Tauchsport Wave, Düsseldorf (Inaktiv)

15 Bewertungen

Diese Tauchbasis ist inaktiv / geschlossen. Die angezeigten Fotos / Berichte bleiben sichtbar, weitere Informationen können nicht hinzugefügt werden.

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Bewertungen(15)

dottoreSSI OWI404 TGs

Heaven Saphir; vom 13. bis 20. Oktober 2011Tauchs ...

Heaven Saphir; vom 13. bis 20. Oktober 2011
Tauchsport WAVE bietet - neben der entsprechenden Ausbildung - auhc jede Menge Touren an; sowohl in Deutschland als auch ins Ausland, Hightlight der Saison ist eine Safaritour nach Ägypten.
Von den nun mehr 13 Tauchtouren mit der Heaven Fleet in der Diamond Klasse habe ich die Hälfte mitgemacht und ich bin immer noch sehr zufrieden mit dem Boot, Crew, Tourguide, Essen, Tauchtouren etc.
Da wir eine Vollcharter hatten und das Boot durch Kunden und Mitarbeiter von Tauchsport WAVE belegt hatten, gab es somit keine Überraschungen und man fühlte sich mal wieder direkt wie im Familienkreis. Das Leben an Bord war wie gewohnt super entspannt, wobei allerdings das Wetter ( = sprich Wellengang) mitspielte und unser Klasse Kapitän ein gutes Händchen für die ein oder andere Vier-Meter-Welle bewies und sie so geschickt anfuhr, dass kaum etwas zu merken war.
Allerdings hat der Service im Vergleich zu früher etwas nachgelassen. Für jemand der das erste Mal auf solch einem Boot ist wahrscheinlich kaum zu merken, aber die Zeiten wo Aman dort tätig war, sind einfach eine Erfahrung für sich.
Hier Abzüge zu machen, wäre allerdings sicherlich übertrieben und heiße das sprichwörtlich Haar in der Suppe suchen zu wollen.
Wobei wir auch schon wieder beim Essen sind: erstklassig, reichlich und es sind sogar neue Gerichte dazu gekommen. Gewohnt exquisit verwöhnt von Koch Redda und seiner Küchen- und Saloncrew. Der Rose ist zum Essen gut zu genießen und weintechnisch soll sich laut Rudi (Eigner Heaven Fleet), der uns im Hafen am letzten Tag besuchte und persönlich eine Lagebeurteilung von uns haben wollte (!!), einiges ändern und Wein demnächst direkt aus Frankreich importiert werden.
Zum Tauchen:
Da wir diesmal in den Süden liefen, blieben meine Lieblingsziele (Brothers und Daedalus) leider unberührt und somit hatten wir auch kaum Großfisch, ob´s an den sudanesischen Fischern lag, am warmen Wasser (auch auf 30 m 28 Grad) oder an uns – wer weiß. Wenn man sich z.B. an Elphinstone, wo wegen des starken Seegangs nur ganze vier Schiffe lagen, unter Wasser den Lärm der Zodiaks und der Dieselgeneratoren mal vergegenwärtigt, so scheint es mit klar, dass jeder Großfisch der keinen Gehörschaden hat, das Riff meilenweit außen vor lässt.
Dafür jede Menge Delfine, die zwar schön Richtung Tauchdeck auf uns zuschwammen, bis wir aber angerödelt waren auch schon wieder weg.
Ansonsten alles, was das Herzen eines Rotmeertauchers höher schlagen lässt (Schildkröten, Steinfische, Langnasenbüschelbarsche, Barrakudas, etc.).
Insgesamt eine entspannte und schöne Tour, der für die alten Hasen leider keine „Hailights“ bereit hielt.
Dafür dann im nächsten Jahr mehr bei der „Nordtour“, die schon jetzt gebucht ist.

Mehr lesen
dottorePadi DM200 TGs

Schweiz, TessinTauchreise Verzasca; 19. – 22.06.2 ...

Schweiz, Tessin
Tauchreise Verzasca; 19. – 22.06.2008
Wir sind mit einer Tauchgruppe angereist, die hier ihr Strömungs- und Flusstauchbrevet machen wollte.
Untergebracht waren wir in der Osteria Vittoria, etwa in Ortsmitte von Lavertezzo vom Kirchturm nur durch einen Nebenarm der Verzasca getrennt. Saubere und gepflegte Unterkunft mit gutem, einfachem Essen (natürlich stark italienisch beeinflusst).
Alle Tauchplätze (Römerbrücke, Posse 2 und Misurabecken) sind fast zu Fuß zu erreichen, wäre da nicht das leidige Transportproblem. Ein Auto wird also doch benötigt, was allerdings auch wieder heißt – wegen des sehr beschränkten Platzangebotes – früh aufzustehen und auch die Parkuhren zu betätigen (am Wochenende werden die Plätze an der Römerbrücke regelmäßig kontrolliert und es werden Knöllchen verteilt). Unsere mitgebrachten Flaschen konnten in der Pizzeria Posse für 12 Sfr pro Füllung aufgefüllt werden, dauert allerdings ´ne ganze Zeit, da der Kompressor wohl schon den ersten Weltkrieg mitbekommen hat.
Zum Tauchen: man sollte wirklich nur mit Erfahrung dort tauchen und nur wenn die Sicherungen stimmen. Beherzt die Warnungen der örtlichen Behörden: so nice – so dangerous!
Wir hatten ganz unterschiedliche Strömungsverhältnisse an den Tauchbecken – und dies hängt mit der Wassermenge ab, die von den Bergen kommt. Hier kann es innerhalb einer halben Stunde bei Regen zu einer totalen Umkehr kommen.
Da es an unserem Ankunftstag geregnet hatte, waren die Strömungsverhältnisse im Misurabecken schon sehr kräftig und die Sichtweiten recht beschränkt.
Auch am zweiten Tag – am Römerbecken – war die Sicht noch eingeschränkt und die Strömung noch recht kräftig, was einen doch ziemlich forderte und auch das Finimeter.
Im Possebecken muss man von Strömungsschatten zu Strömungsschatten schwimmen, was eine interessante Erfahrung ist. Wenn die Strömung nicht ganz so massiv ist, kann man aber auch bis unter den Wasserfall hinter der Brücke schwimmen, wo einem dann die Druckwellen um die Ohren und ums Mundstück fliegen.
Am Sonntag - als sich dann alles wieder beruhigt hatte - sind wir noch mal ins Misurabecken und haben dort die traumhaften Bilder selber erlebt, die bei den Sichtweiten und direkter Sonneneinstrahung und ruhiger Strömung dort entstehen können (und die man dann in den Tauchmagazinen bewundern kann; man sieht auf Grund liegend wirklich die über dem Wasser leigenden Felswände mit Bäumen und dort stehende Leute!!).
Ausrüstung: 7mm, Eisweste mit Haube (Handschuhe muss jeder selber wissen; ich bin ohne getaucht, da ich nicht so kälteempfindlich bin) sollte bei Wassertemperaturen von 13 – 14 Grad schon sein; 2 Flaschen (wenn man 2 TG pro Tag machen möchte, s. Auffüllstation), Lampe, Reparatursets sowie Sicherungsseil und Markierungssäcke für den Ausstieg ebenso.
Die Einstiege sind jeweils recht steil und erfordern, da man den ganzen Püngel mitschleppen muss, auch eine gewisse Kondition und Trittsicherheit
Tauchzeiten: zwischen 10 – 14 Uhr, da das Verzascatal sehr steil ist und die Sonne erst recht spät den Talgrund/Fluss erreicht bzw. auch früh wieder verlässt.
Großes Lob gebührt auch dem Organisator Frank, der alles tiptop vorbereitet hatte, so dass man eigentlich nur noch tauchen und essen brauchte.
So lässt sich tauchen aushalten!


Strömungstauchen live


Mancher Einstieg ist schon etwas kniffelig


lohende Ausblicke auch über Wasser

Mehr lesen
Mel W.189008PADI AOWD55 TGs

Ehrlich gesagt weiß ich fast gar nicht mehr, was ...

Ehrlich gesagt weiß ich fast gar nicht mehr, was ich noch zu Tauchsport Wave sagen sollte, was ihr nicht schon irgendwie in den anderen Einträgen gelesen habt … und dem ich 100%ig zustimmen würde! Aber gut, wenn jeder so denken würde, dann ständ wohl auch nur ein Bericht drin, dem zwar alle User zustimmen, der Frank und seinem Team aber nicht gerecht würde. In diesem Sinne setze ich die ganz und gar ernst gemeinte „Lobhudelei“ aus meiner Sicht noch fort …

Ich bin erst vor ganz kurzer Zeit auf den Trichter gekommen, dass ich meine Ausbildung (bisher nur OWD) nun doch auch mal in Deutschland fortführen möchte. Durch die super genial aufgemachte Website von Wave und die irre positiven Einträge in Tauchernet bin ich auf das Divecenter gestoßen, dass mich (und das ist ein Versprechen; keine Drohung) „so schnell nicht wieder los wird“

Der erste Kontakt zu Frank lief via Mail und hat schon das angenehme Gefühl vermittelt, dass ich mich dort wohl fühlen könnte. Also: „Faust 2. Teil“: bin ich also an einem Samstag mal hin um mir „selbst ein Bild“ vor Ort zu machen. Um es kurz zu machen (ich neige nämlich zu ausschweifenden Berichten): nach zwei Stunden bin ich aus dem Laden wieder raus und hatte den festen Entschluss gefasst, dort mindestens meinen DM zu machen. Seither bin ich fleißig dabei (immerhin, den AOWD hab ich jetzt schon in der Tasche und „arbeite“ gerade am Rescue) und fühle mich – genau so wie es „Enzo“ schon formuliert hat – schon jetzt wie in einer kleinen Familie aufgenommen!

Ich, die ich bislang alles abgelehnt hatte, was nicht mindestens Badewannentemperatur hatte und der festen Überzeugung war, dass Tauchen in Deutschland/Österreich o. ä. nur was für Masochisten ist … ich kann es kaum erwarten im Mai zum Kreidesee Hemmoor zu fahren (mal von Verzasca im Juni und dem Fernsteinsee im August ganz zu schweigen …)! Selbst das Tauchen im Hitdorfer See (Leverkusen) hat sich schon jetzt (und im Moment ist es dort alles andere als Badewannenwarm) als sehr lohnenswert herausgestellt. Ich bin sicher die 8 Teilnehmer des gerade (erfolgreich!) abgeschlossenen OWD-Kurses werden mir da zustimmen! An dieser Stelle mal fix einen kurzen Gruß an: Julia, Sarah, Martin, Hellwig, Chris, Robert, Tim und Detlef! Es hat irre viel Spaß gemacht mit euch zu tauchen!!! Ich hoffe wir sehen uns bei irgendeiner Gelegenheit (z. B. mittwochs in Leverkusen oder bei einem weiterführenden Kurs … @ Martin: ich zähl auf dich *g*) mal wieder! Würd mich wirklich arg freuen!!!

Um jetzt noch mal kurz auf meine ersten Erfahrungen mit Wave zurückzukommen … und jetzt fasse ich mich wirklich mal (absichtlich) kurz (sonst mag es nachher keiner mehr lesen, weil es so ausschweifend wurde):

1. Kompetenz/Fachwissen: TOP! Ich habe mich bislang zu jedem Zeitpunkt super gut aufgehoben gefühlt und bin super froh, auf ein so gut ausgebildetes Team getroffen zu sein.

2. Team/Menschen: KLASSE! Es ist ja nun nicht gerade so, dass das Team rund um Frank klein wäre. Ganz im Gegenteil! Und dennoch (oder gerade deshalb?!): alle sind super nett, unglaublich aufmerksam, hilfsbereit, kompetent und was gerade für Anfänger wie mich besonders wertvoll ist: total verständnisvoll und mit der nötigen ruhigen Art „ausgestattet“, die es einem super leicht macht, auch mal „dumme“ Fragen zu stellen oder etwas nicht sofort hingekriegt zu haben. An dieser Stelle wären definitiv mehr als „nur“ 6 Flossen fällig!

3. Ausbildung: Wie schon erwähnt habe ich meinen OWD nicht bei Wave gemacht. Insofern kann ich gut einen Vergleich anstellen und muss ganz klar sagen, so eine geniale Orga wie bei Wave habe ich sonst noch nirgends erlebt! Das Kursprogramm ist optimal ausgerichtet auf Berufstätige, man nimmt sich und gibt dir in jedem Fall genug Zeit und Ruhe und vor allem gibt es keine Massenabfertigung (und diese Erfahrung hab ich leider anderswo häufiger gemacht).

4. Und sonst?: Eines ist ja mal ganz logisch (und wie eben bei so vielen Dingen im Leben): da wo Leidenschaft zuhause ist, da kann es nur genial werden. Und diese Leidenschaft ist bei Frank und seinen Mitarbeitern definitiv spürbar! Ich kann es nur so formulieren: bislang hatte ich immer den Eindruck auf den diversen Tauchbasen dieser Welt, dass dort halt jeder „seinen Job macht“, ich natürlich dafür bezahle (ist ja wohl auch legitim) – aber das war es dann auch. Bei Wave habe ich fast den Eindruck gewonnen, dass man dort als „Kunde“ belohnt wird, dafür, dass man dort hingekommen ist. Um das direkt zu klären: Natürlich zahle ich auch dort für meine Ausbildung (die Preise solltet ihr euch ruhig mal ansehen, da wird nämlich super genial kalkuliert!), aber ich habe das Gefühl, dass man dafür eine Leidenschaft mit mir teilt, statt lediglich einer Dienstleistung nachzukommen.

So, bevor noch jemand der irrigen Annahme verfällt, dass ich für meinen Artikel Geld bekomme, schließe ich an dieser Stelle mal. Meine Zusammenfassung kann also schlussendlich nur lauten: 6 Flossen sind bei Leibe nicht genug! Und: kommt mal vorbei und macht euch selbst ein Bild. Wer enttäuscht wird, darf mir gerne einen „bösen Brief“ schreiben
Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
2 Bauer
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
nein
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
20
Marken Leihausrüstungen:
Beuchat
Alter Leihausrüstungen:
neu bis mittelalt
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
20
Flaschengrößen:
10 bis 12
DIN/INT:
DIN
Flaschenmaterial:
Stahl
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
6
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
PADI
Ausbildung bis:
Tauchlehrer
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Hitdorf bei Leverkusen
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
ja
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen