätze und Plätze ohne Wind. Sehr genossen haben wir die Sitzsäcke. Was mir gefehlt hat, war ein Wasserspender am Sonnendeck, das wird aber lt. Nina in den nächsten Wochen geändert.
Auch der Essraum war trotz Vollbelegung groß genug, das alle gleichzeitig essen konnten.
Das Tauchdeck ist grundsätzlich groß genug (wenn in 2 Gruppen getaucht wird), hier habe ich allerdings schon etwas besser geschnittene Tauchdecks erlebt. Aber genug Ablageflächen mit Steckdosen und vor allem eine schöne Handtuchablage (mit Haken für jede Kabine - sehr praktisch)
Die Kabinen sind sehr groß und gut eingerichtet, Duschraum wie bei allen anderen Booten.
Die Klimaanlage war allerdings eine Spur unterdimensioniert - im Hochsommer denke ich, das die nicht viel bringt.
Die Türen und Laden in der Kabine sind allerdings sehr streng aufgegangen - es war allerdings unserer erste Safari im Oktober - ich denke, das das ein massiver Unterschied ist, ob das Boot quasi vom Trockendock im April/Mai kommt oder bereits die ganze Saison unterwegs ist.

DiveGuide:
Unser DiveGuide war Nina - eine Oberösterreicherin, die den Job schon sehr lange macht. Nina hat es in die Top 3 meiner DiveGuides geschafft. Sehr gute Briefings (allerdings sind mir die handgemalten Tafeln lieber als PowerPoint ;) ), besonders die Vorbereitung auf die Haibegegnungen hat Nina extrem gut gemacht. Wir wußten, was uns erwartet, was die Haie von uns erwarten und ich hatte nie das Gefühl von Angst.
Beim Tauchen hatte Nina die Gruppe immer im Blick, ohne das das Gefühl eines Drängens, einer Überwachung aufkam - so wie man es sich von einem Guide erwartet - auch Tauchen außerhalb der Gruppe war problemlos möglich.
Super habe ich gefunden, das Nina bei jedem Tauchgang fotografiert hat und uns am Schluß mit einer super "Diashow" von der Tauchwoche überrascht hat.
Von unserem zweiten DiveGuide - Wael - habe ich nicht viel mitbekommen - vor allem weil sein Englisch für mich tlw. schwer verständlich war.

Die Crew:
Die Zodiakfahrer (eigentlich der wichtigste Teil der Crew für mich) waren super - aufmerksam, mit Schmäh, aber konzentriert bei der Arbeit. Und immer, wenn jemand von uns neben seiner Boje aufgetaucht ist, war das Zodiak da. Auch habe sie nicht gewartet, bis das Boot voll war, sondern ein Zodiak ist auch mit 4 Tauchern zurück zum Schiff, während das andere beim Tauchplatz geblieben ist (auch nicht selbstverständlich)
Kabinencrew tadellos, die Kabinen waren immer sauber, auch wurde rasch das gebrauchte Geschirr abgeräumt.
Handtuchtiere wie auf anderen Booten gabs aber keine... (gut, beeinflusst die Wertung jetzt nicht wirklich)

Küche:
Das war der einzige Kritikpunkt. Das Essen war jetzt nicht schlecht, aber von allen Safaris, die ich bislang gemacht habe, war das sicher das schlechteste Essen. Twl. zu wenig gewürzt, tlw. zu wenig - hier hat man gemerkt, das der Koch seine erste Tour als Hauptkoch hatte - ich denke aber, das wird sich sehr rasch ändern....
Beim Frühstück ist mir positiv aufgefallen, das die Spiegeleier bzw. Rühreier sehr rasch gekommen sind, es einen extrem guten Käseteller gegeben hat und Nutella ohne Ende ;)

Technik:
Nitrox war kein Problem, die Anlage war auf 28 % eingestellt und sehr konstant. Wir hatten Aluflaschen (ausser den 15l), die mit 200 Bar gefüllt waren.
Gut gefallen haben mir die Notfallsysteme, die (fast) jedes Buddyteam erhalten hat und mit denen man im Notfall mit dem Boot Kontakt aufnehmen kann (bzw. eine internationale Suche einleiten kann) - besonders bei Tauchplätzen wie den Brothers geben die ein gutes Gefühl.

Alles in Allem ein tadelloses Tauchboot...
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Alles was ein taucherherz wünscht

Safari vom 11.08 bis 18.08.16 Brothers, Dedalus und Elphistone mit Guide Pia Gottschalk. Von Wahlhai, Fuchshai, Hammerhai, Manta, Longimanus, Delfine und Schildkröte habe wir in diesen 7 Tagen zu sehen bekommen. Die Blue Seas mit gutem Team immer bereit Wünsche zu erfüllen und Hilfsbereit. Einziger schwarzer "Fleck" der gesamten Reise war der Flug ab München mit Sunexpress nach Hurghada, eine ZUMUTUNG, um das Geld bekommt man so gut wie KEINEN Service, sogar fuer etwas Wasser werden € 2,50 verlangt, die Maschine schon in die Jahre gekommen und das Duty Free Angebot sehr spärlich.
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Allgemein Infos

Über
NIcht spezifiziert.
Örtlichkeit
NIcht spezifiziert.
Angebot
NIcht spezifiziert.
Schiffsklasse:
Luxusklasse
Baujahr:
2005
Länge:
38 m
Breite:
8 m
Anzahl Kabinen:
11
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
22
Motoren:
2x Catapillar 764 PS
Max. Geschwindigkeit:
12 kn
Generatoren:
2x Kohler 70 kW
Kompressoren:
2x Bauer Mariner, Nitrox-Membrananlage
Treibstofftank:
24 t
Wassertank:
14 t
Zodiak Anzahl:
2
Zodiak Motoren:
2x Suzuki 40 PS
Anzahl Besatzung:
12
Anzahl Guides/TL:
2
Anzahl Flaschen:
35
Flaschengrößen:
12, 15 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Aluminium
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
2x 50 Liter, DAN-System
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
50
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm