Northbali Divecenter, Penyabangan, Bali

122 Bewertungen
Homepage:
http://www.balidivecenter.com
Email:
joerg@balidivecenter.com
Anschrift:
Desa Penyabangan Singaraja Bali Indonesien
Telefon:
+62 81338 657 140
Fax:
Basenleitung:
Jörg Scharf
Öffnungszeiten:
08:00-20:00 Uhr
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos

Diese Tauchbasen kann direkt bei uns gebucht / kontaktiert werden. Hier klicken um die Möglichkeiten zu sehen....

Preise & Buchen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(122)

Besserstellung der Kritik von *Venus*

Schade das man es nicht jedem recht machen kann,
Die Behauptungen die hier dargebracht wurden sind wirklich nicht haltbar, wir waren nach unserem Aufenthalt noch eine Weile auf Bali in diversen Anderen Unterkünften haben ein wirklich klasse Land kennen gelernt, aber nirgends nur annähernd dieses Niveau bekommen das hier im North Bali Divecenter geboten wurde!

Vielen Dank an das ganze Team, ihr habt einen super Job gemacht und die Tage bei euch vergingen einfach viel zu schnell!
Die Anlage und alles was geboten wurde hat uns über die Maßen zufriedengestellt (wir haben tatsächlich einen direkten Vergleich)

Macht weiter so und lässt euch nicht von solchen Kritiken die Laune verderben.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Genau was wir gesucht haben...

Wir waren Ende Mai bis Mitte Juni 2017 für 19 Tage im NBDC.
Wir haben dort 39 Tauchgänge absolviert, und auch einige der angebotenen Landtouren unternommen. Auch wenn sich das wie reinster Urlaubsstress liest - es war ein wirklich entspannender, gemütlicher, harmonischer und ungemein facettenreicher Urlaub.
Dazu beigetragen haben neben den täglichen Massagen (sehr entspannend - wir sind regelmäßig dabei eingeschlafen), die ausgezeichnete und abwechslungsreiche balinesische Küche, die gemütlichen gemeinsamen Abendessen, das gepflegte Ambiente der Anlage, die sehr überschaubare Anzahl an weiteren Gästen (wir waren nie mehr als 6 Gäste in der Anlage, gegen Ende des Urlaubs waren wir sogar alleine da), die immer freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiter - und natürlich das Tauchen.
Ich habe hier die Liebe zum Detail entdeckt. Größere Fische erblickten wir nur vereinzelt, dazu zwei Mal eine Schildkröte und einen Weißspitzen-Riff-Hai. Man bekommt hier, neben vielen unterschiedlichen Nacktschnecken, die skurrilsten Kreaturen vor die Linse: Froschfische, Geisterfische, Skorpionfische, Feilenfische, Sepien..., aber auch nur 2mm große Denise Seepferdchen! Eine große Anzahl verschiedenster Korallen und, speziell auf den Riffdächern, ein buntes Gewimmel von kleineren Riff-Fischen rundete das "Angebot" ab.
Wassertemperatur: An der Oberfläche waren es (mit Ausnahme von Secret Bay) nie weniger als 30 Grad, in 40 Metern Tiefe hatten wir noch immer 28 Grad!!
Leider sind die Riffdächer einiger Tauchspots in der näheren Umgebung des Ressorts durch das Dynamitfischen in der Vergangenheit teilweise doch arg verwüstet worden, aber Alles in Allem sind die Riffe in gutem bis sehr gutem Zustand. Speziell um Menjangan solltet Ihr unbedingt tauchen (allerdings wenn möglich nur Wochentags - da hält sich der Andrang in erträglichen Grenzen). Unter Wasser waren wir eigentlich so gut wie immer (mit Ausnahme von Tulamben (USS Liberty) und Menjangan) mit unserem jeweiligen Guide alleine. Muss ich noch mehr sagen?
Was die Unterkunft generell betrifft - die Webseite gibt genau und wahrheitsgetreu Auskunft. Es ist Alles wie beschrieben. Für Schnösel ist die Anlage definitiv der falsche Ort. Auch für Leute, die auf Halli Galli oder durchgeplante Abläufe stehen. Die Aktivitäten des nächsten Tages werden immer erst am Abend davor festgelegt. Man ist wirklich sehr flexibel, ohne dass das Ganze chaotisch wirkt. Internetzugang gibt's, das Signal reicht jedoch nicht bis zu den Bungalows. Informationen zum Zustand der Welt und Kontakt nach Hause gibt's also nur im Bereich des Divecenters und des Restaurants (bei vielleicht 50Metern Wegstrecke kein wirkliches Problem!).
Bei unseren Landausflügen waren wir auf Jawa am Vulkan Ijen (alpinistisch keine große Herausforderung, aber absolut sehenswert), fuhren nach unseren Tauchgängen in Puri Jati zu den heißen Quellen und zu einem Buddhistischen Kloster, unternahmen die Tempeltour Tirta Yatra zu fünf Hindutempel (die ca. 700 Stufen zum Punjac Manik Tempel sind bei 30 Grad und 95% Luftfeuchtigkeit eine besondere Herausforderung - wegen des Tempels muss man sich das nicht antun - hier ist mehr der Weg das Ziel), und machten an unserem letzten Tag die angebotene Nord-Bali Tour.
Man kriegt einiges von der üppigen Natur und der Kultur Bali's mit. Speziell die Erläuterungen von Nura, unserem Fahrer, bei der Tempeltour waren sehr interessant. Er ist selbst Hindu und hat uns mit allerlei spirituellem Hintergrundwissen versorgt.
Apropos Natur: Der gelernten Mitteleuropäer betrachtet den doch sehr sorglosen Umgang mit Plastikmüll (der liegt wirklich überall rum), und das kollektive Verbrennen sonstigen Mülls in den Gärten mit gemischten Gefühlen...
Fazit:
Wer ohne übertriebenen Komfort, ohne Hektik und Betriebsamkeit leben kann, der ist hier genau richtig. Das "Rundum-Sorglos" Paket ist preiswert und stimmig. Wir können das Northbali Divecenter uneingeschränkt empfehlen und werden gerne wiederkommen.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
venusAOWD / PADI TG =>100+

Warum ok, mehr nicht ?... lest weiter !

Stellungnahme/Richtigstellung der Tauchbasis am Ende des Originalberichts.

Hallo,
ich war Anfang seit Mitte Mai für 3 Wochen auf Bali und ab Anfang Juni für geplante 6 Nächte, die ich allerdings auf 4 reduziert habe, im Northbali Divecenter.
Mein Eindruck im Detail: Jörg Scharf ist Inhaber der Basis, allerdings ist er nicht Vorort. Er hat in Vertretung einen deutschen Mitarbeiter (Florian) und eine indonesische Managerin.
Gebucht hatte ich bei Jörg per mail das Rundum-Sorglos-Paket im Einzel-Bungalow. Als ich ankam, wurde ich zuerst in einen Standard-Bungalow einquartiert, der die gefühlte Größe eines Hasenstalls hatte. Nach dem ersten Reklamieren und dem Check der mails durch Florian, wurde mir der zugesagte, größere Bungalow hergerichtet.
Die Wanne im Bad zu nutzen ist dennoch keine Empfehlung, da der Abfluss derart zugesetzt war (mit was auch immer, eklig), daß ich auch das reklamieren mußte...und dann auch das behoben wurde.
Wichtig zu wissen: Die Anlage direkt am Meer ist auf einem aufgeschütteten Feuchtgebiet aufgebaut worden. Daher sind zu diesem Zeitpunkt 100-e von Moskitos im Zimmer gewesen, die dann, wieder nach Reklamation und Einsatz von Mückenspray im Zimmer, tot am Boden lagen. Nachhaltig konnten sie aber nicht ferngehalten werden, da es lediglich um das Bett ein Moskitonetz gab. An den Fenstern keine und die Schiebetür zum Openair-Bad war auch nicht Dicht zu verschließen. Dort gab es ringsrum gut fingerbreite Spalten, die der Nachhut Einlass gewährten. Im Openair -Bad ( WC, Waschbecken, Dusche) ist man eh vollkommen ausgeliefert. Daher mein Hinweis: UNBEDINGT ein wirksames Repellent mitnehmen.
Apropos Dusche ....das Wasser kommt aus einem Bambusrohr in der Art, wie es aus einem Wasserschlauch kommt, ohne Brausekopf. ..aber nicht über der Wanne sondern daneben, über einem mit Kies aufgeschütteten Badezimmerboden, der von einzelnen Steintrittplatten unterbrochen wird. Das Duschwasser sickert dann zusammen mit Haaren und Seife zwischen den Kieselsteinen über den Boden in einen Abfluss im Boden. Sauber gemacht kann das am Boden nicht!- also entweder keine Gedanken machen.... das schwarze Haar von Anderen übersehen... oder sich vielleicht vom Premium-Gedanken verabschieden.
Zur Ausstattung im Bad gehören Handtücher und ein kleines Stück Seife und WC-Papier ....mehr nicht. Kein Kleenex, kein Duschgel oder Shampoo, kein Fön. ...also bitte ggf. selber mitbringen.
WLAN gibt es nur im Bereich der Rezeption / Restaurant, NICHT in den Zimmern und Bungalows ....Moskitos, ihr seid alle eingeladen ...lt. Jörg Scharf ist dies auch genau so gewollt, warum ?...sagte er nicht, hat aber auf die homepage verwiesen.... die man unbedingt vor der Buchung studieren sollte.
Die Lage der Anlage ist direkt am Meer, in unmittelbarer Nähe gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten, beim Rundum-Sorglos-Paket werden allerdings Bier, Softdrinks und Säfte zusätzlich berechnet. Wasser aus der Gallone (man muß eine eigene ! Flasche für den Aufenthaltszeitraum bereit halten. ..Hygiene ?) Tee und Kaffee sind inclusive. Die Individualität bei den Essenszeiten ist äußerst eingeschränkt. UM 8.00 h gibt es Frühstück ( nicht eher) und UM 20.00 h gibt es Abendessen, für ALLE. An einem Tisch für alle zusammen, jeweils 3 Gerichte ( Fisch, Fleisch, Vegetarisch, Vorspeise und Reis), nicht á la card !! Dessert wird Extra berechnet. Von Florian, dem Manager wurde ich auch gleich darauf hingewiesen, daß es keine Stammplätze gebe, und die "Gäste ?" mit den Sitzplätzen rotieren müssen. Einer der Punkte, die mich an eine Zeitreise in die Jugendherbergen der 80er Jahre erinnerten ....als zahlender Gast mit ca. 150,-€ pro Nacht. ..auch hier wäre am Service noch einiges Potential zur Verbesserung drin. Tagsüber, wenn man zum Tauchen unterwegs ist, ist die Küche bist 17.00 h geöffnet, um sich beliebige Gerichte bestellen zu können. Der Kühlschrank für die Getränke ist außerhalb der Küchenöffnungszeiten per Schloss verriegelt ( ab ca. 21.30 h ), im Bungalow gibt es weder Kühlschrank noch Minibar. Einen Safe übrigens auch nicht. Wertsachen können an der Rezeption deponiert werden ( ab 8.00 h -17.30 h ) geöffnet.
Der Pool war während meines Aufenthalts zeitweise nicht zur Nutzung zu empfehlen, die Pumpe war defekt, es war eine trübe Schicht auf der Wasseroberfläche. Im Meer zu baden scheint mir keine Alternative, da unmittelbar vor und neben der Anlage eine Perlenfarm ist und etwas weiter draußen befinden sich Becken für Fischzuchten / Aquakultur. Derzeit ist genau hinter der Bungalowanlage ( Bad-Seite) eine Großbaustelle, von dort ist bis gegen 23.00 h mit Baulärm zu rechnen. Meine Empfehlung ist, sich in jedem Fall Lärmstop für die Nacht mitzunehmen, da sich auch in der Nähe eine Moschee befindet, aus der der Muezzin und seine Helfer sehr motiviert und teils durch Lautsprecher zum Gebet rufen. ... ab 4.30 h geht es los, um 22 h war es zu Ende... es war Ramadan....
Die Massageanwendungen, die angeboten werden, können gut tun (Wellness), sind aber eher nicht als professionell und medizinisch sinnvoll zu sehen. Sie finden im einem Pavillon direkt gegenüber des Restaurant statt. Eine terminliche Vereinbarung vorab über eine Liste, die in der Rezeption ausliegt, ist erforderlich. Möglich sind diese an 12 h bis 20 h.
Und jetzt zum Tauchen: Die Tauchplätze waren nett, sie wurden mit einfachen Booten angefahren (kein WC, keine Pause an Land). Die Fahrten dauerten max. 45 Minuten je Wegstrecke. Zum "lunch" gab es Früchte und Kekse, Wasser konnte man sich aus dem Kanister zapfen (immer noch in die eigene Flasche). Bezüglich der Auswahl der Tauchspots zeigte sich die Mannschaft sehr flexibel, mein Lokal-Diveguide "Luky" war sehr angenehm und hat einen guten Job gemacht. Auch die anderen lokal Guides waren sehr freundlich und hilfsbereit, ich durfte mich hier als Gast fühlen.
Für Makro-Fans ist diese Region wohl sehr gut geeignet, ansonsten gibt es kaum größere Fische. Auch die Menge der Fische war, fast überall, wo ich auf Bali tauchen war, eher geringer gegenüber dem, was ich bisher aus Thailand und Ägypten kenne. Die Sicht lag zwischen 10 und max 25 m (Menjangan am Morgen), mit Strömung muß fast überall gerechnet werden. Die Boote nehmen die Taucher dort auf, wo sie auftauchen.
Ich hatte mein eigenes Equipment dabei. Das Spülen und trocknen haben die Diveguides übernommen, ebenso das verladen auf´s Boot. In diesem Fall war es wirklich Urlaubsfeeling.
Mein Fazit: Es war ok für mich, ich hatte pro Tag 2 Tauchgänge ( auch 3 wären möglich gewesen), aber ein weiteres mal komme ich vermutlich nicht, v.a. nicht hierher. Das Preisleistungsverhältnis hat für mich nicht gestimmt, da die Bungalows wirklich basic sind. Wem das reicht und Anschluß an andere Taucher sucht, der wird sich hier wohl fühlen können.


Stellungnahme/Richtigstellung "North Bali Divecenter" vom 4.7.2017:

Vielen Dank für die Rückmeldung. Wie bei jeder Kritik werden wir sorgfältig prüfen, in welchen der angesprochenen Punkte wir besser werden können und alle dahingehenden Ideen sofort umsetzen. Besonders wichtig scheint mir allerdings die Bemerkung der Autorin zu sein, dass man tatsächlich vor einer Buchung die Homepage lesen sollte. Es fühlt sich komisch an, für Dinge kritisiert zu werden, mit denen man sogar Werbung macht (z.B. gemeinsames Abendessen, Bann von Plastikflaschen, kleine günstige Zimmer mit Meerblick, offene traditionelle Badezimmer)

Leider enthält der Text unwahre Behauptungen und Verdrehungen von Tatsachen, die einer Richtigstellung bedürfen.

Zunächst zum Preis. Der Preis von 150€ pro Nacht wird dargestellt, als sei es der Übernachtungspreis. Unerwähnt bleibt, dass dieser Preis auch Non Limit Tauchen (75€), Vollpension (15€), Massagen (20€) und Transfers (30€) beinhaltet. Wenn man unserer veröffentlichten Einzelpreise ansetzen würde, so blieben für die Übernachtung im Bungalow 10€, während die Übernachtung im Beachhouse kostenlos wäre. Tatsächlich richtet sich das Angebot "Beachhouse" speziell an Leute, die das Geld lieber fürs Tauchen als für eine schnieke Unterkunft ausgeben, weil sie den ganzen Tag im Freien verbringen und nur ein sauberes Bett und eine Dusche brauchen. (Genaue Darstellung der Zimmer auf http://www.balidivecenter.com/urlaub/strandbungalows/#drei-zimmer-beachhouse. Aus den Bildern ist ersichtlich, wie unsachlich die Bezeichnung "Hasenstall" ist)

Um bei den Leistungen zu bleiben. Es ist unzutreffend, dass die Desserts extra berechnet werden und es ist unzutreffend, dass es auf den Tauchausflügen nur Obst und Kekse gibt. Alle unsere Angebote enthalten Vollverpflegung, darin enthalten Lunchboxen, wahlweise mit Nasi Goreng, Mie Goreng, Nasi Campur oder Sandwich. Obst und Kekse gibt es zusätzlich. Das Abendessen besteht aus Vorspeise, diversen Hauptspeisen (Familientisch-Stil) und Dessert. Nichts davon wird separat berechnet. Übrigens stehen sowohl im Essensbereich als auch in den Zimmern stets kostenlose Mückenmittel bereit (deren Bedarf stark schwankt, aber nie das Niveau eines deutschen Badesees im Sommer erreicht)

Unzutreffend sind auch einige Zeitangaben. Frühstück gibt es ab 7:30 (nicht um 8) und die Baustelle (es entsteht eine Fischfarm) hat um 22:00 Feierabend (nicht um 23:00) Beim Thema Ruhestörung bleibend: Es gibt weder eine Moschee, noch einen Muezzin in der Nachbarschaft (um den Unterschied zu erkennen würden 5 Sekunden neben einer Moschee ausreichen). Einer unserer Nachbarn ist ein frommer Bauer, der sich einen Lautsprecher in die Palme gehängt hat, damit alle Nachbarn hören, wie eifrig er mit den Kindern das Beten übt. Das sind durchschnittlich ca. 10min während des Abendessens. Zugegebenermaßen übertreiben die Jungs es im Ramadan etwas. Aber die Behauptung einer Moschee entspricht in etwa dem Vergleich zwischen Tauchgerät und U-Boot.

Absurd ist die Behauptung, unsere Gäste "müssen rotieren", wie in einer Jugendherberge". Es besteht schlicht und ergreifend freie Platzwahl am Essenstisch. Wer als letzter kommt muss eben da sitzen, wo frei ist.

Warum unseren Therapeutinnen die Professionalität abgesprochen wird bleibt rätselhaft. Sie wurden monatelang in traditionellen Massagetechniken ausgebildet und haben jahrelange Erfahrung. Wer eine "Bali Massage" bucht sollte vielleicht nicht deutsche Krankengymnastik erwarten.

Pausen an Land zwischen Tauchgängen werden explizit angeboten. Alle Planungen richten sich nach der Wünschen der anwesenden Taucher (max. 4 pro Gruppe), auch dies wird genauestens erklärt (vgl. http://www.balidivecenter.com/tauchen/non-limit-diving/ und beim Einchecken wiederholt.

Und schließlich ist nicht wahr, dass wir eine indonesische Managerin hätten (als ob dies ein Makel wäre). Tatsache ist, dass unser Manager Florian Grass ein deutscher Tauchlehrer ist, der langjährige Erfahrungen als Basisleiter in aller Welt vorzuweisen hat.

Ende Stellungnahme/Richtigstellung.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Allgemein Infos

Über
Sehr abwechslungsreiches Tauchgebiet von Korallengaerten ueber Steilwände bis Muck Diving. Individuelle Planung und familiäre Betreuung. Maximal 4 Taucher pro Gruppe
Örtlichkeit
Wir sind ein kleines familiäres Resort für Taucher direkt am Meer in Penyabangan, einem verschlafenen Dorf ohne Tourismus im Nordwesten von Bali. Der nächste bekanntere Ort ist Pemuteran, 10km westlich von uns.
Angebot
RUNDUM-SORGLOS = Übernachtung mit Vollpension + Tauchen + Massagen + Ausflüge an Land + Airport Shuttle + Wifi + Laundry Service ab 110 Euro pro Tag. Bei Gruppenbuchung für 4 Personen, Doppelbelegung ab 10 Tagen ist 1 Gast ...
Mehr lesen
Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
Bauer P200
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
3
Entfernung Tauchgewässer:
10m
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
8
Marken Leihausrüstungen:
Seaquest, Aqualung
Alter Leihausrüstungen:
Wetsuits neu, BCD's und Atemregler 2 - 4 J. (Stand 2016)
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
40
Flaschengrößen:
12 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
2
Anzahl Guides:
4
Ausbildungs-Verbände:
SDI
Ausbildung bis:
Instructor
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Pool
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
8 Liter Sauerstoff pro Tauchergruppe
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Denpasar
Nächstes Krankenhaus:
Singaraja