Schreibe eine Bewertung

Rossenrayer See, Kamp-Lintfort

7 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
18
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Keine Tageskarten, Zugang nur für Mitglieder der Taucher Kamp-Lintfort e.V.
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(7)

Im letzten Jahr war die Sicht noch einigermassen ...

Im letzten Jahr war die Sicht noch einigermassen gut (ca. 3-4m) in diesem Jahr allerdings ist das Tauchen in diesen See sinnlos geworden.
Die Sicht geht in Richtung Null, es sind keine Fische mehr zu sehen, auch unterhalb der Sprungschicht wird es nicht mehr besser.

In der Tauchbasis ist zwar ein wenig Ausrüstung vorhanden, welche man im Notfall leihen könnte, aber das ist auch schon alles.
Die Toiletten (zumindest für die Jungs) sind so übel, dass man für "kleine Taucher" besser in die Büsche geht.
Für "grosse Taucher" spart man sich das besser für Zuhause oder die nächste Gastronomie auf.
Dagegen waren die Feld-Toiletten bei einem Bundeswehr-Einsatz Luxus-Herbergen.

Interessant ist der Nepp für einen Abend- oder Nacht-Tauchgang.

Um sich nicht wegen Hausfriedensbruch (Aussage des Basenbetreibers !) strafbar zu machen, muss man sich vorher tel. dafür anmelden.
Gesagt getan, doch was passiert dann ?
Man kommt im Dunkeln auf das Gelände gefahren und... alles andere ist ebenfalls Dunkel.
Hmmm, dachte wir uns, vielleicht reicht alleine die tel. Info, dass man tauchen geht, aber dem war nicht so, denn das Eintrittsgeld lässt man sich dort nicht entgehen.

Während wir uns umzogen, kam der Basenbetreiber angefahren, kassierte von jedem die 15.- DM Eintritt und....
fur einfach wieder weg !
Reines Abkassieren, sonst nichts.
Die Toiletten waren verschlossen und so konnte man nach dem TG weder für "kleine Taucher" (was eh zu eklig wäre), noch einen heissen Kaffe einwerfen oder im Notfall ein Tel. Anruf absetzen.
Erwartet hätte ich zumindest, dass der Betreiber dort bleibt, bis die Taucher wieder aus dem Wasser kommen.
Ansonsten ist es keine Tauchbasis, sondern eine Abendkasse.
Denn nicht nur ein Tauchznfall kann dor passieren, denn der Weg zum oder vom Wasser ist zwar sehr kurz (Kürzer geht es eigentlich schon fast nicht mehr, hat es dafür aber in sich.
Der Steg schwankt sehr stark und ist recht hoch, der Ufereinstieg kaum befestigt und sehr rutschig, die Treppe ebenfalls glatt und das Geländer viel zu niedrig.
Zudem ist der Weg und die Treppe im Dunkeln trotz 15.- DM Eintritt nicht beleuchtet.
Eine Bekannte hat sich dort bereits den Knöchel gebrochen, ist schon länger her, seitdem ist aber leider nichts verbessert worden.

Inzwischen habe ich erfahren (leider nicht selbst gesehen), dass dort auch Ausbildung für Helmtaucher durchgeführt wird, welche dann frohgemut über den Grund stapfen.
Dass danach natürlich gar nichts mehr zu sehen ist und auch alle grundnahen Fische flüchten, ist verständlich.

Von den Preisen in der Basis sei nur so viel gesagt:
Es steht dort auf dem Tisch (nicht an der Kasse oder in einem Regal) an dem die Taucher Ihre Logbücher ausfüllen ein Korb mir Leckerchen in der kleinen Form, wie z.B. Milkey Way aus einer grossen Tüte, also nur ein Drittel Grösse eines normalen einzelnen Riegels.
Nirgendwo steht etwas von Preisen.
Aus reiner Höflichkeit fragte ich, was er denn noch für die verspeisten Leckerchen bekommen würde.
Ein kurzer Blick, 4 leere Tütchen, also 4,- DM.
Mein Kommentar, dass bei solch horrenden Preisen ein Schild an dem Korb stehen müsste, wurde mit dem Kommentar beantwortet:
"Dann würde ja nicht mehr so viel davon gegessen":
Also Humor hat er, dass muss man ihm lassen.

Mit möglichst wenig Arbeit möglichst viel Geld verdienen, das scheint bei einigen zu klappen.
Vielleicht kann man ja auch von den unerschütterlichen Stammgästen leben.

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen