Schreibe eine Bewertung

Secret Bay, Bali

4 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

Hallo,ich war auf Bali bei Easydivers (www.easydi ...

Hallo,

ich war auf Bali bei Easydivers (www.easydivers-bali.com) tauchen.

Habe ca. 3 Wochen dort jeden Tag getaucht (2-4 Mal). Die Tauchmoeglichkeiten sind echt genial und vielfältig.

Ca. 15 Plätze zu denen man mit dem Boot max. 15 Minuten benötigt, 2 Tauchplätze direkt vom Strand aus.

Zusätzlich noch ca. 30 Tauchplätze in dem Naturschutzgebiet bei der Insel Menjangan.

Wracktauchen ist möglich (eines mit ca. 2,5 Std. Autofahrt eine Tour).
Die secred Bay ist mit einer 45 Minuetigen Autofahrt verbunden (Seepferdchen und komisches Kleinzeug sieht man da - aber ziemlich dreckig und maximum deep 8 Meter...also mehr schnorcheln-))) )

Aber was mir am meisten gefallen hat, was die stressfreie Zeit und die wundervolle Behandlung. Seine balinesischen Angestellten

sprechen alle sehr gutes englisch und auch gutes deutsch. Die Skipper nur bruchstückhaft englisch, was aber nicht stört.

Das ganze Team war supernett, höflich, zuvorkommend, humorvoll und professionell ohne das jemals hektik aufkam.

Ich konnte an einigen Zeremonien teilnehmen und man durfte dann teilweise am Privatleben der Leute teilnehmen
(wie schon gesagt alles sehr entspannt).

Ach ja: Es gibt zwei Boote und halt den Strand zum tauchen. Tagesausflüge gibt es nur nach Menjangan (oder die mit dem Auto).

Was echt schön ist, das die Gruppen sehr klein gehalten werden und wenn z. B. 4 Leute am nächsten Tag tauchen und drei nach Menjangan wollen, dann wird auf die vierte Person kein Druck ausgeübt doch auch dort zu tauchen. Die Wünsche werden so erfüllt als wäre man der einzige Gast und dann fährt halt ein zweites Boot mit einem zweiten Guide woanders hin.

Preislich kann ich nicht viel sagen, würde schätzen für Bali unterer Durchschnitt und teurer als Orte in Thailand,
wo aber auch immer mehr Taucher vor Ort waren.

Und wär gerne Schach spielt sollte vorher nochmal üben - die Angestellten sind echt fit...
Mehr lesen

Pemuteran 7.10.-22.10.2005Tauchbasis: Die 2 Tauch ...

Pemuteran 7.10.-22.10.2005
Tauchbasis:
Die 2 Tauchbasen von Werner Lau befinden sich im Matahari und Pondok Sari-Hotel. Sie werden von Düde (Miteigentümer) straff geführt. Wir haben Jacket und Atemregler geliehen (gutes Material). Trotz der angenehmen Wassertemperaturen von 28 Grad (oben) haben wir unsere 5mm-Anzüge gut gebrauchen können denn in der Basis gibt es fast nur Shortis zu leihen. Insbesondere in secret Bay hat das Wasser oft nur 23 Grad.
Die Basis verfügt über 3 Boote. Die nagelneue Mola Mola mit 230 PS verkürzt die Fahrzeiten nach Menjangan auf ca. 30 Minuten
Das Team:
Der Service der Mitarbeiter ist wirklich außergewöhnlich gut. Das Equipment wird zusammengebaut und aufs Boot getragen, beim 2. Tauchgang werden die Flaschen gewechselt. Anzüge, Jackets werden am Abend nach dem Trocknen in der Basis verstaut usw. Die Guides (max. 4 Gäst pro Guide) kennen sich gut aus und insbesondere Pinda versteht sich im Umgang mit den Gästen und zeigte auch sehr viel. Wir hatten ihn sofort ins Herz geschlossen.
Tauchplätze:
Menjangan (30 minuten) haben wir 2 mal getaucht. Sehr schöne Korallen und Jungfische aller Art. Nachmittag bei Wind kommt auch mal Strömung auf die die Sicht verschlechtert.
Napoleonriff (10 minuten): Makroliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Sicht nicht sehr gut.
Das Korallenprojekt reicht beim Checktauchgang gesehen zu haben. Wir hatten auch einen Nachttauchgang da gemacht aber da gabs wirklich nichts zu sehen.
Secret-Bay war es Wert zu betauchen. Die Lebensgemeinschaften von Schrott und zum Teil einzigartigen Meeresbewohnern sind wirklich ungewöhnlich. Hunderte Diademseeigel, Krötenfische, Geisterpfeifen, Seepferdchen etc.
Warmer Tee zwischen den Tauchgängen lassen die niedrigen Wassertemperaturen vergessen.
Gunung ist ein ganz neuer Tauchspot (20 Minuten)
Das waren die beiden letzten Tauchgänge und die waren Klasse. 6+4 Weisspitzriffhaie, riesiger Büffelhornpapageienfisch, 1 Blaupunktrochen. Ein Korallenblock der in 10 m Tiefe beginnt und in rund 50 Minuten auf 20-25 Meter Tiefe umkreist werden kann. Hatten Glück da absolute Windstille und damit keine Strömung war
Wir hatten bei Düde noch den Nitroxschein gemacht
Alles in allem war es ein gelungener Tauchurlaub.
Bali ist allein schon wegen der freundlichen und aufgeschlossenen Menschen eine Reise wert


Secret Bay


Ankerplatz vor Matahari

Mehr lesen
aggi+bettyPADI-Rescue, 935 TG

Wir verbrachten im Juli/05 unseren Urlaub(3Wochen ...

Wir verbrachten im Juli/05 unseren Urlaub(3Wochen) im Pondok Sari/Pemuteran. Der Transfer(ca. 3 1/2 Std. vom Flughafen)führte uns quer über die Insel teilweise durch die schöne Bergwelt Balis und kam einer kostenlosen Inseltour gleich. Im Pondok Sari wohnten wir in einem der neuen Bungalows. Der Bungalow war sehr geräumig und hatte ein grosses halboffenes, sehr schönes Bad. Klimaanlage mit integrierter Fan-Funktion und ein auf der Terrasse vorhandener Patio rundeten den Komfort ab. Ein großes Plus waren für uns als UW-Fotografen die vielen Steckdosen.
Das Essen(ca. 15 Euro incl. Getränke für 2 Personen) im Resort war sehr gut. Außerhalb besuchten wir zur Abwechslung das nebenan liegende Taman Sari (ca. 20 Euro für 2 Personen incl. Getränke) und das Lestari, ein kleines Restaurant in 2 Min. Reichweite, das zwar etwas einfacher war und eine geringere Auswahl hatte, dafür aber auch sehr gutes Essen (ca. 5 Euro incl. Getränke für 2 Personen)und ein herzlicher indonesischer Service rundete dann alles ab.
Das dem Pondok Sari angegliederte Spa sorgte dafür,daß wir alles andere komplett vergaßen ...
Zum Tauchen: Wir tauchten mit dem angegliederten Werner Lau Tauchcenter unter der Leitung von Düde. Am ersten Tag gab es von Düde eine komplette Einweisung in den Tauchbetrieb, der eigentlich keine Frage offen ließ und auch gleich die Brücke zur Eingewöhnung schlug. Die gesamte Einrichtung der Tauchbasis ist sehr gut durchdacht und praktikabel. Das Team war sehr herzlich,hilfreich und sehr gut ausgebildet. Gleich nach dem ersten Tag haben wir unsere eigene Ausrüstung vertrauensvoll der Komplettpflege durch das Team überlassen.
Als Tauchplätze wurden angeboten: Strandtauchgänge, tauchen an den vorgelagerten Riffen(ca. 5-10 Min mit dem Boot), bei Menjangan(ca. 35-50 Min mit dem Boot) und in der Secret-Bay(ca. 50-60 Min. mit dem Auto). Einige andere Plätze werden auf Anfage zusätzlich angefahren.
Erfahrene Taucher dürfen innerhalb der allgemeinen Tauchregeln eigentverantwortlich tauchen.
Die Riffe bei Menjangan sind durchaus vergleichbar mit den Steilwänden im Bunaken Marine Park, jedoch mit weniger Großfisch. Dafür gab es Schildkröten. Da wir beide aber mehr Critter-Hunter und Makrofans sind, waren wir dankbar für schöne Nacktschnecken und Pigmäen-Seepferdchen (Hippocampus Bargibanti und Hippocampus Denise). Die beiden Letztgenannten konnten wir auch an den vorgelagerten Riffen finden.
Die Strandtauchgänge sind eher für Anfänger oder sehr geduldige ´Jäger´ mit Auge fürs Kleinere und/oder gut Getarnte. Wir lieben Tauchgänge über Sandflächen und fanden in den 1 1/2 bis 2 stündigen Tauchgängen Seegras- und Harlekingeisterpfeifenfische, 1 gekröntes Seepferdchen, 1 Mini-Anglerfisch, sowie 2 Nacktschneckenarten, die wir bis jetzt noch nicht identifizieren konnten.
Die vorgelagerten Riffe sind sehr gutem Zustand, gut bewachsen und bieten eigentlich das gesamte Spektrum.
Über die Secret Bay braucht man eigentlich nichts weiter zu schreiben. Allerdings sind die Tauchgänge dort nicht, wie häufig beschrieben,besser als andere Makroplätze( wie z.B. Lembeh-Strait,Manado-Bay, Tulamben, Seraya oder Dauin/Philippinen).
Da wir es lieben neue oder unbekannte Plätze zu erkunden, kam Düde uns hilfreich entgegen. In der Pemuteran-Bucht gleich nebenan durften wir uns unserer Leidenschaft des ´Muckdiving´ hingeben. Diese normaler unbetauchte Bucht entpuppte sich als Paradies. Im flachen Wasser unter den Fischerbooten fanden wir zwischen Plastiktüten und anderem Unrat unseren Lieblingstauchplatz. In einer Tiefe von 4-14 Metern fanden wir Nadelpferdchen, Teufelsfische, Flügelroßfische, Steinfische, Doppelendenseenadeln,rote Buckeldrachenköpfe, gelbe Kurzflossenzwergfeuerfische, Anglerfische und seltene Nacktschnecken.
Zum Schluß ein Wort zur Bewertung. Im Vergleich zu anderen Tauchgebieten war zur Zeit unseres Besuches die Anzahl der angebotenen Tauchplätze geringer als anderswo. Dies soll/wird sich jedoch mit Fertigstellung eines neuen und größeren Tauchbootes ändern. Bis dahin, sorry, nur 5 Flossen.

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen