Schreibe eine Bewertung

Talas Diving Center (Elba)

6 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Centro Sub Talas Loc. Lido, 57031 Capoliveri (LI) Isola d'Elba - Italia Mobil +393358022027
Telefon:
+39. 0565.933482
Fax:
+39.0565.933572
Basenleitung:
Carlo
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos

Premium-Boote in der Nähe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(6)

In der Zeit vom 7.10. bis 15.10.2014 war ich eine ...

In der Zeit vom 7.10. bis 15.10.2014 war ich eine Woche beim Talas Diving Center bei Carlo und Monica und habe 7 Tauchgänge gemacht. Die Auswahl war mehr oder weniger zufällig (nachdem der gewählte Campingplatz neben der ursprünglich ausgesuchten Tauchschule sich als nicht besonders annehmbar herausgestellt hat, haben wir einen anderen herausgesucht, ebenfalls mit Tauchschule und sind so zu Talas gekommen).

Abgeholt wurde ich am ersten Tag samt meiner Ausrüstung direkt am Steg am Campingplatz. Das große Tauchboot bietet dabei mindestens 12 Tauchern gut Platz. Dabei kann man die gesamte Ausrüstung an Bord lassen. Man erhält eine Flasche zugewiesen, die dann mit an-montiertem Jacket immer direkt an Bord gefüllt wird. Die Bootsausfahrten beginnen jeden Tag pünktlich um 9:00 Uhr. Nach dem Anfahren des ersten Ziels und dem ersten Tauchgang gibt es heißen Tee und etwas Gebäck, während das zweite Ziel angefahren wird. Nach kurzer Pause erfolgt der zweite Tauchgang. Es ist also nicht notwendig, sich nach dem ersten Tauch-gang völlig umzuziehen: wer will, kann (auch teilweise) im Anzug bleiben. Nach dem zwei-ten Tauchgang gibt es wirklich gut schmeckende frisch an Bord gemachte Pasta, ein paar Schlückchen Wein oder Wasser und anschließend Kaffee.

Diese anfangs etwas gewöhnungsbedürftig wirkende Planung hat mich wirklich überzeugt. Es wurde dabei genau darauf geachtet, wie lange und wie tief der erste Tauchgang war. Dem-entsprechend wurde der zweite Tauchgang geplant und durchgeführt. Hier wird also wirklich auf Sicherheit geachtet. Das Briefing vor jedem Tauchgang war ausführlich und ausreichend (allerdings nur italienisch und englisch). Ein weiterer Vorteil war natürlich, dass die Ausfahr-ten jeweils gegen 14:00 Uhr beendet waren und so die auf dem Campingplatz zurückgeblie-bene bessere Hälfte nicht den ganzen Tag alleine herumsitzen musste (was zur Zufriedenheit aller Beteiligter erheblich beigetragen hat).

Obwohl wir witterungsbedingt (Scirocco und deshalb hoher Seegang) nur eine begrenzte Auswahl an Zielen anfahren konnten, war die Unterwasserwelt, also Landschaft, Flora und Fauna, mit das Beste, was ich in den letzten Jahren im Mittelmeer erleben durfte (Muränen, Barrakudas, Zackenbarsche, Schnecken und und und: nur der Mondfisch hat gefehlt). Auch die Sichtweiten waren trotz Sturm und Seegang meistens mindestens 15 m, also sehr gut.

Über die Leihausrüstungen kann ich nichts sagen, da ich mein eigenes Zeugs dabei hatte. Die Flaschen machten einen gepflegten Eindruck.

Hervorzuheben ist der Einsatz: Am ersten Tauchtag waren wir neben Carlo, der das Boot steuerte, und dem Instructor 4 Tauchgäste. An meinem zweiten Tauchtag war ich mit den beiden alleine. Am dritten Tag war ich wieder der einzige Gast. Ich hätte mich eigentlich nicht getraut zu fragen, ob noch weitere Tauchgänge möglich sind, weil das Riesenboot zu einem einzigen zahlenden Taucher einfach kostenmäßig nicht im Verhältnis steht. Carlo hat mir aber selbst angeboten, am nächsten Tag nochmals hinaus zu fahren. Leider war wegen eines Gewitters und starkem Wind aus wechselnden Richtungen mit entsprechendem See-gang nach dem ersten Tauchgang Schluss.

Ich kann das Talas Diving Center nur bestens empfehlen und bin sicher nicht das letzte Mal hier gewesen.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Ziemlich spontan entschieden wir uns erst Mitte A ...

Ziemlich spontan entschieden wir uns erst Mitte April das verlängerte Wochenende über den 1. Mai zu einem Kurzurlaub zum Tauchen zu nutzen. Nicht viel Zeit, also keine weite Reise...da blieb nur das Mittelmeer. Ein Blick auf den Flugplan von Ryanair mit Abflug in Weeze ( wir wohnen im Rheinland ) brachte uns auf Pisa. Von da an war der Plan schnell gemacht. Ab nach Pisa, da ein Auto gemietet und nach Piombino und auf die Fähre nach Elba. Das Alles für 3 Personen zu organisieren war so schnell und unkompliziert, das ist kaum zu glauben gewesen. Einen genauen Plan von dem, was uns Erwarten sollte, hatten wir noch nicht, soviel Zeit bleib dann doch nicht. Wir wussten nur, dass wir in den Süden der Insel müssen, da dort die angeblich schöneren Tauchplätze sind; eigentliches Ziel war die Gegend um Capoliveri. Am Hafen von Portoferraio holten wir uns bei der Touristeninformation etwas Kartenmaterial und nützliche Tipps, so wurden wir auch auf den Weg nach Capoliveri gebracht, das auf halber Strecke zwischen Portoferraio und Porto Azzurro liegt. Da es eigentlich nur eine Strasse gibt, konnte nicht viel schief gehen. Einmal auf dem Weg, kommen auch schon jede Menge Hinweisschilder auf Hotels links & rechts der Strasse und da wir langsam Müde wurden, folgten wir in Lido di Capoliveri einem einladenden Wegweiser zum Hotel Antares, was wir nicht bereuen sollten. Denn abgesehen von der super Lage des Hotels direkt am Strand ( oder besser, ganz leicht darüber ), fanden wir so das Dive Center Talas, denn da fährt man direkt vorbei und es ist gar nicht zu übersehen. Das Hotel gefiel uns sofort auf Anhieb, Zimmer hatten sie auch frei, blieb nur noch das Tauchen zu organisieren. Von Hotel aus ließen wir im Dive Center anrufen und es hieß, wir sollten doch gleich vorbeikommen.

Die Müdigkeit war langsam etwas verflogen, denn jetzt ging’s ja um Tauchen. Carlo wartete schon auf uns und nach dem obligatorischen Espresso ging’s erst mal zum Ankleiden, denn Tauchgepäck war diesmal nicht dabei. War aber alles kein Problem, jeder hat seinen 7 mm Halb – Trocki mit „Hut“ bekommen, Booties gab’s in allen Größen und wer wollte, bekam auch Handschuhe. Atemregler gibt’s von Mares und Jackets von Free Shark. Alles in die gute IKEA – Tasche, fertig.

Treffpunkt war am nächsten Tag um 08.30 Uhr am Dive Center, das nur 5 Minuten Fußweg entfernt ist. Von da ging’s dann in 10 Minuten auf der Strasse zum Boot, auf dem wir alle bequem Platz fanden, denn es handelt sich um ein „richtiges“ Boot mit allem Komfort, nicht das oft mittelmeerübliche Schlauchboottauchen. Sogar Nitrox wird an Bord gefüllt und spontan entschlossen wir uns deshalb dazu, endlich auch den Nitrox – Kurs zu machen. Es bietet sich hier an, denn die Tauchplätze werden ab 20 Meter „schön“, d.h. große Gorgonien und Zackies. Im Frühjahr sind im flacheren Bereich noch einige Plätze mit Algen bewachsen, die sich dann in der Tiefe verziehen. Der PADI Nitrox Kurs war total unkompliziert und die wenigen, durch das Buch ungeklärten Fragen, konnte uns Carlo mit Geduld entschlüsseln ( Italienisch, Englisch mit viel Händen und ein bisschen Füßen ). Die Abschlussprüfung war dann kein Problem und die online erstellten vorläufigen Brevets konnten wir sofort mitnehmen. Super Service ! Noch etwas zum Service: Während der ganzen Zeit konnten wir unser Equipment auf dem Boot lassen, wir mussten nicht einmal den Tank wechseln, gefüllt wir an Ort und Stelle ( mit Jacket am Tank ), das Mittagessen an Bord hat Stern – Klasse ( Penne in Barca, mmmh ), das Leih – Equipment hat sehr gut funktioniert und es wird auch an Kleinigkeiten, wie z.B. Unterzieher oder Haube gedacht, in allen Größen. Da Carlo kaum ohne Fotoapperat ins Wasser geht, haben wir zum Abschluß noch eine Sammlung der besten Schnappschüsse während unserer Tauchtage auf CD erhalten. GRATIS...

3 Tauchtage voller Spaß, vieler Fische und gutem Essen und Trinken. Zugegeben, Elba ist kein Billig – Ausflug, aber die Qualität an Land, auf dem Boot von Talas und die super geführten Tauchgänge von Carlo machen das alles Wett. Im September, wenn das Wasser warm ist, müssen wir da nochmals hin, weil’s so schön war.


Doride


Scorfano - Drachenkopf


Astrospartus

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Nach unserem Winterurlaub in Süost – Asien sollte ...

Nach unserem Winterurlaub in Süost – Asien sollte es in diesem Frühjahr so bald wie möglich nach Italien gehen. Elba in Italien war unser Ziel. Einfach mit dem Auto zu erreichen und trotzdem „richtig Italienisch“, so sollte es sein. Eigentlich wollten wir die Ostertage auch zum Tauchen nutzen, doch leider hatte unser „Wunschtauchcenter“ Talas Diving, das uns von einem Kollegen sehr empfohlen wurde, noch nicht geöffnet; dies war allerdings keine Überraschung für uns. Carlo, der Besitzer, hatte uns dies auf unsere Anfrage bereits im Vorfeld mitgeteilt. So nutzten wir die Ostertage und die Tage danach, um in Ligurien und der Toskana Leib und Seele – noch an Land – baumeln zu lassen. Und das geht hervorragend !

Aber endlich auf Elba angekommen, die Fähre von Piombino nach Portoferraio braucht nur ca. 1 Stunde, war der Weg zum Dive Center auch nicht mehr weit. Carlo erwartete uns bereits und erklärte uns das Wesentliche. Unsere eigene Ausrüstung, im Frühjahr geht Nichts ohne Trocki mit warmen Unterzieher, konnten wir gleich im Dive Center deponieren, von wo sie am anderen Tag auf’s Boot gebracht wurde. Schleppen entfällt komplett, auch die Tanks verlassen nie das Boot, selbst Nitrox in der „Wunschmischung“, ( es sollte auch mal 28 % für die tieferen Spots sein), wird auf dem Boot gefüllt. Dies macht einen großen Unterschied zu den anderen Dive Centers aus, die teilweise mit relativ kleinen Schlauchbooten herausfahren die keinen Schutz bei kühlerem Wetter oder Regenschauern bieten oder zu Anderen, die auch nur einen Tauchgang pro Ausfahrt anbieten. Auch deswegen fiel unsere Wahl auf Talas.

Bereits der 1. Tag an Bord übertraf fast alle Erwartungen, die wir an das Tauchen auf Elba im Geiste gestellt hatten ! Ein bequemes, stabiles Boot mit reichlich Platz und technischen Finessen wie GPS, Autopilot und Echolot ( nicht wirklich selbstverständlich im Mittelmeer ), L & W Kompressor, eine „echte“ Toilette und eine Edelstahl - Küche aus der 5 * Pasta auf der Heimfahrt zelebriert wird ! Abgelegt wird um 08.30 und die Tauchplätze wie Capo Calvo, Remaiolo, Picchi di Pablo, etc. erreicht man in ca. 30 Minuten mit dem flotten Boot. Wenn die Seitenpersennings geschlossen sind, ist es auch bei Luft – Temperaturen von nur 15° C auf dem Boot keinesfalls unangenehm kühl. Zu Saisonbeginn kümmert sich Carlo noch selbst um wirklich Alles, Boot fahren, Tanks füllen, briefings, guiden und KOCHEN ( dazu gleich mehr ) und immer gute Laune verbreiten. Italien eben. Wie er später erklärte, erweitert sich das Team dann ab Mai, auch um deutschsprachige Tauchlehrer. Zurück im Hafen waren wir immer gegen 14.30 Uhr, da bleibt noch ausreichend Zeit für Urlaub an Land.

Während unserer Tauchtage bekamen wir fast das komplette Programm des Mittelmeers zu sehen: Dentice ( Zahnbrassen ), Drachenköpfe, Muränen, Conger, Barrakudas, Oktopus, Zackis...ja auch wunderschöne Gorgonien ( etwas tiefer...). Ein absolutes kulinarisches high light ist allerdings die Pasta nach dem 2. Tauchgang, der Chef kocht ! Mal mit Venusmuscheln, mal mit Pesto, mal mit Hackfleisch, mal mit...klar fehlt auch ein Glas Wein, der Café und ein Grappa oder Limoncello danach nicht. Hab ich so sonst noch nirgendwo erlebt. Und das Alles ist im Preis mit drin.

Wer möchte kann bei Talas auch mit dem Rebreather ins Tekki – Lager schnuppern oder mit dem Scooter tauchen. Das haben wir uns für den nächsten Besuch – denn der steht schon fest – vorgenommen. Im Sommer gibt es dann auch Ausfahrten zu den weiter entfernten Plätzen, wir freuen uns schon, der Juni ist nicht mehr weit.

Und bis dahin bekommt Talas volle 6 Flossen, weil’s keine 7 gibt...

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen