Schreibe eine Bewertung

Alam Batu

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Direkter Zugang vom Bungalow-Ressort über einen kurzen Kiesstrand. Einstieg problemlos, manchmal etwas stärkere Brandung
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Beides möglich
Max. Tiefe:
> 40 m
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
direkt vor Ort, Näheres unter www.alam-batu.de
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Über das Ressort Alam Batu, das die Besitzer Dori ...

Über das Ressort Alam Batu, das die Besitzer Doris und Ingo seit 2005 führen, ist hier auf Taucher.net schon vieles Positive berichtet (siehe Erfahrungsberichte und Hotel und Basis/Shop). Im Oktober 2007 wurde es außerdem von der Zeitschrift unterwasser als eine der 100 besten Tauchbasen ausgezeichnet. Das Hausriff Alam Batu verdient aber aus meiner Sicht noch einmal ganz besondere Erwähnung.

Das Hausriff erstreckt sich auf einer Strecke von ca. 500 Metern entlang der Küste. Der Zugang erfolgt über einen Kiestrand. Der Einstieg ist - mit Füsslingen - denkbar einfach. Bei auflandigem Wind kann die Brandung schon mal etwas sträker sein, dann steigt man besser am Bootsanleger der Tauchbasis ein.

Das Riff fällt in drei Stufen auf eine Tiefe von über 40 Meter ab. Auf der Stufe mit einer maximalen Tiefe von 7 Meter findet sich alles, was das Taucher- aber auch Schnorchlerherz begehrt: Wunderbare Korallenlandschaft mit reichlich Fischbestand, Nacktschnecken und Garnelen für die Makrofans, aber auch nicht selten Weißspitzenriffhai, Muränen, Oktopus und Schildkröte.

An der eigentlichen Riffkante geht es dann relativ steil auf 20 bis 30 Meter herunter. In den verschieden Riffbuchten und -canyons findet sich einer ausgesprochen reichhaltiges Fischleben sowie Korallen, Seegurken und Schwämme der verschiedensten Formen und Farben. Unterhalb von 30 Meter fällt das Riff an einiger Stellen nicht mehr ganz so steil ab, ist nicht mehr ganz so reichlich bewachsen, überzeugt aber mit wunderschönen Gorgonien und manchuc einer Überraschung aus der Welt der Fische.

Während das Riff auf der von der Küste aus gesehen rechten Seite vor allem auf der ersten Stufe für Schnorchler ein wahres Eldorado darstellt, so ist es doch auf der zweiten Stufe auf der kompletten länge für Taucher absolut empfehlenwert. Unser Highlight: Mit dem Boot ans linke Ende bringen lasse (3 Minuten), bei Tembok Chantik (übersetzt: schöne Wand) in Wasser gehen, sich zunächst auf einer Sandrutsche verschiedene Makro-Tierchen anschauen, dann an der Stielwand entlang, dort kurz in die Grotte hineinauchen und den Stachelrochen besuchen, dann um die Wand herum Tauchen und mit günster Strömung ins Hausriff treiben lassen und direkt vor dem Bootsanleger wieder auf die erste Riffstufeaufsteigen, eine große Sandwurm-Kollonie bewundern und mit der Restluft weiter an der Riffkante entlang. Zwischendurch immer mal wieder einen Blick ins Freiwasser riskieren. Lohnt sich.

Das Alam Batu Hausriff überzeugt durch eine große Artenvielfalt. Einen ganz besonderen Reiz entwickelt es durch den schwarz/grauen Lavastein, auf dem es wächst und ist nicht nur für Makrofans ein echtes Erlebnis


Hausriff, 1. Stufe bis 7 Meter


Kofferfisch


Hausriff, 1. Stufe bis 7 Meter


Hausriff, 2. Stufe bis 30 Meter

Mehr lesen

Waren Ende Oktober , Anfang November auf Bali in ...

Waren Ende Oktober , Anfang November auf Bali in der Nähe von Tulamben und haben dort gute Bekannte (Doris und Ingo ,ehem. Alam Anda)wider getroffen. Die Beiden bauen doch wirklich ein eigenes Ressort mit 10 Bungalows, großem Garten und Pool auf .Eigenes Restaurant mit Meerblick inbegriffen .Das beste aber an der ganzen Anlage ist das fast völlig unberührte herrliche Hausriff .Wir durften schon einmal bei 2 Tauchgängen herumschnuppern.
Diesen Tauchplatz kann man fast mit Menjangang vergleichen. Selbst das Wrack in Tulamben verblasst da .Ab 2006 ist die Anlage buchbar .Wir können nur jedem der unberührte Natur unterwasser mit vielen für Bali typischen Kleingetier genießen möchte raten, sich so bald wie möglich dort umzusehen. Vertreten sind die Beiden auf der Boot in Düsseldorf vermutlich auf dem Stand „schöner tauchen“unter dem Namen „Alam Batu“.
Allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung