Schreibe eine Bewertung

Cabarete / Sosua

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Hallo liebe Taucher,ich kann dem Bericht von Cars ...

Hallo liebe Taucher,

ich kann dem Bericht von Carsten voll und ganz zustimmen, ich habe im März 2001 bei der Tauchschule Merlin meinen OWD gemacht und war außerordenlich zufrieden mit den klimatischen Bedingungen und dem Meer und den Fischen. Zur Tauchschule: die kleinen Unannehmlichkeiten sind sehr leicht zu ertragen, wenn man merkt mit welcher Freude und Begeisterung die Divemaster und Tauchlehrer bei der Sache sind. Für mich war das der beste Einstieg zum Tauchen, den ich mir vorstellen konnte. Hier in Deutschland mache ich den AOWD und lerne eigentlich hier erst Tauchen, bei schlechter Sicht und kaltem Wasser ist vieles schwerer, aber als Einstieg ist Sosua und besonders die Tauchschule Merlin sehr zu empfehlen.
Wenn der Flug nicht so lange wäre und die Reise insgesamt doppelt so teuer wie Ägypten wären wir im Frühjahr wieder hingeflogen, aber so haben wir sehr schöne Tage in Hurghada verbracht.

Liebe Grüße und allzeit gut Luft

Rudi
Mehr lesen

Tauchplatzbeschreibung Cabarete / SosuaIch war in ...

Tauchplatzbeschreibung Cabarete / Sosua
Ich war in der Zeit vom 31.05.02 bis zum 21.06.02 in Cabarete auf der Dominikanischen Republik zum tauchen.
Untergebracht war ich im Seagrape Beach Club den ich mit seinen 3 Sternen nicht weiter empfehlen möchte, das Hotel LTI- Sol de Plata Beach und das Hotel Paradiso del Sol sind nicht nur 4 Sterne Häuser, sie sind auch um Klassen besser.
Tauchen kann man in Cabarete gar nicht, der feine Sandstrand macht auch Schnorcheln unmöglich. Sosua nur 20 Bus- Minuten von Cabarete entfernt ist zum tauchen allerdings bestens geeignet, dort haben auch zahlreiche Tauchbasen ihre Stützpunkte, dazu später mehr.
Das Klima zu dieser Jahreszeit ist fantastisch, Lufttemperaturen um die 30°C (maximal 37°C im Schatten), Wassertemperatur minimal 26°C (in 40m tiefe), Windstärken zwischen 2 – 5 machen die hohe Luftfeuchtigkeit erträglich. Drei Tage an denen es geregnet hat, maximal 1,5 Stunden pro Regentag, hatten wir auch.
Die Tauchplätze die von Sosua angefahren werden sind alle toll, besonders Larimar1&2 und den Korallen-Garten möchte ich besonders hervorheben, beide Tauchplätze sind nicht tiefer wie 20m und durch die Vielzahl an Fischen, die Artenvielfalt und der tolle Bestand der Unterwasserflora, sind hier hervorzuheben.

Die Fische die ich während meiner 35 Tauchgänge hier gesehen habe, habe ich anschließend aufgeführt:
Jamaika Stechrochen, Grüne Muräne, Gefleckte Muräne, Karibik-Röhrenaal, Sandtaucher, Langstachel-Husar, Atlantik-Trompetenfisch, Gebänderter Drachenkopf, Scheuer-, Indigo-, Gelbschwanz-, Schwarzer- Hamlet, Harlekin- Sägebarsch, Karibik- Juwelenbarsch, Königs- Feenbarsch, Sand- Torpedobarsch, Regenbogen- und Blaurücken- Stachelmakrele, Schulmeister, Gelbschwanz- Schnapper, Gelbstreifen- Blaustreifen und Franzosen- Grunzer, Tüpfel- Ritterfisch, Gelbe Meerbarbe, Vieraugen-, Riff- und Gestreifter- Falterfisch, Karibik- Pinzettenfische, Diadem- und Dreifarben- Kaiserfisch, Blauer Chromis, Gestreifter Sergeant, Dunkler-, Juwelen und Langflossen- Riffbarsch, Mitternacht- , Königen-, Prinzessinnen-, Ampel- Papageifisch, Ozean-, Spätblauer- Doktorfisch, Barrakuda, Pfauenbutt, Waben- Kuhfisch, Glatter Kofferfisch, Ballon-, Gepunkteter-, Zügel- Igelfisch . Einen Manta, einen Octopus und einige Calamares eine große Menge an Blenni , Grundeln und Jungfische die ich auf Grund ihrer geringen Größe nicht identifizieren konnte.
Nicht gesehen habe ich Haie, der eine Ammenhai war nie zu hause wenn ich ihn besuchen wollte. Wahlhaie, sind nur Ende Dezember hier. Wahle, die gibt es nur im März – April und sind dann zu weit draußen.
Weiter bleibt zu berichten:
Angenehm sind die kurzen Anfahrzeiten zu den Tauchplätzen(maximal 15 min.)
Ein Besuch des Wracks " Zingara" lohnt sich alle mal.
Nachttauchgänge sind möglich, man muss aber in die Bucht raus schwimmen, bekommt dafür weniger Fische zu sehen, kosten 15 US $ extra, ich finde das lohnt sich nicht.
Ein Besuch der Süßwasserhöhle, 85 US $ lohnt sich alle mal. Ein Tipp, in der Höhle gibt es einen weiteren 180m langen Stollen der nur selten betaucht wird. Bei einer Wiederholung würde ich darauf bestehen, genügend Equipment mitzunehmen das auch dieser Teil der Höhle auch betaucht werden kann.
Tauchbasen:
Ohne sie geht es nicht, das wissen sie und lasen es sich gut bezahlen, 10 Tauchgänge für 200 US $. Ich habe die erste Woche bei Hippocampo in Sosua getaucht. Alles in allem eine Top Tauchbasis, ein gemauertes Gebäude mit Sanitären Anlagen, Full-Service das heißt man wird vom Hotel abgeholt und wieder zurückgebracht. Das Gerät wird von den Mitarbeitern zusammengebaut, zum Boot gebracht, hinterher gereinigt und aufgeräumt. Der Guide (Joel) ist nicht nur ein begnadeter Taucher, er kennt auch die Tauchplätze wie seine (Westentasche) Badehose.
Mir sei erlaubt in hier ganz besonders zu grüßen!
Leider ist auch im Paradies nicht alles perfekt, das Hippocampo taucht für einen Taucher nicht, Nachttauchgänge, Wracktauchgänge und auch die Fahrt zur Höhle findet erst ab drei Tauchern statt, schade.
Juni ist absolute Vorsaison, ich wechselte also zur Tauchbasis Merlin.
Auch hier wurde ich herzlich aufgenommen, ich hatte die Möglichkeit meine Ausrüstung einzulagern und der Preis für das Tauchpaket, 10 Tauchgänge für 250 US $, wurde nach unten korrigiert. Der Guide Tomas kennt sein Tauchgebiet und ist ein begeisterter Taucher, es macht einfach Spaß mit ihm zu tauchen. Waldemar, der Chef der Basis hält was er verspricht und setzt sich für seine Kunden ein, auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte, an diesem Tauchgang können die nichts verdient haben, nicht selten waren 3 Guide mit mir im Wasser und das Boot muss ja auch noch bezahlt werden.
Nachteil: Der Service läst zu wünschen, die fahrt zur Tauchbasis muss im Buß selbst organisiert werden was für einen Europäer schon ein kleines Aberteuer ist. Das Gerät wird von jedem selbst zusammengebaut und zum Boot transportiert, in denen eine Leiter zum einsteigen fehlt, anschließend gereinigt und aufgeräumt.
Fazit: Wer Urlaub bei tollem Wetter machen möchte und Wert auf schöne Tauchgänge legt ist in Cabarete gut aufgehoben, es gibt natürlich bessere Tauchreviere auf diesem Planten, aber nicht viele.
Gruß Carsten


Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen