• 654 Fotos
  • 6 Videos

Tauchen auf Zypern

Zypern ist die östlichste Insel im Mittelmeer und liegt, eingerahmt von Ägypten, Israel, Syrien sowie der Türkei an einer seit jeher strategisch günstigen Position als Tor zum mittleren Osten. Auf Zypern genießt man eine der längsten Tauchsaisons der Welt. Das Wasser entlang der Küste ist warm und klar, mit gleichmäßigen Gezeiten und Sichtweiten von bis zu 30-40 m. Beim Tauchen in Agia Napa ist für jeden etwas dabei - vom Anfänger bis zum Wrack-Tec-Taucher. Übrigens: Ein nettes Buch zum Tauchen in Zypern gibt es hier.

Letzte Artikel Zypern

Zeige alle Artikel

Die letzten Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Im Juni 2017 mit bereits 55 Jahren habe ich es gewagt und einen Schnuppertauchgang mit Trans Divers gemacht. Zuerst hatte ich etwas bedenken ob ich alles auf englisch verstehe aber juhuiiiii, Daniel ist Schweizer und somit war es kein Problem. Mir wurde in einfachen und verständlichen Worten das Wichtigste erklärt und dann ging es los zu einer kleinen Bucht wo man im seichten Wasser mit der Ausrüstung rein laufen kann und dann die ersten Uebungen mit atmen unter Wasser machen muss. Dies habe ich mit Andreas gemacht und auch er hat sich sehr gut um mich gekümmert und sein schönes englisch habe ich ohne Probleme verstanden. Ich habe es sehr geschätzt, dass beide mich mit Geduld und ohne Hektik eingewiesen haben. Ich fühlte mich sicher und gut betreut und dann ging es auch schon unter Wasser. Andreas hat mich geführt und Daniel war immer an meiner Seite und hat gefilmt und Fotos gemacht. Dann das erste Mal diese farbenprächtigen Fische, das Gefühl von schweben - einfach ein fantastisches Erlebnis. Es war so beeindruckend, dass ich während der ganzen Zeit gar nicht mehr daran dachte ob ich was falsch machen könnte oder ob ich richtig atme etc. Es lief total entspannt und Andreas und Daniel waren immer an meiner Seite. Es war einfach eine tolle Erfahrung und ich kann Trans Divers nur weiter empfehlen. Professionell, nett, keine Hektik und man fühlt sich wie in einer kleinen Familie. Sehr sympathisch!

4 x Zenobia: TOP

Taucher326077
Ich war in den Hebstferien auf Zypern. Neben Familienurlaub gab es ein definiertes Ziel: Zenobia! Die Kontaktaufnahme vorher über e-mail mit Austausch meiner Erwartung (=Zenobia) lief Problemlos. Nach zwei netten Land (als-Check)TG mit Katja war ich zwei Tage (= 4TG) mit Herbie an und in der Zenobia. Am ersten Tag ging es schon gut los, traumhafte Tauchgänge mit leichter Penetration, aber meist Blickkontakt ins Blaue. Am Zeiten Tag ging es dann richtig rein in die Dunkelheit: durch den Aufzugsschaft runter ins zweites Ladedeck: Dunkle Räume und runtergepurzelte LKW mit Ladung: Traumhaft. TOP: Herbie kennt sich da aus wie in seiner Westentasche! Ich hätte nach kurzer Zeit nicht mehr raus gefunden, habe mich aber nie unsicher gefühlt. Super Betreuung: zwei Gäste, Herbie und noch ein „Bekannter“ dazu, der sich allerdings auch drinnen gut auskannte, also quasi eine 1:1-Betreuung. Da ich noch einen Abend zeit hatte, gab es noch einen Nacht-TG in den Caves. Ob es in der Hochsaison auch eine 1:1-Betreuung gibt, kann ich nicht sagen, aber ich bin sicher, er legt immer wert auf kleine Gruppen, wenn es wirklich ins Wrack rein geht. Wenn die Zeit es erlaubt hätte, hätte ich mich gerne noch zwei Tage durch die Zenobia führen lassen. Fazit: Zenobia: Top! Bestes Wrack, das ich bisher gesehen habe! Herbie und Team: Top! Super Flexibel, alles wurde möglich gemacht, super Betreuungsschlüssel, kleine Gruppen. Zur Ausrüstung kann ich wenig sagen, da ich meine eigene Ausrüstung dabei hatte. Kombination Zenobia und Herbie: 100 von 100 Punkten!!! Ich komme bestimmt wieder! Johannes ***
Hallo Tauchgemeinde, ich war im Juni bei Scuba Tech Dive von Peter Craig eingeschecked. Scuba Tech bietet vom Sporttauchen bis zu allen Varianten des Tech Tauchens, Sidemount , Tech bis zum Advanded Trimix, Rebreather und Scooter. Ebenso werden auch Schnuppertauchgänge für Rebreather oder auch Scooter angeboten. Entscheidend war neben Wertung & Freundlichkeit die hohe Tech Kompetenz & die Sicherheitsstandards des Centers. Natürlich wurde ich als Sidemount Freak mit entsprechenden Sidemount Konfigurations Flaschen unterstützt & hatte meinen Spass damit beim Wrack Tauchen auf der Zenobia. Peter hat alle Flaschengrössen in Alu & Stahl, Sidemount, Doppel-Backmount & für Rebreather, also alles was das Taucherherz begehrt. Mich hatte die Zenobia in den Bann gezogen und Peter hat mich mit meinen Vorstellungen & Tauchrouten -Varianten bestens unterstützt. So nebenbei bekommt man jede Menge Tips & kann mit Peter vortrefflich über alles Fachsimpeln & viel dazulernen. (auch wenn man meint man kann schon alles :) ) Scuba Tech Dive bietet auch Tagesausflüge in den Norden wo sich tiefe DropOffs befinden & sich Techies & vor allem Trimix Taucher austoben können. Auch toll sind die neuen Scooter von Suex wo man auch mal entlang der Küste losdüsen kann & unbekannte Spots betauchen kann. Peters Mischanlage mixt Euch jeden beliebigen Best Mix, auch Trimix. Top saubere Luft & Standards wie es eben nur Tech Tauch Centers bieten & natürich auch vom Kunden erwartet wird. Das seine Sicherheitseinstellung auf höchstem Niveau ist unterstreicht er mit eine GUE freundlichen Divecenter ohne dass man hier in irgendeiner Weise bevormundet wird und das Tauchcenter versprüht die lockere britische Art. Man fühlt sich hier rundum wohl. Immer gut Luft.
Ich war im Juni in Ayia Napa (nähe Larnaca) auf Urlaub und war schon sehr gespannt wie gut mir die Zenobia gefällt, nachdem sie so beliebt ist. (von Ayia Napa in ca 60 min Autofahrt erreichbar, von den Tauchbasen wir man ohnehin abgeholt) Nachdem ich auch schon so manche spannenden Wracks mit viel Ladung, wie die Umbria im Sudan, einige Wracks in Florida, Malta & auch im Roten Meer betauchte kam ich zum Schluss, man muss die Zenobia gesehen haben. (wenn man schon mal in Zypern ist) Immerhin ist sie ca 170m lang, es befinden sich mehr als 100 LKW & viele andere Ausrüstungsgegenstände am, im & um das Wrack herum. in 4-6 Tauchgängen hat man selbstverändlich nicht annähernd alles vom Wrack gesehen, man könnte hier sicher hunderte Tauchgänge machen, so gigantisch sind die Dimensionen. Die beliebtheit diese Wracks ist darauf zurückzuführen, dass die Bedingungen sehr einfach sind und das Wrack nur ein paar Minuten mit dem Schiff (ca 1km) Fahrzeit entfernt liegt. Es gibt selten Strömung und wenn dann sehr wenig. Weiters sind die Temperaturen sehr moderat, im Juni 19-23C auf 30m Tiefe , Oberfläche cas 26C , dh 5mm Anzug ist warm genug, für lange Deco Tauchgänge eher 7mm zu empfehlen. Sichtbedingungen im Winter so gut wie fast unendlich , jetzt im Juni immerhin auch bis zu 40m (15-20m waren es fast immer). Die Tiefe ist mit max 42m (Sandboden) auch wenig anspruchsvoll, somit tummeln sich hier die Sporttaucher one "Tech-Brevet" zu Hauf. Wenn man nicht unbedingt in den Maschinenraum möchte, oder eine Vollpenetration in den untersten Decks durchführen möchte ist auch normale Sporttauchkonfiguraton mit Monoflasche mehr als ausreichend. Man kommt trotzdem gefahrlos zu vielen Highlights am und im Wrack vorbei. (die Guides zeigen Euch wo die tollen Sachen liegen) Auch das obere Deck ist locker mit normaler Sportausrüstung zu betauchen, man kann jederzeit an einen der vielen Öffnungen aus dem Wrackheraustauchen und es ist auch nie komplett dunkel. (als immer "nur" Cavern nicht Cave Umgebung. Aber auch für die "Techies" gibt es Routen die man "nur" mit Doppel, Sidemount & oder Cave Erfahrung machen sollte bzw sicher durchführen kann/sollte. (natürlich gibt es auch hier ein paar Idioten, die das auch mit Sport Mono Fl. & Ausrüstung machen, dann passiert ebem mal wieder was) Somit ist für jeden Ausbildungslevel etwas dabei. Für diejenigen die trotzdem nicht ins Wrack hinein möchten gibt es auch Aussen jede Menge zu sehen, da sowohl viele LKW's aussen bzw am Sandboden (auf 40-42m)liegen aber auch sonst sind laufend viele Grouper & andere Fische sowie sogar Schildkröten um das Wrack herum. Auf der Deko Line halten sicht öfters Barrakuda Schärme auf. Leider werden die Fische von vielen Tauchern gefüttert, deshalb kommen sich auch so zutraulich nahe & kommen betteln. Im Schiff ist sicher unter anderem die Kaffeemaschine & das Auto des Kapitäns, auch jede Menge LKW's einige der HighLights. Ich würde auf jeden Fall 2-4 Tauchgänge mit Guide machen, damit man schon mal das "best off" vom Schiff gesehen hat & sich dann gut orientieren kann. Als Tip, niemals am Wochenende Tauchgänge buchen, da ist der Tauchplatz der Zenobia extrem überfüllt, da auch viele Einheimische tauchen gehen und auch mittlerweile Schnorchelausflüge & Glasbodenboote zur Zenobia fahren. Juli & Aug sind lt lokalen Diver Center auch eher wegen Überfüllung zu vermeiden. Am allerbesten ist es sicher im Winter, da geht dann aber ohne Trocki nichts, auch nicht jeder Manns Sache. Für Taucher, speziell mit anspruchvolleren Routen oder Vorhaben an der Zenobi kann ich nur "Scuba Tech Divers" von Peter Craig wärmstens empfehlen, der unterstützt alle Levels mit Ausrüstung, tollen Tips & höchsten Sicherheitsansprüchen. Rebreather, Trimix, Sidemount, tolle neue Scooter & sämtliche Flaschengrössen sind ebenso selbstverständlich wie Tech Ausbildungen bis zu Advanced Trimix oder Konfigurationstips. Und das zu sehr fairen Preisen. Alles in Allem ein wirklich sehr sehenswertes Wrack, ich komme wieder ! Immer gut Luft.
Wir waren Ende April 2018 für 2 Wochen bei Herbie eingecheckt. Die Anmeldung und der vorherige Kontakt per Email lief wie am Schnürchen und wir wurden herzlich empfangen. Es erwartet den Taucher eine perfekt ausgestattete Basis, der an nichts mangelt. Hier fühlt man sich sofort wohl! Wer keine eigene Ausrüstung mitbringt, kann bestens versorgt werden und auch fehlendes Zubehör hat Herbie parat. Wir hatten unser Equipment dabei und konnten alles für die Dauer des Aufenthaltes in der Basis lassen. Im großen Innenhof gibt es alles, was man braucht: Spülbecken, ausreichend Ständer zum Trocknen und praktische Bänke zum Rödeln an der Ausrüstung. Und man bekommt schon nach kurzer Zeit den Eindruck, dass man sich "wie zuhause" fühlt. Alles ist unkompliziert, gut durchorganisiert und vor allem: STRESSFREI!!!!! Die Tauchplätze hat Herbie in Absprache mit uns - und vor allem mit großer Rücksicht auf unsere Wünsche - ausgewählt. Wir mögen z. B. interessante Formationen und Kammern unter Wasser und wurden nicht enttäuscht. Eine Exkursion zur "Zenobia", eines der Top-10-Wracks dieser Welt, ist unbedingt zu empfehlen. Aber auch die lokalen Wracks sind es wert. Herbie kümmert sich professionell um die Organisation und alles lief perfekt. Morgens hat er uns immer pünktlich vom Hotel abgeholt und gab keinen Tag, an dem wir nicht etwas Neues gesehen haben. Nachttauchen ist hier auch sehr zu empfehlen!!! Wir haben wirklich einen abwechslungsreichen und spannenden Tauchurlaub genossen! Wer sich in dieser Basis nicht wohlfühlt, ist selbst schuld. Man wird herzlich aufgenommen und wir wurden nicht eine Minute enttäuscht. Euch erwartet ein freundschaftlich-familiäres Ambiente und ein so erfahrener Taucher wie Herbie kann auch versiertenTauchern noch gute Ratschläge mit auf den Weg geben. So wie wir es erlebt haben, muss ein Urlaub sein!!! Vielen Dank an Herbie (und seine bessere Hälfte Katja durften wir an den letzen beiden Tagen auch noch kennenlernen!)! Wir haben uns gefreut, Euch kennengelernt zu haben und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!!! Tom & Chris aus Bielefeld P.S.: Ich habe meine heißgeliebte Backup-Lampe "dem Gott des Meeres" geopfert. Natürlich unfreiwillig. Zurück in Deutschland bekam ich nach ein paar Tagen die Mitteilung, dass Herbie sie auf dem Grund des Meeres wiedergefunden hat und sie mir zuschicken wird. DANKE!!!!
Im Juni 2017 mit bereits 55 Jahren habe ich es gewagt und einen Schnuppertauchgang mit Trans Divers gemacht. Zuerst hatte ich etwas bedenken ob ich alles auf englisch verstehe aber juhuiiiii, Daniel ist Schweizer und somit war es kein Problem. Mir wurde in einfachen und verständlichen Worten das Wichtigste erklärt und dann ging es los zu einer kleinen Bucht wo man im seichten Wasser mit der Ausrüstung rein laufen kann und dann die ersten Uebungen mit atmen unter Wasser machen muss. Dies habe ich mit Andreas gemacht und auch er hat sich sehr gut um mich gekümmert und sein schönes englisch habe ich ohne Probleme verstanden. Ich habe es sehr geschätzt, dass beide mich mit Geduld und ohne Hektik eingewiesen haben. Ich fühlte mich sicher und gut betreut und dann ging es auch schon unter Wasser. Andreas hat mich geführt und Daniel war immer an meiner Seite und hat gefilmt und Fotos gemacht. Dann das erste Mal diese farbenprächtigen Fische, das Gefühl von schweben - einfach ein fantastisches Erlebnis. Es war so beeindruckend, dass ich während der ganzen Zeit gar nicht mehr daran dachte ob ich was falsch machen könnte oder ob ich richtig atme etc. Es lief total entspannt und Andreas und Daniel waren immer an meiner Seite. Es war einfach eine tolle Erfahrung und ich kann Trans Divers nur weiter empfehlen. Professionell, nett, keine Hektik und man fühlt sich wie in einer kleinen Familie. Sehr sympathisch!

4 x Zenobia: TOP

Taucher326077
Ich war in den Hebstferien auf Zypern. Neben Familienurlaub gab es ein definiertes Ziel: Zenobia! Die Kontaktaufnahme vorher über e-mail mit Austausch meiner Erwartung (=Zenobia) lief Problemlos. Nach zwei netten Land (als-Check)TG mit Katja war ich zwei Tage (= 4TG) mit Herbie an und in der Zenobia. Am ersten Tag ging es schon gut los, traumhafte Tauchgänge mit leichter Penetration, aber meist Blickkontakt ins Blaue. Am Zeiten Tag ging es dann richtig rein in die Dunkelheit: durch den Aufzugsschaft runter ins zweites Ladedeck: Dunkle Räume und runtergepurzelte LKW mit Ladung: Traumhaft. TOP: Herbie kennt sich da aus wie in seiner Westentasche! Ich hätte nach kurzer Zeit nicht mehr raus gefunden, habe mich aber nie unsicher gefühlt. Super Betreuung: zwei Gäste, Herbie und noch ein „Bekannter“ dazu, der sich allerdings auch drinnen gut auskannte, also quasi eine 1:1-Betreuung. Da ich noch einen Abend zeit hatte, gab es noch einen Nacht-TG in den Caves. Ob es in der Hochsaison auch eine 1:1-Betreuung gibt, kann ich nicht sagen, aber ich bin sicher, er legt immer wert auf kleine Gruppen, wenn es wirklich ins Wrack rein geht. Wenn die Zeit es erlaubt hätte, hätte ich mich gerne noch zwei Tage durch die Zenobia führen lassen. Fazit: Zenobia: Top! Bestes Wrack, das ich bisher gesehen habe! Herbie und Team: Top! Super Flexibel, alles wurde möglich gemacht, super Betreuungsschlüssel, kleine Gruppen. Zur Ausrüstung kann ich wenig sagen, da ich meine eigene Ausrüstung dabei hatte. Kombination Zenobia und Herbie: 100 von 100 Punkten!!! Ich komme bestimmt wieder! Johannes ***

Tauchbasen auf Zypern

Zeige alle Tauchbasen auf Zypern

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen