Dieses Tauchsafarischiff ist inaktiv / geschlossen. Die angezeigten Fotos / Berichte bleiben sichtbar, weitere Informationen können nicht hinzugefügt werden.

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Bewertungen(5)

Wir von der Tauchschule Wächtersbach sind soeben ...

Wir von der Tauchschule Wächtersbach sind soeben von unserer zweiten Ostsee-Tour mit der Artur Becker zurückgekehrt. Sicher ist schon jetzt: Wir kommen wieder.
Zum Tauchen: Die vom Kapitän während dieser Tour angesteuerten Tauchplätze reichten von anfängergeeignet (Jan Heweliusz - beeindruckender Wrack-Tauchgang in 18 Metern) bis anspruchsvoll (Grete Hemsoth, Tiefe 46 Meter) so daß auch in einer vom Ausbildungsstand her gemischten Gruppe jeder auf seine Kosten kommen sollte.
Sicherheit: Der Sicherheitsstandard ist hervorragend. Kapitän Karl-Heinz Hanke wägt die Wetterbedingungen auf der Ostsee verantwortungsbewußt und sehr genau ab. An den Tauchplätzen ist immer „Waldi“ mit dem 50-PS-Schlauchboot am Start, falls jemand das Aufsstiegsseil nicht wiederfinden sollte. Eine Strömungsleine sorgt für zusätzliche Sicherheit. Auf der Artur Becker steht zudem eine ein-Mann-Dekokammer. Die Briefings enthalten alle nötigen Infos, und zwar ohne überflüssiges Gelaber.
Technik: Mittlerweile stehen drei Kompressoren auf dem Schiff – die Geräte sind schneller wieder gefüllt, als sich der Taucher bei einem Kaffee aufgewärmt hat.
Essen und wohnen: Unterbringung rustikal in zwei zwölf-Kojen-Schlafdecks – das macht zumindest mir mehr Spaß als in den Doppelkabinen. Das Essen, das Koch Udo in seiner „Hard-Rock-Küche“ zaubert, kann nur als hervorragend bezeichnet werden, sowohl von der Menge als auch von der Qualität her. Auch für ausgefallene Essens-Wünsche findet Udo eine Lösung.
Der ausdrückliche Dank unserer Truppe geht an die Stammbesatzung der Artur, aber auch an Paul und Mareike vom Tauchsportclub, die die Reise begleiteten und ebenfalls jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung standen.
Fazit: Wir bieten zehn bis zwölf Tauchreisen pro Jahr an, unter anderem nach Ägypten, ans Mittelmeer, Bodensee, Steiermark usw. Die Artur-Becker-Reise ist mein unbestrittenes taucherisches Highlight des Jahres. Wünschen würde ich mir, daß die Gemeinde der Taucher von diesem tollen Angebot eines engagierten Vereines ebensoviel Gebrauch macht wie von „Indoor-Vergnügungen“ wie „Monte Mare“ oder „Naturagart“.
Die Artur Becker und ihre Besatzung lassen uns erleben, daß das Tauchen – jenseits aller „easy-diving-Philosophie“ - eine ernstzunehmende, vielschichtige, herausfordernde und phantastische Natursportart ist. Wir danken Euch. Bleibt so, wie ihr seid. Bis bald.
Mehr lesen

Vom 21.06.2007 bis zum 24.06.2007 machten wir (3) ...

Vom 21.06.2007 bis zum 24.06.2007 machten wir (3)eine Fahrt mit der MS Artur Becker.

Fazit: SUPER

Ich kann mich dem Vorposter michael59 nur anschließen.

In den 4 Tagen wurden 8 Tauchgänge ermöglicht, obwohl die Ostsee etwas stürmisch war. Wir haben uns rundherum wohl und sicher gefühlt. Ein Zodiac war bei allen Tauchgängen im Wasser und spielte auch schonmal Taxi.

Die Besatzung einschl. Kapitän war freundlich und hilfsbereit. Tauchplätze wurden auf Wunsch angefahren (2 x Jan Hewelius) sofern es das Wetter zuließ.

Ein Dank auch an die Tauchbasis Greifswald, an Burghard und Hajo. Super Betreuung an Bord und immer zur Stelle wenn mal ein Problem war.

Wer von Natur aus empfindlich ist und nur in 5-Sterne Hotels wohnt sollte die Artur Becker meiden. Ist dann auch besser für die mitfahrenden Taucher/Gäste.

Kojen waren klein aber kuschelig - für die Klamotten stand ein Schrank bereit. Essen mußte man wohl beim Smutje Udo (hast ´ne echt geile Mucke in Deiner Küche abholen - aber was der alles in seiner kleinen Küche zaubert - lecker. Am Freitag-Abend wurde noch gegrillt - Schnitzel auf Toast und andere leckere Sachen. In der kleinen Bordbar wurde dann abends noch das Dekobier geschlürft

Die Sicht in der Ostsee betrug ca. 5-8 Meter, teilweise war auch guter Wellengang. Tauchtiefen bei unserer Fahrt max. 28 Meter. Da wir mit 12er Luft unterwegs waren - reichte das auch. Wer tiefer und länger gehen möchte - unbedingt 15er oder Doppelpacks mitnehmen.

Nitrox war auch möglich - mit der Tauchbasis Greifswald vorher absprechen.

Wir werden nächstes Jahr wiederkommen.

Gruß an alle in Greifswald
Hansemann
Mehr lesen

Vom 16 zum 20. August war ich mit meinem Buddy Th ...

Vom 16 zum 20. August war ich mit meinem Buddy Thomas und einer Gruppe Taucher der Tauchbasis Sundhäuser See Nord auf der AB.
Wir waren im vergangenem Jahr schon mal auf dem Schiff.
Zur Unterbringung: auf der Homepage kann man sich die Kabinen anschauen. Wer ein Luxusschiff will- soll zu hause bleiben- es geht rustikal zu. Wir waren in einer 12 Personen Kabine und haben uns wohl gefühlt ! Das ein Schiff nicht geräuschlos betrieben werden kann sollte jedem klar sein.

Zum Essen: Sehr gut und reichlich. Frühstück mit waremen Brötchen und Kaffee zum Nachmittag mit frisch gebackenem Kuchen taten ihr übriges

Zur Besatzung: Wir sind mit allen gut klar gekommen- konnten eine Menge über das Schiff erfahren und haben selbstverständlich auch das zollfreie Angebot genutzt ( nur um einen Irrtum meines Vorschreibers auszuräumen: für den zollfreien Verkauf muß ich ausklariert sein und eine bestimmte Zeit auf See sein- eine bestimmte Entfernung vom Land ist nicht notwendig)

Zu den Tauchplätzen:
die Ostsee ist kein Spielplatz und Sicherheit geht vor. Der Kapitän (obwohl kein Taucher) trägt letztendlich die Verantwortung und kennt die Verhältnisse an den Tauchplätzen sehr gut. Wir haben uns bestimmte Plätze gewünscht und die konnten auch angefahren werden. Im letzten Jahr haben wir erlebt wie schnell sich Wetter ändern kann.

1. Tag Jan Hewelius: 2 Tauchgänge-macht immer wieder Spaß und ist auch von Anfängern innen zu betauchen

2. Tag Tonne Arkona ´Jürgensby´
Deck liegt auf 36 Meter. schönes Wrack- mit ordentlich Strömung. Einen schönen TG gemacht mit 16 Minuten Grundzeit damit das gas reicht und die Deko nicht zu lange wird. Es war mein erster Ostsee TG auf der Tiefe und mir wurde sehr deutlich welche Unterschiede zwischen See und Ostsse auf der Tiefe bestehen.

Nachmittags: den erst kürzlich versunkenen Fischkutter Hansa betaucht. Interessant wie schnell sich so ein Boot verändert.
Wir wären gern noch mal zur Tonne Arkonma getaucht- aber es muss auf alle Taucher Rücksicht genommen werden.

3. Tag Zur Wacht getaucht. Ein wirklich toller TG nur erträgliche Strömung. Das Wrack steht aufrecht und das Abtauchen des Decks über die ganze Länge ist sehr interessant.

Nachmittags zur Amazone- nicht spektakulär aber auch nicht langweilig- schön in Ruhe alles angesehen und ein paar Aalmuttern in den danebenliegenden Steinhaufen besichtigt.

Tag 4 Den Eimerkettenbagger besucht. Im letzten Jahr ein Fischparadies - diesmal nur ein paar versteckte Fische gefunden. Kann man schön in Ruhe betauchen.

Noch ein paar Hinweise: bitte eine ordentliche Lampe mitnehmen- zum laden auch an einen Mehrfachstecker denken.

nach dem Tauchen kann man sehr gut warm duschen und einen schönen Tee trinken.

wer hat ein Doppelpack oder eine 15ner mitnehmen damit man bei den tieferen Wracks auch mit dem Gas hinkommt.

einen ordentlichen Bügel zum aufhängen des Trockies oder des Anzuges mitnehmen

bei Trockentauchern an entsprechenden Ersatz oder Reperatur denken

2 Ausrüstungen sind an Bord - trotzdem die üblichen Ersatzteile denken


Michael



Mehr lesen

Allgemein Infos

Schiffsklasse:
Expeditionsschiff
Baujahr:
1951
Länge:
38,95 m
Breite:
7,20 m
Anzahl Kabinen:
4
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
27
Motoren:
338 PS
Max. Geschwindigkeit:
10 kn
Generatoren:
220/380 V ständig anliegend, 120 KW
Kompressoren:
L&W 200 bar, 450 l/min
Treibstofftank:
50 t
Wassertank:
12 t
Zodiak Anzahl:
1
Zodiak Motoren:
1
Anzahl Besatzung:
5
Anzahl Guides/TL:
2
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
12 l
DIN/INT:
DIN
Flaschenmaterial:
Stahl
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
50
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm