Schreibe eine Bewertung

M/Y Seawolf Soul

72 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Eigneranschrift:
Cici Nedwed
Telefon:
+20 12 7461076
Fax:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(72)

Safari Deep South und St.- John´s

Diesmal sollte die Safari in den tiefen Süden gehen und natürlich wieder mit einem Seawolf-Boot. Nach dem ich mit der Dominator und Soul schon unterwegs war, hätte ich mir zur Abwechslung mal die Felo gewünscht, aber aufgrund der angespannten Lage in Ägypten fuhr "nur" die Soul und diese auch leider derzeit nur sporadisch. Nur wenige Boote sind aktuell noch ausreichend gebucht, so dass die Reise schließlich auch "confirmed" werden kann. Die Dominator soll fest nach Port Sudan verlegt werden. Wer die strapaziöse Anreise über Kairo oder Dubai nicht scheut und bereit ist auch mit dem Safariboot dann nochmal eine sehr lange Strecke zu fahren wird sicherlich von den Tauchgebieten nicht enttäuscht. Leider ziehen sich immer mehr Fluggesellschaften aus Flügen nach Hurghada und Marsa Alam zurueck. Auch wir wollten mit Condor von HH aus starten, wurden aber auf Hannover verlegt....12 Fluege wurden am Abreisetag am internat. Flughafen Hurghada abgefertigt.

Soweit die Entwicklung , bei uns lief aber reisetechnisch alles glatt und die Tauchspots sind einfach himmlisch. Neben labyrinthartigen Hoehlen auch einige Steilwaende und viele schoene Korallengaerten. Mit Delphinen getaucht und geschnorchelt. Haie allergings Mangelware bei uns...

Das Boot ist gut in Schuss, die Crew ausserordentlich hilfsbereit, der Koch spitze, die Tauchguides Ali und Rambo sehr gut. Sicherheit wird sehr gross geschrieben...ein zweiter TG in Elphinstone wird dann gerne mal gegen einen flachen Korallengarten getauscht...

Insgesamt eine sehr schoene Safari...man kann nur hoffen, dass sich die Anbieter ueber Wasser halten, bis sich die Lage wieder entspannt...

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Rotes Meer /Deep South & Fußball EM!?

Das ist ein Reisebericht ! Die Bewertung bezieht sich auf die unvergesslichen Großfisch -Begegnungen und den Tauchplätzen von St. Johns!!!
Bericht / Fotos: Frederik E.
Mantas, Delfine und Hammerhaie auf einer St. Johns Tauchsafari? Und dann auch noch Fußball?
Nicht unbedingt üblich, aber mit etwas Glück möglich. Lest und seht selbst

Tour: Deep South/St. Johnes vom 16.06 - 23.06.16
Boot: Seawolf Soul
Dive Guide: Ali und Rambo

Bei bestem Wetter ging es mit unserem Schiff Seawolf Soul ab Marsa Ghalib in den Süden Richtung St. Johns. Da es kaum Wind gab, war die Überfahrt schnell und komfortabel.
Gleich an unserem ersten Tag im St. Johns Gebiet wartete das erste von vielen Highlights auf uns: Der wunderschöne und sehr selten angefahrene Tauchplatz Habili Ali. Die Steilwand des Habili Ali ist an vielen Stellen konvex geformt und so ist es ein ganz einzigartiges Gefühl hier zu tauchen. Die Chancen auf Großfisch sind hier nicht schlecht und auch eine tolle Gorgonien-Formation wartet darauf von den Tauchern entdeckt zu werden. Ein Grauer Riffhai ließ sich mehrfach blicken und am Ende des Tauchgangs durften wir bei besten Sichtverhältnissen den Tanz zweier mittelgroßer Mantas erleben. Was für ein Start in die Safariwoche! 
Weiter ging die Show am Habili Jaffar, der einigen Gästen sogar noch besser gefiel. Hier war einiges los: Tunas, große Makrelen bei der Jagd, eine Barrakuda-Schule und viele andere Fischschwärme. Nur für die Haie war diesmal wohl etwas zu wenig Strömung.
Zum Nachmittags- und Nachttauchgang ging es weiter zum Dangerous Reef – hier wartete eine Mischung aus Höhlensystem und wunderschönen Korallengärten auf uns. Zu sehen gab’s neben einer Schildkröte auch 3 Weißspitzen-Riffhaie!
Auch am Gota Soraya hatten wir Glück und sahen eine weitere Schildkröte und sogar einen Schwarzspitzen-Riffhai.
Mit dem sehr bekannten Tauchplatz St. John’s Caves wartete schon das nächste Highlight auf uns. Auch hier hatten wir übrigens das komplette Riff für uns alleine. Das geniale Höhlensystem mit seinen tollen Lichtspielen und Bewuchs und der riesige zutrauliche Napoleon ließ uns alle staunen. Immer wieder auch für unsere Guides sehr schön.
Als eine Art Halbzeitpause der Safari sind wir dann zur Abwechslung einmal schnorcheln gegangen. Am Dolphin House (Sataya) wartete die große und diesmal sehr verspielte Schule Delfine auf uns.
Auf dem Weg zurück in den Norden machten wir halt an Shaab Maksur. Ein Riff, das von Form und Aufbau stark an Elphinstone erinnert. Getaucht sind wir an seinem genialen Südplateau: toll bewachsen und schöne Gesteinsformationen. Ein grauer Riffhai ließ sich neben den vielen Makrelen und Tunas auch noch blicken.
An Shaab Sharm trafen wir dann nochmals zwei Weißspitzenriffhaie und die standorttreuen Langnasenbüschelbarsche, bevor es als Abschluss zum Elphinstone ging.
Doch zuvor natürlich erst Fußball! Mit Bier und Shisha wurde das Spiel Deutschland gegen Polen auf unserem Oberdeck verfolgt. Open Air und mit einem Early Morning Dive am Elphinstone im Ausblick. Was will man eigentlich mehr?
Graue Riffhaie und einen Hammerhai am Nordplateau am Morgen ist die Antwort 
Was für ein gelungener Abschluss einer tollen Tauchsafari in den Süden Ägyptens, mit super Wetter, toller Crew, tollen Gästen und auch ein wenig Glück. Aber das gehört nun mal auch dazu
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen
weltenbummler2PADI Rescue

Gerade eine Wracksafari (Nordtour mit Tiran) auf ...

Gerade eine Wracksafari (Nordtour mit Tiran) auf der Seawolf Soul beendet. Abgesehen von Schwierigkeiten mit Condor wegen „Systemumstellung“ und Versäumnissen bei Roger Tours eine sehr gelungene Safari mit wunderschönen und interessanten Tauchplätzen, sehr angenehmer Truppe, sehr gutem Essen, tollem Bordservice und viel Sonne mit 2 etwas windigeren Tagen.

Ankunft am Do. mit Abholung vom Flughafen, einchecken an Bord, kleinere Formalitäten, Freitag morgen Abfahrt ab Hurghada (das Schiff liegt an der Jetty direkt hinter der Tauchbasis), Bootsbriefing und dann gings richtig los!

Täglich wurden 4 TG angeboten, wobei die Nachttauchgänge mit einer Ausnahme eher unspektakulär waren, aber immerhin. Insgesamt waren also bis zum Mittwoch nach dem early-morning- und Vormittags-Tauchgang 21 Tauchgänge in der Safariwoche möglich.

Gefahren wurde erfreulicherweise nicht über Nacht.
Die Guides Eyman und Ali haben bei aller Freundlichkeit allerdings lediglich das Notwendige getan, ließen für mich historische Hintergrundinfos zu den Wracks vermissen und briefings doch sehr sachlich-stereotyp ablaufen. Das Boot ist m.E. nicht ganz so komfortabel wie die Dominator, z.B. Bad nur als Duschnasszelle ausgelegt (statt Duschkabine).
Auch das Sonnendeck ist für ein vollbelegtes Boot recht klein.
Aussendusche/WC sind aber z.B. recht gepflegt. Ansonsten ist die Renovierung von Anfang 2015 nicht ganz so offensichtlich.

Dennoch meine ich sucht das Preis-Leistungsverhaeltnis sicher seinesgleichen.

Noch ein Tipp: Kabine 1 und 2 sind nicht zu empfehlen (Generator laut und häufiger WC Probleme)… und ach ja: an einem Do. Nachmittag wie üblich 3 Std. vor Abflug zum Airport Hurghada gebracht zu werden kann ggf. sehr (!) knapp werden! Wir standen draußen an der Strasse vor dem Abflug-Terminal wie hunderte andere Passagiere auch in einer Riesen-Schlange und kamen gerade noch rechtzeitig in den Flieger.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Allgemein Infos

Über
Mit 36 Metern Länge und 8 Metern Breite gehört die MY Seawolf Soul zu den elegantesten Yachten im Roten Meer. Modernste technische Ausrüstung sowie eine luxuriöse Ausstattung bieten ein besonderes Taucherlebnis.
Die ...
Mehr lesen
Örtlichkeit
Seawolf Diving Safari ist stationiert in Hurghada.
Die Schiffe fahren im gesamten Ägypten Roten Meer.
Die Seawolf-Dominator fährt zudem Tauchsafaris im Sudan.
Angebot
immer brand-aktuell:
http://www.seawolf-safari.com/angebote.html
Schiffsklasse:
Luxusklasse
Baujahr:
2007
Länge:
36 m
Breite:
8 m
Anzahl Kabinen:
8 + 3
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
22
Motoren:
2x 750 PS Cummins
Max. Geschwindigkeit:
16 kn
Generatoren:
2x 80 kW silent
Kompressoren:
2 Coltri Sub
Treibstofftank:
15 Tonnen
Wassertank:
12 Tonnen
Zodiak Anzahl:
2
Zodiak Motoren:
2 x 40 PS Yamaha
Anzahl Besatzung:
11
Anzahl Guides/TL:
2
Anzahl Flaschen:
30
Flaschengrößen:
12 l+15 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Aluminium
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
4 x 50 l mit Ambubeutel + Koffer 5 l
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
30
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm