Schreibe eine Bewertung

Hemmelmark

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

FinasTMX 65

Wer an der deutschen Ostseeküste mal tiefer als 5 ...

Wer an der deutschen Ostseeküste mal tiefer als 5 bis 7 Meter tauchen will, kommt am Tauchplatz Hemmelmark auf seine Kosten. Man erreicht hier Tiefen bis 17 Meter.

In Hemmelmark gibt es im Prinzip zwei Ostseezugänge:
1. Über den Campingplatz ´Hemmelmark´.
2. Über den ´Gutsweg´.
Letzterer ist ein Privatweg, der zum dortigen Landgut gehört. Die Zufahrt ist durch einen Schlagbaum versperrt. Auf diesem Wege gelangt man nur an die Ostsee, wenn man sich mit Gutsverwalter gut stellt.

Der Zugang über den Campingplatz dagegen ist unversperrt.


Anfahrt:
Eckernförde ansteuern und auf die B203 fahren (Schwansenstraße). Von dieser abfahren auf die L26 Richtung Kappeln / Damp (durch den Kreisverkehrt) und der L26 Richtung Waabs folgen (Waabser Chaussee).
Von der Waabser Chaussee rechts in den Gutsweg Richtung Hemmelmark / Camping abfahren (ausgeschildert).
Am Gut rechts abiegen, an den Scheunen vorbei und Richtung Campingplatz fahren. Das Ziel liegt am Ende der Straße.

Dort ist ein großer, gebührenpflichtiger Parkplatz, von dem aus man direkt zum Ufer gehen kann.
Alternativ kann man bis bis zum Verwaltungsgebäude vorfahren und dort parken.

Man kann aber so oder so nicht direkt ans Wasser fahren. Der Fußweg beträgt ca. 100 - 150 Meter.


Infrastruktur:
Parkplätze: Ja
Stadtmobiliar (Bänke, Tische): Nein
WC: Ja
Kiosk / Imbiss: Ja
Füllstation: Nein (die nächste ist in Eckernförde).
Anfängergeeignet: Ja, aber auf Bootsverkehr achten.


Tauchplatz:
Der Tauchplatz liegt links neben einem Sperrgebiet der Bundesmarine, dass durch gelb-rote Sperrgebietstonnen markiert ist. Tauchen ist dort nicht gestattet.

Wenn man geradeaus taucht (Peilung 170°), erreicht man bis zu 17 Meter Tiefe. Der Grund fällt aber nur langsam ab, so dass man schon etwas Geduld braucht. Unterwegs stößt man (mit Glück) auf ein kleines Wrack in Gestalt einer gesunkenen Jolle. Ansonsten gibt es nicht viel zusehen.

Schöner anzusehen ist der Flachwasserbereich parallel zur Küste.
Der ist dann allerdings wieder mal...flach.
Hier gibt es viel Seegras, Steinfelder und kleinere Muschelbänke.


Tauchbedingungen (Ende Mai 2013):
Sichtweite: 5-6 m.
Strömung: Keine.
Wassertemperatur: 13°C (WOF), 8°C ab 11 m.
Max. Tiefe: ca. 17 m. Vielleicht auch etwas mehr, wenn man mehr als 30 min. geradeaus taucht.


Flora und Fauna:
Seegras, Blasentang, flacher Darmtang, Meersaite, Meersalat.

Seesterne, Seenadeln, Flundern, Schollen, Schnecken, Kleinfisch, Strandkrabben, Quallen, Brotkrumenschwämme.


Gefahren:
- Bootsverkehr. Wenngleich der Bootsverkehr hier geringer ist, als andernorts in der Eckernförder Bucht.


Fazit:
Eher ein Gelegenheitstauchplatz: Nicht schlecht, aber auch nichts besonderes.

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung