• 664 Fotos
  • 6 Videos

Tauchen auf Zypern

Zypern ist die östlichste Insel im Mittelmeer und liegt, eingerahmt von Ägypten, Israel, Syrien sowie der Türkei an einer seit jeher strategisch günstigen Position als Tor zum mittleren Osten. Auf Zypern genießt man eine der längsten Tauchsaisons der Welt. Das Wasser entlang der Küste ist warm und klar, mit gleichmäßigen Gezeiten und Sichtweiten von bis zu 30-40 m. Beim Tauchen in Agia Napa ist für jeden etwas dabei - vom Anfänger bis zum Wrack-Tec-Taucher.

Übrigens: Ein nettes Buch zum Tauchen in Zypern gibt es hier.

Und falls ihr noch nach einem guten Reiseangebot für Zypern sucht - schaut einfach mal in diesen Vergleich.

Aktuellste News Zypern

Zeige alle Nachrichten

Letzte Artikel Zypern

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Am Freitag sind wir nach 13 Tagen Zypern nach Deutschland zurückgekehrt. Zuallererst hier nochmal ein ganz herzlicher Dank für einen wunderschönen Tauchurlaub an „unsere“ Tauchbasis „Herbies Diving Paradise“ in Protaras – insbesondere an Herbie und Katja! Wir tauchen schon eine ganze Weile, aber der Service hier war wirklich Spitze, drei Nachttauchgänge und ein Early Morning zeigen, dass man jederzeit bereit ist, auf die Wünsche der Gäste einzugehen. Im Wasser und auch an Land hat es mit der gesamten Truppe dort sehr viel Spaß gemacht. Ausdrücklich: Wir können diese Tauchbasis nur weiter empfehlen! Wir hatte Zypern gewählt, weil es hier auch Ende September noch schön warm ist und wurden nicht enttäuscht: Luft 36°, Wasser 28°, wir sind komplett mit einem 3mm-Anzug getaucht. Besonders schön waren die Wracktauchgänge zur Nemesis (Gruß auch an Kapitän Grant – Facebook „Cobra Dive Boat“) und – natürlich – zur Zenobia. Als Hotel hatten wir uns aus Herbies Liste das Anastasia Beach Hotel ausgesucht, weil es quasi direkt neben der Tauchbasis liegt – bitte nicht nachmachen. Frühstück ist in Ordnung, aber das Hotel hat seine besten Tage etwas hinter sich. Die Klimaanlage im Zimmer war laut, das Personal nicht immer zuvorkommend und der allgemeine Reinigungszustand ist ausbaufähig. Der hinter dem Hotel befindliche sehr schöne "Anastasia Waterpark" ist auch für Hotelgäste nur gegen Eintritt (Erwachsene 15 €, Kinder 2-12 10€) zu betreten, so dass man nichts davon hat außer der von 10-18 Uhr dudelnden lauten Musik. Das nächste Mal werden wir uns rechtzeitig – über Herbie – um ein Apartment kümmern.
Habe mich mit meinem Sohn bei Cydive Paphos eingebucht (wir beide OWD). Zunächst für zwei Boots-Tauchgänge an aufeinanderfolgenden Tagen. Abholung hat soweit immer geklappt (über den Zustand der Autos und die Fahrweise der Guídes darf man sich eh keine Gedanken machen). Dann in der Tauchschule teilte man uns mit, dass der erste Dive aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl in einen Shore-Dive von der Steilküste umbebucht wurde. Schade dass keiner vorher angerufen hat. Dénn erst lange im Auto und dann an der heißen Steilküste erst mit vollem Equipment runterklettern (wir waren vor dem Dive schon fertig), um dann keine Fische und nur ein paar Felsen zu sehen ist schon frustrierend. Mein Sohn ist dazu noch Anfänger. Am zweiten Tag aber das Highlight. Es sollte zu einem Wrack getaucht werden (Vera K). Auch diesen Tauchgang hat man umgelegt und es ging nur zu Wrack-Teilen. Extrem langweilig. Hauptproblem: Mein Sohn bekam ein BCD (Jacket), das Uralt war (angeblich vorher nochmal durch eine Mitarbeiterin geprüft). War uns am Parkplatz schon suspekt. Am Boot stellte ich dann fest, dass das Ding abbläst und sich damit definitiv nicht mehr tarieren/tauchen lässt. Unser Tauchguide verharmloste die Sache erst. Wir entschieden, dass mein Sohn auf dem Boot bleibt und nicht mit runter kann. Wie gesagt wir haben es im Wasser nochmal aufgeblasen und es ließ Luft wie wenn einer mit dem Messer reingestochen hätte. Mein Sohn hatte an dem Tag keinen Spass unter Wasser, ich war besorgt und bedient. Entgegenkommen der Tauchbase war, dass wir für meinen Sohn den Tauchgang nicht zahlen müssen. Na ja. Man hätte auch noch über einen Nachlass bei den anderen Dives nachdenken können. Schade!!!!!!!! Nur eine Entschuldigung per Händedruck gab es!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Am schlimmsten aber, wenn mein Sohn als Anfänger alleine dabei gewesen wäre, wäre er nach dem Einwässern einfach untergegangen. So kamen wir mit einem blauen Auge davon, haben gezahlt und dort nie wieder getaucht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Also Sicherheitsmangel beim Equipment!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich hatte meine eigenen Sachen dabei. Gut so.
Ich (AOWD, 95 TG) bin mit dem Ziel nach Zypern gekommen, in meinem Familienurlaub ein paar entspannte TG zu machen und die "Zenobia" zu betauchen. Den Kontakt hatte ich schon im Vorfeld hergestellt und alles Wesentliche per Mail geklärt (Ausrüstung hatte ich selbst dabei). Insgesamt bin ich bei Herbie und Katja 13x getaucht, davon 1x nachts in der Hausbucht (viele Oktopoden), 1x am Wrack der Nemesis III (superschönes Wrack), und 4x an der "Zenobia". Die Zenobia-TG waren der Hammer, aber auch die anderen TG (Caves, Green Bay, Cap Awkward) waren allesamt sehr schön und individuell. Ich habe alle TG mit TL Katja gemacht, meist sogar ganz alleine (kurz vor der Hauptsaison). Terminplanung (Kunde entscheidet!), tägliche Abholung am Hotel, Tauchgänge - alle klappt hier einwandfrei! Katja ist eine sehr umsichtige und nette Person, bei der man sich als Taucher gut aufgehoben fühlt. Zeitdruck oder Stress gibt es hier nicht und es wird getaucht bis die Flasche leer ist, es gibt keine zeitliche Begrenzung, sodass ich einige sehr lange TG machen konnte (z,B. beim Nacht-TG 68 Min., aber auch tagsüber z.T. 60 Minuten bei flacheren Profilen). An der "Zenobia" empfiehlt es sich mit Nitrox zu tauchen, was gegen Aufpreis möglich ist und was ich dort auch immer gemacht habe. Die Unterstützung ist bei Herbies Diving Paradise wirklich überragend, auch meine Familie wurde freundlich begrüßt, Schnorchelsets bekamen meine Kinder von Herbie und Katja leihweise für mehrere Tage - und das gratis... Auch konnten sie uns einmal zum Tauchplatz begleiten (Mitfahrt im Pickup, weil keine anderen Taucher dabei waren) und dort baden und Schnorcheln (auch ohne zusätzliche Kosten für uns). Die Tauchbasis und vor allem das kleine Team kann ich uneingeschränkt empfehlen! Danke Herbie, danke Katja für die schöne Zeit! Beste Grüße Olli

Beste Tauchbasis

Taucher328118
Wir waren vom 29.05.19 - 12.06.19 wieder in Zypern in unseren Tauchferien. Wir gehen jedes Mal zu Herbies Diving Paradise tauchen. Ich persönlich war bereits das vierte Mal dort. Meine Freundin bereits das neunte Mal. Jedes Mal gingen wir bei Herbies Diving Paradise tauchen. Herbie und Katja machen dies super toll. Ein grosses Lob an die beiden. Wir hatten fast täglich 2 TG. Jeweils immer Morgens. Suf unsere Wünsche wurde immer versucht einzugehen. Das geniessen wir natürlich und schätzen dieses Entgegenkommen von den beiden auch sehr. So können wir am Morgen früh unserem Hobby nach gehen und am Nachmittag unsere "Ferien" geniessen. Seit einiger Zeit hat Herbies Diving Paradise auch Bootstauchgänge im Angebot. Dies ist eine super alternative zu den Landstachgängen. Natürlich besitzt Herbies Diving Paradise nicht ein eigenes Boot ;-) Die Bootsfahrten werden extern dazu gebucht. Dies funktioniert immer sehr gut und ist top organisiert. Wenn wir im Hafen einfahren, wartet der Bootsführer bereits mit seinem Boot (Cobra Dive) im Hafen. So können wir nur noch unsere Ausrüstung aufs Boot packen und losfahren. Der Boots-Captain ist ebenfalls sehr bemüht und hilft wo er kann. Alles ist PERFEKT! Wir wissen bereits jetzt schon, dass wir nächstes Jahr wider für 14 Tage nach Zypern fliegen und es ist ein MUSS für uns bei Herbie und Katja zu tauchen. Es ist jedes Mal "wie nach Hause kommen". Wir fühlen uns dort wohl und gut aufgehoben. Auch lernen wir immer wieder etwas neues dazu. Der Service ist TOP und auf die Wünsche der einzelnen Taucher wird versucht einzugehen. Das ist nicht selbstverständlich.
Am Freitag sind wir nach 13 Tagen Zypern nach Deutschland zurückgekehrt. Zuallererst hier nochmal ein ganz herzlicher Dank für einen wunderschönen Tauchurlaub an „unsere“ Tauchbasis „Herbies Diving Paradise“ in Protaras – insbesondere an Herbie und Katja! Wir tauchen schon eine ganze Weile, aber der Service hier war wirklich Spitze, drei Nachttauchgänge und ein Early Morning zeigen, dass man jederzeit bereit ist, auf die Wünsche der Gäste einzugehen. Im Wasser und auch an Land hat es mit der gesamten Truppe dort sehr viel Spaß gemacht. Ausdrücklich: Wir können diese Tauchbasis nur weiter empfehlen! Wir hatte Zypern gewählt, weil es hier auch Ende September noch schön warm ist und wurden nicht enttäuscht: Luft 36°, Wasser 28°, wir sind komplett mit einem 3mm-Anzug getaucht. Besonders schön waren die Wracktauchgänge zur Nemesis (Gruß auch an Kapitän Grant – Facebook „Cobra Dive Boat“) und – natürlich – zur Zenobia. Als Hotel hatten wir uns aus Herbies Liste das Anastasia Beach Hotel ausgesucht, weil es quasi direkt neben der Tauchbasis liegt – bitte nicht nachmachen. Frühstück ist in Ordnung, aber das Hotel hat seine besten Tage etwas hinter sich. Die Klimaanlage im Zimmer war laut, das Personal nicht immer zuvorkommend und der allgemeine Reinigungszustand ist ausbaufähig. Der hinter dem Hotel befindliche sehr schöne "Anastasia Waterpark" ist auch für Hotelgäste nur gegen Eintritt (Erwachsene 15 €, Kinder 2-12 10€) zu betreten, so dass man nichts davon hat außer der von 10-18 Uhr dudelnden lauten Musik. Das nächste Mal werden wir uns rechtzeitig – über Herbie – um ein Apartment kümmern.
Habe mich mit meinem Sohn bei Cydive Paphos eingebucht (wir beide OWD). Zunächst für zwei Boots-Tauchgänge an aufeinanderfolgenden Tagen. Abholung hat soweit immer geklappt (über den Zustand der Autos und die Fahrweise der Guídes darf man sich eh keine Gedanken machen). Dann in der Tauchschule teilte man uns mit, dass der erste Dive aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl in einen Shore-Dive von der Steilküste umbebucht wurde. Schade dass keiner vorher angerufen hat. Dénn erst lange im Auto und dann an der heißen Steilküste erst mit vollem Equipment runterklettern (wir waren vor dem Dive schon fertig), um dann keine Fische und nur ein paar Felsen zu sehen ist schon frustrierend. Mein Sohn ist dazu noch Anfänger. Am zweiten Tag aber das Highlight. Es sollte zu einem Wrack getaucht werden (Vera K). Auch diesen Tauchgang hat man umgelegt und es ging nur zu Wrack-Teilen. Extrem langweilig. Hauptproblem: Mein Sohn bekam ein BCD (Jacket), das Uralt war (angeblich vorher nochmal durch eine Mitarbeiterin geprüft). War uns am Parkplatz schon suspekt. Am Boot stellte ich dann fest, dass das Ding abbläst und sich damit definitiv nicht mehr tarieren/tauchen lässt. Unser Tauchguide verharmloste die Sache erst. Wir entschieden, dass mein Sohn auf dem Boot bleibt und nicht mit runter kann. Wie gesagt wir haben es im Wasser nochmal aufgeblasen und es ließ Luft wie wenn einer mit dem Messer reingestochen hätte. Mein Sohn hatte an dem Tag keinen Spass unter Wasser, ich war besorgt und bedient. Entgegenkommen der Tauchbase war, dass wir für meinen Sohn den Tauchgang nicht zahlen müssen. Na ja. Man hätte auch noch über einen Nachlass bei den anderen Dives nachdenken können. Schade!!!!!!!! Nur eine Entschuldigung per Händedruck gab es!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Am schlimmsten aber, wenn mein Sohn als Anfänger alleine dabei gewesen wäre, wäre er nach dem Einwässern einfach untergegangen. So kamen wir mit einem blauen Auge davon, haben gezahlt und dort nie wieder getaucht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Also Sicherheitsmangel beim Equipment!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich hatte meine eigenen Sachen dabei. Gut so.

Tauchbasen auf Zypern

Zeige alle Tauchbasen auf Zypern

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen