Homepage:
http://www.carpislandpalau.com
Email:
carp@palaunet.com
Anschrift:
Carp Island Resort Booking Office: P.O. Box 5, Koror Republic of Palau PW 96940
Telefon:
+680-488-CARP(2277) / 2978
Fax:
+680-488-3155
Basenleitung:
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Premium-Boote in der Nähe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

Carp Island

ist sauteuer - aber es hilft! Durch einen Aufenthalt in Taiwan waren wir in der relativen Nähe von Palau und nützten die Chance auf ein paar Tage. Zuerst stellte sich wie immer die Frage, mit wem gehen wir tauchen. Nach Durchsicht der geographischen Lage beschlossen wir das teurer Carp Island anzufragen, da uns hier die Bootstouren doch viel kürzer schienen. Die ganze Kommunikation mit dem Team vom Carp Island war perfekt!!! Da wir erst in der Nacht in Koror landeten, war ein Zimmer in Koror bereits organisiert, die Transfers klappten problemlos und am nächsten Tag der Bootride zur Insel ebenso. Dort wurden wir schon von den tauchguides erwartet und ich konnte auf meinen "manual" sehen, dass mein Wunsch nach der Möglichkeit Mantas zu sehen bereits notiert war. Genau 27 Minuten nach ablegen unseres Bootes kniete ich im German channel auf einer Sandbank und über mir zwei Mantarochen, die in Ruhe ihre Kreise drehten und sich dabei putzen liesen. Bei insgesamt 11 Tauchgängen (5 x 2 und 1 night-dive) sah ich jedesmal Haie und Schildkröten. Am Blue corner kommen einem die reef-sharks so nahe und schauen einen an, dass man fast "Grüß Gott" sagen und sharky hinter der Flosse kraulen möchte. Die Korallen sind zum allergrößten Teil noch in Ordnung und an Fischen war kein Mangel. Sehr schöne Steilwände mit Weichkorallen, die es vor allem meiner Frau Ruth angetan haben.
Die Crew war sensationell gut und bemüht, wenn man von dieser ekelhaften Betelkauerei einmal absieht. Wir waren durchschnittlich tgl. zwischen 4 und 6 Taucher an Bord, bei vier Crewmembers, von denen jeder, jedem behilflich war. Palau ist sicher nicht ideal für Anfänger, da man doch ab und zu an den Haken muss, um in der Drift was beobachten zu können.
Ebbe - Flut, der Wechsel von Halbmond und Neumond liesen mir, trotz intensiver Bemühung, keine Chance, die Strömungen zu verstehen, die jeden Tag anders waren. Aber unsere Crew kannte sich damit perfekt aus.
Die Riffe unter Wasser sind absolut sauber, was man leider von den Buchten oben nicht immer behaupten kann. PLASTIK, das Übel der Meere, sammelt sich auch in diesem Paradies an! Bei diversen Kanu-Ausflügen sammelten wir immer wieder treibende Flaschen und Netze ein. Leider ist die Problematik den Einheimischen nur zum Teil bewusst.
Permits: es gibt drei Permits - eine für die Rock Islands, eine für die Rock Islands und den Jelly fish lake, und eine für Pelilue.
Das Resort selber ist total auf Tauchen abgestimmt. Das Essen und die sonstigen Einrichtungen entsprechen allerdings nicht im Geringsten z.B. den Malediven. Das Essen ist schmackhaft, aber einfach. Unterhaltung, Bar, etc. gibt es nicht. Uns kam das sehr gelegen, da wir nach den Tauchgängen uns wirklich entspannen konnten. Fernseher gab es keinen und das einzige Modem war schon seit Wochen kaputt. Die Crew besteht aus japanischen Tauchinstruktoren, Einheimischen und ein paar Philippinos. Eine Woche keine Autos, in der Nacht absolute, totale Dunkelheit, kein Internet - das tut gut!!!!!!
Uns hat es super gefallen und wir haben die richtige Entscheidung für uns getroffen, da wir nach den Tauchgängen nicht immer über einen Stunde mit dem Boot nach Koror retour mussten.
Mehr lesen

Reisezeitraum 28.03.15 bis 17.04.15. Wir flogen v ...

Reisezeitraum 28.03.15 bis 17.04.15. Wir flogen von Zürich mit Korean Air via Seoul nach Palau. Dazu muss ich sagen, dass ich bisher noch nie so viel Beinfreiheit hatte in einem Flugzeug wie mit Korean Air. Auch sonst war alles top bei Korean Air.
Da der Flug morgens um 01:50 Uhr in Palau landete, entschieden wir uns noch für ein Zimmer für einige Stunden im Navigators Inn in Koror. Um 07:30 Uhr wurden wir dann pünktlich vom Fahrer des Carp Island Resorts abgeholt und zum Jetty gebracht. Von da aus ging es dann direkt weiter mit dem Speedboot und einer ca. 1 stündiger Fahrt durch die traumhaften Rock Islands zum Carp Island Resort.
Wir hatten ein Seaside Cottage gebucht. Die Cottages sind wirklich sehr einfach eingerichtet aber sauber und geräumig mit einem Ventilator und Warmwasser ausgestattet.
Wir hatten Frühstück und Abendessen gebucht, da es auf der Insel auch gar keine ander Möglichkeit gibt wo anders zu essen. Lunch gab es immer auf dem Tauchboot.
Zum Tauchen: Am Anfang hatten wir Mike als Guide, der nicht wirklich toll war. Praktisch keine Briefings und einmal liess er tatsächlich eine Schnuppertaucherin mit uns am Blue Corner mittauchen. Später hatten wir dann Stallone, welcher wirklich viel besser war. Leider mussten wir am ersten Tag bei unserer Oberflächenpause mit ansehen, wie eine japanische Tauchtouristin am Blue Corner starb. Trotz Reanimation war leider nichts mehr zu machen. Uns wurde erzählt, dass sie eine Herzattacke Unterwasser hatte. Die Tauchplätze waren praktisch alle Weltklasse. Es gab riesige Schwärme an pelagischen Fischen, wie wir sie bisher noch nie gesehen haben. Wunderschöne Steilwände und Korallen in hervorragendem Zustand. Haie sahen wir bei fast jedem Tauchgang aber dazu muss ich sagen, dass wir in Französisch Polynesien noch weit mehr Haie gesehen haben und auch mehr verschiedene Haiarten. Mantas sahen wir am German Channel bei 3 von 5 Tauchgängen. Blue Corner haben wir 8 mal gemacht, da immer alle neuen Gäste Blue Corner machen wollten und auch alle Gäste die ihren letzten Tauchgang hatten. Hervorheben möchte ich die Tauchplätze: Blue Corner, New Drop Off, Ulong Channel und German Channel. Early Morning Tauchgänge am Blue Corner waren der absolute Höhepunkt, wenn man den Blue Corner ganz für sich alleine hat. Sonst war es keine Seltenheit, dass 10 - 12 Boote am Blue Corner und 6 - 7 am German Channel waren. Das war auch eigentlich das einzig Negative. Ich hätte nicht ganz so viele Tauchboote in Palau erwartet.

Ich kann allen, die auf kein Liveaboard möchten, das Carp Island Resort bestens empfehlen. Oder sonst allenfalls ein Resort auf Peleliu. Denn jeden Tag mit dem Speedboot 1 Stunde fahrt zu den Topspots und dann wieder 1 Stunde zurück ist nach ein paar Tagen wohl nicht mehr so interessant. Von Carp Island aus hat man nur 10 bis 20 Minuten. Ausserdem ist Koror auch nicht wirklich schön und hat keine natürlichen Sandstrände.
Was ich aber das nächste Mal anders machen würden ist, dass ich die ersten 2 Nächte in Koror bleiben würde und von da aus Chandalier Cave , 1 - 2 Wracks und Ulong Channel machen würde. Von Carp Island ist es ziemlich schwierig dies zu tun, weil man für diese Tauchplätze mindestens 8 Personen sein muss und es auch noch extra kostet. Durch mehrmaliges Nachfragen, hat man uns dann am letzten Tauchtag doch noch den Ulong Channel Wunsch erfüllt. Da wir so lange dort waren und so viel getaucht hatten sogar ohne extra Kosten und nur mit 5 Personen. Es hat sich aber wirklich gelohnt nicht auf zu geben.
Danach ging es wieder zurück nach Koror wo wir wieder das Navigators Inn für einige Stunden gebucht hatten, da unser Flug morgens um 03:00 Uhr war.
Alle Transfers wurden von Carp Island Resort organisiert und haben einwandfrei geklappt.
Alles in allem war es ein traumhafter Urlaub in einem Unterwasserparadies, der für uns bisher einzig von Französisch Polynesien getopt wurde.

Mehr lesen
anma_ausAOWD; 100plus

In Kombination mit den Philippinen (Moalboal) war ...

In Kombination mit den Philippinen (Moalboal) waren wir im April 2011 eine Woche auf Carp – leider nur eine Woche!!!
Knapp eine Stunde Speedboot von Koror liegt das Carp Island Resort inmitten der besten Tauchplätze. Die Insel ist innerhalb einer Stunde zu durchlaufen.
Wir stufen das Resort mit schöner Gartenanlage als gepflegt und Basic mit 2,5* ein. Unser DeLuxe-Seaside-Bungalow gen Westen mit wunderschönem Ausblick war geräumig, ohne Aircon, aber mit Ventilatoren, hatte große Betten, eine eigene Toilette und durch die tägliche Reinigung immer sauber. Es gibt sehr oft Kurzbesucher, so dass man zeitweise mit weniger als 6 „Langzeit-Touristen“ sich die Insel teilen musste ;] Das Staff ist durchweg „echt“ nett, entspannt und sehr zuvorkommend. Die Mahlzeiten der Köche ist superlecker – und es gibt nicht nur japanisches Essen (wie oft im Netz gemunkelt wird!).

Das Tauchen ist exzeptionell (sowohl vom Preis als auch die TG selbst ;)! 2 Tauchgänge pro Tag sind in einem Paket enthalten. Early-Morning ist auch möglich und supercool! Unser Tauchguide Saki hat in jedem unserer Tauchgänge Vollgas gegeben. Immer Action und Besonderes angeboten resp. gezeigt. Nicht mehr vergessen werden wir unseren ersten Tauchgang Blue Hole in Kombi mit Blue Corner!! Man wusste gar nicht, wo man zuerst hinschauen sollte: Sharks, sharks, sharks, Eagle ray, Napoleons, Bumpheads, Turtles, Schools of Barracudas and Jacks, Sweetlips, Batfish, Moray eels und und und! Getoppt wurde unsere Oberflächenpause noch durch einen Delfinschwarm von 50+ für über 20 min! Den Ausflug Rocky Island mit Milky way und Jellyfish lake sowie Schnorcheln können wir wärmstens empfehlen.

Es hat uns so gut gefallen, dass wir in der Manta-Saison (Nov – Feb) noch mal hinfliegen werden. Allerdings werden wir dann über deren Homepage buchen. Denn von Deutschland aus, haben wir fast den doppelten Preis für die Unterkunft bezahlt!
Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
4
Flaschenmaterial:
4
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen