Schreibe eine Bewertung

De Kabbelaar - ´De Rat´ und ´De Zeehond´

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Zeeland - Scharendijke, Grevelinger Meer, De Kabbelaar
Örtlichkeit / Einstieg:
Steg vorhanden am Taucherhotel/Hafen Scharendijke, De Kabbelaar
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
am Tauchladen direkt im Hafen
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

CutchemistCMAS***; TDI Trimix

Über Pfingsten waren wir in Scharendijke um mal e ...

Über Pfingsten waren wir in Scharendijke um mal ein wenig Abwechslung von unseren heimischen Süßwasserseen zu bekommen. Freitags angekommen wurden uns alle Fragen die wir zum Tauchplatz hatten freundlich und kompetent beantwortet. Mehr zur Tauchbasis ´De Kabbelaar´ in meinem Tauchbasenbericht http://www.taucher.net/edb/Kabbelaar__Scharendijke_b462.html

Hier möchte ich mich auf den Tauchplatz vor ´De Kabberlaar´ konzentrieren.

Wer das Glück hat einen der Tauchbasis angeschlossenen Parkplätze zu ergattern spart sich Zeit und Mühen für den Weg zum Wasser. Weitere Parkplätze sind ca. 150m (bergab) entfernt und Gebührenpflichtig. An stark frequentierten Tagen wie Pfingsten, Christi-Himmelfahrt etc. lohnt sich also die Anreise am frühen Morgen schon enorm.

Fertig aufgerödelt macht man sich auf den Weg zum Deich. Der Weg kann je nach Parkplatz 5-500m lang sein. Am Deich geht es dann ca. 15 Stufen hoch, bis einem der Wind ein wenig Linderung verschafft. Mit Blick auf die ´Tauchbucht´ geht es nochmal ein paar Stufen runter und anschließend über einen Steg zum Einstieg. Damit ist die Fitnessprüfung auch erst mal bestanden.

Der Tauchplatz selber befindet sich an einer Bucht im Grevelinger Meer, was das Tauchen unabhängig von Gezeiten möglich macht. Also zusätzliche Attraktion ist neben den genannten Schiffen auch noch der Betonfrachter ´Le Serpent´ versenkt worden, welcher auf ca. 20m (Deck) zu betauchen ist.

Alle Attraktionen sind an der Oberfläche mit Bojen gekennzeichnet und so bei Bedarf schwimmend und ohne Navigation zu erreichen. Eine Andere Möglichkeit ist die Orientierung an der Tiefenline. Hier findet man in westlicher Richtung auf 8-12m Reefballs sowie die Wracks ´De Rat´ und ´De Zeehond´.

Um möglichst viel in einer Tour zu sehen empfielt sich folgender Ablauf:
Paddeln bis zur Heck-Markierungsboje der ´Le Serpent´, abtauchen bis aufs Deck und dann die gesamte Länge des Schiffs entlang. Nun Kurs grob richtung Ufer und auf ca. 20m durchs Freiwassen bis an den Hang tauchen. Hier dann die Tiefenline 12m suchen und mit dem Hang an der rechten Schulter weiter bis man auf das Wrack der ´De Rat´ trifft. Nun weiter auf 10m bis zur ´De Zeehond´ und den Reefballs. Ab hier geschmeidiges Austauchen bis in den Flachbereich bis man notgedrungen am Steg landet.

Sehen tut man in jedem Tiefenbereicht massig Schalentiere wie Hummer, Taschenkrebse, Garnelen und Strandkrebse. Außerdem Grundeln, Schollen und Jungdorsche. Quallen in jeder Größenordnung verstehen sich von selbst

An Tagen mit viel Betrieb leidet die Sicht entsprechend und insbesondere die ´Le Serpent´ liegt im dunkel mit einer Sicht von max. 2m. Gleiches gilt für die anderen Topspots vor Ort wobei hier die Sicht minimal besser ist. Beim Austauchen im Flachbereich zeigt sich dann bei recht guter Sicht die volle Flora und Fauna.

Insgesamt ein schöner Tauchplatz jedoch zumindest an Pfingsten überlaufen mit entsprechender Sichteinschränkung.

Mehr lesen

Gestern war ich mal wieder tauchen in der Bucht ´ ...

Gestern war ich mal wieder tauchen in der Bucht ´De Kabbelaar´ in Scharendijke, Grevelinger Meer. Dort sind vor ca. 2-3 J. Wracks als Attraktion versenkt worden. An dem tiefen ´Le Serpent´ war ich noch nicht (es liegt auf 21-29 m), aber ich war nun an den beiden anderen, die auf dem Platz liegen, auf den eigentlich ´Le Serpent´ versenkt werden sollte. Die beiden heißen ´De Rat´ und ´De Zeehond´. Beide sind durch eine Boje gekennzeichnet, auf der westlichsten mit ´R´ (De Rat) und die andere mit Z (=De Zeehond).

Man kann in der Bucht im Hafen von De Kabbelaar/Scharendijke gut parken, allerdings muss man bezahlen. Es gibt dort ja auch das Taucherhotel und den Tauchladen. Man sollte sich NICHT auf die Hotel-eigenen Parkplätze stellen. Der Tauchladen sowie das Hotel haben nun andere Eigentümer als vor einigen Jahren. Vor ca. 5-6 J. war ich da seit Jahren Stammgast, aber da ich eine längere Tauchpause hatte, kann ich zu den neuen Umständen nun nichts sagen.
Die Flaschen können dort auch gefüllt werden. Vom Parkplatz muss man, wie meist am Grevelinger Meer, über den Deich steigen, was durch eine Treppe erleichtert wird. Hinter dem Deich gibt es dann einen Steg, von dem aus man einfachen Zugang zu den verschiedenen Tauchplätzen hat. Ob auf dem Deich befindet sich auch ein Schild, auf dem genau die Lage der Wracks u. der Reefballs etc. beschrieben wird. Alles ist durch entsprechende Bojen gekennzeichnet.

Da die Sicht nicht so doll war, sind wir zur westlichsten Boje an der Oberfläche geschwommen, dann an der Kette abgetaucht. De Rat ist ein kleines Stahlschiff, ca. 1920 gebaut. Es liegt am tiefsten Punkt auf +/- 12 m. Es ist 14 m lang u. 2,7 m breit (ungefähr). Obwohl es dort noch nicht so lang auf Grund liegt, ist es schon schön bewachsen.
Wir sind einmal drum herum getaucht.
De Zeehond hat mir allerdings besser gefallen. Es ist auch ein Stahlschiff, ca. 9 m lang, 3 m breit. Die tiefste Stelle ist ca. 10 m. Es ist viel schöner u. fülliger bewachsen als De Rat.
Von dort aus kann man dann über die Reefballs wieder in Richtung Steg tauchen.

Beide Wracks sind auch für Anfänger geeignet. Falls es wegen der Sicht zu schwierig ist, unter Wasser zu navigieren, kann man auch gemütlich an der Oberfläche von einem zum anderen schwimmen und an der Boje abtauchen.
Es gibt keine Strömung.

Zu allen Wracks gibt es auch verschiedene Videos, die man im Internet finden kann, wenn man die Namen eingibt.

Viel Spaß!
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen