Schreibe eine Bewertung

Kulkwitzer See/Göhrenz

8 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Vom Parkplatz zum Einstieg sind es ca. 150 Meter. Es geht ein wenig den Berg runter, ist aber auch für Untrainierte problemlos machbar. Einstieg ist ein sehr flach abfallender Sandstrand.
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
ca. 14 m
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
nach Absprache mit Tauchbasis Florian
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(8)

Am 18.07.10 waren wir wieder mal am Kulki zum Tau ...

Am 18.07.10 waren wir wieder mal am Kulki zum Tauchen, ich wollte meine Kamera endlich mal einweihen. ^^
Start war am ´Felix´, Wetter war top. Der Tauchgang selbst ging einfach mal so am Rand entlang bis 13 Meter. Und ich hab viel Fisch vor meine neue Linse bekommen. Nur der große Wels, von dem meine Buddys immer wieder berichten, war wieder mal nicht da.

Die Fotos, seht selbst:

http://www.youtube.com/watch?v=K55_fxv35LM
Mehr lesen

Nachdem wir die Einstiege 2 und 3 schon mehrmals ...

Nachdem wir die Einstiege 2 und 3 schon mehrmals getaucht sind, wollten wir uns die Göhrenzer Seite auch mal anschauen. Da wir vorhatten, nach dem Tauchgang noch am Strand zu bleiben, schleppten wir unsere Sachen zu eben diesem. Vom Parkplatz bis zum Strand sind es etwa 250m, aber die haben es in sich. Obwohl wir Hilfe hatten und mehrmals liefen, war es eine ganz schöne Rackerei. Also erst mal ´ne Runde Schwimmen zum Abkühlen. Danach rein in die Sachen und abgetaucht. Der Einstieg ist länger flach und es wachsen schon nach ein paar Metern sehr schöne Graswiesen empor. Darin und darüber eine Unmenge an Fischen jeder Grösse. Rotfedern, Schleien, Karpfen, Hechte und Krebse. Man musste sich eigentlich nur ´hinsetzen´ und hinschauen. Nach einer Weile sind wir aber doch weiter und auf 4-5m zur linken Uferseite. Hier waren Pflanzen und Algen grün und nicht mit Sediment ´zuzementiert´. Am Rand ein paar kleine Bäume bis wir an einem grösseren liegendem Baum ankamen. Darin stand ein toller Hecht. Der musste natürlich für ein Foto herhalten. Von da an ging´s 90° auf 8-12m parallel zum Strand, wo wir auf die Plattform trafen. Das Telefon gab uns dann aber zu denken. Kein Ansch... unter dieser Nummer? Na, nix für ungut. Weiter. 100/120° zum anderen Ufer. Wieder mehrere Bäume bis wir auf die 5m Kante stiessen. An dieser tauchten wir Richtung Ausstieg zurück. Bei ca. 3m wieder Graswiesen und noch ein grosser Hecht. Dieser dachte nicht ans Modeln und verschwand ins Blaue. Mehrere grosse Steine führten uns dann wieder zum Ausstieg. Nach einem Snack schnorchelten wir nochmals über die Graswiese und bestaunten die ganze Pracht.
Abschliessend ist zu sagen, dass diese Seite des See´s einen unberührten Eindruck macht, was nicht verwundert, bedenkt man die grosse Entfernung des Parkplatzes und der Toiletten sowie der Füllstation(die auch noch geschlossen war). Unserer Meinung nach hat sich der Aufwand jedoch gelohnt.
Die 2 fehlenden Flossen gehen allein zu Lasten der fehlenden Infrastruktur.

Mehr lesen

Da es mich für ein paar Tage nach Sachsen verschl ...

Da es mich für ein paar Tage nach Sachsen verschlagen hatte, planten wir, dem berühmten Kulkwitzer See einen Besuch abzustatten. Also Tauchzeugs in Auto und los. Das erste Problem war, den See überhaupt zu finden, aber mit Hilfe von den netten Schrebergärtnern vom Verein ´Zur Petersilie´ bekamen wir die genauen Adressen von allen drei Einstiegstellen. Wir schauten uns die Einstiege Göhrenz und Lausen an. Da wir an einem Montag spontan dort waren, waren leider die Basen geschlossen. Wäre ja nicht weiter schlimm gewesen, wenn es irgendwo eine Seekarte mit den Unterwasserkoordinaten gegeben hätte...wir haben keine gefunden.

Wir entschieden uns aus dem Bauchgefühl heraus nach Göhrenz zu fahren
Auch dort haben wir keine Seekarte gefunden, schade!
Die Parkgebühr dort ist sehr preiswert, 3 Stunden 2 Euro, wäre hübsche wenn davon mal ein Säckchen Split für die tiefen Schlaglöcher gekauft würde.

Die sanitären Einrichtungen....nun ja, es war Montag ich war die einzige Frau weit und breit, da war es nicht schlimm, dass von 8 Toiletten nur 3 benutzbar war. Wichtig: Für die Toilette 2 x 5 cent stücke dabei haben!

Der Weg zum See war ca 150 Meter lang, also kein großer Akt.
Der See allsolches ist sehr schön! Baumstümpfe und viele grüne Wasserpflanzen zaubern eine mystische Stimmung. Die Sicht war schön klar. Viele juvenile Fische in Schwärmen und auch etliches größeres Flossengetier. Wir fanden eine sehr stabil aussehende Ausbildungsplattform auf ca. 10 Metern.
Kurzum: Ein sehr schöner, sehr einfach betauchender See.

Dann begingen wir allerdings den Fehler und tauchten auf. Wir tauchten ca. 5 Meter rechts neben dem Baum am Strand auf, den wir als Referenz festgesetzt hatten. Wir hörten ein fürchterliches Gebrüll und Gepöbel einen offensichtlich angetrunkenen Menschens. Im ersten Augenblick war uns gar nicht klar, das wir gemeint waren. Als wir dann aber die Worte ´Dreckstaucher´ und ähnliches hörten fühlten wir uns dann doch angesprochen. Es war ein Angler, der gut 40 Meter von uns weg war. Er schrie rum, wir sollten gefälligst auf die karte gucken und verschwinden etc. Mein Buddy und ich sahen zu, dass wir so schnell wie´s geht aus dem Wasser und vom Strand verschwanden, weil das Aggropotential des Mannes doch recht hoch war.
Später kamen wir noch mit zwei ´Einheimischen´ ins Gespräch, die das Geschrei mitbekommen hatten. Diese erzählten uns, das es wohl eine Anglerzone gibt, diese aber am Westufer sei. Da er jedoch am südlichen Ufer stand....was soll man dazu sagen??? Diese beiden erzählten uns weiter, dass es wohl am gesamten See ab und an zu schrägen Verhalten zwischen Tauchern und Nichttauchern kommen würde und das wohl die Taucher an diesem See weniger würden.

Flossenabzug gibts für die fehlende Unterwasserkarte, die sanitären Anlagen und die Schlaglöcher auf dem Parkplatz. Den Angler speichere ich unter persönlichem Pech ab.
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen